Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





WKÖ-Rudorfer: „Österreichs Banken mit sehr gutem Preis-/Leistungsverhältnis“

25.05.2022, 1588 Zeichen
Wien (OTS) - „Österreichische Banken bieten gerade rund um das Konto ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis, das überdies keinen Vergleich mit anderen EU-Mitgliedsstaaten zu scheuen braucht“, sagt Franz Rudorfer, Geschäftsführer der Bundessparte Bank und Versicherung in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). „Österreichs Banken haben diesbezüglich einen Stockerlplatz.“
Geändert hat sich mit der Digitalisierung das Nachfrageverhalten der Kundinnen und Kunden - und damit klarerweise auch das Angebot der Banken. Bereits mehr als 60 Prozent der Kundinnen und Kunden erledigen ihre Bankgeschäfte nur mehr digital. Beratung hat hohen Stellenwert, wird aber, auch durch Covid noch verstärkt, ebenfalls mehr digital nachgefragt.
Übrigens weist Österreich eine sehr hohe Dichte an Bankstellen auf, auch die Zahl der Geldbehebungsmöglichkeiten liegt im europäischen Spitzenfeld. „Im Gegensatz zu fast allen übrigen Ländern rund um den Globus sind Behebungen bei Bankomaten österreichischer Banken sogar unentgeltlich“, hält Rudorfer fest.
Auch bei den Entgelten für Bankdienstleistungen gilt, dass die österreichischen Banken ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis aufweisen. Erhöhungen sind mit der Inflationsrate gedeckelt und daher in den vergangenen 10 Jahren trotz hoher Kosten für Digitalisierung und deren Sicherheit nur sehr begrenzt möglich gewesen. Aktuell steigen gerade die Anforderungen an IT-Schutz bzw. Cybersicherheit enorm. „Wie andere Branchen sind auch Banken von steigenden Preisen betroffen. Unsachliche Aussagen ändern daran nichts“, so Rudorfer abschließend. (JHR)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S2/57: Bitpanda & Wiener Börse, WP-KESt & eher Bad News, neue Valneva-Ziele


 

Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, voestalpine, Mayr-Melnhof, Warimpex, Amag, Immofinanz, AMS, EVN, AT&S, FACC, Palfinger, Rosenbauer, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Addiko Bank, S Immo.


Random Partner

Marinomed
Erforscht und entwickelt völlig neuartige Technologieplattformen, die innovative Therapien gegen Atemwegs- und Augenerkrankungen ermöglichen. Aus wissenschaftlichen Ideen werden so neue Patente, Marken und Produkte geschaffen.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2XLE7
AT0000A2B667
AT0000A28S90

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: FACC 2.11%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.86%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(1), CA Immo(1), voestalpine(1)
    Star der Stunde: Porr 2.63%, Rutsch der Stunde: Immofinanz -0.98%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Mayr-Melnhof(1), Frequentis(1)
    Star der Stunde: Strabag 0.79%, Rutsch der Stunde: Addiko Bank -2.51%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Österreichische Post(1), Erste Group(1), Semperit(1), Uniqa(1)
    Österreich-Depots: Daytrade in der voestalpine (Depot Kommentar)
    Star der Stunde: AT&S 0.92%, Rutsch der Stunde: SBO -0.98%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: Mayr-Melnhof(1)