Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Analysten erwarten Outperformance Europas gegenüber den USA, sowie von Value versus Growth


22.11.2020

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Wöchentlichen Marktausblick von Raiffeisen Research: Keine Zeit zum Durchatmen hieß es zuletzt an den Aktienmärkten. Impfstoffnachrichten auf der einen und steigende Fallzahlen auf der anderen Seite dominieren weiterhin das Marktgeschehen. Was letzte Woche mit deutlichen Kursgewinnen begann, schwächte sich diese Handelswoche etwas ab. Dennoch stehen weiterhin mehr als 10 % an Kursgewinnen seit Monatsbeginn bei manchen Indizes zu Buche. Dabei gilt, je höher das Gewicht an zyklischen „Old Economy“ Industrien, desto höher die Zugewinne. In Anbetracht des Umstandes, dass derartige Sektoren am meisten unter den wirtschaftlichen Einschränkungen zu leiden hatten und deren Bewertungsniveaus sowie künftige Gewinnwachstumserwartung das höchste Ertragspotenzial versprechen, ist dies nicht verwunderlich. Schließlich sollten die betroffenen Sektoren am meisten vom wirtschaftlichen Aufschwung bzw. der Normalisierung im kommenden Jahr profitieren. Anleger wechselten daher aus den früheren „sicheren Häfen“ wie amerikanische IT- und Health Care-Aktien in Scharen hin zu klassischen Industrien.

Es ergibt sich ein Bild, das sich seit längerem nicht mehr an den Börsen zeigte: NASDAQ 100 und S&P 500 werden von Dow Jones, DAX und ATX outperformt. So überraschend diese Entwicklung für manche Investoren sein mag, so sehr deckt sich dies ziemlich genau mit unserem Basisszenario und ist für uns darum nicht allzu überraschend. Wir sind zuversichtlich, dass auch das Endergebnis der Testreihe(n) in einigen Wochen positiv ausfallen wird und eine erste (US-) Zulassung noch vor Jahresende damit sehr wahrscheinlich ist. Die bereits vorhandenen Erwartungen einer starken Konjunkturverbesserung und wirtschaftlichen Normalisierung im Jahres- verlauf 2021 bekommen dadurch ein deutlich höheres Gewicht und sollten die derzeitigen steigenden Fallzahlen und wiederaufkeimenden Lockdown-Ängste mittelfristig überwiegen.

Auch wenn in Anbetracht der sich zuletzt überschlagenden Meldungen die Aktienmärkte kurzfristig etwas überkauft sein können, bildet dies auf die kommenden 6 Monate und darüber hinaus also weiterhin ein äußerst solides Fundament für die erwartete Aktienmarktperformance. Wie bereits jetzt an der beginnenden Sektorrotation ersichtlich, sehen wir auch auf die kommenden Quartale das meiste Ertragspotenzial auf der Ebene der immer noch weit abgeschlagenen zyklischen Sektoren (inkl. Finanz, Energie etc.). Äquivalent dazu favorisieren wir auf Länderebene jene Märkte, innerhalb welcher die herkömmlichen zyklischen Sektoren überproportional hoch gewichtet sind. Wir erwarten daher eine Outperformance Europas gegenüber den USA, sowie von „Value“ versus „Growth“. KAUF.


Trading Kurse TeleTrader


Aktien auf dem Radar:Andritz, Kapsch TrafficCom, EVN, Warimpex, S Immo, Porr, ATX, ATX Prime, Rosgix, AT&S, Erste Group, OMV, Zumtobel, Josef Manner & Comp. AG, UIAG, Semperit, Pierer Mobility AG.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner

Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG
Die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG ist mit einem betreuten Vermögen von mehr als 22 Mrd. Euro und über 230 Mitarbeitenden (per 30.6.2019) Österreichs führende Vermögensverwaltungsbank. Die eigenständige österreichische Vollbank ist darüber hinaus auch in den Ländern Zentral- und Osteuropas, in Italien und Deutschland tätig. Als 100-prozentige Tochter der Liechtensteinischen Landesbank AG (LLB), Vaduz profitiert die LLB Österreich zusätzlich von der Stabilität und höchsten Bonität ihrer Eigentümerin.

>> Besuchen Sie 59 weitere Partner auf boerse-social.com/partner