BSN
Fintech Finessen (B2C-Showcase hier)

BSN Spitouts: Lufthansa ytd 100,16%

Innovation, Idee, neu, Erfindung, Erneuerung, Rechenschieber, http://www.shutterstock.com/de/pic-184499246/stock-photo-abacus-of-many-colorful-beads-on-white-background.html, (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com







12.10.2017

Gestoppte bzw. gedrehte Serien: Berkshire Hathaway -0,29% auf 187,46, davor 8 Tage im Plus (2,61% Zuwachs von 183,21 auf 188),  Noratis -0,85% auf 18, davor 7 Tage im Plus (5% Zuwachs von 17,29 auf 18,16), Deutsche Wohnen +0,96% auf 35,69, davor 6 Tage im Minus (-1,59% Verlust von 35,92 auf 35,35), Tomorrow Focus -0,84% auf 2,835, davor 5 Tage im Plus (8,71% Zuwachs von 2,63 auf 2,86), Suess Microtec +2,78% auf 16,805, davor 5 Tage im Minus (-3,91% Verlust von 17,02 auf 16,35), Manz +2,48% auf 38,705, davor 5 Tage im Minus (-5,37% Verlust von 39,91 auf 37,77), Borussia Dortmund +1,7% auf 7,976, davor 5 Tage im Minus (-5,24% Verlust von 8,28 auf 7,84), Silberbarren (1000g) +3,8% auf 631, davor 5 Tage im Minus (-3,69% Verlust von 631,2 auf 607,9), Baidu -0,8% auf 260,32, davor 4 Tage im Plus (7,56% Zuwachs von 243,97 auf 262,41), Fielmann +0,3% auf 73,82, davor 4 Tage im Minus (-2,36% Verlust von 75,38 auf 73,6), 

Folgende Titel haben den Moving Average 100 gekreuzt:
Ambarella 43,85 (MA100: 43,71, xU, davor 126 Tage unter dem MA100), Snapchat 15,98 (MA100: 15,8, xU, davor 79 Tage unter dem MA100), LPKF Laser 8,98 (MA100: 8,96, xU, davor 69 Tage unter dem MA100), Hannover Rück 105,6 (MA100: 104,84, xU, davor 62 Tage unter dem MA100), Merck Co. 63,78 (MA100: 63,92, xD, davor 41 Tage über dem MA100).

Folgende Titel haben den Moving Average 200 gekreuzt:
Flextronics 14,53 (MA200: 14,52, xU, davor 75 Tage unter dem MA200), Swiss Re 90,6 (MA200: 90, xU, davor 63 Tage unter dem MA200).

Folgende Titel hatten einen Top3 ytd Platz bezogen auf die eigene Performance: Snapchat (bester mit 11,44%), Silberbarren (1000g) (bester mit 3,8%), Varta AG (bester mit 76,05%), Varta AG(schlechtester mit 76,05%), BWT (2.schlechtester mit -9,11%), GEA Group (2.bester mit 5,82%), Johnson & Johnson (2.bester mit 2,05%), KUKA (2.schlechtester mit -4,17%), Hannover Rück(3.bester mit 2,23%), Kapsch TrafficCom (3.bester mit 3,23%), KTM Industries (3.bester mit 3,72%), 

Folgende Titel hatten ihr bestes Ergebnis ytd beim Geld-Umsatz: GEA Group (bester), Sixt (bester), 

ATX

Folgende Veränderungen im ytd-Ranking: OMV (1 Platz gutgemacht, von 5 auf 4) ; dazu, Telekom Austria (-1, von 4 auf 5), VIG (+1, von 14 auf 13), voestalpine (-1, von 13 auf 14), Buwog (+1, von 16 auf 15), Lenzing (-1, von 15 auf 16).

Bei den Flop-Performances 2017 gab es neue Top 20 Einträge: Lenzing mit -5,45% (Platz 17), 

1. RBI ( 61,91%)
2. S Immo ( 55,70%)
3. RHI ( 51,34%)
4. OMV ( 44,82%)
5. Telekom Austria ( 44,03%)
6. CA Immo ( 39,99%)
7. Erste Group ( 34,02%)
8. Verbund ( 31,40%)
9. Wienerberger ( 26,34%)
10. Uniqa ( 24,72%)
11. Österreichische Post ( 20,18%)
12. Immofinanz ( 19,64%)
13. VIG ( 17,86%)
14. voestalpine ( 17,38%)
15. Buwog ( 13,69%)
16. Lenzing ( 7,87%)
17. Andritz ( 1,60%)
18. Agrana ( -5,01%)
19. Zumtobel ( -6,33%)
20. SBO ( -11,58%)

Nicht-ATX

Folgende Veränderungen im ytd-Ranking: SW Umwelttechnik (2 Plätze verloren, von 12 auf 14) ; dazu, KTM Industries (+2, von 26 auf 24), Petro Welt Technologies (-2, von 33 auf 35), AMS(+1, von 2 auf 1), FACC (-1, von 1 auf 2), AT&S (+1, von 8 auf 7), Wiener Privatbank (-1, von 7 auf 8), bet-at-home.com (+1, von 11 auf 10), Frauenthal (-1, von 10 auf 11), Palfinger (+1, von 13 auf 12), 

 

1. AMS ( 151,73%)
2. FACC ( 150,49%)
3. Fabasoft ( 129,26%)
4. S&T ( 120,35%)
5. Polytec ( 106,69%)
6. Warimpex ( 102,99%)
7. AT&S ( 75,08%)
8. Wiener Privatbank ( 70,72%)
9. Amag ( 61,35%)
10. bet-at-home.com ( 59,52%)
11. Frauenthal ( 57,07%)
12. Palfinger ( 34,62%)
13. Oberbank AG VZ ( 34,19%)
14. SW Umwelttechnik ( 31,83%)
15. Oberbank AG Stamm ( 31,18%)
16. Kapsch TrafficCom ( 30,75%)
17. UBM ( 26,29%)
18. Mayr-Melnhof ( 23,63%)
19. Linz Textil Holding ( 18,41%)
20. EVN ( 18,21%)
21. Gurktaler AG VZ ( 16,10%)
22. Sanochemia ( 15,94%)
23. KTM Industries ( 9,85%)
24. Dr. Bock Industries ( 9,47%)
25. Strabag ( 8,53%)
26. BKS Bank Stamm ( 4,29%)
27. Athos Immobilien ( 3,02%)
28. Rosenbauer ( 0,92%)
29. Semperit ( -4,29%)
30. Valneva ( -7,05%)
31. BWT ( -11,04%)
32. Gurktaler AG Stamm ( -11,76%)
33. Petro Welt Technologies ( -12,61%)
34. Cleen Energy ( -13,84%)
35. Wolford ( -18,39%)
36. DO&CO ( -33,80%)
37. Porr ( -33,81%)

DAX

Folgende Veränderungen im ytd-Ranking: Siemens (2 Plätze verloren, von 18 auf 20) ; dazu, Vonovia SE (+1, von 12 auf 11), Continental (-1, von 11 auf 12), ThyssenKrupp (+1, von 19 auf 18), Münchener Rück (+1, von 20 auf 19), Fresenius Medical Care (+1, von 22 auf 21), BASF (-1, von 21 auf 22), Daimler (+1, von 26 auf 25), Merck KGaA (-1, von 25 auf 26).

 

1. Lufthansa ( 100,16%)
2. RWE ( 73,38%)
3. Commerzbank ( 61,47%)
4. E.ON ( 47,19%)
5. Infineon ( 31,53%)
6. adidas ( 29,20%)
7. Allianz ( 23,79%)
8. Deutsche Boerse ( 23,66%)
9. Deutsche Post ( 21,85%)
10. Bayer ( 18,18%)
11. Vonovia SE ( 17,94%)
12. Continental ( 17,45%)
13. SAP ( 14,50%)
14. Beiersdorf ( 14,11%)
15. Linde ( 12,24%)
16. Volkswagen Vz. ( 6,71%)
17. Henkel ( 4,68%)
18. ThyssenKrupp ( 4,26%)
19. Münchener Rück ( 2,56%)
20. Siemens ( 2,44%)
21. Fresenius Medical Care ( 1,28%)
22. BASF ( 1,05%)
23. BMW ( -0,41%)
24. HeidelbergCement ( -3,01%)
25. Daimler ( -3,72%)
26. Merck KGaA ( -3,82%)
27. Deutsche Telekom ( -4,28%)
28. Fresenius ( -6,34%)
29. Deutsche Bank ( -16,99%)
30. ProSiebenSat1 ( -18,77%)

Dow Jones

Folgende Veränderungen im ytd-Ranking: Wal-Mart (2 Plätze gutgemacht, von 10 auf 8) ; dazu, Procter & Gamble (+2, von 20 auf 18), Merck Co. (-2, von 18 auf 20), Chevron (+2, von 25 auf 23), Nike (-2, von 23 auf 25), VISA (+1, von 3 auf 2), Caterpillar (-1, von 2 auf 3), Home Depot (-1, von 8 auf 9), Microsoft (-1, von 9 auf 10), Coca-Cola (+1, von 17 auf 16), 

