Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Uniqa International hat Produktpalette gestrafft und EGT erhöht


Magazine aktuell


#gabb aktuell



10.05.2019
Die Uniqa International hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ihre Abläufe optimiert, die Abwicklung von Schadensfällen effizienter gestaltet und die Produktpalette in CEE von 1.000 auf 500 verschlankt. Ziel war, die umfassende Absicherung für Privatkunden mit maximal 40 Produkten je Land zu gewährleisten. „Ein gutes Beispiel sind die Länder Kroatien, Serbien, Montenegro sowie Bosnien und Herzegowina, in denen ein gemeinsames, regionales Kasko-Produkt entwickelt wurde“, erklärte Wolfgang Kindl, CEO von Uniqa International, das Optimierungspotenzial. Insgesamt erreichte Uniqa International in 2018 in CEE beim EGT eine Steigerung von 28,9 Prozent von 42,8 auf 55,1 Mio. Euro.  
 
Grundlage für diese erfolgreiche Entwicklung ist eine Steigerung bei den verrechneten Prämien im profitablen Segment der Nicht-Motor Sachversicherung. Gesamt ist das Sachversicherungsgeschäft im Jahr 2018 von 997,3 Millionen Euro auf 1.067,4 Millionen Euro (+7,0 Prozent) gestiegen. Kindl: „Wir werden diesen erfolgreichen Weg im klassischen Versicherungsmodell fortführen. Gleichzeitig bieten wir unseren Kunden im digitalen Bereich umfangreiche Services und Produkte an, um auch auf diesem Kanal den Kundenerwartungen gerecht zu werden.“ Die Lebensversicherungsprämien hingegen sind vor allem durch den strategisch geplanten Rückzug vom Einmalerlaggeschäft in Polen um 128,7 Millionen Euro auf 419,7 Millionen Euro gesunken. In Summe erzielte Uniqa im internationalen Geschäft verrechnete Prämien inklusive Sparanteile von 1.564,6 Mio. Euro (-2,7 Prozent). 
 
Ein weiteres gelungenes Beispiel für Optimierungen sei die Schaffung eines Hubs für Risiko und Versicherungsmathematik. Dieses Shared Service Center steht in Bratislava und aktuell sind dort 15 hochspezialisierte Fachkräfte für alle Länder in CEE tätig. „Diese Bündelung ist wie ein Hot-Spot für Versicherungsmathematik. Hier ist ein Kompetenzzentrum entstanden, das Arbeitskräfte anzieht und gleichzeitig Fachwissen an einem Ort zusammenführt“, beschreibt Kindl diese neue Initiative.
 
Franz Xaver Zobl, Analyst bei Uniqa, zeigte auf, wohin sich die Volkswirtschaften in CEE entwickeln werden: „Während sich die Wirtschaftsdynamik in der Eurozone im Laufe des letzten Jahres abgeschwächt hat, wächst Zentral- und Osteuropa (CEE) weiterhin stark. Die Volkswirtschaften in den CEE-Ländern, in welchen Uniqa vertreten ist, expandierten 2018 um 4,2 Prozent (exklusive Russland). In allen Ländern lag das Wirtschaftswachstum über jenem der Eurozone (1,8 Prozent), von 2,3 Prozent in Russland bis 5,1 Prozent in Polen.“ Bislang gibt es keine Anzeichen für ein abruptes Ende der positiven Konjunkturentwicklung. Vielmehr ist eine Fortsetzung der positiven Trends mit BIP-Wachstumsraten von 3,5 und 3,3 Prozent auch 2019 und 2020 zu erwarten.



Uniqa
Akt. Indikation:  6.52 / 6.75
Uhrzeit:  12:38:20
Veränderung zu letztem SK:  -1.12%
Letzter SK:  6.71 ( 1.82%)



 

Bildnachweis

1. Uniqa International-CEO Wolfgang Kindl, Credit: Uniqa/Keinrath , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Frequentis, Zumtobel, Uniqa, Marinomed Biotech, FACC, Lenzing, AT&S, Porr, Mayr-Melnhof, Andritz, RBI, AMS, OMV, SBO, Polytec Group, ATX, ATX Prime, ATX TR, Wolford, Rosenbauer, RHI Magnesita, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Addiko Bank, CA Immo, Kapsch TrafficCom, Wienerberger, Warimpex.


Random Partner

HSBC
HSBC Deutschland ist Teil der HSBC-Gruppe und kann daher auf eines der größten internationalen Netzwerke zugreifen. HSBC Trinkaus & Burkhardt AG beschäftigt in Deutschland über 3.000 Mitarbeiter an 12 Standorten. Das Finanzinstitut kann bei der Emission von Anlagezertifikaten und Hebelprodukten auf mehr als 30 Jahre Erfahrung zurückschauen.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Uniqa International-CEO Wolfgang Kindl, Credit: Uniqa/Keinrath, (© Aussender)


Autor
Christine Petzwinkler
Börse Social Network/Magazine


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2C0L7
AT0000A2Q1R6
AT0000A2J4E7
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #815

    Featured Partner Video

    40. Corona Online Workout für Läufer

    ► Die besten Lauftipps für 2021: https://youtu.be/MHxvPC1AbNI - Vorstellung der Übungen / demonstration of exercises - Start des Workouts / start of workout Trotz der aktuellen Einschränkungen ...

