Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





PIR-News: Immofinanz, Voquz, Uniqa, Marinomed, UBM, Wolftank (Christine Petzwinkler)

21.04.2022, 6532 Zeichen

Die Immofinanz hat ihre Zahlen für 2021 präsentiert: Das operative Ergebnis konnte um 46 Prozent auf 210,1 Mio. Euro erhöht werden, das Konzernergebnis verbesserte sich auf 345,8 Mio. Euro, nach einem Verlust von 165,9 Mio. Euro im Vorjahr. Das Bewertungsergebnis aus Bestandsimmobilien belief sich auf 85,9 Mio. Euro, nach -156,6 Mio. Euro im Vorjahr. Die positiven Bewertungen beziehen sich ua. auf Gebäude in Düsseldorf, Wien and Warschau aber auch auf die VIVO!-Einkaufszentren in Rumänien und Tschechien, bei denen sich nach einigen Lockdowns das operative Umfeld wieder verbesserte.
Der FFO 1 vor Steuern lag mit 120,1 Mio. Euro unter dem Vorjahresniveau ( 126,1 Mio.), was auf einen höheren Finanzierungsaufwand durch ein gestiegenes Finanzierungsvolumen sowie die geringere Dividendenzahlung der S Immo (9,7 Mio. vs. 137 Mio.) zurückzuführen sei, wie Vorstand Stefan Schönauer bei der Pressekonferenz erklärte. Apropos S Immo-Anteil (26,5 Prozent): Hier hält man sich weiterhin alle strategischen Optionen offen, so der Vorstand.
Das Ergebnis aus Immobilienverkäufen lag bei 328 Mio. Euro. Bei den Verkäufen handelte es sich laut Vorstand Dietmar Reindl um eine "strategisch konforme Portfolio-Arbeit". Im laufenden Jahr liegt der Fokus nicht auf Verkäufen, sondern auf Zukäufen, wobei der eine oder andere zyklusoptimierte Verkauf nicht auszuschließen sei. Das Portfolio soll 2022 auf bis zu 6 Mrd. Euro ausgebaut werden. Der Fokus liegt auf nachhaltigen Immobilien der Marken myhive und Stop Shop. Bei den Stop Shop-Fachmarktzentren sollen sowohl bestehende Immobilien aber auch Grundstücke für Neu-Errichtungen erworben werden. Die Zahl soll von aktuell ca 100 auf 140 Fachmarktzentren gesteigert werden. Wie bereits im Vorjahr bekanntgegeben, plant die Immofinanz auf ihren Stop Shops, leistbaren und nachhaltigen Wohnraum in Holzbauweise zu errichten. Trotz allgemein gestiegener Baukosten bleibt die Immofinanz bei ihrer angekündigten qm-Miete von "nicht mehr als 10 Euro". Aufgrund der hohen Volumina an benötigten Baumaterialien (vor allem Holz), können die Preise gehalten werden, versichert Vorstand Dietmar Reindl.
Die Liquidität für Zukäufe ist vorhanden: Das Unternehmen verfügt über 987,1 Mio. Euro und eine Kreditlinie von 100,0 Mio. Euro.
Hinsichtlich Dividende will man vor dem HV-Termin am 12. Juli einen Vorschlag machen. Hintergrund für die Verzögerng seien mitunter mögliche Kontrollwechselereignisse bei Bankfinanzierungen und Anleihen, die einen erhöhten Liquiditätsbedarf auslösen könnten. Bekanntermaßen erlangte die CPI Property Group im März 2022 die Kontrolle über die Immofinanz, was sogenannte Change-of-Control (CoC) Ereignisse für bestehende Bankfinanzierungen (Kreditvolumen von 1.364 per Mio. 12/2021) und für die beiden Unternehmensanleihen 2023 und 2027 (ausstehendes Nominale von 983 per 12/2021) auslöste. Sprich: Banken können Kredite fällig stellen und Anleihengläubiger haben das Recht, ihre Anleihen bis zum 25. April 2022 zu 101 Prozent des Nennwerts zuzüglich aufgelaufener Zinsen an das Unternehmen zu verkaufen. Seitens der Banken sind laut Schönauer bisher keine Kredite vorzeitig fällig gestellt worden, bei den Anleihen sind bis 15. April 2022 Verkaufsrechte für ein Volumen von 250,5 Mio. Euro ausgeübt worden.
Grundsätzlich will die Immofinanz aber ein nachhaltiger Dividendenzahler bleiben, für das Geschäftsjahr 2022 wird eine Ausschüttung von 70 Prozent des FFO 1 vor Steuern, der derzeit bei 135 Mio. Euro erwartet wird, in Aussicht gestellt.
Die Raiffeisen Research-Analysten meinen zu den Zahlen: Obwohl das Geschäftsjahr 21 im Großen und Ganzen die Erwartungen erfüllt hat, sorgen die möglichen Auswirkungen der Kontrollwechselklauseln auf die Liquidität, die Dividende und möglicherweise den Ausblick für Unsicherheit. Der Aktienkurs wird weiterhin durch das Übernahmeangebot seitens CPI Group in Höhe von 23,0 Euro je Aktie gestützt. Unsere letzte Empfehlung zu Immofinanz lautete Kauf".
Immofinanz ( Akt. Indikation:  22,96 /22,98, 0,04%)

