Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Personensuche Christian Kern - 826 Treffer

23.09.2020

BearingPoint und Cisco präsentieren die Gewinner des eGovernment-Wettbewerbs 2020 (FOTO)

... überzeugt, dass selbstorganisierte Teams der Kern von Arbeit 4.0 in Behörden und ... (ITD) Jury-Zitat Univ.Lekt. Christian Rupp, Vorstand im Nationalen E-Government ...


29.08.2020

(Peer Group Watch Runplugged Running Stocks)

... die gleichnamige Sport/Wirtschaftsplattform von Christian Drastil Comm. mit Financial Literacy ... Apple, Tesla, Salesforce, Amgen, ... (Andreas Kern) (28.08.2020) Social Trading ...


28.08.2020

Schwerpunkt der Woche: Hightech-Splits - u.a. mit Apple, Tesla, Salesforce, Amgen, ... ...

Apple und Tesla , zwei der beliebtesten Aktien der letzten Jahre bzw. Monate, haben Aktiensplits vorgenommen. Zum 21. August beziehungsweise 24. August haben das teuerste Unternehmen der Welt (Apple ) und der teuerste Autobauer der Welt (Tesla ) ihre Anteilscheine in Verhältnis 1:4 beziehungsweise 1:5 aufgespalten – in Kraft treten die Maßnahmen am heutigen Freitag nach der Schlussglocke. Zwar ändert das für die betroffenen Unternehmen selbst nur wenig, dennoch sollte der psychologische Effekt nicht unterschätzt werden. Insbesondere Klein- bzw. Privatanlegern erleichtert die optische Verbilligung nun wieder den Einstieg. Die direkten Auswirkungen dürften allerdings überschaubar bleiben – auch, weil in beiden Titeln die Institutionellen längst den Ton angeben. Für die langfristige Kursentwicklung sind solche kosmetischen Maßnahmen ohnehin von untergeordneter Bedeutung. „Tech-tonische“ Verschiebung Zwar könnten nun andere Konzerne wie Amazon oder Alphabet nachziehen, aber auch dort wären die direkten Effekte ...


03.07.2020

Schwerpunkt der Woche: Ruhig mal in die Ferne schweifen, u.a. mit Cegedim, Boozt, Tesla...

Stellen Sie sich vor, Sie würden jeden Tag das Gleiche essen, Königsberger Klopse zum Beispiel. Selbst die größten Liebhaber dieses Gerichts würden sich daran auf die Dauer vermutlich satt gegessen haben und Appetit auf etwas anderes entwickeln. Kulinarisch sind die Zeiten lange vorbei, in denen jeweils nur die landesspezifische Küche genossen werden konnte. An der Börse wird man dagegen das Gefühl nicht los, dass deutsche Anleger vor allem deutsche Aktien bevorzugen, französische Anleger fast ausnahmslos französische und so weiter. Dieses Phänomen hat sogar einen Namen: „Home Bias“. Zuhause ist es vielleicht am schönsten … … aber nicht immer am profitabelsten. Die Portfoliotheorie weiß seit langem, dass sich durch die Diversifikation der Anlagen über verschiedene Länder und Märkte bei gleichem Risiko eine höhere Rendite erzielen lässt. Und obwohl dies vielen Anlegern theoretisch bekannt ist, scheuen sie sich, diese Erkenntnis auch in die Praxis umzusetzen. Warum ist das so? Gründe könnten Sorgen vor ...


22.06.2020

Wirecard: Hey there, People, I´m Markus Braun (Christian Drastil)

... nach und nach einen wahren Kern bekommen, beliebt. Ich hatte übrigens ... ,50, -0,11%) (Der Input von Christian Drastil für den http://www ...


21.06.2020

Armin Hary: Seine 10,0 sind heute 60 Jahre alt - über Hindernisse zum Sprint-Weltrekord...

... an Krücken gehenden Chefstarter Albert Kern eingesprungen war, bekannte: „Ich hatte ... zum Wiederholungslauf: Diesmal war Albert Kern der Starter. Er hatte, wie ... “, Berlin, März 1997, Seite 14. Christian Brüngger: „Der Boss und sein ...


20.06.2020

Auweiacard: Fünf ganz allgemeine Lehren aus dem Wirecard-Debakel (Christian W. Röhl)

Obwohl ich die Aktie nicht habe und nie hatte: Wirecard macht mich richtig sauer. Denn was dort passiert, ist für alle, die sich in den letzten Jahren für die Aktienkultur in Deutschland eingesetzt haben, ein Schlag in die Magengrube. Ein Totalschaden für den Finanzplatz Deutschland, wie Kathrin Jones im Handelsblatt feststellt. Nach dem Rücktritt des Firmengründers Markus Braun darf jetzt der (erst am Donnerstag zum Vorstand bestellte) Compliance-Experte James Freis klären: Hat Auweiacard selbst betrogen – oder war man schlichtweg so verbimmelt, dass irgendwelche Treuhänder und Third Parties 1,9 Mrd. Euro abzocken konnten? Kriminelle Energie oder grenzenlose Dummheit? Für einen DAX-Konzern ist beides ein Desaster, von dem hoffentlich nicht allzu viele Leser betroffen sind. In jedem Fall können Investoren aus der Causa Wirecard einiges lernen – und genau dazu hat Richard Dittrich von der Börse Stuttgart am Freitag ein Video mit mir aufgezeichnet, das jetzt schon online ist. Im Kern geht’s dabei um fünf ...


23.05.2020

GoPro und Twitter vs. Alibaba Group Holding und Nintendo – kommentierter KW 21 Peer Gro...

... , das wir freisetzen wollen“, erklärt Christian Waldheim, CEO von websms. „Öffnungsraten ... .05.) Wirecard gehört nicht zum Kern den Anlagestrategie. Kaufentscheidung beruht auf ...


20.03.2020

Kurzfristiges Trading und langfristiges Investieren, u.a. mit Equinix , Servicenow, Sal...

Die letzten Wochen waren mehr als turbulent. Weltweit brachen die Börsenkurse auf breiter Front ein. Der Ölpreis fiel wie ein Stein und zog alles andere hinter sich her. Auch das vermeintliche sichere Gold fiel um mehr als 200 USD. Die im Zuge der Coronavirus-Pandemie veranlassten Maßnahmen lasten schwer auf der Wirtschaft. Das einzige, das in den vergangenen Wochen deutlich anstieg, war die Volatilität. In dieser Ausgangslage sind eigentlich nur zwei Strategien vielversprechend. Zum einen extrem kurzfristiges Trading. Die Volatilität an den Märkten ist hier extrem hilfreich. Die Anleger nutzen kleinste Signale für den Einstieg und mit der Strategie „schnell rein, schnell wieder raus“, kann das Risiko deutlich reduziert werden. Trends hören nicht auf zu existieren Zum anderen der langfristige Ansatz. Die kurzfristigen Turbulenzen werden hier nicht ignoriert, aber man lässt sich von ihnen nicht übermäßig beeindrucken. In den kommenden Tagen, Wochen, oder Monaten werden sich zahlreiche Gelegenheiten ergeben, ...


23.02.2020

Schwerpunkt der Woche: Coronavirus, u.a. mit Apple, Mastercard, LPKF Laser, ... (Andrea...

In diesen Tagen erreicht der Karneval an Rhein und Main seinen Höhepunkt. Die tollen Tage gehen an vielen nicht spurlos vorüber, wobei eine Erkältung noch zu den harmloseren „Andenken“ zählt. Dagegen steht die Führung in China vor ganz anderen Herausforderungen. Die Ausbreitung des Coronavirus zwang schon vor Wochen zu drastischen Maßnahmen und über die enge Verflechtung der Weltwirtschaft sind deren Folgen inzwischen auch außerhalb des Landes zu spüren. Die Warnungen von Apple , adidas , Puma oder des Netzwerkausrüsters ADVA , der Lieferengpässe bei wichtigen Bauteilen befürchtet, sind hierfür ein klares Indiz. „Triple C“ – China, Corona, Charttechnik Dennoch blieben die Börsianer bis zuletzt erstaunlich gelassen. Den Coronaschock – so scheint es – hatte man bereits Ende Januar in einer kurzen Korrektur verarbeitet. Aus Sicht der Charttechnik ist es ein ermutigendes Zeichen, wie schnell viele Indizes ihre Verluste aufholen und im Anschluss sogar neue Allzeithochs erklimmen konnten. Allerdings liegt diesen ...



Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr