Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





#althangrund: Auf wessen Seite stehen die Grünen? (Christoph Weißenbäck via Facebook)

12.01.2019

GRÜNE ALSERGRUND: Auf wessen Seite steht Ihr?
Unablässig beim Investor oder bei den BürgerInnen? 

Ein Schritt vor - zwei zurück. So nimmt man die Taktik der Alsergrunder Grünen wahr, wenn es um ehrliche BürgerInnenbeteiligung und -information der AlsergrunderInnen geht.

Erfreulich, dass neben Lisa Fuchs (Klubobfrau ÖVP) auch 3 grüne Bezirksvertreterinnen (Josefa Molitor-RuckenbauerMomo Kreutz, Christa Schmidt) beim Dialog-Cafe zum wichtigen Thema Verkehr am 9.1. anwesend waren.

Wie berichtet, haben die dort verbreiteten Informationen mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet. Gerade die Grünen müssten sich nach diesem Abend jetzt fragen:

? Warum sind nicht überall barrierefreie Aussenliftanlagen zur Überquerung des 9m hohen "Hochparks" vorgesehen?
? Warum gibt es keine einzige Möglichkeit, das Gebiet mit dem Fahrrad zu überqueren?
? Warum gibt es kein Konzept zur sicheren Überquerung der Althanstrasse?
? Warum soll der Investor mit einer neuen Tiefgarage auf öffentlichem Grund Geld verdienen dürfen, obwohl es ein überlegenes, ressourcenschonendes Alternativkonzept gibt?
? Warum sollen exakt 748 Stellplätze gebaut werden (wenn ab 750 eine Umweltverträglichkeitsprüfung notwendig ist)
? Warum wird überhaupt ein derart hoher Stellplatzbedarf angegeben, wenn am Nebentisch über die Sanfte Mobilität am Althangrund referiert wird? 

Emsig stellt man einen Tag später einen Artikel auf der Website der Grünen online, der nicht nur gebotene Eile bei der Projektumsetzung suggeriert, sondern zur Vorbereitung auf die Bürgerversammlung auch das Studium der Website des Investors und der Stadt Wien (die wiederum auf die Website des Investors verweist) empfiehlt.

Sie werden auf der Website des Investors keine sachlich-kritische Auseinandersetzung finden sondern hübsche Renderings, nett formulierte Texte und teils veraltete Informationen.

Beispiel? Stand 12.1.2019 - Website althanquartier.at : 

FAQ: Wie weit ist die Planung des Projekts? Gibt es schon konkrete Pläne?

"Wir befinden uns in einer frühen Planungsphase. In dieser Phase gibt es erst strategische Ansätze. Aufbauend auf den Beschluss der Stadtentwicklungskommission beginnt die konkrete Planung des Gebäudekomplexes am Julius-Tandler-Platz. Für die Gestaltung des nördlichen Teils des Areals läuft ein Realisierungswettbewerb. Er wird im April abgeschlossen sein. Der Julius-Tandler-Platz wird in einem durch die MA 19 beauftragten Verfahren extra behandelt."

Wenn man schon eine Linksammlung angibt, dann sollte die facebook-Seite unserer Gruppe nicht fehlen. Das haben auch der ORF, der Kurier, der Standard usw. geschafft.

Sehr gerne darf auch auf diesen Link verwiesen werden, bei dem das Projekt auch aus nicht so augengefälligen Perspektiven gezeigt wird: https://www.youtube.com/watch?v=E3GrMGBXqHQ

Unverständlich, warum eine Partei, die das Ressort Bürgerbeteiligung innehat (bei Maria Vassilakou angesiedelt), konstruktive BürgerInnenbeteiligung lieber totschweigt als promotet.


Live-Kursliste, BSNgine
 
 
 
 


Bildnachweis

1. Grüne Alsergrund

Aktien auf dem Radar: S Immo , Kapsch TrafficCom , Immofinanz , Amag , Marinomed Biotech , Rosenbauer , Uniqa , voestalpine , Österreichische Staatsdruckerei Holding , Semperit , Fabasoft , AMS , Porr , RBI , Sanochemia , KTM Industries , Wiener Privatbank .


Random Partner

Kapsch TrafficCom
Kapsch TrafficCom ist ein Anbieter von Intelligenten Verkehrssystemen in den Bereichen Mauteinhebung, Verkehrsmanagement, Smart Urban Mobility, Verkehrssicherheit sowie vernetzte Fahrzeuge und deckt mit durchgängigen Lösungen die gesamte Wertschöpfungskette der Kunden aus einer Hand ab. Die Mobilitätslösungen von Kapsch TrafficCom helfen dabei, den Straßenverkehr in Städten und auf Autobahnen sicherer und effizienter zu machen.

>> Besuchen Sie 50 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Grüne Alsergrund


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten




Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    Martin Turenne, President & CEO von FPX Nickel Corp. (WKN A2DYUW)

    - Martin, kannst du mir dein Unternehmen kurz vorstellen? - Wie groß ist die Ressource und von welchen Gehalten sprechen wir? - Wie hoch sind die operativen Kosten laut alten PEA? - Wie gro&s...

    #althangrund: Auf wessen Seite stehen die Grünen? (Christoph Weißenbäck via Facebook)


    12.01.2019

    GRÜNE ALSERGRUND: Auf wessen Seite steht Ihr?
    Unablässig beim Investor oder bei den BürgerInnen? 

    Ein Schritt vor - zwei zurück. So nimmt man die Taktik der Alsergrunder Grünen wahr, wenn es um ehrliche BürgerInnenbeteiligung und -information der AlsergrunderInnen geht.

    Erfreulich, dass neben Lisa Fuchs (Klubobfrau ÖVP) auch 3 grüne Bezirksvertreterinnen (Josefa Molitor-RuckenbauerMomo Kreutz, Christa Schmidt) beim Dialog-Cafe zum wichtigen Thema Verkehr am 9.1. anwesend waren.

    Wie berichtet, haben die dort verbreiteten Informationen mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet. Gerade die Grünen müssten sich nach diesem Abend jetzt fragen:

    ? Warum sind nicht überall barrierefreie Aussenliftanlagen zur Überquerung des 9m hohen "Hochparks" vorgesehen?
    ? Warum gibt es keine einzige Möglichkeit, das Gebiet mit dem Fahrrad zu überqueren?
    ? Warum gibt es kein Konzept zur sicheren Überquerung der Althanstrasse?
    ? Warum soll der Investor mit einer neuen Tiefgarage auf öffentlichem Grund Geld verdienen dürfen, obwohl es ein überlegenes, ressourcenschonendes Alternativkonzept gibt?
    ? Warum sollen exakt 748 Stellplätze gebaut werden (wenn ab 750 eine Umweltverträglichkeitsprüfung notwendig ist)
    ? Warum wird überhaupt ein derart hoher Stellplatzbedarf angegeben, wenn am Nebentisch über die Sanfte Mobilität am Althangrund referiert wird? 

    Emsig stellt man einen Tag später einen Artikel auf der Website der Grünen online, der nicht nur gebotene Eile bei der Projektumsetzung suggeriert, sondern zur Vorbereitung auf die Bürgerversammlung auch das Studium der Website des Investors und der Stadt Wien (die wiederum auf die Website des Investors verweist) empfiehlt.

    Sie werden auf der Website des Investors keine sachlich-kritische Auseinandersetzung finden sondern hübsche Renderings, nett formulierte Texte und teils veraltete Informationen.

    Beispiel? Stand 12.1.2019 - Website althanquartier.at : 

    FAQ: Wie weit ist die Planung des Projekts? Gibt es schon konkrete Pläne?

    "Wir befinden uns in einer frühen Planungsphase. In dieser Phase gibt es erst strategische Ansätze. Aufbauend auf den Beschluss der Stadtentwicklungskommission beginnt die konkrete Planung des Gebäudekomplexes am Julius-Tandler-Platz. Für die Gestaltung des nördlichen Teils des Areals läuft ein Realisierungswettbewerb. Er wird im April abgeschlossen sein. Der Julius-Tandler-Platz wird in einem durch die MA 19 beauftragten Verfahren extra behandelt."

    Wenn man schon eine Linksammlung angibt, dann sollte die facebook-Seite unserer Gruppe nicht fehlen. Das haben auch der ORF, der Kurier, der Standard usw. geschafft.

    Sehr gerne darf auch auf diesen Link verwiesen werden, bei dem das Projekt auch aus nicht so augengefälligen Perspektiven gezeigt wird: https://www.youtube.com/watch?v=E3GrMGBXqHQ

    Unverständlich, warum eine Partei, die das Ressort Bürgerbeteiligung innehat (bei Maria Vassilakou angesiedelt), konstruktive BürgerInnenbeteiligung lieber totschweigt als promotet.


    Live-Kursliste, BSNgine
     
     
     
     


    Bildnachweis

    1. Grüne Alsergrund

    Aktien auf dem Radar: S Immo , Kapsch TrafficCom , Immofinanz , Amag , Marinomed Biotech , Rosenbauer , Uniqa , voestalpine , Österreichische Staatsdruckerei Holding , Semperit , Fabasoft , AMS , Porr , RBI , Sanochemia , KTM Industries , Wiener Privatbank .


    Random Partner

    Kapsch TrafficCom
    Kapsch TrafficCom ist ein Anbieter von Intelligenten Verkehrssystemen in den Bereichen Mauteinhebung, Verkehrsmanagement, Smart Urban Mobility, Verkehrssicherheit sowie vernetzte Fahrzeuge und deckt mit durchgängigen Lösungen die gesamte Wertschöpfungskette der Kunden aus einer Hand ab. Die Mobilitätslösungen von Kapsch TrafficCom helfen dabei, den Straßenverkehr in Städten und auf Autobahnen sicherer und effizienter zu machen.

    >> Besuchen Sie 50 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Grüne Alsergrund


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten




    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      Martin Turenne, President & CEO von FPX Nickel Corp. (WKN A2DYUW)

      - Martin, kannst du mir dein Unternehmen kurz vorstellen? - Wie groß ist die Ressource und von welchen Gehalten sprechen wir? - Wie hoch sind die operativen Kosten laut alten PEA? - Wie gro&s...