Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





S&T - Chipkrise hat noch stärkeres Wachstum verhindert

Magazine aktuell


#gabb aktuell



05.08.2021

Der Technologiekonzern S&T AG hat im 1. Halbjahr 2021 den Umsatz um 11,5 Prozent auf 600,6 Mio. Euro gesteigert, das EBITDA erhöhte sich um 12,2 Prozent auf 58,3 Mio. Euro. Die Bruttomarge liegt mit 38,8 Prozent trotz der Chipkrise nahezu auf Vorjahresniveau, betont das Unternehmen.

Der Auftragsstand stieg auf 1.137 Mio. Euro zum 30. Juni 2021 nach 927 Mio. Euro zum 31. Dezember 2020. Allein im 2. Quartal konnten 406 Mio. Euro an neuen Aufträgen lukriert werden. Zurückzuführen ist die starke Nachfrage laut S&T vor allem auf schnell wachsende Industriekunden, die mit IoT-Produkten ihr Wachstum vorantreiben, sowie auf weltweite Konjunkturprogramme, welche die Wirtschaftserholung nach dem COVID-19 bedingten Einbruch beschleunigen. Hannes Niederhauser, CEO: "Das Umsatzwachstum und der stark gestiegene Auftragseingang im 1. Halbjahr sind eine gute Basis, um das geplante Wachstum von 12 Prozent in 2021 zu erfüllen. Wermutstropfen ist die aktuelle Chipkrise, welche zu Lieferverzögerungen führt und noch stärkeres Wachstum, welches aufgrund der sehr guten Auftragslage sicher möglich wäre, behindert. Trotzdem können wir unsere Ziele für 2021 von zumindest 1.400 Mio. Euro Umsatz bei 140 Mio. Euro EBITDA bestätigen. Zudem bekräftigen wir unser Mittelfristziel für 2023 von 2 Mrd. Euro Umsatz bei einem EBITDA von mindestens 220 Mio. Euro"

S&T arbeitet mit Nachdruck daran, die überfälligen Aufträge in absehbarer Zukunft abzuschließen und investiert, teilweise auch zu Lasten der Profitabilität, in neue Lieferketten bzw. die Anpassung von Produkten. Auch der Lagerbestand wurde - soweit möglich - weiter erhöht, um die Lieferfähigkeit zu verbessern. Die negativen Auswirkungen auf das Working Capital bzw. den operativen Cash-Flow im ersten Halbjahr 2021 sollen vor Jahresende gelöst sein, betont das Unternehmen.

 




 

Bildnachweis

1. S&T-CEO Hannes Niederhauser; Foto: snt.at , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Borussia Dortmund, GameStop, Polytec Group, EVN.


Random Partner

Andritz
Andritz ist ein österreichischer Konzern für Maschinen- und Anlagenbau mit Hauptsitz in Graz. Benannt ist das Unternehmen nach dem Grazer Stadtbezirk Andritz. Das Unternehmen notiert an der Wiener Börse und unterhält weltweit mehr als 250 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebsgesellschaften.

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


S&T-CEO Hannes Niederhauser; Foto: snt.at, (© Aussender)


Autor
Christine Petzwinkler
Börse Social Network/Magazine


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2PJJ6
AT0000A2NXW5
AT0000A28C15
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 1.34%, Rutsch der Stunde: DO&CO -0.38%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: S&T(2)
    BSN MA-Event Andritz
    BSN MA-Event Kapsch TrafficCom
    BSN MA-Event Kapsch TrafficCom
    BSN MA-Event Deutsche Bank
    BSN MA-Event Münchener Rück
    BSN MA-Event SAP
    #gabb #930

    Featured Partner Video

    Ist's eine "Bedrohung"?

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 2. September 2021

    S&T - Chipkrise hat noch stärkeres Wachstum verhindert


    05.08.2021

    Der Technologiekonzern S&T AG hat im 1. Halbjahr 2021 den Umsatz um 11,5 Prozent auf 600,6 Mio. Euro gesteigert, das EBITDA erhöhte sich um 12,2 Prozent auf 58,3 Mio. Euro. Die Bruttomarge liegt mit 38,8 Prozent trotz der Chipkrise nahezu auf Vorjahresniveau, betont das Unternehmen.

    Der Auftragsstand stieg auf 1.137 Mio. Euro zum 30. Juni 2021 nach 927 Mio. Euro zum 31. Dezember 2020. Allein im 2. Quartal konnten 406 Mio. Euro an neuen Aufträgen lukriert werden. Zurückzuführen ist die starke Nachfrage laut S&T vor allem auf schnell wachsende Industriekunden, die mit IoT-Produkten ihr Wachstum vorantreiben, sowie auf weltweite Konjunkturprogramme, welche die Wirtschaftserholung nach dem COVID-19 bedingten Einbruch beschleunigen. Hannes Niederhauser, CEO: "Das Umsatzwachstum und der stark gestiegene Auftragseingang im 1. Halbjahr sind eine gute Basis, um das geplante Wachstum von 12 Prozent in 2021 zu erfüllen. Wermutstropfen ist die aktuelle Chipkrise, welche zu Lieferverzögerungen führt und noch stärkeres Wachstum, welches aufgrund der sehr guten Auftragslage sicher möglich wäre, behindert. Trotzdem können wir unsere Ziele für 2021 von zumindest 1.400 Mio. Euro Umsatz bei 140 Mio. Euro EBITDA bestätigen. Zudem bekräftigen wir unser Mittelfristziel für 2023 von 2 Mrd. Euro Umsatz bei einem EBITDA von mindestens 220 Mio. Euro"

    S&T arbeitet mit Nachdruck daran, die überfälligen Aufträge in absehbarer Zukunft abzuschließen und investiert, teilweise auch zu Lasten der Profitabilität, in neue Lieferketten bzw. die Anpassung von Produkten. Auch der Lagerbestand wurde - soweit möglich - weiter erhöht, um die Lieferfähigkeit zu verbessern. Die negativen Auswirkungen auf das Working Capital bzw. den operativen Cash-Flow im ersten Halbjahr 2021 sollen vor Jahresende gelöst sein, betont das Unternehmen.

     




     

    Bildnachweis

    1. S&T-CEO Hannes Niederhauser; Foto: snt.at , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Borussia Dortmund, GameStop, Polytec Group, EVN.


    Random Partner

    Andritz
    Andritz ist ein österreichischer Konzern für Maschinen- und Anlagenbau mit Hauptsitz in Graz. Benannt ist das Unternehmen nach dem Grazer Stadtbezirk Andritz. Das Unternehmen notiert an der Wiener Börse und unterhält weltweit mehr als 250 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebsgesellschaften.

    >> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    S&T-CEO Hannes Niederhauser; Foto: snt.at, (© Aussender)


    Autor
    Christine Petzwinkler
    Börse Social Network/Magazine


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2PJJ6
    AT0000A2NXW5
    AT0000A28C15
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 1.34%, Rutsch der Stunde: DO&CO -0.38%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: S&T(2)
      BSN MA-Event Andritz
      BSN MA-Event Kapsch TrafficCom
      BSN MA-Event Kapsch TrafficCom
      BSN MA-Event Deutsche Bank
      BSN MA-Event Münchener Rück
      BSN MA-Event SAP
      #gabb #930

      Featured Partner Video

      Ist's eine "Bedrohung"?

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 2. September 2021