Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





32.386 Neugründungen im Jahr 2019

16.01.2020

Im vergangenen Jahr wagten 32.386 Neugründerinnen und Neugründer den Schritt in die Selbständigkeit. Das ist ein Plus von 4,8 Prozent oder 1.485 Unternehmen im Vergleich zu 2018 und damit der höchste Anstieg in den vergangenen zehn Jahren. Nach einer Umfrage des Gründerservice der WKÖ wollten rund 71 Prozent der Gründerinnen und Gründer durch den Schritt in die Selbständigkeit „ihr eigener Chef sein“, fast ebenso viele (70 Prozent) wollen eine flexiblere Zeit- und Lebensgestaltung erreichen, für rund 65 Prozent steht die Verantwortung im eigenen Unternehmen im Vordergrund.

Knapp zwei Drittel der Neugründungen sind nach 5 Jahren immer noch erfolgreich am Markt tätig (rund 65 Prozent). Mit ein Grund für dieses großartige Ergebnis ist die professionelle Unterstützung des Gründerservice der Wirtschaftskammern. In den über 90 Standorten in ganz Österreich gab es 2019 rund 205.700 Kontakte und 44.800 Beratungen. Das Gründerservice fungiert als One-Stop-Shop und ist und bleibt die Anlaufstelle Nummer 1 für Österreichs Gründer.

Die Regierung unterstützt mit zahlreichen Maßnahmen aus dem aktuellen Regierungsprogramm. „Die vorgesehenen Entlastungen bei Steuern, Abgaben und Bürokratie sind jetzt genau das, was junge Unternehmen brauchen, um innovative Ideen umzusetzen. Sie können die ohnehin positive Dynamik in der Gründerszene weiter befeuern“, spricht WKÖ-Präsident Harald Mahrer etwa die geplante Senkung der Lohn- und Einkommensteuer, die Abschaffung der Mindest-KöSt, die Senkung des GmbH-Stammkapitals auf 10.000 Euro oder die Erleichterungen bei der Prospektpflicht an. Der Fokus des Regierungsprogramms auf Risikokapital für Innovation wird vor allem den Bedürfnissen der österreichischen Start-ups gerecht. „Fehlendes Kapital ist die größte Wachstumsbremse für vielversprechende Business-Ideen“, betont Mahrer. Die geplanten verbesserten Anreize für privates Risikokapital (Verlustverrechnungsmöglichkeit, steuerliche Absetzbarkeit) und die Stärkung des öffentlichen Risikokapitals (Wachstumskapital für Start-ups und KMU, Weiterentwicklung der Garantiemöglichkeiten) werden hier zukünftig für wesentliche Impulse sorgen, unterstreicht Mahrer abschließend.




 

Bildnachweis

1. „Der Gründerboom hält an. Das ist gerade in Zeiten der abflauenden Konjunktur ein starkes Zeichen für unsere Wirtschaft“, kommentierte WKÖ-Präsident Harald Mahrer die aktuellen Gründungszahlen 2019, die er mit der Bundesvorsitzenden der Jungen Wirtschaft (JW), Christiane Holzinger, heute, Donnerstag, in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), präsentierte. Demnach wagten im vergangenen Jahr 32.386   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar: Marinomed Biotech , Lenzing , Semperit , Amag , Zumtobel , Frequentis , Wienerberger , Uniqa , Palfinger , Mayr-Melnhof , AT&S , Kapsch TrafficCom , Polytec , SBO , Telekom Austria , UBM , Josef Manner & Comp. AG , Oberbank AG Stamm , BKS Bank Stamm , Warimpex .


Random Partner

DGWA
Die Deutsche Gesellschaft für Wertpapier-Analyse DGWA ist eine in Frankfurt ansässige Corporate Boutique für globale Small- und Mid-Caps und bietet ihren Kunden maßgeschneiderte Finanzierungslösungen. Das Managementteam der DGWA war bisher in über 250 IPOs, Finanzierungen, Anleiheemissionen, Dual-Listings und Corporate Finance-Transaktionen involviert.

>> Besuchen Sie 53 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


„Der Gründerboom hält an. Das ist gerade in Zeiten der abflauenden Konjunktur ein starkes Zeichen für unsere Wirtschaft“, kommentierte WKÖ-Präsident Harald Mahrer die aktuellen Gründungszahlen 2019, die er mit der Bundesvorsitzenden der Jungen Wirtschaft (JW), Christiane Holzinger, heute, Donnerstag, in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), präsentierte. Demnach wagten im vergangenen Jahr 32.386


Autor
Christine Petzwinkler
Börse Social Network/Magazine


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr



Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: S&T(4), FACC(1)
    BSN MA-Event Immofinanz
    BSN MA-Event Palfinger
    Star der Stunde: Österreichische Post 1.95%, Rutsch der Stunde: Agrana -1.46%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: voestalpine(1), Mayr-Melnhof(1), FACC(1), OMV(1), AT&S(1), S&T(1), SBO(1)
    Star der Stunde: Wienerberger 0.68%, Rutsch der Stunde: Porr -0.94%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(1), Porr(1), RBI(1), Fabasoft(1)
    BSN MA-Event Volkswagen Vz.
    Star der Stunde: Strabag 0.83%, Rutsch der Stunde: Amag -0.7%

    Featured Partner Video

    AUSTRIAN STOCK TALK: EVN AG (2020) Deutsch

    Austrian Stock Talk by Wiener Börse: Kompakte Informationen für Investoren und die, die es noch werden wollen. Jetzt unseren Youtube-Kanal abonnieren! CEO der EVN AG Stefan Szyszkowitz &u...