 

1. Boeing ( 67,93%)
2. VISA ( 38,99%)
3. Caterpillar ( 38,67%)
4. Apple ( 35,17%)
5. McDonalds ( 34,04%)
6. DowDuPont Inc. ( 25,17%)
7. American Express ( 24,14%)
8. Wal-Mart ( 24,03%)
9. Home Depot ( 23,25%)
10. Microsoft ( 22,98%)
11. UnitedHealth ( 22,01%)
12. 3M ( 21,25%)
13. Johnson & Johnson ( 18,61%)
14. JP Morgan Chase ( 12,23%)
15. Pfizer ( 12,22%)
16. Coca-Cola ( 11,19%)
17. Cisco ( 11,15%)
18. Procter & Gamble ( 8,78%)
19. Intel ( 8,35%)
20. Merck Co. ( 8,34%)
21. United Technologies ( 7,42%)
22. Travelers Companies ( 2,61%)
23. Chevron ( 1,38%)
24. Goldman Sachs ( 1,23%)
25. Nike ( 0,39%)
26. Walt Disney ( -5,44%)
27. Verizon ( -8,47%)
28. Exxon ( -8,49%)
29. IBM ( -11,07%)
30. General Electric ( -26,9



Random Partner #goboersewien

HSBC
HSBC Deutschland ist Teil der HSBC-Gruppe und kann daher auf eines der größten internationalen Netzwerke zugreifen. HSBC Trinkaus & Burkhardt AG beschäftigt in Deutschland über 2.700 Mitarbeiter an 12 Standorten. Das Finanzinstitut kann bei der Emission von Anlagezertifikaten und Hebelprodukten auf mehr als 25 Jahre Erfahrung zurückschauen.

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Was wir zu diesem Thema im BSN-Archiv haben

Indizes
ATX 3279 -0.97 % 3295 0.47% 11:08:05
DAX 13104 0.27 % 13159 0.42% 11:08:05
Dow 24652 0.58 % 24674 0.09% 11:08:05
Nikkei 22553 -0.62 % 22720 0.73% 11:08:05
Gold 1256 0.34 % 1255 -0.05% 23:00:00



Magazine aktuell

Geschäftsberichte

BSN Spitouts: Lufthansa ytd 100,16%


12.10.2017

Gestoppte bzw. gedrehte Serien: Berkshire Hathaway -0,29% auf 187,46, davor 8 Tage im Plus (2,61% Zuwachs von 183,21 auf 188),  Noratis -0,85% auf 18, davor 7 Tage im Plus (5% Zuwachs von 17,29 auf 18,16), Deutsche Wohnen +0,96% auf 35,69, davor 6 Tage im Minus (-1,59% Verlust von 35,92 auf 35,35), Tomorrow Focus -0,84% auf 2,835, davor 5 Tage im Plus (8,71% Zuwachs von 2,63 auf 2,86), Suess Microtec +2,78% auf 16,805, davor 5 Tage im Minus (-3,91% Verlust von 17,02 auf 16,35), Manz +2,48% auf 38,705, davor 5 Tage im Minus (-5,37% Verlust von 39,91 auf 37,77), Borussia Dortmund +1,7% auf 7,976, davor 5 Tage im Minus (-5,24% Verlust von 8,28 auf 7,84), Silberbarren (1000g) +3,8% auf 631, davor 5 Tage im Minus (-3,69% Verlust von 631,2 auf 607,9), Baidu -0,8% auf 260,32, davor 4 Tage im Plus (7,56% Zuwachs von 243,97 auf 262,41), Fielmann +0,3% auf 73,82, davor 4 Tage im Minus (-2,36% Verlust von 75,38 auf 73,6), 

Folgende Titel haben den Moving Average 100 gekreuzt:
Ambarella 43,85 (MA100: 43,71, xU, davor 126 Tage unter dem MA100), Snapchat 15,98 (MA100: 15,8, xU, davor 79 Tage unter dem MA100), LPKF Laser 8,98 (MA100: 8,96, xU, davor 69 Tage unter dem MA100), Hannover Rück 105,6 (MA100: 104,84, xU, davor 62 Tage unter dem MA100), Merck Co. 63,78 (MA100: 63,92, xD, davor 41 Tage über dem MA100).

Folgende Titel haben den Moving Average 200 gekreuzt:
Flextronics 14,53 (MA200: 14,52, xU, davor 75 Tage unter dem MA200), Swiss Re 90,6 (MA200: 90, xU, davor 63 Tage unter dem MA200).

Folgende Titel hatten einen Top3 ytd Platz bezogen auf die eigene Performance: Snapchat (bester mit 11,44%), Silberbarren (1000g) (bester mit 3,8%), Varta AG (bester mit 76,05%), Varta AG(schlechtester mit 76,05%), BWT (2.schlechtester mit -9,11%), GEA Group (2.bester mit 5,82%), Johnson & Johnson (2.bester mit 2,05%), KUKA (2.schlechtester mit -4,17%), Hannover Rück(3.bester mit 2,23%), Kapsch TrafficCom (3.bester mit 3,23%), KTM Industries (3.bester mit 3,72%), 

Folgende Titel hatten ihr bestes Ergebnis ytd beim Geld-Umsatz: GEA Group (bester), Sixt (bester), 

ATX

Folgende Veränderungen im ytd-Ranking: OMV (1 Platz gutgemacht, von 5 auf 4) ; dazu, Telekom Austria (-1, von 4 auf 5), VIG (+1, von 14 auf 13), voestalpine (-1, von 13 auf 14), Buwog (+1, von 16 auf 15), Lenzing (-1, von 15 auf 16).

Bei den Flop-Performances 2017 gab es neue Top 20 Einträge: Lenzing mit -5,45% (Platz 17), 

1. RBI ( 61,91%)
2. S Immo ( 55,70%)
3. RHI ( 51,34%)
4. OMV ( 44,82%)
5. Telekom Austria ( 44,03%)
6. CA Immo ( 39,99%)
7. Erste Group ( 34,02%)
8. Verbund ( 31,40%)
9. Wienerberger ( 26,34%)
10. Uniqa ( 24,72%)
11. Österreichische Post ( 20,18%)
12. Immofinanz ( 19,64%)
13. VIG ( 17,86%)
14. voestalpine ( 17,38%)
15. Buwog ( 13,69%)
16. Lenzing ( 7,87%)
17. Andritz ( 1,60%)
18. Agrana ( -5,01%)
19. Zumtobel ( -6,33%)
20. SBO ( -11,58%)

Nicht-ATX

Folgende Veränderungen im ytd-Ranking: SW Umwelttechnik (2 Plätze verloren, von 12 auf 14) ; dazu, KTM Industries (+2, von 26 auf 24), Petro Welt Technologies (-2, von 33 auf 35), AMS(+1, von 2 auf 1), FACC (-1, von 1 auf 2), AT&S (+1, von 8 auf 7), Wiener Privatbank (-1, von 7 auf 8), bet-at-home.com (+1, von 11 auf 10), Frauenthal (-1, von 10 auf 11), Palfinger (+1, von 13 auf 12), 

 

1. AMS ( 151,73%)
2. FACC ( 150,49%)
3. Fabasoft ( 129,26%)
4. S&T ( 120,35%)
5. Polytec ( 106,69%)
6. Warimpex ( 102,99%)
7. AT&S ( 75,08%)
8. Wiener Privatbank ( 70,72%)
9. Amag ( 61,35%)
10. bet-at-home.com ( 59,52%)
11. Frauenthal ( 57,07%)
12. Palfinger ( 34,62%)
13. Oberbank AG VZ ( 34,19%)
14. SW Umwelttechnik ( 31,83%)
15. Oberbank AG Stamm ( 31,18%)
16. Kapsch TrafficCom ( 30,75%)
17. UBM ( 26,29%)
18. Mayr-Melnhof ( 23,63%)
19. Linz Textil Holding ( 18,41%)
20. EVN ( 18,21%)
21. Gurktaler AG VZ ( 16,10%)
22. Sanochemia ( 15,94%)
23. KTM Industries ( 9,85%)
24. Dr. Bock Industries ( 9,47%)
25. Strabag ( 8,53%)
26. BKS Bank Stamm ( 4,29%)
27. Athos Immobilien ( 3,02%)
28. Rosenbauer ( 0,92%)
29. Semperit ( -4,29%)
30. Valneva ( -7,05%)
31. BWT ( -11,04%)
32. Gurktaler AG Stamm ( -11,76%)
33. Petro Welt Technologies ( -12,61%)
34. Cleen Energy ( -13,84%)
35. Wolford ( -18,39%)
36. DO&CO ( -33,80%)
37. Porr ( -33,81%)

DAX

Folgende Veränderungen im ytd-Ranking: Siemens (2 Plätze verloren, von 18 auf 20) ; dazu, Vonovia SE (+1, von 12 auf 11), Continental (-1, von 11 auf 12), ThyssenKrupp (+1, von 19 auf 18), Münchener Rück (+1, von 20 auf 19), Fresenius Medical Care (+1, von 22 auf 21), BASF (-1, von 21 auf 22), Daimler (+1, von 26 auf 25), Merck KGaA (-1, von 25 auf 26).

