Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: LLB Österreich verpflichtet sich als erste Bank in Österreich, die betriebliche Klimaneutralität zehn Jahre vor der Paris-Frist zu erreichen


Zugemailt von / gefunden bei: LLB (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

 

 

LLB-Gruppe mit höherem Gewinn

 

 

Vaduz, 24. August 2022. Die LLB-Gruppe hat auch im ersten Halbjahr 2022 Wachstumsdynamik bewiesen. Dazu beigetragen haben alle Marktdivisionen und Buchungszentren. Das Konzernergebnis konnte trotz des schwierigen Marktumfelds auf CHF 75.9 Mio. gesteigert werden. Besonders erfreulich ist, dass sich die operative Leistung weiter verbessert hat. Im Rahmen eines öffentlichen Kaufangebots hat die Liechtensteinische Landesbank ihre Beteiligung an der Bank Linth auf 99.9 Prozent erhöht und plant deren Dekotierung bis Ende des Jahres.

  • Das Konzernergebnis übertraf mit CHF 75.9 Mio. (+6.8 %) den Vorjahreswert.
  • Die Cost-Income-Ratio konnte auf 62.8 Prozent (–2.3 pp) gesenkt werden.
  • Der Netto-Neugeld-Zufluss belief sich auf CHF 2.5 Mia. (+5.5 % annualisiert).
  • Die Kundenausleihungen stiegen um 2.7 Prozent auf CHF 14.2 Mia.
  • Die Tier-1-Ratio betrug 18.4 Prozent.

 

"Trotz des anspruchsvollen Umfelds konnten wir auch im ersten Halbjahr 2022 ein erfreuliches Ergebnis erzielen. Das zeigt, dass wir das Vertrauen unserer Kunden geniessen und mit unserem Geschäftsmodell strategisch richtig ausgerichtet sind", resümiert Georg Wohlwend, Verwaltungsratspräsident der LLB-Gruppe.


Netto-Neugeld-Zufluss von CHF 2.5 Mia.
2021 war für die LLB-Gruppe ein ausserordentlich erfolgreiches, vor allem durch starkes Wachstum geprägtes Jahr. Dieses positive Momentum hat sich im ersten Halbjahr 2022 sowohl beim Netto-Neugeld als auch bei den Kundenausleihungen fortgesetzt. Dank intensiver Marktbearbeitung hat die LLB-Gruppe CHF 2.5 Mia. an Netto-Neugeld generiert. Das entspricht einer annualisierten Wachstumsrate von 5.5 Prozent. Zu dieser erfreulichen Entwicklung haben alle Marktdivisionen und Buchungszentren beigetragen.


Erneuter Anstieg bei den Kundenausleihungen
Die Kundenausleihungen konnten um CHF 0.4 Mia. zulegen (1. Semester 2021: CHF 0.3 Mia.). Der Grossteil des Volumens entfällt dabei auf Hypotheken. Diese erreichten mit CHF 12.5 Mia. (31.12.2021: CHF 12.2 Mia.) einen neuen Höchststand. Beide Standbeine – die Bank Linth in der Ostschweiz und die LLB in Liechtenstein – trugen zum Wachstum bei. Die übrigen Kundenausleihungen erhöhten sich auf CHF 1.7 Mia. (31.12.2021: CHF 1.6 Mia.). Aufgrund erheblicher Marktkorrekturen nahmen die Kundenvermögen um 8.4 Prozent auf CHF 84.2 Mia. ab (31.12.2021: CHF 91.9 Mia.). Dank des guten organischen Wachstums konnte der marktbedingt resultierende Rückgang beim Geschäftsvolumen um 6.9 Prozent beziehungsweise um CHF 7.3 Mia. auf CHF 98.4 Mia. (31.12.2021: CHF 105.7 Mia.) abgefedert werden.


