Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Insights von Frequentis, News zu Addiko, Erste Bank, Post, Flughafen Wien, Verbund, Cleen Energy (Christine Petzwinkler)

14.12.2022, 6404 Zeichen

Frequentis-CEO Norbert Haslacher nimmt sich ein jährliches Wachstum von ca. 8 Prozent in den nächsten zehn Jahren vor. Das börsennotierte Familienunternehmen entwickelt Lösungen in den Segmenten Air Traffic Management (zivile und militärische Flugsicherung, Luftverteidigung) und Public Safety & Transport (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Schifffahrt, Bahn). Im Vorjahr lag der Umsatz bei 334 Mio. Euro. Erreicht werden soll das Wachstum sowohl organisch als auch anorganisch, also über Akquisitionen. "M&A ist eine wichtige Säule unserer Strategie," betont der CEO, merkt aber an, dass es im sicherheitskritischen Bereich nicht allzu viele potenzielle Targets gibt. "Wenn ein Unternehmen angeboten wird, dann sehen wir es uns auch an," so der CEO bei einem virtuellen Investoren-Gespräch. Auch zur Preispolitik gewährt er einen Einblick. "Wir zahlen für die Zukäufe im Schnitt zumeist das 7 bis 9fache EBIT".
Neben M&A-Transaktionen wird das Produktportfolio laufend auch über Research & Development-Projekte ausgebaut. "Kunden wollen zunehmend Kombinationen und wir sind eines der wenigen Unternehmen, die aus einer Hand liefern können", so der CEO. Laut dem Frequentis-eigenen Marktmodell liegt der Gesamtmarkt im sicherheitskritischen Bereich bei einem Volumen von 13,1 Mrd. Euro. "Heute können wir ca. 2,7 Mrd. Euro davon adressieren". Mit der M&A- und R&D-Strategie will man näher an die 13 Mrd. Euro herankommen. Als hauseigenes R&D-Projekt hebt er etwa den Remote Digital Tower hervor, der gemeinsam mit der deutschen Flugsicherung entwickelt wurde und mittlerweile an einige Länder und auch an die US Airforce verkauft wurde. Investiert wird derzeit unter anderem in die Bereiche Drohnen oder 5G/LTE. "Ich gehe davon aus, dass in zehn Jahren mehr Drohnen als Flugzeuge in der Luft sind", gibt sich Haslacher zuversichtlich. Eingesetzt etwa von Polizei, Feuerwehr, oder zur Inspektion von Brücken, Windräder, Schienen oder Pipelines. "Wir haben eine Software entwickelt, mit der Drohnen konfliktfrei fliegen können". Dafür wurden bereits einige Kooperationen, etwa mit der ÖBB, abgeschlossen.
Zum laufenden Jahr meint Haslacher, dass ein Wachstum von Umsatz und Auftragseingang sowie eine EBIT-Marge von 6 bis 8 Prozent erwartet wird. Konkreter kann er noch nicht werden, denn "der Dezember ist bei uns der intensivste Monat, in dem Behörden noch ihre Budgets vergeben". Etwa 90 Prozent der Frequentis-Kunden sind Behörden, diese verteilen sich auf über 150 Länder.
Investments in Sicherheit stehen aktuell hoch im Kurs. Einige Länder haben seit Beginn des Angriffskrieges angekündigt, ihre Verteidigungsbudgets erhöhen zu wollen, diese Pläne werden offenbar nun konkret. "Es gibt bereits intensive Gespräche", verrät der Vorstandsvorsitzende, der seit 2015 im Unternehmen ist. Länder wie Deutschland, aber auch Schweden und Finnland verstärken ihre Aktivitäten. "2023 und 2024 könnten diese Budgets in Aufträge umgewandelt werden", so Haslacher. Auch in Asien und USA gibt es Programme, die Flugsicherheit zu erhöhen. "Das Geld sitzt lockerer als noch vor zwei Jahren".
Auf der Frequentis-Agenda steht auch ein Eiffizienz-Programm. Dafür verantwortlich zeichnet die als COO in den Vorstand geholte Monika Haselbacher. "In weltweit 44 Gesellschaften hat man sich bestimmt etwas Speck angefressen", so der CEO. Monika Haselbacher soll nun global Optimierungspotenzial aufspüren.
Frequentis ( Akt. Indikation:  28,30 /28,60, -0,87%)

Gute Nachrichten für Addiko: Das slowenische Verfassungsgericht hat die Aufhebung des im Februar 2022 in Kraft getretenen sogenannten Schweizer-Franken-Gesetzes veröffentlicht. Die Entscheidung des Verfassungsgerichtes fiel 7:1 zugunsten einer Aufhebung des Gesetzes aus und bestätigt damit eindeutig die Rechtsansicht von Addiko, wiie die Bank für KMU und Privatkunden mitteilt. Addiko hatte im Februar 2022 den Worst-Case für die Bank bei bis zu 110 Mio. Euro geschätzt.
Addiko Bank ( Akt. Indikation:  10,85 /11,00, 0,69%)

Die Erste Bank führt Google Pay ein. Damit ist das mobile Bezahlen mit einem Android Smartphone und einer Android Smartwatch in Geschäften, in Apps oder im Web möglich. "Die Aktivierung von Google Pay in der George-App dauert in der Regel weniger als drei Minuten, dann sind die gewünschten Debit- und Kreditkarten für mobiles Bezahlen einsatzbereit", heißt es seitens der Bank.
Erste Group ( Akt. Indikation:  28,12 /28,13, -0,93%)

Die Österreichische Post liefert in der Weihnachtszeit viele Pakete aus: Der bisherige Tageshöchstwert für den Dezember 2022 liegt bei rund 1,3 Millionen Paketen. Zum Vergleich: An einem Durchschnittstag im Jahr 2022 stellt die Post rund 600.000 Pakete zu. Hohe Sendungsmengen wie in den vergangenen Tagen sind auch weiterhin bis Heiligabend zu erwarten. Insgesamt rechnet das Unternehmen mit bis zu 58 Millionen Briefen und Weihnachtskarten in der Adventzeit, allein für den Dezember erwartet die Post rund 19,6 Millionen Pakete und bewegt sich damit etwas über dem Niveau des Vorjahres. Für die Bewältigung dieser Sendungsmengen hat die Post fast 1.400 zusätzliche Arbeitskräfte im Einsatz.
Österreichische Post ( Akt. Indikation:  32,25 /32,30, -0,69%)

Die Passagierzahlen der Flughafen Gruppe (Flughafen Wien, Malta Airport und Flughafen Kosice) erhöhten sich im November um 62,1 Prozent auf 2.345.990 Reisende. Im Vergleich zum Vorkrisenniveau beträgt das Passagieraufkommen im November 2022 in der Gruppe 80,7 Prozent und am Standort Wien 78,8 Prozent vom November 2019 – also nur etwa 20 Prozent weniger als vor der Corona-Pandemie.
Flughafen Wien ( Akt. Indikation:  32,35 /32,95, -1,06%)

Verbund hat einen Kooperationsvertrag mit der PV-Invest Gruppe abgeschlossen und erwirbt eine Projektentwicklungsgesellschaft inklusive Photovoltaik Projektportfolio von bis zu 250 MWp in Italien. Mit dem Projekterwerb sei noch keine Investitionsentscheidung verbunden, teilt das Unternehmen, das auch in Spanien mit Porjekten aktiv ist, mit. Die Entscheidung erfolgt erst, sobald die Projekte den Ready-to-Build Status erreicht haben, so Verbund.
Verbund ( Akt. Indikation:  83,30 /83,40, 0,06%)

Aktienkäufe: Cleen Energy-Vorstand Lukas Scherzenlehner hat weitere Aktien erworben, und zwar am 9. Dezember in Summe 400 Stück zu je 9,0 Euro, wie aus einer Veröffentlichung hervorgeht.
Cleen Energy ( Akt. Indikation:  0,00 /0,00, -100,00%)

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 14.12.)