Die in Wien gelistete Voquz Labs AG geht eine strategische Partnerschaft mit Scalue, einem Team von Fachleuten, das die führende Best-of-Breed-Lösung für anwendungsbezogene Procurement Analytics entwickelt, ein. "Auf die Frage, was wir bei Voquz Labs eigentlich tun, lautet die kürzestmögliche Antwort: Wir sparen Geld für SAP-Kunden. Und das auf globaler Ebene, denn wir bedienen Kunden aus mehr als 50 Ländern weltweit. Ein Teil unserer Strategie ist es, neue Produkte zu finden, die unserem internationalen Kundenstamm einen zusätzlichen Nutzen bringen, und diese Produkte auf einfache Weise weltweit zu vermarkten und zu vertreiben. Mit Scalue, einem anerkannten SAP-Partner, haben wir eine perfekte Lösung für genau diese Strategie gefunden. Die Implementierung des Tools ist hochgradig standardisiert, zuverlässig und einfach zu bewerkstelligen. Die vorgefertigten Datenanalysefunktionen führen zu einem schnellen ROI. Kurzum: Wir können unseren Kunden jetzt helfen, noch mehr Geld zu sparen."
Voquz Labs ( Akt. Indikation:  0,00 /0,00, -100,00%)

Präsenz: Anders als viele andere Börsenotierte hält die Uniqa Insurance Group AG ihre Hauptversammlung am 23. Mai 2022 als Präsenzversammlung im Hotel Hilton Vienna Park ab. "Wir machen alle Teilnehmer:innen darauf aufmerksam und ersuchen sie aufgrund der andauernden COVID-19 Pandemie am Versammlungsort alle behördlichen Vorschriften zum Gesundheitsschutz (sowohl Vorschriften der Bundesbehörden als auch des Landes Wien) einzuhalten", heißt es.

Research: Warburg Research bestätigte sowohl die Kaufempfehlung als auch das Kursziel von 53,8 Euro für UBM. Stifel bestätigt die Kauf-Empfehlung für Marinomed, nimmt das Kursziel aber von 174,0 auf 130,0 Euro zurück. Nach der Bekanntgabe der Kooperation zwischen der Wolftank Hydrogen GmbH und SFC Energy AG im Bereich der klimaneutralen Notstromversorgung im März 2022 konnte jüngst das erste gemeinsame Pilotprojekt umgesetzt werden. Für die Analysten von Montega verdeutlicht diese erfolgreiche Umsetzung des Pilotprojektes die vielseitigen Erlöspotentiale im Wasserstoffbereich. "Es dürfte für Wolftank-Adisa der Start von einer Reihe guter Meldungen sein. Das Marktumfeld in den von Wolftank adressierten Bereichen Wasserstoff und LNG ist derzeit exzellent. Wir bestätigen unsere Kaufempfehlung mit einem unveränderten Kursziel von 25,00 Euro", schreiben die Montega-Experten in einer aktuellen Analyse.

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 21.04.)


