Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





WKÖ-Klacska: Baustopp wichtiger Straßenprojekte schränkt auch klimafreundliche Mobilität ein

26.11.2021
Wien (OTS) - „Wir sind bereit, sinnvolle Maßnahmen zur CO2-Reduktion mitzutragen. Doch wenn die A9 nun nicht wie geplant dreispurig ausgebaut werden soll und auch der Lückenschluss der S37 zwischen Scheifling in der Steiermark und Kärnten nicht wie geplant erfolgt, dann ist das eine Einschränkung der Mobilität insgesamt“, reagiert Alexander Klacska, Obmann der Bundessparte Transport und Verkehr in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), auf die durch Ministerin Gewessler geplanten Baustopps.
Gerade der Ausbau der A9 sei wichtig, um das steigende Verkehrsaufkommen zu bewältigen. Der Nichtausbau werde zu einer deutlichen Zunahme an Staus und damit zu einer Umwelt- und Klimabelastung führen. Jetzt gehe es nicht darum, weniger Straßen zu bauen „und dadurch zusätzliche CO2-Belastung durch Staus zu erzeugen“, sondern im Vordergrund müsse die Umrüstung auf klimaneutrale Antriebe und Kraftstoffe stehen. „Wir müssen Technologien wie Wasserstoff und eFuels weiterentwickeln und zur Marktreife führen. Aber fest steht: Auch für unsere E-Autos, Wasserstoff-Lkw und sonstigen, mit Zukunftstechnologien angetriebenen Fahrzeuge werden wir ausreichend Straßen brauchen“, betont Klacska. Ausbaustopps seien für den Wirtschafts- und Logistikstandort Österreich daher der falsche Weg. (PWK701/DFS)
BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

Wiener Börse Plausch #63: Jetzt wohl auch S Immo CPI-Target, Freude über Stefan Pierers Entscheidung


 

Aktien auf dem Radar:Amag, Strabag, S Immo, Warimpex, Marinomed Biotech, Kapsch TrafficCom, Semperit, OMV, ATX, Polytec Group, ATX Prime, RBI, ATX TR, AMS, Bawag, Immofinanz, Andritz, AT&S, DO&CO, Erste Group, EVN, Uniqa, Telekom Austria, Kostad, Flughafen Wien, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Frequentis, VIG.


Random Partner

Novomatic
Der Novomatic AG-Konzern ist als Produzent und Betreiber einer der größten Gaming-Technologiekonzerne der Welt und beschäftigt mehr als 21.000 Mitarbeiter. Der Konzern verfügt über Standorte in mehr als 45 Ländern und exportiert innovatives Glücksspielequipment, Systemlösungen, Lotteriesystemlösungen und Dienstleistungen in mehr als 90 Staaten.

>> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2TLJ4
AT0000A2RA44
AT0000A2TJM2

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Fabasoft(2), EVN(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Frequentis(1), OMV(1), S&T(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: DO&CO(1), Erste Group(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Lenzing(1), Porr(1)
    Edgarion zu Erste Group
    Star der Stunde: Frequentis 2.53%, Rutsch der Stunde: voestalpine -0.86%
    Star der Stunde: S Immo 0.46%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -1.41%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Erste Group(1), AT&S(1), Lenzing(1)
    Star der Stunde: Lenzing 1.77%, Rutsch der Stunde: Addiko Bank -2.31%