    Uniqa International hat Produktpalette gestrafft und EGT erhöht


    10.05.2019
    Die Uniqa International hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ihre Abläufe optimiert, die Abwicklung von Schadensfällen effizienter gestaltet und die Produktpalette in CEE von 1.000 auf 500 verschlankt. Ziel war, die umfassende Absicherung für Privatkunden mit maximal 40 Produkten je Land zu gewährleisten. „Ein gutes Beispiel sind die Länder Kroatien, Serbien, Montenegro sowie Bosnien und Herzegowina, in denen ein gemeinsames, regionales Kasko-Produkt entwickelt wurde“, erklärte Wolfgang Kindl, CEO von Uniqa International, das Optimierungspotenzial. Insgesamt erreichte Uniqa International in 2018 in CEE beim EGT eine Steigerung von 28,9 Prozent von 42,8 auf 55,1 Mio. Euro.  
     
    Grundlage für diese erfolgreiche Entwicklung ist eine Steigerung bei den verrechneten Prämien im profitablen Segment der Nicht-Motor Sachversicherung. Gesamt ist das Sachversicherungsgeschäft im Jahr 2018 von 997,3 Millionen Euro auf 1.067,4 Millionen Euro (+7,0 Prozent) gestiegen. Kindl: „Wir werden diesen erfolgreichen Weg im klassischen Versicherungsmodell fortführen. Gleichzeitig bieten wir unseren Kunden im digitalen Bereich umfangreiche Services und Produkte an, um auch auf diesem Kanal den Kundenerwartungen gerecht zu werden.“ Die Lebensversicherungsprämien hingegen sind vor allem durch den strategisch geplanten Rückzug vom Einmalerlaggeschäft in Polen um 128,7 Millionen Euro auf 419,7 Millionen Euro gesunken. In Summe erzielte Uniqa im internationalen Geschäft verrechnete Prämien inklusive Sparanteile von 1.564,6 Mio. Euro (-2,7 Prozent). 
     
    Ein weiteres gelungenes Beispiel für Optimierungen sei die Schaffung eines Hubs für Risiko und Versicherungsmathematik. Dieses Shared Service Center steht in Bratislava und aktuell sind dort 15 hochspezialisierte Fachkräfte für alle Länder in CEE tätig. „Diese Bündelung ist wie ein Hot-Spot für Versicherungsmathematik. Hier ist ein Kompetenzzentrum entstanden, das Arbeitskräfte anzieht und gleichzeitig Fachwissen an einem Ort zusammenführt“, beschreibt Kindl diese neue Initiative.
     
    Franz Xaver Zobl, Analyst bei Uniqa, zeigte auf, wohin sich die Volkswirtschaften in CEE entwickeln werden: „Während sich die Wirtschaftsdynamik in der Eurozone im Laufe des letzten Jahres abgeschwächt hat, wächst Zentral- und Osteuropa (CEE) weiterhin stark. Die Volkswirtschaften in den CEE-Ländern, in welchen Uniqa vertreten ist, expandierten 2018 um 4,2 Prozent (exklusive Russland). In allen Ländern lag das Wirtschaftswachstum über jenem der Eurozone (1,8 Prozent), von 2,3 Prozent in Russland bis 5,1 Prozent in Polen.“ Bislang gibt es keine Anzeichen für ein abruptes Ende der positiven Konjunkturentwicklung. Vielmehr ist eine Fortsetzung der positiven Trends mit BIP-Wachstumsraten von 3,5 und 3,3 Prozent auch 2019 und 2020 zu erwarten.



    Uniqa
    Akt. Indikation:  6.52 / 6.75
    Uhrzeit:  12:38:20
    Veränderung zu letztem SK:  -1.12%
    Letzter SK:  6.71 ( 1.82%)



     

    Bildnachweis

    1. Uniqa International-CEO Wolfgang Kindl, Credit: Uniqa/Keinrath , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Frequentis, Zumtobel, Uniqa, Marinomed Biotech, FACC, Lenzing, AT&S, Porr, Mayr-Melnhof, Andritz, RBI, AMS, OMV, SBO, Polytec Group, ATX, ATX Prime, ATX TR, Wolford, Rosenbauer, RHI Magnesita, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Addiko Bank, CA Immo, Kapsch TrafficCom, Wienerberger, Warimpex.


    Random Partner

    HSBC
    HSBC Deutschland ist Teil der HSBC-Gruppe und kann daher auf eines der größten internationalen Netzwerke zugreifen. HSBC Trinkaus & Burkhardt AG beschäftigt in Deutschland über 3.000 Mitarbeiter an 12 Standorten. Das Finanzinstitut kann bei der Emission von Anlagezertifikaten und Hebelprodukten auf mehr als 30 Jahre Erfahrung zurückschauen.

    >> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Uniqa International-CEO Wolfgang Kindl, Credit: Uniqa/Keinrath, (© Aussender)


    Autor
    Christine Petzwinkler
    Börse Social Network/Magazine


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2C0L7
    AT0000A2Q1R6
    AT0000A2J4E7
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #815

      Featured Partner Video

      40. Corona Online Workout für Läufer

      ► Die besten Lauftipps für 2021: https://youtu.be/MHxvPC1AbNI - Vorstellung der Übungen / demonstration of exercises - Start des Workouts / start of workout Trotz der aktuellen Einschränkungen ...