(21.04.2022)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt dastehen, Spoiler Astrid Wagner, Zertifikate und Dividenden




Immofinanz
Akt. Indikation:  23.25 / 23.40
Uhrzeit:  13:03:54
Veränderung zu letztem SK:  -0.32%
Letzter SK:  23.40 ( 0.43%)



 

Bildnachweis

1. mind the #gabb

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


Random Partner

Sportradar
Sportradar ist ein Technologieunternehmen, das Erlebnisse für Sportfans schafft. Das 2001 gegründete Unternehmen ist an der Schnittstelle zwischen Sport-, Medien- und Wettbranche gut positioniert und bietet Sportverbänden, Medien und Sportwettanbietern eine Reihe von Lösungen, die sie unterstützen, ihr Geschäft auszubauen. Sportradar beschäftigt mehr als 2.300 Vollzeitmitarbeiter in 19 Ländern auf der ganzen Welt.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Gold, Nacktthema UBM und Astrid Wagner,...

» Österreich-Depots: Weekend-Bilanz (Depot Kommentar)

» Börsegeschichte 12.4.: Bitte wieder so wie 2012 (Börse Geschichte) (Börs...

» Reingehört bei UBM (boersen radio.at)

» Dividenden-Info von Amag und Palfinger, Research zu Strabag, Valneva, Fl...

» Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt ...

» Nachlese: Alexandra Bolena, Gold-Rally, Societe Generale Produkt auf ste...

» Wiener Börse zu Mittag fester: Verbund, Semperit, RBI gesucht, D-Blick D...

» Börsenradio Live-Blick 12/4: DAX, ATX und vor allem Gold (72.000 Euro fü...

» Zertifikat des Tages #7: Neues Société Generale Produkt, das direkt und ...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2VYE4
AT0000A2UVV6
AT0000A36G37
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Covestro
    BSN MA-Event Deutsche Telekom
    BSN MA-Event CA Immo
    BSN MA-Event Flughafen Wien
    #gabb #1579

    Featured Partner Video

    Alles paletti, nix panini

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 10. April 2024 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 10....

    Books josefchladek.com

    Stefania Rössl & Massimo Sordi (eds.)
    Index Naturae
    2023
    Skinnerboox

    Carlos Alba
    I’ll Bet the Devil My Head
    2023
    Void

    Daido Moriyama
    Hysteric No. 6, 1994 (ヒステリック 森山大道)
    1994
    Hysteric Glamour / Nobuhiko Kitamura