 

1. Lufthansa ( 100,16%)
2. RWE ( 73,38%)
3. Commerzbank ( 61,47%)
4. E.ON ( 47,19%)
5. Infineon ( 31,53%)
6. adidas ( 29,20%)
7. Allianz ( 23,79%)
8. Deutsche Boerse ( 23,66%)
9. Deutsche Post ( 21,85%)
10. Bayer ( 18,18%)
11. Vonovia SE ( 17,94%)
12. Continental ( 17,45%)
13. SAP ( 14,50%)
14. Beiersdorf ( 14,11%)
15. Linde ( 12,24%)
16. Volkswagen Vz. ( 6,71%)
17. Henkel ( 4,68%)
18. ThyssenKrupp ( 4,26%)
19. Münchener Rück ( 2,56%)
20. Siemens ( 2,44%)
21. Fresenius Medical Care ( 1,28%)
22. BASF ( 1,05%)
23. BMW ( -0,41%)
24. HeidelbergCement ( -3,01%)
25. Daimler ( -3,72%)
26. Merck KGaA ( -3,82%)
27. Deutsche Telekom ( -4,28%)
28. Fresenius ( -6,34%)
29. Deutsche Bank ( -16,99%)
30. ProSiebenSat1 ( -18,77%)

Dow Jones

Folgende Veränderungen im ytd-Ranking: Wal-Mart (2 Plätze gutgemacht, von 10 auf 8) ; dazu, Procter & Gamble (+2, von 20 auf 18), Merck Co. (-2, von 18 auf 20), Chevron (+2, von 25 auf 23), Nike (-2, von 23 auf 25), VISA (+1, von 3 auf 2), Caterpillar (-1, von 2 auf 3), Home Depot (-1, von 8 auf 9), Microsoft (-1, von 9 auf 10), Coca-Cola (+1, von 17 auf 16), 

 

1. Boeing ( 67,93%)
2. VISA ( 38,99%)
3. Caterpillar ( 38,67%)
4. Apple ( 35,17%)
5. McDonalds ( 34,04%)
6. DowDuPont Inc. ( 25,17%)
7. American Express ( 24,14%)
8. Wal-Mart ( 24,03%)
9. Home Depot ( 23,25%)
10. Microsoft ( 22,98%)
11. UnitedHealth ( 22,01%)
12. 3M ( 21,25%)
13. Johnson & Johnson ( 18,61%)
14. JP Morgan Chase ( 12,23%)
15. Pfizer ( 12,22%)
16. Coca-Cola ( 11,19%)
17. Cisco ( 11,15%)
18. Procter & Gamble ( 8,78%)
19. Intel ( 8,35%)
20. Merck Co. ( 8,34%)
21. United Technologies ( 7,42%)
22. Travelers Companies ( 2,61%)
23. Chevron ( 1,38%)
24. Goldman Sachs ( 1,23%)
25. Nike ( 0,39%)
26. Walt Disney ( -5,44%)
27. Verizon ( -8,47%)
28. Exxon ( -8,49%)
29. IBM ( -11,07%)
30. General Electric ( -26,9



Random Partner #goboersewien

HSBC
HSBC Deutschland ist Teil der HSBC-Gruppe und kann daher auf eines der größten internationalen Netzwerke zugreifen. HSBC Trinkaus & Burkhardt AG beschäftigt in Deutschland über 2.700 Mitarbeiter an 12 Standorten. Das Finanzinstitut kann bei der Emission von Anlagezertifikaten und Hebelprodukten auf mehr als 25 Jahre Erfahrung zurückschauen.

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Was wir zu diesem Thema im BSN-Archiv haben

Indizes
ATX 3279 -0.97 % 3295 0.47% 11:08:05
DAX 13104 0.27 % 13159 0.42% 11:08:05
Dow 24652 0.58 % 24674 0.09% 11:08:05
Nikkei 22553 -0.62 % 22720 0.73% 11:08:05
Gold 1256 0.34 % 1255 -0.05% 23:00:00



Magazine aktuell

Geschäftsberichte