    32.386 Neugründungen im Jahr 2019


    16.01.2020

    Im vergangenen Jahr wagten 32.386 Neugründerinnen und Neugründer den Schritt in die Selbständigkeit. Das ist ein Plus von 4,8 Prozent oder 1.485 Unternehmen im Vergleich zu 2018 und damit der höchste Anstieg in den vergangenen zehn Jahren. Nach einer Umfrage des Gründerservice der WKÖ wollten rund 71 Prozent der Gründerinnen und Gründer durch den Schritt in die Selbständigkeit „ihr eigener Chef sein“, fast ebenso viele (70 Prozent) wollen eine flexiblere Zeit- und Lebensgestaltung erreichen, für rund 65 Prozent steht die Verantwortung im eigenen Unternehmen im Vordergrund.

    Knapp zwei Drittel der Neugründungen sind nach 5 Jahren immer noch erfolgreich am Markt tätig (rund 65 Prozent). Mit ein Grund für dieses großartige Ergebnis ist die professionelle Unterstützung des Gründerservice der Wirtschaftskammern. In den über 90 Standorten in ganz Österreich gab es 2019 rund 205.700 Kontakte und 44.800 Beratungen. Das Gründerservice fungiert als One-Stop-Shop und ist und bleibt die Anlaufstelle Nummer 1 für Österreichs Gründer.

    Die Regierung unterstützt mit zahlreichen Maßnahmen aus dem aktuellen Regierungsprogramm. „Die vorgesehenen Entlastungen bei Steuern, Abgaben und Bürokratie sind jetzt genau das, was junge Unternehmen brauchen, um innovative Ideen umzusetzen. Sie können die ohnehin positive Dynamik in der Gründerszene weiter befeuern“, spricht WKÖ-Präsident Harald Mahrer etwa die geplante Senkung der Lohn- und Einkommensteuer, die Abschaffung der Mindest-KöSt, die Senkung des GmbH-Stammkapitals auf 10.000 Euro oder die Erleichterungen bei der Prospektpflicht an. Der Fokus des Regierungsprogramms auf Risikokapital für Innovation wird vor allem den Bedürfnissen der österreichischen Start-ups gerecht. „Fehlendes Kapital ist die größte Wachstumsbremse für vielversprechende Business-Ideen“, betont Mahrer. Die geplanten verbesserten Anreize für privates Risikokapital (Verlustverrechnungsmöglichkeit, steuerliche Absetzbarkeit) und die Stärkung des öffentlichen Risikokapitals (Wachstumskapital für Start-ups und KMU, Weiterentwicklung der Garantiemöglichkeiten) werden hier zukünftig für wesentliche Impulse sorgen, unterstreicht Mahrer abschließend.




     

    Bildnachweis

    1. „Der Gründerboom hält an. Das ist gerade in Zeiten der abflauenden Konjunktur ein starkes Zeichen für unsere Wirtschaft“, kommentierte WKÖ-Präsident Harald Mahrer die aktuellen Gründungszahlen 2019, die er mit der Bundesvorsitzenden der Jungen Wirtschaft (JW), Christiane Holzinger, heute, Donnerstag, in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), präsentierte. Demnach wagten im vergangenen Jahr 32.386   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar: Marinomed Biotech , Lenzing , Semperit , Amag , Zumtobel , Frequentis , Wienerberger , Uniqa , Palfinger , Mayr-Melnhof , AT&S , Kapsch TrafficCom , Polytec , SBO , Telekom Austria , UBM , Josef Manner & Comp. AG , Oberbank AG Stamm , BKS Bank Stamm , Warimpex .


    Random Partner

    DGWA
    Die Deutsche Gesellschaft für Wertpapier-Analyse DGWA ist eine in Frankfurt ansässige Corporate Boutique für globale Small- und Mid-Caps und bietet ihren Kunden maßgeschneiderte Finanzierungslösungen. Das Managementteam der DGWA war bisher in über 250 IPOs, Finanzierungen, Anleiheemissionen, Dual-Listings und Corporate Finance-Transaktionen involviert.

    >> Besuchen Sie 53 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    „Der Gründerboom hält an. Das ist gerade in Zeiten der abflauenden Konjunktur ein starkes Zeichen für unsere Wirtschaft“, kommentierte WKÖ-Präsident Harald Mahrer die aktuellen Gründungszahlen 2019, die er mit der Bundesvorsitzenden der Jungen Wirtschaft (JW), Christiane Holzinger, heute, Donnerstag, in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), präsentierte. Demnach wagten im vergangenen Jahr 32.386


    Autor
    Christine Petzwinkler
    Börse Social Network/Magazine


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr



    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: S&T(4), FACC(1)
      BSN MA-Event Immofinanz
      BSN MA-Event Palfinger
      Star der Stunde: Österreichische Post 1.95%, Rutsch der Stunde: Agrana -1.46%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: voestalpine(1), Mayr-Melnhof(1), FACC(1), OMV(1), AT&S(1), S&T(1), SBO(1)
      Star der Stunde: Wienerberger 0.68%, Rutsch der Stunde: Porr -0.94%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(1), Porr(1), RBI(1), Fabasoft(1)
      BSN MA-Event Volkswagen Vz.
      Star der Stunde: Strabag 0.83%, Rutsch der Stunde: Amag -0.7%

      Featured Partner Video

      AUSTRIAN STOCK TALK: EVN AG (2020) Deutsch

      Austrian Stock Talk by Wiener Börse: Kompakte Informationen für Investoren und die, die es noch werden wollen. Jetzt unseren Youtube-Kanal abonnieren! CEO der EVN AG Stefan Szyszkowitz &u...