    Vladyslav Krasnoshchok
    Bolnichka (Владислава Краснощока
    2023
    Moksop

    Martin Frey & Philipp Graf
    Spurensuche 2023
    2023
    Self published


    21.04.2022, 6532 Zeichen

    Die Immofinanz hat ihre Zahlen für 2021 präsentiert: Das operative Ergebnis konnte um 46 Prozent auf 210,1 Mio. Euro erhöht werden, das Konzernergebnis verbesserte sich auf 345,8 Mio. Euro, nach einem Verlust von 165,9 Mio. Euro im Vorjahr. Das Bewertungsergebnis aus Bestandsimmobilien belief sich auf 85,9 Mio. Euro, nach -156,6 Mio. Euro im Vorjahr. Die positiven Bewertungen beziehen sich ua. auf Gebäude in Düsseldorf, Wien and Warschau aber auch auf die VIVO!-Einkaufszentren in Rumänien und Tschechien, bei denen sich nach einigen Lockdowns das operative Umfeld wieder verbesserte.
    Der FFO 1 vor Steuern lag mit 120,1 Mio. Euro unter dem Vorjahresniveau ( 126,1 Mio.), was auf einen höheren Finanzierungsaufwand durch ein gestiegenes Finanzierungsvolumen sowie die geringere Dividendenzahlung der S Immo (9,7 Mio. vs. 137 Mio.) zurückzuführen sei, wie Vorstand Stefan Schönauer bei der Pressekonferenz erklärte. Apropos S Immo-Anteil (26,5 Prozent): Hier hält man sich weiterhin alle strategischen Optionen offen, so der Vorstand.
    Das Ergebnis aus Immobilienverkäufen lag bei 328 Mio. Euro. Bei den Verkäufen handelte es sich laut Vorstand Dietmar Reindl um eine "strategisch konforme Portfolio-Arbeit". Im laufenden Jahr liegt der Fokus nicht auf Verkäufen, sondern auf Zukäufen, wobei der eine oder andere zyklusoptimierte Verkauf nicht auszuschließen sei. Das Portfolio soll 2022 auf bis zu 6 Mrd. Euro ausgebaut werden. Der Fokus liegt auf nachhaltigen Immobilien der Marken myhive und Stop Shop. Bei den Stop Shop-Fachmarktzentren sollen sowohl bestehende Immobilien aber auch Grundstücke für Neu-Errichtungen erworben werden. Die Zahl soll von aktuell ca 100 auf 140 Fachmarktzentren gesteigert werden. Wie bereits im Vorjahr bekanntgegeben, plant die Immofinanz auf ihren Stop Shops, leistbaren und nachhaltigen Wohnraum in Holzbauweise zu errichten. Trotz allgemein gestiegener Baukosten bleibt die Immofinanz bei ihrer angekündigten qm-Miete von "nicht mehr als 10 Euro". Aufgrund der hohen Volumina an benötigten Baumaterialien (vor allem Holz), können die Preise gehalten werden, versichert Vorstand Dietmar Reindl.
    Die Liquidität für Zukäufe ist vorhanden: Das Unternehmen verfügt über 987,1 Mio. Euro und eine Kreditlinie von 100,0 Mio. Euro.
    Hinsichtlich Dividende will man vor dem HV-Termin am 12. Juli einen Vorschlag machen. Hintergrund für die Verzögerng seien mitunter mögliche Kontrollwechselereignisse bei Bankfinanzierungen und Anleihen, die einen erhöhten Liquiditätsbedarf auslösen könnten. Bekanntermaßen erlangte die CPI Property Group im März 2022 die Kontrolle über die Immofinanz, was sogenannte Change-of-Control (CoC) Ereignisse für bestehende Bankfinanzierungen (Kreditvolumen von 1.364 per Mio. 12/2021) und für die beiden Unternehmensanleihen 2023 und 2027 (ausstehendes Nominale von 983 per 12/2021) auslöste. Sprich: Banken können Kredite fällig stellen und Anleihengläubiger haben das Recht, ihre Anleihen bis zum 25. April 2022 zu 101 Prozent des Nennwerts zuzüglich aufgelaufener Zinsen an das Unternehmen zu verkaufen. Seitens der Banken sind laut Schönauer bisher keine Kredite vorzeitig fällig gestellt worden, bei den Anleihen sind bis 15. April 2022 Verkaufsrechte für ein Volumen von 250,5 Mio. Euro ausgeübt worden.
    Grundsätzlich will die Immofinanz aber ein nachhaltiger Dividendenzahler bleiben, für das Geschäftsjahr 2022 wird eine Ausschüttung von 70 Prozent des FFO 1 vor Steuern, der derzeit bei 135 Mio. Euro erwartet wird, in Aussicht gestellt.
    Die Raiffeisen Research-Analysten meinen zu den Zahlen: Obwohl das Geschäftsjahr 21 im Großen und Ganzen die Erwartungen erfüllt hat, sorgen die möglichen Auswirkungen der Kontrollwechselklauseln auf die Liquidität, die Dividende und möglicherweise den Ausblick für Unsicherheit. Der Aktienkurs wird weiterhin durch das Übernahmeangebot seitens CPI Group in Höhe von 23,0 Euro je Aktie gestützt. Unsere letzte Empfehlung zu Immofinanz lautete Kauf".
    Immofinanz ( Akt. Indikation:  22,96 /22,98, 0,04%)

    Die in Wien gelistete Voquz Labs AG geht eine strategische Partnerschaft mit Scalue, einem Team von Fachleuten, das die führende Best-of-Breed-Lösung für anwendungsbezogene Procurement Analytics entwickelt, ein. "Auf die Frage, was wir bei Voquz Labs eigentlich tun, lautet die kürzestmögliche Antwort: Wir sparen Geld für SAP-Kunden. Und das auf globaler Ebene, denn wir bedienen Kunden aus mehr als 50 Ländern weltweit. Ein Teil unserer Strategie ist es, neue Produkte zu finden, die unserem internationalen Kundenstamm einen zusätzlichen Nutzen bringen, und diese Produkte auf einfache Weise weltweit zu vermarkten und zu vertreiben. Mit Scalue, einem anerkannten SAP-Partner, haben wir eine perfekte Lösung für genau diese Strategie gefunden. Die Implementierung des Tools ist hochgradig standardisiert, zuverlässig und einfach zu bewerkstelligen. Die vorgefertigten Datenanalysefunktionen führen zu einem schnellen ROI. Kurzum: Wir können unseren Kunden jetzt helfen, noch mehr Geld zu sparen."
    Voquz Labs ( Akt. Indikation:  0,00 /0,00, -100,00%)

    Präsenz: Anders als viele andere Börsenotierte hält die Uniqa Insurance Group AG ihre Hauptversammlung am 23. Mai 2022 als Präsenzversammlung im Hotel Hilton Vienna Park ab. "Wir machen alle Teilnehmer:innen darauf aufmerksam und ersuchen sie aufgrund der andauernden COVID-19 Pandemie am Versammlungsort alle behördlichen Vorschriften zum Gesundheitsschutz (sowohl Vorschriften der Bundesbehörden als auch des Landes Wien) einzuhalten", heißt es.

    Research: Warburg Research bestätigte sowohl die Kaufempfehlung als auch das Kursziel von 53,8 Euro für UBM. Stifel bestätigt die Kauf-Empfehlung für Marinomed, nimmt das Kursziel aber von 174,0 auf 130,0 Euro zurück. Nach der Bekanntgabe der Kooperation zwischen der Wolftank Hydrogen GmbH und SFC Energy AG im Bereich der klimaneutralen Notstromversorgung im März 2022 konnte jüngst das erste gemeinsame Pilotprojekt umgesetzt werden. Für die Analysten von Montega verdeutlicht diese erfolgreiche Umsetzung des Pilotprojektes die vielseitigen Erlöspotentiale im Wasserstoffbereich. "Es dürfte für Wolftank-Adisa der Start von einer Reihe guter Meldungen sein. Das Marktumfeld in den von Wolftank adressierten Bereichen Wasserstoff und LNG ist derzeit exzellent. Wir bestätigen unsere Kaufempfehlung mit einem unveränderten Kursziel von 25,00 Euro", schreiben die Montega-Experten in einer aktuellen Analyse.

    (Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 21.04.)


    (21.04.2022)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt dastehen, Spoiler Astrid Wagner, Zertifikate und Dividenden




    Immofinanz
    Akt. Indikation:  23.25 / 23.40
    Uhrzeit:  13:03:54
    Veränderung zu letztem SK:  -0.32%
    Letzter SK:  23.40 ( 0.43%)



     

    Bildnachweis

    1. mind the #gabb

    Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


    Random Partner

    Sportradar
    Sportradar ist ein Technologieunternehmen, das Erlebnisse für Sportfans schafft. Das 2001 gegründete Unternehmen ist an der Schnittstelle zwischen Sport-, Medien- und Wettbranche gut positioniert und bietet Sportverbänden, Medien und Sportwettanbietern eine Reihe von Lösungen, die sie unterstützen, ihr Geschäft auszubauen. Sportradar beschäftigt mehr als 2.300 Vollzeitmitarbeiter in 19 Ländern auf der ganzen Welt.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Gold, Nacktthema UBM und Astrid Wagner,...

    » Österreich-Depots: Weekend-Bilanz (Depot Kommentar)

    » Börsegeschichte 12.4.: Bitte wieder so wie 2012 (Börse Geschichte) (Börs...

    » Reingehört bei UBM (boersen radio.at)

    » Dividenden-Info von Amag und Palfinger, Research zu Strabag, Valneva, Fl...

    » Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt ...

    » Nachlese: Alexandra Bolena, Gold-Rally, Societe Generale Produkt auf ste...

    » Wiener Börse zu Mittag fester: Verbund, Semperit, RBI gesucht, D-Blick D...

    » Börsenradio Live-Blick 12/4: DAX, ATX und vor allem Gold (72.000 Euro fü...

    » Zertifikat des Tages #7: Neues Société Generale Produkt, das direkt und ...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2VYE4
    AT0000A2UVV6
    AT0000A36G37
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event Covestro
      BSN MA-Event Deutsche Telekom
      BSN MA-Event CA Immo
      BSN MA-Event Flughafen Wien
      #gabb #1579

      Featured Partner Video

      Alles paletti, nix panini

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 10. April 2024 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 10....

      Books josefchladek.com

      Martin Frey & Philipp Graf
      Spurensuche 2023
      2023
      Self published

      Vladyslav Krasnoshchok
      Bolnichka (Владислава Краснощока
      2023
      Moksop

      Christian Reister
      Driftwood 15 | New York
      2023
      Self published

      Sebastián Bruno
      Duelos y Quebrantos
      2018
      ediciones anómalas

      Helen Levitt
      A Way of Seeing
      1965
      The Viking Press