Diversifizierte Ertragsstruktur
Der Geschäftsertrag nahm im ersten Semester 2022 um 4.4 Prozent auf CHF 241.9 Mio. zu (1. Semester 2021: CHF 231.8 Mio.). Der Erfolg aus dem Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode um CHF 4.1 Mio. auf CHF 112.7 Mio. (1. Semester 2021: CHF 108.6 Mio.). Der bestandsabhängige Erfolg erhöhte sich insbesondere aufgrund der höheren Durchschnittsvolumen bei den Kundenvermögen als in der Vorjahresperiode. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft stieg deutlich um 41.6 Prozent auf CHF 53.2 Mio. (1. Semester 2021: CHF 37.6 Mio.). Das ist vor allem auf die gesteigerte Kundenaktivität zurückzuführen. Zudem verbesserte sich der Treasury-Beitrag unter anderem aufgrund der gestiegenen US-Dollar-Zinsen. Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft vor erwarteten Kreditverlusten verringerte sich gegenüber der Vorjahresperiode um 4.2 Prozent beziehungsweise um CHF 3.2 Mio. auf CHF 73.4 Mio. (1. Semester 2021: CHF 76.6 Mio.). Das Kundenzinsengeschäft profitierte vom gezielten Wachstum bei den Hypotheken. Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft mit Kunden blieb konstant. Die LLB-Gruppe hat ihre Risikovorsorge bei den Krediten im Umfang von CHF 3.4 Mio. leicht erhöht.


Strategiebedingter Anstieg des Geschäftsaufwands
Aufgrund der Investitionen in die neue Strategie ACT-26 lag der Geschäftsaufwand im ersten Semester 2022 mit CHF 154.5 Mio. erwartungsgemäss um 2.5 Prozent über dem Vorjahr (1. Semester 2021: CHF 150.7 Mio.). Der Personalaufwand stieg um 2.4 Prozent beziehungsweise um CHF 2.2 Mio. auf CHF 96.2 Mio. (1. Semester 2021: CHF 94.0 Mio.). Der Sachaufwand fiel mit CHF 40.2 Mio. um 6.8 Prozent höher aus als in der Vorjahresperiode (1. Semester 2021: CHF 37.6 Mio.).


Verbesserte Cost-Income-Ratio
Trotz der Investitionen in die neue Strategie verbesserte sich die Cost-Income-Ratio erneut, auf aktuell 62.8 Prozent. Das ist Ausdruck für die stetig wachsende Effizienz sowie das hohe Kostenbewusstsein der LLB-Gruppe.


Die wichtigsten Zahlen im Überblick

  1. Semester 2022 1. Semester 2021  +/– %
Geschäftsertrag (in Mio. CHF)  241.9 231.8 4.4
Geschäftsaufwand (in Mio. CHF)  –154.5 –150.7 2.5
Konzernergebnis (in Mio. CHF)  75.9 71.1 6.8
Netto-Neugeld-Zufluss (in Mio. CHF)  2'509 2'748 –8.7
RoE (in %) 7.2 6.6  
Gewinn pro Aktie (in CHF) 2.42 2.2  
Cost-Income-Ratio (in %) 62.8 65.1  
       
30.06.2022 31.12.2021 +/– %
Tier-1-Ratio (in %) 18.4 20.3  
Geschäftsvolumen (in Mia. CHF) 98.4 105.7 –6.9
Kundenvermögen (in Mia. CHF) 84.2 91.9 –8.4
Kundenausleihungen (in Mia. CHF) 14.2 13.8 2.7
Bilanzsumme (in Mia. CHF) 26.1 25.1 4

 

LLB AG schliesst öffentliches Kaufangebot erfolgreich ab
Die Liechtensteinische Landesbank AG hat im Rahmen eines öffentlichen Kaufangebots ihre Beteiligung an der Bank Linth auf aktuell 99.9 Prozent erhöht. In einem nächsten Schritt werden die Aktien der Bank Linth an der Schweizer Börse dekotiert. Das ermöglicht es der Bank Linth, sich noch stärker als Vertriebsbank auf die Kunden und deren Bedürfnisse zu konzentrieren.


Strategie ACT-26 erfolgreich gestartet
Die LLB-Gruppe ist mit Dynamik in die Umsetzung der neuen Strategie ACT-26 gestartet. In einem anspruchsvollen Marktumfeld setzt sie weiterhin auf nachhaltig profitables Wachstum. Die Umsetzung der drei Kernelemente Wachstum, Effizienz und Nachhaltigkeit verläuft planmässig. Bei ihrem digitalen Transformationsprogramm LLB.ONE laufen bereits die ersten strategischen Initiativen, die die Kundenschnittstelle bedürfnisorientiert weiterentwickeln, die internen Prozesse schneller und einfacher gestalten und die LLB-Gruppe insgesamt skalierbarer machen sollen. Auch den Bereich Nachhaltigkeit forciert die LLB-Gruppe. So hat sie ihre Auswahl an nachhaltigen Produkten weiter ausgebaut. Neue dunkelgrüne Impact-Fonds sowie wiLLBe, eine rein digitale, nachhaltige Vermögensverwaltung bereichern ihr Angebot. Parallel dazu arbeitet die LLB-Gruppe daran, ihren bankeigenen CO2-Ausstoss zu reduzieren. Seit März 2022 ist sie offizieller Partner des Climate Pledge. Als erste Bank in Liechtenstein, in der Schweiz und in Österreich verpflichtet sie sich damit, die betriebliche Klimaneutralität zehn Jahre vor der im Pariser Klimaabkommen vereinbarten Frist zu erreichen.


Ausblick
Das Marktumfeld bleibt schwierig. Die geopolitisch angespannte Lage, die steigende Inflation, die Angst vor einer drohenden Rezession und das immer noch hochansteckende Coronavirus gestalten das Umfeld noch anspruchsvoller. Trotz dieser herausfordernden Ausgangslage ist die LLB-Gruppe zuversichtlich. "In den ersten Monaten dieses Jahres konnten wir erneut beweisen, dass wir auch unter solch anspruchsvollen Rahmenbedingungen erfolgreich sind und weiter wachsen. Wir wollen die positive Entwicklung der LLB-Gruppe fortsetzen. Für das Gesamtjahr 2022 erwarten wir ein solides Ergebnis", sagt Group CEO Gabriel Brenna.


Robert Löw (LLB Österreich) © Michaela Mejta/photaq.com



Aktien auf dem Radar:Amag, Palfinger, SBO, Addiko Bank, Flughafen Wien, Austriacard Holdings AG, EVN, EuroTeleSites AG, Pierer Mobility, Semperit, Bawag, Kostad, Wolford, Oberbank AG Stamm, Polytec Group, ams-Osram, Agrana, CA Immo, Erste Group, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Mayr-Melnhof, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Strabag
Strabag SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen. Das Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Durch das Engagement der knapp 72.000 MitarbeiterInnen erwirtschaftet das Unternehmen jährlich eine Leistung von rund 14 Mrd. Euro (Stand 06/17).

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2SUY6
AT0000A2C5J0
AT0000A39UT1
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: EVN 1.34%, Rutsch der Stunde: Warimpex -5.01%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Verbund(1), CA Immo(1), Immofinanz(1), OMV(1)
    Star der Stunde: Amag 1.54%, Rutsch der Stunde: Warimpex -5.01%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(1), Verbund(1)
    Star der Stunde: Marinomed Biotech 2.36%, Rutsch der Stunde: Warimpex -5.01%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Telekom Austria(1)
    Star der Stunde: Verbund 0.36%, Rutsch der Stunde: Warimpex -5.01%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: ams-Osram(2), Fabasoft(1)
    IhrDepot zu RBI

    Featured Partner Video

    Börsenradio Live-Blick, Mi. 17.4.24: DAX nach schwächstem Tag zunächst neutral, adidas nach super Zahlen gesucht, Conti abverkauft

    Christian Drastil mit dem Live-Blick aus dem Studio des Börsenradio-Partners audio-cd.at in Wien wieder intraday mit Kurslisten, Statistiken und News aus Frankfurt und Wien. Es ist der Podcast, der...

    Books josefchladek.com

    Christian Reister
    Driftwood 15 | New York
    2023
    Self published

    Christian Reister
    Nacht und Nebel
    2023
    Safelight

    François Jonquet
    Forage
    2023
    Void

    Andreas Gehrke
    Flughafen Berlin-Tegel
    2023
    Drittel Books

    Martin Frey & Philipp Graf
    Spurensuche 2023
    2023
    Self published

    Inbox: LLB Österreich verpflichtet sich als erste Bank in Österreich, die betriebliche Klimaneutralität zehn Jahre vor der Paris-Frist zu erreichen


    24.08.2022, 7847 Zeichen

    Zugemailt von / gefunden bei: LLB (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

