Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





WKÖ-Trefelik: „Wir brauchen so viel Normalität wie möglich“

30.06.2022, 1877 Zeichen
Wien (OTS) - „Der Sommer ist die Jahreszeit der Leichtheit und Unbeschwertheit. Das heißt, man muss auch unbeschwert und ohne neue Einschränkungen shoppen gehen können. Wir brauchen zumindest in der heißen Jahreszeit so viel Normalität wie möglich“, sagt Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Eine Abschaffung der Quarantäne-Bestimmungen, wie sie angesichts der milden Verläufe bei der aktuellen Corona-Variante diskutiert werden, wäre daher ein wichtiger Schritt. „Wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ohne Symptome unter Einhaltung der nötigen Sicherheitsvorkehrungen arbeiten dürfen, dann hilft das gegen den akuten Personalmangels im Handel“, so Trefelik.
Eine Wiedereinführung der Maskenpflicht, wie sie unter anderem Wiens Stadtrat Hacker ins Spiel gebracht hat, hält Trefelik für derzeit „weder praktikabel noch nachvollziehbar“. Vor allem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Handel würden hier „bei den derzeit hohen Temperaturen einfach nicht mitspielen“. Und es fehle ihnen auch zunehmend das Verständnis, wenn es wieder zu Ungleichbehandlungen gegenüber anderen Branchen kommt. Dies auch deshalb, weil im Handel so gut wie keine Infektionen stattfinden. Wissenschaftlichen Studien zufolge gehen lediglich 0,01 Prozent der positiven Fälle auf Ansteckungen im Handel zurück.
Auch entspräche es Trefelik zufolge einem „Zick-Zack-Kurs, wenn man in der einen Woche die Impfpflicht abschafft, in der nächsten Woche schon wieder darüber diskutiert, die gewerbliche Wirtschaft in die Pflicht zu nehmen“. Er appelliert daher an die Bevölkerung, das Impfangebot entsprechend den Empfehlungen des nationalen Impfgremiums wahrzunehmen. „Impfen schützt am besten und ermöglicht es uns, wieder in Richtung mehr Eigenverantwortung und Normalität zu gehen. Diese Normalität braucht auch der österreichische Handel“, so Trefelik. (PWK287/DFS)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S2/94: FACC lädt zur Werksbesichtigung, neue Lage S Immo, gute Zahlenleger, Matejka/Drastil warnen


 

Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Pierer Mobility, DO&CO, Warimpex, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Verbund, Erste Group, Polytec Group, Rosgix, Uniqa, Lenzing, AMS, Athos Immobilien, Gurktaler AG VZ, Marinomed Biotech, Palfinger, Semperit, UIAG, voestalpine, Wienerberger, Wolford, Oberbank AG Stamm, Frauenthal, Amag, Bawag, CA Immo, FACC, RBI, S Immo, Strabag.


Random Partner

Erste Group
Gegründet 1819 als die „Erste österreichische Spar-Casse“, ging die Erste Group 1997 mit der Strategie, ihr Retailgeschäft in die Wachstumsmärkte Zentral- und Osteuropas (CEE) auszuweiten, an die Wiener Börse. Durch zahlreiche Übernahmen und organisches Wachstum hat sich die Erste Group zu einem der größten Finanzdienstleister im östlichen Teil der EU entwickelt.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A28S90
AT0000A2TJM2
AT0000A2WCC2

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Rosenbauer
    #gabb #1160