(14.12.2022)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #593: Offenbar Investoren-Rotation bei Wienerberger mit dem HS-Effekt, hohe Kursziele für AT&S und Valneva




Addiko Bank
Akt. Indikation:  15.25 / 15.75
Uhrzeit:  22:45:51
Veränderung zu letztem SK:  0.00%
Letzter SK:  15.50 ( 0.00%)

Erste Group
Akt. Indikation:  39.15 / 39.36
Uhrzeit:  22:59:24
Veränderung zu letztem SK:  0.45%
Letzter SK:  39.08 ( -0.03%)

Flughafen Wien
Akt. Indikation:  48.55 / 48.95
Uhrzeit:  22:56:24
Veränderung zu letztem SK:  -0.10%
Letzter SK:  48.80 ( 0.00%)

Frequentis
Akt. Indikation:  25.70 / 26.20
Uhrzeit:  22:57:27
Veränderung zu letztem SK:  -0.19%
Letzter SK:  26.00 ( -0.38%)

Österreichische Post
Akt. Indikation:  30.40 / 30.55
Uhrzeit:  19:08:55
Veränderung zu letztem SK:  0.08%
Letzter SK:  30.45 ( -0.49%)

Verbund
Akt. Indikation:  64.25 / 64.65
Uhrzeit:  19:10:50
Veränderung zu letztem SK:  0.08%
Letzter SK:  64.40 ( -0.39%)



 

Bildnachweis

1. Private Investor Relation   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:DO&CO, Rosenbauer, Flughafen Wien, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, Amag, VIG, Porr, Uniqa, AT&S, Frequentis, Lenzing, Mayr-Melnhof, SBO, voestalpine, Athos Immobilien, Stadlauer Malzfabrik AG, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Zumtobel, UBM, Polytec Group, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Wienerberger.


Random Partner

VIG
Die Vienna Insurance Group (VIG) ist mit rund 50 Konzerngesellschaften und mehr als 25.000 Mitarbeitern in 30 Ländern aktiv. Bereits seit 1994 notiert die VIG an der Wiener Börse und zählt heute zu den Top-Unternehmen im Segment “prime market“ und weist eine attraktive Dividendenpolitik auf.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 21. Februar (Die letzte Generation)

» BSN Spitout Wiener Börse: Wienerberger mit 67 Mio. Handelsvolumen

» dad.at Depot: Porr und Warimpex steigen in den +10 Prozent Club auf (Dep...

» Börsegeschichte 21.2.: VA Tech (Börse Geschichte) (BörseGeschichte)

» Reingehört bei RWT (boersen radio.at)

» Zahlen von Wienerberger und Kapsch TrafficCom, Research zu AT&S und Valn...

» Nachlese: The Wild Gregor Rosinger und ÖNB-Direktor Thomas Steiner (Chri...

» Wiener Börse Party #593: Offenbar Investoren-Rotation bei Wienerberger m...

» Wiener Börse zu Mittag stärker: Kapsch, Do&Co und Porr gesucht, D-Blick ...

» Börsenradio Live-Blick 21/2: Früher, aber kurzer DAX-Ausflug 17100, neue...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2TVZ9
AT0000A382G1
AT0000A38NH3
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: VIG(2)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Andritz(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: AT&S(2)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: AT&S(2), Kontron(1), OMV(1), RBI(1)
    Star der Stunde: Pierer Mobility 1.77%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -1.88%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: AT&S(5), Kontron(2), ams-Osram(1), Kapsch TrafficCom(1), Porr(1), RBI(1)
    Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 1.46%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -0.84%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(4), OMV(3), VIG(1), RBI(1), ams-Osram(1)
    Star der Stunde: EVN 0.76%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -0.96%

    Featured Partner Video

    Ideales Sport-TV-Wetter

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 17. Februar 2024 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 1...

    Books josefchladek.com

    Maria Sturm
    You Don't Look Native to Me
    2023
    Void

    Naotaka Hirota
    La Scène de la Locomotive à Vapeur
    1975
    Yomiuri Shimbun

    Horst Pannwitz
    Berlin. Symphonie einer Weltstadt
    1959
    Ernst Staneck Verlag

    Christian Reister
    Driftwood 15 | New York
    2023
    Self published

    Frank Rodick
    The Moons of Saturn
    2023
    Self published


    14.12.2022, 6404 Zeichen

    Frequentis-CEO Norbert Haslacher nimmt sich ein jährliches Wachstum von ca. 8 Prozent in den nächsten zehn Jahren vor. Das börsennotierte Familienunternehmen entwickelt Lösungen in den Segmenten Air Traffic Management (zivile und militärische Flugsicherung, Luftverteidigung) und Public Safety & Transport (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Schifffahrt, Bahn). Im Vorjahr lag der Umsatz bei 334 Mio. Euro. Erreicht werden soll das Wachstum sowohl organisch als auch anorganisch, also über Akquisitionen. "M&A ist eine wichtige Säule unserer Strategie," betont der CEO, merkt aber an, dass es im sicherheitskritischen Bereich nicht allzu viele potenzielle Targets gibt. "Wenn ein Unternehmen angeboten wird, dann sehen wir es uns auch an," so der CEO bei einem virtuellen Investoren-Gespräch. Auch zur Preispolitik gewährt er einen Einblick. "Wir zahlen für die Zukäufe im Schnitt zumeist das 7 bis 9fache EBIT".
    Neben M&A-Transaktionen wird das Produktportfolio laufend auch über Research & Development-Projekte ausgebaut. "Kunden wollen zunehmend Kombinationen und wir sind eines der wenigen Unternehmen, die aus einer Hand liefern können", so der CEO. Laut dem Frequentis-eigenen Marktmodell liegt der Gesamtmarkt im sicherheitskritischen Bereich bei einem Volumen von 13,1 Mrd. Euro. "Heute können wir ca. 2,7 Mrd. Euro davon adressieren". Mit der M&A- und R&D-Strategie will man näher an die 13 Mrd. Euro herankommen. Als hauseigenes R&D-Projekt hebt er etwa den Remote Digital Tower hervor, der gemeinsam mit der deutschen Flugsicherung entwickelt wurde und mittlerweile an einige Länder und auch an die US Airforce verkauft wurde. Investiert wird derzeit unter anderem in die Bereiche Drohnen oder 5G/LTE. "Ich gehe davon aus, dass in zehn Jahren mehr Drohnen als Flugzeuge in der Luft sind", gibt sich Haslacher zuversichtlich. Eingesetzt etwa von Polizei, Feuerwehr, oder zur Inspektion von Brücken, Windräder, Schienen oder Pipelines. "Wir haben eine Software entwickelt, mit der Drohnen konfliktfrei fliegen können". Dafür wurden bereits einige Kooperationen, etwa mit der ÖBB, abgeschlossen.
    Zum laufenden Jahr meint Haslacher, dass ein Wachstum von Umsatz und Auftragseingang sowie eine EBIT-Marge von 6 bis 8 Prozent erwartet wird. Konkreter kann er noch nicht werden, denn "der Dezember ist bei uns der intensivste Monat, in dem Behörden noch ihre Budgets vergeben". Etwa 90 Prozent der Frequentis-Kunden sind Behörden, diese verteilen sich auf über 150 Länder.
    Investments in Sicherheit stehen aktuell hoch im Kurs. Einige Länder haben seit Beginn des Angriffskrieges angekündigt, ihre Verteidigungsbudgets erhöhen zu wollen, diese Pläne werden offenbar nun konkret. "Es gibt bereits intensive Gespräche", verrät der Vorstandsvorsitzende, der seit 2015 im Unternehmen ist. Länder wie Deutschland, aber auch Schweden und Finnland verstärken ihre Aktivitäten. "2023 und 2024 könnten diese Budgets in Aufträge umgewandelt werden", so Haslacher. Auch in Asien und USA gibt es Programme, die Flugsicherheit zu erhöhen. "Das Geld sitzt lockerer als noch vor zwei Jahren".
    Auf der Frequentis-Agenda steht auch ein Eiffizienz-Programm. Dafür verantwortlich zeichnet die als COO in den Vorstand geholte Monika Haselbacher. "In weltweit 44 Gesellschaften hat man sich bestimmt etwas Speck angefressen", so der CEO. Monika Haselbacher soll nun global Optimierungspotenzial aufspüren.
    Frequentis ( Akt. Indikation:  28,30 /28,60, -0,87%)

    Gute Nachrichten für Addiko: Das slowenische Verfassungsgericht hat die Aufhebung des im Februar 2022 in Kraft getretenen sogenannten Schweizer-Franken-Gesetzes veröffentlicht. Die Entscheidung des Verfassungsgerichtes fiel 7:1 zugunsten einer Aufhebung des Gesetzes aus und bestätigt damit eindeutig die Rechtsansicht von Addiko, wiie die Bank für KMU und Privatkunden mitteilt. Addiko hatte im Februar 2022 den Worst-Case für die Bank bei bis zu 110 Mio. Euro geschätzt.
    Addiko Bank ( Akt. Indikation:  10,85 /11,00, 0,69%)

    Die Erste Bank führt Google Pay ein. Damit ist das mobile Bezahlen mit einem Android Smartphone und einer Android Smartwatch in Geschäften, in Apps oder im Web möglich. "Die Aktivierung von Google Pay in der George-App dauert in der Regel weniger als drei Minuten, dann sind die gewünschten Debit- und Kreditkarten für mobiles Bezahlen einsatzbereit", heißt es seitens der Bank.
    Erste Group ( Akt. Indikation:  28,12 /28,13, -0,93%)

    Die Österreichische Post liefert in der Weihnachtszeit viele Pakete aus: Der bisherige Tageshöchstwert für den Dezember 2022 liegt bei rund 1,3 Millionen Paketen. Zum Vergleich: An einem Durchschnittstag im Jahr 2022 stellt die Post rund 600.000 Pakete zu. Hohe Sendungsmengen wie in den vergangenen Tagen sind auch weiterhin bis Heiligabend zu erwarten. Insgesamt rechnet das Unternehmen mit bis zu 58 Millionen Briefen und Weihnachtskarten in der Adventzeit, allein für den Dezember erwartet die Post rund 19,6 Millionen Pakete und bewegt sich damit etwas über dem Niveau des Vorjahres. Für die Bewältigung dieser Sendungsmengen hat die Post fast 1.400 zusätzliche Arbeitskräfte im Einsatz.
    Österreichische Post ( Akt. Indikation:  32,25 /32,30, -0,69%)

    Die Passagierzahlen der Flughafen Gruppe (Flughafen Wien, Malta Airport und Flughafen Kosice) erhöhten sich im November um 62,1 Prozent auf 2.345.990 Reisende. Im Vergleich zum Vorkrisenniveau beträgt das Passagieraufkommen im November 2022 in der Gruppe 80,7 Prozent und am Standort Wien 78,8 Prozent vom November 2019 – also nur etwa 20 Prozent weniger als vor der Corona-Pandemie.
    Flughafen Wien ( Akt. Indikation:  32,35 /32,95, -1,06%)

    Verbund hat einen Kooperationsvertrag mit der PV-Invest Gruppe abgeschlossen und erwirbt eine Projektentwicklungsgesellschaft inklusive Photovoltaik Projektportfolio von bis zu 250 MWp in Italien. Mit dem Projekterwerb sei noch keine Investitionsentscheidung verbunden, teilt das Unternehmen, das auch in Spanien mit Porjekten aktiv ist, mit. Die Entscheidung erfolgt erst, sobald die Projekte den Ready-to-Build Status erreicht haben, so Verbund.
    Verbund ( Akt. Indikation:  83,30 /83,40, 0,06%)

    Aktienkäufe: Cleen Energy-Vorstand Lukas Scherzenlehner hat weitere Aktien erworben, und zwar am 9. Dezember in Summe 400 Stück zu je 9,0 Euro, wie aus einer Veröffentlichung hervorgeht.
    Cleen Energy ( Akt. Indikation:  0,00 /0,00, -100,00%)

    (Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 14.12.)


    (14.12.2022)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #593: Offenbar Investoren-Rotation bei Wienerberger mit dem HS-Effekt, hohe Kursziele für AT&S und Valneva




    Addiko Bank
    Akt. Indikation:  15.25 / 15.75
    Uhrzeit:  22:45:51
    Veränderung zu letztem SK:  0.00%
    Letzter SK:  15.50 ( 0.00%)

    Erste Group
    Akt. Indikation:  39.15 / 39.36
    Uhrzeit:  22:59:24
    Veränderung zu letztem SK:  0.45%
    Letzter SK:  39.08 ( -0.03%)

    Flughafen Wien
    Akt. Indikation:  48.55 / 48.95
    Uhrzeit:  22:56:24
    Veränderung zu letztem SK:  -0.10%
    Letzter SK:  48.80 ( 0.00%)

    Frequentis
    Akt. Indikation:  25.70 / 26.20
    Uhrzeit:  22:57:27
    Veränderung zu letztem SK:  -0.19%
    Letzter SK:  26.00 ( -0.38%)

    Österreichische Post
    Akt. Indikation:  30.40 / 30.55
    Uhrzeit:  19:08:55
    Veränderung zu letztem SK:  0.08%
    Letzter SK:  30.45 ( -0.49%)

    Verbund
    Akt. Indikation:  64.25 / 64.65
    Uhrzeit:  19:10:50
    Veränderung zu letztem SK:  0.08%
    Letzter SK:  64.40 ( -0.39%)



     

    Bildnachweis

    1. Private Investor Relation   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:DO&CO, Rosenbauer, Flughafen Wien, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, Amag, VIG, Porr, Uniqa, AT&S, Frequentis, Lenzing, Mayr-Melnhof, SBO, voestalpine, Athos Immobilien, Stadlauer Malzfabrik AG, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Zumtobel, UBM, Polytec Group, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Wienerberger.


    Random Partner

    VIG
    Die Vienna Insurance Group (VIG) ist mit rund 50 Konzerngesellschaften und mehr als 25.000 Mitarbeitern in 30 Ländern aktiv. Bereits seit 1994 notiert die VIG an der Wiener Börse und zählt heute zu den Top-Unternehmen im Segment “prime market“ und weist eine attraktive Dividendenpolitik auf.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » Wiener Börse Party 2024 in the Making, 21. Februar (Die letzte Generation)

    » BSN Spitout Wiener Börse: Wienerberger mit 67 Mio. Handelsvolumen

    » dad.at Depot: Porr und Warimpex steigen in den +10 Prozent Club auf (Dep...

    » Börsegeschichte 21.2.: VA Tech (Börse Geschichte) (BörseGeschichte)

    » Reingehört bei RWT (boersen radio.at)

    » Zahlen von Wienerberger und Kapsch TrafficCom, Research zu AT&S und Valn...

    » Nachlese: The Wild Gregor Rosinger und ÖNB-Direktor Thomas Steiner (Chri...

    » Wiener Börse Party #593: Offenbar Investoren-Rotation bei Wienerberger m...

    » Wiener Börse zu Mittag stärker: Kapsch, Do&Co und Porr gesucht, D-Blick ...

    » Börsenradio Live-Blick 21/2: Früher, aber kurzer DAX-Ausflug 17100, neue...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2TVZ9
    AT0000A382G1
    AT0000A38NH3
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: VIG(2)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Andritz(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: AT&S(2)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: AT&S(2), Kontron(1), OMV(1), RBI(1)
      Star der Stunde: Pierer Mobility 1.77%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -1.88%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: AT&S(5), Kontron(2), ams-Osram(1), Kapsch TrafficCom(1), Porr(1), RBI(1)
      Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 1.46%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -0.84%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(4), OMV(3), VIG(1), RBI(1), ams-Osram(1)
      Star der Stunde: EVN 0.76%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -0.96%

      Featured Partner Video

      Ideales Sport-TV-Wetter

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 17. Februar 2024 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 1...

      Books josefchladek.com

      Henry Schulz
      People Things
      2023
      Buckunst Berlin

      Vladyslav Krasnoshchok
      Bolnichka (Владислава Краснощока
      2023
      Moksop

      Giulia Šlapková & Miroslav Šlapka
      Seeing Vyšehrad
      2023
      Self published

      Cristina de Middel
      Gentlemen's Club
      2023
      This Book is True

      Ray Mortenson
      Meadowland
      1983
      Lustrum Press