     

     

    LLB-Gruppe mit höherem Gewinn

     

     

    Vaduz, 24. August 2022. Die LLB-Gruppe hat auch im ersten Halbjahr 2022 Wachstumsdynamik bewiesen. Dazu beigetragen haben alle Marktdivisionen und Buchungszentren. Das Konzernergebnis konnte trotz des schwierigen Marktumfelds auf CHF 75.9 Mio. gesteigert werden. Besonders erfreulich ist, dass sich die operative Leistung weiter verbessert hat. Im Rahmen eines öffentlichen Kaufangebots hat die Liechtensteinische Landesbank ihre Beteiligung an der Bank Linth auf 99.9 Prozent erhöht und plant deren Dekotierung bis Ende des Jahres.

    • Das Konzernergebnis übertraf mit CHF 75.9 Mio. (+6.8 %) den Vorjahreswert.
    • Die Cost-Income-Ratio konnte auf 62.8 Prozent (–2.3 pp) gesenkt werden.
    • Der Netto-Neugeld-Zufluss belief sich auf CHF 2.5 Mia. (+5.5 % annualisiert).
    • Die Kundenausleihungen stiegen um 2.7 Prozent auf CHF 14.2 Mia.
    • Die Tier-1-Ratio betrug 18.4 Prozent.

     

    "Trotz des anspruchsvollen Umfelds konnten wir auch im ersten Halbjahr 2022 ein erfreuliches Ergebnis erzielen. Das zeigt, dass wir das Vertrauen unserer Kunden geniessen und mit unserem Geschäftsmodell strategisch richtig ausgerichtet sind", resümiert Georg Wohlwend, Verwaltungsratspräsident der LLB-Gruppe.


    Netto-Neugeld-Zufluss von CHF 2.5 Mia.
    2021 war für die LLB-Gruppe ein ausserordentlich erfolgreiches, vor allem durch starkes Wachstum geprägtes Jahr. Dieses positive Momentum hat sich im ersten Halbjahr 2022 sowohl beim Netto-Neugeld als auch bei den Kundenausleihungen fortgesetzt. Dank intensiver Marktbearbeitung hat die LLB-Gruppe CHF 2.5 Mia. an Netto-Neugeld generiert. Das entspricht einer annualisierten Wachstumsrate von 5.5 Prozent. Zu dieser erfreulichen Entwicklung haben alle Marktdivisionen und Buchungszentren beigetragen.


    Erneuter Anstieg bei den Kundenausleihungen
    Die Kundenausleihungen konnten um CHF 0.4 Mia. zulegen (1. Semester 2021: CHF 0.3 Mia.). Der Grossteil des Volumens entfällt dabei auf Hypotheken. Diese erreichten mit CHF 12.5 Mia. (31.12.2021: CHF 12.2 Mia.) einen neuen Höchststand. Beide Standbeine – die Bank Linth in der Ostschweiz und die LLB in Liechtenstein – trugen zum Wachstum bei. Die übrigen Kundenausleihungen erhöhten sich auf CHF 1.7 Mia. (31.12.2021: CHF 1.6 Mia.). Aufgrund erheblicher Marktkorrekturen nahmen die Kundenvermögen um 8.4 Prozent auf CHF 84.2 Mia. ab (31.12.2021: CHF 91.9 Mia.). Dank des guten organischen Wachstums konnte der marktbedingt resultierende Rückgang beim Geschäftsvolumen um 6.9 Prozent beziehungsweise um CHF 7.3 Mia. auf CHF 98.4 Mia. (31.12.2021: CHF 105.7 Mia.) abgefedert werden.


    Diversifizierte Ertragsstruktur
    Der Geschäftsertrag nahm im ersten Semester 2022 um 4.4 Prozent auf CHF 241.9 Mio. zu (1. Semester 2021: CHF 231.8 Mio.). Der Erfolg aus dem Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode um CHF 4.1 Mio. auf CHF 112.7 Mio. (1. Semester 2021: CHF 108.6 Mio.). Der bestandsabhängige Erfolg erhöhte sich insbesondere aufgrund der höheren Durchschnittsvolumen bei den Kundenvermögen als in der Vorjahresperiode. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft stieg deutlich um 41.6 Prozent auf CHF 53.2 Mio. (1. Semester 2021: CHF 37.6 Mio.). Das ist vor allem auf die gesteigerte Kundenaktivität zurückzuführen. Zudem verbesserte sich der Treasury-Beitrag unter anderem aufgrund der gestiegenen US-Dollar-Zinsen. Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft vor erwarteten Kreditverlusten verringerte sich gegenüber der Vorjahresperiode um 4.2 Prozent beziehungsweise um CHF 3.2 Mio. auf CHF 73.4 Mio. (1. Semester 2021: CHF 76.6 Mio.). Das Kundenzinsengeschäft profitierte vom gezielten Wachstum bei den Hypotheken. Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft mit Kunden blieb konstant. Die LLB-Gruppe hat ihre Risikovorsorge bei den Krediten im Umfang von CHF 3.4 Mio. leicht erhöht.


    Strategiebedingter Anstieg des Geschäftsaufwands
    Aufgrund der Investitionen in die neue Strategie ACT-26 lag der Geschäftsaufwand im ersten Semester 2022 mit CHF 154.5 Mio. erwartungsgemäss um 2.5 Prozent über dem Vorjahr (1. Semester 2021: CHF 150.7 Mio.). Der Personalaufwand stieg um 2.4 Prozent beziehungsweise um CHF 2.2 Mio. auf CHF 96.2 Mio. (1. Semester 2021: CHF 94.0 Mio.). Der Sachaufwand fiel mit CHF 40.2 Mio. um 6.8 Prozent höher aus als in der Vorjahresperiode (1. Semester 2021: CHF 37.6 Mio.).


    Verbesserte Cost-Income-Ratio
    Trotz der Investitionen in die neue Strategie verbesserte sich die Cost-Income-Ratio erneut, auf aktuell 62.8 Prozent. Das ist Ausdruck für die stetig wachsende Effizienz sowie das hohe Kostenbewusstsein der LLB-Gruppe.


    Die wichtigsten Zahlen im Überblick

      1. Semester 2022 1. Semester 2021  +/– %
    Geschäftsertrag (in Mio. CHF)  241.9 231.8 4.4
    Geschäftsaufwand (in Mio. CHF)  –154.5 –150.7 2.5
    Konzernergebnis (in Mio. CHF)  75.9 71.1 6.8
    Netto-Neugeld-Zufluss (in Mio. CHF)  2'509 2'748 –8.7
    RoE (in %) 7.2 6.6  
    Gewinn pro Aktie (in CHF) 2.42 2.2  
    Cost-Income-Ratio (in %) 62.8 65.1  
           
    30.06.2022 31.12.2021 +/– %
    Tier-1-Ratio (in %) 18.4 20.3  
    Geschäftsvolumen (in Mia. CHF) 98.4 105.7 –6.9
    Kundenvermögen (in Mia. CHF) 84.2 91.9 –8.4
    Kundenausleihungen (in Mia. CHF) 14.2 13.8 2.7
    Bilanzsumme (in Mia. CHF) 26.1 25.1 4

     

    LLB AG schliesst öffentliches Kaufangebot erfolgreich ab
    Die Liechtensteinische Landesbank AG hat im Rahmen eines öffentlichen Kaufangebots ihre Beteiligung an der Bank Linth auf aktuell 99.9 Prozent erhöht. In einem nächsten Schritt werden die Aktien der Bank Linth an der Schweizer Börse dekotiert. Das ermöglicht es der Bank Linth, sich noch stärker als Vertriebsbank auf die Kunden und deren Bedürfnisse zu konzentrieren.


    Strategie ACT-26 erfolgreich gestartet
    Die LLB-Gruppe ist mit Dynamik in die Umsetzung der neuen Strategie ACT-26 gestartet. In einem anspruchsvollen Marktumfeld setzt sie weiterhin auf nachhaltig profitables Wachstum. Die Umsetzung der drei Kernelemente Wachstum, Effizienz und Nachhaltigkeit verläuft planmässig. Bei ihrem digitalen Transformationsprogramm LLB.ONE laufen bereits die ersten strategischen Initiativen, die die Kundenschnittstelle bedürfnisorientiert weiterentwickeln, die internen Prozesse schneller und einfacher gestalten und die LLB-Gruppe insgesamt skalierbarer machen sollen. Auch den Bereich Nachhaltigkeit forciert die LLB-Gruppe. So hat sie ihre Auswahl an nachhaltigen Produkten weiter ausgebaut. Neue dunkelgrüne Impact-Fonds sowie wiLLBe, eine rein digitale, nachhaltige Vermögensverwaltung bereichern ihr Angebot. Parallel dazu arbeitet die LLB-Gruppe daran, ihren bankeigenen CO2-Ausstoss zu reduzieren. Seit März 2022 ist sie offizieller Partner des Climate Pledge. Als erste Bank in Liechtenstein, in der Schweiz und in Österreich verpflichtet sie sich damit, die betriebliche Klimaneutralität zehn Jahre vor der im Pariser Klimaabkommen vereinbarten Frist zu erreichen.


    Ausblick
    Das Marktumfeld bleibt schwierig. Die geopolitisch angespannte Lage, die steigende Inflation, die Angst vor einer drohenden Rezession und das immer noch hochansteckende Coronavirus gestalten das Umfeld noch anspruchsvoller. Trotz dieser herausfordernden Ausgangslage ist die LLB-Gruppe zuversichtlich. "In den ersten Monaten dieses Jahres konnten wir erneut beweisen, dass wir auch unter solch anspruchsvollen Rahmenbedingungen erfolgreich sind und weiter wachsen. Wir wollen die positive Entwicklung der LLB-Gruppe fortsetzen. Für das Gesamtjahr 2022 erwarten wir ein solides Ergebnis", sagt Group CEO Gabriel Brenna.


    Robert Löw (LLB Österreich) © Michaela Mejta/photaq.com





    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #632: Warum CA Immo, Immofinanz und RBI positiv bzw. voestalpine negativ auffallen, morgen April-Verfall




     

    Bildnachweis

    1. Robert Löw (LLB Österreich) , (© Michaela Mejta/photaq.com)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Amag, Palfinger, SBO, Addiko Bank, Flughafen Wien, Austriacard Holdings AG, EVN, EuroTeleSites AG, Pierer Mobility, Semperit, Bawag, Kostad, Wolford, Oberbank AG Stamm, Polytec Group, ams-Osram, Agrana, CA Immo, Erste Group, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Mayr-Melnhof, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


    Random Partner

    Strabag
    Strabag SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen. Das Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Durch das Engagement der knapp 72.000 MitarbeiterInnen erwirtschaftet das Unternehmen jährlich eine Leistung von rund 14 Mrd. Euro (Stand 06/17).

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Robert Löw (LLB Österreich), (© Michaela Mejta/photaq.com)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2SUY6
    AT0000A2C5J0
    AT0000A39UT1
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: EVN 1.34%, Rutsch der Stunde: Warimpex -5.01%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Verbund(1), CA Immo(1), Immofinanz(1), OMV(1)
      Star der Stunde: Amag 1.54%, Rutsch der Stunde: Warimpex -5.01%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(1), Verbund(1)
      Star der Stunde: Marinomed Biotech 2.36%, Rutsch der Stunde: Warimpex -5.01%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Telekom Austria(1)
      Star der Stunde: Verbund 0.36%, Rutsch der Stunde: Warimpex -5.01%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: ams-Osram(2), Fabasoft(1)
      IhrDepot zu RBI

      Featured Partner Video

      Börsenradio Live-Blick, Mi. 17.4.24: DAX nach schwächstem Tag zunächst neutral, adidas nach super Zahlen gesucht, Conti abverkauft

      Christian Drastil mit dem Live-Blick aus dem Studio des Börsenradio-Partners audio-cd.at in Wien wieder intraday mit Kurslisten, Statistiken und News aus Frankfurt und Wien. Es ist der Podcast, der...

      Books josefchladek.com

      Vladyslav Krasnoshchok
      Bolnichka (Владислава Краснощока
      2023
      Moksop

      Ed van der Elsken
      Liebe in Saint Germain des Pres
      1956
      Rowohlt

      Martin Frey & Philipp Graf
      Spurensuche 2023
      2023
      Self published

      Jerker Andersson
      Found Diary
      2024
      Self published

      Christian Reister
      Nacht und Nebel
      2023
      Safelight