Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ZTE revolutioniert die Energieversorgung von Kommunikationsstandorten für Telefónica Deutschland.

03.03.2024, 5600 Zeichen
(Wien) (OTS) -
ZTE hat einen bedeutenden Meilenstein erreicht, indem das Unternehmen erfolgreich eine kohlenstoffemmissionsfreie Energielösung für einen Telekommunikationsstandort von Telefónica Deutschland implementiert hat.\nDieser erfolgreiche Fall liefert wertvolle Erfahrungen für zukünftige Anwendungen und minimiert die Herausforderungen bei der Versorgung ländlicher Gebiete.\nBarcelona, Spanien - Die ZTE Corporation (0763.HK / 000063.SZ), ein weltweit führender Anbieter von Informations- und Kommunikationstechnologielösungen, hat einen bedeutenden Meilenstein erreicht, indem das Unternehmen erfolgreich eine kohlenstoffemmissionsfreie Energielösung implementiert hat, die einen Telekommunikationsstandort von Telefónica Deutschland versorgt. Dieses wegweisende Projekt nutzt die innovative grüne Stromlösung von ZTE, die Solarenergie, methanolbetriebene Wasserstoff-Brennstoffzellen und intelligente Energiespeicherung kombiniert.
Die Zusammenarbeit zwischen ZTE und Telefónica Deutschland markiert den ersten kommerziellen Einsatz einer solchen grünen Lösung in Deutschland. Für den Netzwerkbetrieb verwendet Telefónica Deutschland Technologie von einem seiner Netzwerkanbieter. Wenn es darum geht, in entlegenen Gegenden Zugang zum Stromnetz zu erhalten, ist dies oft mit langen Bauzeiten und hohen Kosten verbunden. Um dieses Hindernis zu überwinden, hat ZTE eine neue grüne und effiziente Lösung für Telefónica Deutschland entwickelt, die den Anforderungen einer sich schnell verändernden Welt gerecht wird. Die endgültige Implementierung berücksichtigte Umweltfreundlichkeit, Nachhaltigkeit und Erschwinglichkeit und zeigte ihre überlegene Leistung in mehreren Bereichen.
Die von ZTE vorgeschlagene Lösung meistert gleich mehrere Herausforderungen, indem sie Solarenergie mit Methanol betriebenen Wasserstoff-Brennstoffzellen kombiniert. Durch den überwiegenden Einsatz von Solarenergie und die Ergänzung mit Brennstoffzellen im Winter erreicht die Lösung eine 100%ige Stromverfügbarkeit und gewährleistet eine unterbrechungsfreie Energieversorgung für den Telekommunikationsstandort - und somit reibungslose Kommunikationsdienste für die Bewohner in abgelegenen Gebieten und beseitigt Sorgen über Unterbrechungen in ihrer Konnektivität zum globalen Netzwerk.
Die grüne Lösung zeichnet sich durch ihren minimalen CO2-Fußabdruck aus. Die Kombination von Solarenergie und Methanol betriebenen Wasserstoff-Brennstoffzellen führt nur zu Wasser und einer minimalen Menge Kohlendioxid welches vorher in Methanol gebunden wurde, als Nebenprodukte. Darüber hinaus nutzt die Lösung die Methanol-Wasserstoff Produktion innerhalb des Moduls und beseitigt dadurch die mit Wasserstoffspeicherung und -transport verbundenen Risiken, was sie im Vergleich zu traditionellen Wasserstoff-Brennstoffzellen wesentlich sicherer macht.
Dies entspricht den hohen Standards für nachhaltige Entwicklung, die von der deutschen Regierung und Unternehmen festgelegt wurden. Die Verwendung dieser ultimativen grünen Energielösung unterstreicht einmal mehr Telefónica Deutschlands Engagement für Umweltverantwortung und setzt ein Beispiel für andere Unternehmen in der Telekommunikationsbranche.
Die grüne Lösung von ZTE kann auf andere Betreiber ausgeweitet werden und trägt zum branchenweiten Ziel der Kohlenstoffneutralität bei.
Unterstützt durch diese zuverlässige und sichere Energieversorgung bietet Telefónica Deutschland ausgezeichnete Kommunikationsdienste, ohne Sicherheit oder Nachhaltigkeit am Pilotstandort zu beeinträchtigen.
ZTE wird gemeinsam mit seinen Partnern aktiv neue und vielfältige Anwendungsszenarien erkunden und damit wesentliche Beiträge sowohl für die Gesellschaft als auch für die Umwelt leisten. hat sich kontinuierlicher Innovationen für Kohlenstoffneutralität verschrieben. Das Unternehmen
Zwtl.: ÜBER Telefónica Deutschland:
O2 Telefónica ist ein führender Full-Service-Anbieter von Telekommunikationsdiensten für Verbraucher und Geschäftskunden. Das Portfolio der Kernmarke O2 und verschiedener Sekundär- und Partnermarken umfasst nicht nur traditionelle Telefonie- und Internetverbindungen, sondern auch innovative digitale Dienste im Bereich des Internets der Dinge und der Datenanalyse. Im Mobilfunkbereich bedient O2 Telefónica mehr als 45 Millionen Mobilfunkanschlüsse (einschließlich M2M - Stand 31. Dezember 2023). Kein anderer Netzbetreiber verbindet mehr Menschen in diesem Land. Das leistungsstarke, preisgekrönte Mobilfunknetz des Unternehmens erreicht über 99% der Bevölkerung. Im Festnetzbereich bietet O2 Telefónica seinen Kunden die größte technologische Vielfalt und geografische Verfügbarkeit aller Anbieter in Deutschland. Die Telefónica Deutschland Holding AG ist seit 2012 an der Frankfurter Börse notiert. Im Geschäftsjahr 2023 erzielte das Unternehmen mit rund 7.500 Mitarbeitern einen Umsatz von 8,6 Milliarden Euro. Das Unternehmen gehört mehrheitlich zur in Madrid ansässigen spanischen Telekommunikationsgruppe Telefónica S.A., einer der größten Telekommunikationsgruppen der Welt.
Zwtl.: ÜBER ZTE:
ZTE trägt mit kontinuierlicher Innovation zu einer besseren Zukunft bei, indem es hilft, die Welt zu verbinden. Das Unternehmen bietet innovative Technologien und integrierte Lösungen, und sein Portfolio umfasst alle Arten von drahtlosen, drahtgebundenen, Geräten und professionellen Telekommunikationsdiensten. ZTE bedient über ein Viertel der globalen Bevölkerung und ist bestrebt, ein digitales und intelligentes Ökosystem zu schaffen und überall Konnektivität und Vertrauen zu ermöglichen. ZTE ist an beiden Börsen in Hongkong und Shenzhen gelistet. [www.zte.com.cn/global] (http://www.zte.com.cn/global)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt dastehen, Spoiler Astrid Wagner, Zertifikate und Dividenden


 

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


Random Partner

Addiko Group
Die Addiko Gruppe besteht aus der Addiko Bank AG, der österreichischen Mutterbank mit Sitz in Wien (Österreich), die an der Wiener Börse notiert und sechs Tochterbanken, die in fünf CSEE-Ländern registriert, konzessioniert und tätig sind: Kroatien, Slowenien, Bosnien & Herzegowina (wo die Addiko Gruppe zwei Banken betreibt), Serbien und Montenegro.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER