BSN
Fintech Finessen (B2C-Showcase hier)

Hochtief (DE0006070006)

 handeln bei

» Homepage » Investor Relations


23.03.2017:

153.700 ( 1.45 %)
64,567 Stück
(30.12.2016: 133.050)
152.41 / 153.49
 
-0.49%
22:56:39


» ytd | » Eine Woche» Ein Monat» Drei Monate» 12 Monate» 2013» 2014» 2015» 2016

Periode 
Start-/Enddatum
der Periode wählen

Handelstage
Am Rad drehen und
Anzahl Handelstage einstellen
Performance Periode

15.52 %

Umsatz '17/'16 %
75 %


Das ist der 9. beste von 59 Handelstagen (%-Perf.)

Das ist der 4. beste von 59 Handelstagen (Preis)

Tage Steigend/Fallend
↑ 33    → 0    ↓ 26   
131.45  
  154.3

Periodenhoch am 17.03.17 (Kurs: 154.300 Δ% -0.39)


Periodentief am 31.01.17 (Kurs: 131.450 Δ% 16.93)

Volumen (Stück)

Ø Periode: 66,507

Durchschnittsperformance Wochentag

Mitglied in der BSN Peer-Group Bau & Baustoffe
Show latest Report (18.03.2017)



Best/Worst Volumen (Stück)
28.02.2017 177,762
01.03.2017 104,242
14.03.2017 100,410
20.02.2017 24,390
26.01.2017 37,784
02.01.2017 41,505
Best/Worst Days
01.03.2017 2.85%
02.01.2017 2.37%
09.02.2017 2.21%
30.01.2017 -2.2%
06.02.2017 -2.03%
16.01.2017 -1.88%
Pics



finanzmarktmashup.at News

24.03.2017

MDAX: Die Tops & Flops beim Kurs-Gewinn-Verhältnis im Mär... Liebe Leser, das Kurs-Gewinn-Verhältnis (kurz: KGV) gilt ...

28.02.2017

Geschäfte brummen bei Hochtief - Dividende steigt kräftig Der größte deutsche Baukonzern Hochtief hat im Vorjahr de...

28.02.2017

Mit Hochtief auf die Infrastruktur-Rally bauen Der Baukonzern Hochtief dürfte laut Branchenkennern zu de...

24.11.2016

Hochtief - Drohen Gewinnmitnahmen? Hochtief konnte sich in den letzten Monaten (Jahren) gut ...

23.10.2016

Hochtief: Erfolgskurs fortgesetzt. Lieber Leser, Hochtief hat seinen Erfolgskurs fortgesetzt...

22.10.2016

HOCHTIEF-Aktie mit neuem Kursziel Der Essener Baukonzern HOCHTIEF (WKN: 607000 / ISIN: DE00...

11.07.2016

Hochtief: Großauftrag in Hongkong sorgt für Kursgewinne Einen Großauftrag in Hongkong  meldet heute die Hochtief ...



Social Trading Kommentare
22.03.2017
Gottfried1 | MALANDER
WELT nach. technischer Aus...
stop gerissen
20.03.2017
cashpur | REBOUNDS
Rebounds
Gewinnsicherung bei Hochtief durch Teilverkauf
17.03.2017
IdlerOnICE | DERWISCH
DErwisch: Relevantes Wachst...
Teilgewinn mitgenommen weiter mit h am hoch eingestuft
03.01.2017
DerProfessor | IMMO01
Immo Chancen
Die HOCHTIEF AG zählt zu den führenden internationalen Baukonzernen. Das Unternehmen realisiert Infrastrukturprojekte weltweit und ist dabei in den Bereichen Verkehrs-, Energie-, soziale und urbane Infrastruktur sowie im Minengeschäft tätig. Das Management rechnet damit, einen Konzerngewinn im Bereich von 300 bis 360 Mio. EUR zu erreichen. Dies entspricht einem jährlichen Ergebniswachstum von zirka 15 bis 35 Prozent. Das KGV liegt bei 20, was bei diesem Wachstum nicht ungewöhnlich ist.
21.11.2016
JRUJRU | 44444444
Buchwert-Differenz-Fundamen...
HOCHTIEF AG Inhaber-Aktien o.N., WKN: 607000 Das Grundkapital beträgt 164.608.000 €, eingeteilt in 64.300.000 Stückaktien (laut Satzung vom Oktober 2016). Derzeit hält ACS 71,72 % der Aktien, nur noch 28,2 % sind im Streubesitz: http://www.hochtief.de/hochtief/782.jhtml. Der Aktienkurs hat sich zuletzt sehr gut entwickelt (im Jahresrückblick fast verdoppelt), ist die Aktie jetzt zu hoch bewertet? Zahlen aus dem Zwischenbericht vom 3.11.2016 zum 3. Quartal 2016: Nettogewinn 1-9/2016: 300,885 Mio. € = 4,68 €/Aktie, auf 2016 hochgerechnet = 6,24 €/Aktie  KGV = 20,8 (bei aktuellem Kurs von 130 €) Nur bezogen auf die direkt beherrschten Tochterunternehmen: Nettogewinn 1-9/2016: 223.253 Mio. € = 3,47 €/Aktie, auf 2016 hochgerechnet = 4,63 €/Aktie  KGV = 28,1 (bei aktuellem Kurs von 130 €) Das KGV halte ich für recht hoch. Anderseits hat die Marge sicherlich noch viel Luft nach oben, denn eine operative Marge von nur 3,3 % vom Umsatz (vor Steuern etc.!) ist m.E. immer noch gefährlich gering: „Begleitet wurde das Gewinnwachstum von einer weiteren Margenverbesserung: Die operative PBT-Marge stieg im Jahresvergleich deutlich um 50 Basispunkte auf 3,3 Prozent.“ Somit besteht noch Kursfantasie hinsichtlich eines in der Zukunft möglicherweise noch weiter stark ansteigenden Nettogewinns, deshalb sehe ich das hohe KGV nicht so kritisch. Eigenkapital (EK) per 31.12.2015: 3.146,748 Mio. € EK-Quote: 23,7 % per 30.09.2016: 2.637,510 Mio. € EK-Quote: 20,7 %  EK-Verlust: 509,238 Mio. €  EK/Aktie: 41,0 €  KBV = 3,17 (bei aktuellem Kurs von 130 €), das ist m.E. eine sehr hohe Bewertung Wie kann das EK um 509 Mio. € sinken, während gleichzeitig der Nettogewinn 301 Mio. € betragen haben soll, wie ist die Differenz von 810 Mio. € zu erklären? Und wieso steht im Bericht, die Bilanz sei gestärkt worden? Im Zwischenbericht lese ich: „Bereinigt um Sondereinflüsse der letzten zwölf Monate liegt das Nettofinanzvermögen im Sept. 2016 bei über 1 Mrd. Euro (+900 Mio. Euro gegenüber Vorjahr)“. Aber wo ist dieses Vermögen denn? „Ohne Berücksichtigung der 674 Mio. Euro, die in den vergangenen zwölf Monaten investiert oder in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen (bei HOCHTIEF und CIMIC) an die Aktionäre zurückgeflossen sind, liegt das Nettofinanzvermögen im September 2016 bei über 1 Mrd. Euro. Dies entspricht einem Zuwachs von mehr als 900 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr.“  Das klingt ja lustig, ist aber eher schwarzer Humor: Bereinigt um die Ausgaben des letzten Jahres liegt mein Vermögen bei …. – das Wort „liegt“ müsste hier durch das Wort „läge“ ersetzt werden, denn ausgegebenes Geld ist eben weg und gehört nicht mehr zum Vermögen – oder etwa nicht? In der Konzern-Kapitalflussrechnung sind 204,111 Mio. € Dividendenzahlungen ausgewiesen („Dividenden an HOCHTIEF-Aktionäre und an Anteile ohne beherrschenden Einfluss“), nur einen Teil davon erhielten die HOCHTIEF-Aktionäre. Die Buchwert-Differenz von - 810 + 204 = - 606 Mio. € Bilanzverlust hat andere Ursachen, die ich für sehr unerfreulich halte und deshalb diese Aktie heute verkaufe. Denn wieso ist den Aktionären irgendetwas durch Aktienrückkäufe zurückgeflossen? Durch die Verringerung der Anzahl der Aktien steigt zwar der Wert je Aktie und auch künftige Gewinne verteilen sich auf weniger Aktien. Das stimmt aber nur bei oberflächlicher Betrachtung und gilt nicht, wenn sowohl der Wert je Aktie als auch künftige Gewinner in der Zukunft immer wieder erneut gemindert oder sogar zunichte gemacht werden durch die extrem hohen Kosten des Unternehmens für den überteuerten Aufkauf eigener Aktien, zumal wenn diese anschließend vernichtet werden. Wie das Kapital eines Unternehmens durch Aktienrückkäufe vernichtet werden kann, sei hier noch einmal erklärt: Den Rückkauf eigener Aktien durch ein Unternehmen selbst zu Börsenpreisen deutlich über dem Buchwert der Aktie halte ich für eine riskante Spekulation, solche Spekulationsgeschäfte sollten nicht zum Kerngeschäft eines Wirtschaftsunternehmens zählen. Wenn das bilanzierte Eigenkapital des Unternehmens korrekt ausgewiesen und durch die Anzahl aller ausgegebenen Aktien geteilt wird, erhält man das Eigenkapital je Aktie. Ein Rückkauf eigener Aktien zu Börsenpreisen unterhalb Wertes stellt m.E. einen Gewinn für das Unternehmen dar, der Rückkauf zu einem höheren Preis jedoch ein Verlust – diese Kapitalvernichtung zeigt sich in der nächsten Bilanz. Noch schädlicher für die Bilanz des Unternehmens ist es jedoch, wenn zu dem Schaden durch den überhöhten Kaufpreis beim Rückkauf eigner Aktien anschließend diese zurückgekauften Aktien auch noch eingezogen (= vernichtet) werden – und dies passierte bei der HOCHTIEF AG wiederholt. Anfang 2014 reduzierte HOCHTIEF das Grundkapital um rund 10% durch den Einzug eigener Aktien, danach wurde von neuem begonnen eigene Aktien aufzukaufen. Zwar hat der Vorstand der HOCHTIEF Aktiengesellschaft am 10.03.2016 beschlossen, das Aktienrückkaufprogramm, das am 11. Januar 2016 bekannt gegeben worden war, mit sofortiger Wirkung zu beenden (die Gesamtzahl der durch die HOCHTIEF Aktiengesellschaft im Rahmen des Aktienrückkaufprogramms seit dem 12. Januar 2016 erworbenen Aktien betrug 954.717 = 1,38 % des Grundkapitals, allein 2016 wurden hierfür 79.655.955 € ausgegeben. Die Gesamtanzahl der von HOCHTIEF zu diesem Zeitpunkt gehaltenen eigenen Aktien betrug 5.073.068 Stück. Dies entsprach 7,32 % aller Stückaktien der HOCHTIEF Aktiengesellschaft). Im September 2016 reduzierte HOCHTIEF nochmals das Grundkapital um 7,2% durch den Einzug dieser eigener Aktien. Warum macht es für ACS als bestimmenden Hauptaktionär Sinn, auf diese Weise das bilanzielle Kapital von HOCHTIEF zu mindern? Eine Spekulation von mir wäre, dass es ACS helfen könnte, wenn bei der Überprüfung/Berechnung des Übernahmepreises für die restlichen Aktien im Streubesitz für HOCHTIEF nur noch ein geringes bilanzielles Eigenkapital je HOCHTIEF-Aktie zu Buche steht. Aber lohnt sich das für ACS? Alles nur Spekulation, ich verkaufe die Aktie mit ca. 90 % Gewinn.

Social Trades
24.03.2017 PerryRhodan73
Deutschland - Aktien
325 Stück zu 153.638 (buy)
24.03.2017 PerryRhodan73
GERMANY - SYSTEM
500 Stück zu 153.638 (buy)
23.03.2017 FinanzAS
AS World High Dividend
1 Stück zu 153.727 (buy)

Die letzten 20 Tage der Periode
Chart
Peergroup Vergleich
Goldpartner
Infrastrukturpartner

BS-Hitparaden 2017
Indizes:
Performance

ATX:
PerformanceUmsatz | Cap | Nr. 1

AT:
PerformanceUmsatz | Cap | Nr. 1

DAX:
PerformanceUmsatz | Cap | Nr. 1

Dow Jones:
PerformanceUmsatz | Cap | Nr. 1

hello bank! 100:
PerformanceUmsatz | Nr. 1

BSN Watchlist:
PerformanceUmsatz | Nr. 1


Indizes
ATX 2829 0.23 % 24.03. 2829 -0.02% 22:29:11
DAX 12040 1.14 % 23.03. 12076 0.30% 22:29:11
Dow 20597 -0.29 % 24.03. 20620 0.11% 22:56:22
Nikkei 19085 0.23 % 23.03. 19245 0.83% 22:56:22
Gold 1248 -0.16 % 23.03. 1244 -0.33% 21:59:58


Serien 2017

Serien:
Alle aktuellen




Längste:
ATX | Österreich | DAX | DOW | hello bank! 100 | BSN Watchlist




Performance:
ATX | Österreich | DAX | DOW | hello bank! 100 | BSN Watchlist




ATX

ANDR

BWO

CAI

CWI

EBS

FLU

IIA

LNZ

OMV

POST

RBI

RHI

SBO

TKA

UQA

VER

VIG

VOE

WIE

ZAG




Österreich

AGR

AMAG

AMS

ATH

ATS

BAH

BKS

BWT

CAT

DBI

DOC

EVN

FAA

FACC

FKA

GAGS

GAGV

KTCG

KTMI

LTH

MMK

OBS

OBV

PAL

POS

PYT

ROS

SAC

SANT

SEM

SPI

STR

SWUT

UBM

VLA

WOL

WXF




hello bank! 100 + BSN Watchlist

013A

0YYA

1VPA

A8B

AAPL

ABEA

ABR

ADV

AIR

AIXA

ALV

AMGN

AMS

AMZ

ANDR

ATS

B1C

BABA

BAH

BAS

BAYN

BION

BMW

BRYN

BVF

BWO

CAI

CBK

CG3

CU1

DAI

DBK

DLG

DPW

DRI

DTE

DY2

EBS

EOAN

EVN

EVT

FACC

FB2A

FRE

GAZ

GFT

GILD

GLEN

GPRO

IFX

IIA

KTCG

LEO

LHA

LIN

LNZ

M5Z

MRK

MT

MUV2

NDX1

NEH

NEM

NESR

NFC

NOVN

OMV

PAH3

PBB

POST

PYPL

PYT

R6C

RBI

RHI

RHO

RKET

RWE

RXT

S92

SAP

SBO

SDF

SEM

SIE

TKA

TKA

TL0

UQA

VER

VIG

VLA

VOE

VOW

VOW3

WCMK

WDI

WIE

ZAG

ZJS1

0SC

0XSN

1COV

AB1

ADL

ADS

AFX

ALU

AM3D

ANN

AOL1

APA

AR4

ARL

AYI

B8F

BAF

BC8

BE

BIIB

BLDP

BNP

BOSS

BP

BSD2

BT.A

BTG4

BVB

CCC3

CGCBV

CLS1

CNTY

COK

CON

CREE

CS

CSGN

DB11

DBI

DIA

DPB

DRW3

DUE

DWNI

ECX

ELY

EV4

EVD

EVK

F

F3A

FAG

FDX

FIE

FIT

FME

FNTN

FPE3

FPH

FR6

FRA

FTE

G

G24

GBF

GEY

GFJ

GG

GIL

GLE

GM

GMM

GOOG

GSK

GWI1

HDD

HDM

HEI

HEN3

HLE

HNR1

HOT

HSBA

HYQ

IBI

IGY

JEN

KBC

KCO

KU2

L5A

LEG

LIGHT

LMI

LMT

LNKD

LO24

LPK

LUK

LXS

M8U1

MDG1

MDO

MEO

MGN

MOR

MSF

MTW

MTX

MUF

NDA

NE

NEX

NOA3

NOVC

NTO

O1BC

O2D

OSR

P1Z

PA8

PBY

PFV

PNE3

PNL

PS4

PSM

PUM

QCOM

QIA

QSC

RHK

RHM

RIGN

RIO

ROG

RRTL

SAN

SANT

SAX

SAZ

SBNC

SBS

SCMN

SCY

SEDG

SGO

SHA

SIX2

SKS

SKY

SMHN

SMTC

SNAP

SOW

SPR

SREN

SRT3

SSRI

SSUN

SWV

SY1

SYT

SYV

SZG

SZU

T5O

TC1

TCG

TEX

TFA

TFW

TIT

TLG

TLX

TN2

TNE5

TOM

TR3

TTMI

TUI1

TWR

UA

UBSN

UN01

UPS

UTDI

VAR1

VBK

VIV

VJET

VOD

VOS

VWS

WAC

WCH

WDL

WFC

WGF1

WMH

WWE

YG11

YHO

ZAL

ZIL2

ZURN




Fachheft aktuell

Geschäftsberichte