Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Magazine aktuell


#gabb aktuell



28.10.2023, 13010 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: Toyota Motor Corp. 0,18% vor Geely -1,02%, Polytec Group -1,05%, Ford Motor Co. -1,56%, Honda Motor -2,04%, General Motors Company -2,66%, Continental -2,92%, Sixt -3,91%, Tesla -6,52%, Lyft -6,54%, Lion E-Mobility -6,9%, BMW -7,01%, Mercedes-Benz Group -8,84%, Volkswagen -9,06%, Leoni -77,86%,

In der Monatssicht ist vorne: Geely -3,52% vor Lyft -3,58% , Toyota Motor Corp. -4,26% , Sixt -5,8% , Polytec Group -5,97% , Continental -8,27% , BMW -8,88% , Ford Motor Co. -9,78% , Mercedes-Benz Group -12,87% , General Motors Company -13,64% , Lion E-Mobility -14,83% , Tesla -16,69% , Volkswagen -17,38% , Honda Motor -69,81% , Leoni -86,88% , Weitere Highlights: Toyota Motor Corp. ist nun 3 Tage im Plus (2,09% Zuwachs von 16,2 auf 16,54), ebenso BMW 8 Tage im Minus (10,15% Verlust von 98,64 auf 88,63), Mercedes-Benz Group 7 Tage im Minus (10,84% Verlust von 64,87 auf 57,84), Volkswagen 7 Tage im Minus (12,25% Verlust von 122,4 auf 107,4), Leoni 3 Tage im Minus (77,69% Verlust von 0,13 auf 0,03), Continental 3 Tage im Minus (2,31% Verlust von 60,6 auf 59,2).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Tesla 67,04% (Vorjahr: -88,49 Prozent) im Plus. Dahinter Lion E-Mobility 47,14% (Vorjahr: 19,5 Prozent) und Toyota Motor Corp. 28,72% (Vorjahr: -20,43 Prozent). Leoni -99,47% (Vorjahr: -44,48 Prozent) im Minus. Dahinter Honda Motor -53,39% (Vorjahr: -13,41 Prozent) und Volkswagen -27,26% (Vorjahr: -42,86 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Lion E-Mobility 64,52% und Toyota Motor Corp. 16,36%,
Am deutlichsten unter dem MA 200: Leoni -98,89%, Honda Motor -59,66% und Volkswagen -27,17%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:30 Uhr die Lion E-Mobility-Aktie am besten: 2,45% Plus. Dahinter Continental mit +1,2% , Sixt mit +1,17% , Tesla mit +0,54% und Honda Motor mit +0,05% Geely mit -0,65% , BMW mit -0,68% , Toyota Motor Corp. mit -1,18% , Volkswagen mit -1,23% , Polytec Group mit -1,39% , Lyft mit -2,98% , Mercedes-Benz Group mit -3,09% , Leoni mit -4,31% , General Motors Company mit -7,29% und Ford Motor Co. mit -12,92% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Auto, Motor und Zulieferer ist -5,67% und reiht sich damit auf Platz 23 ein:

1. Big Greeks: 21,47% Show latest Report (21.10.2023)
2. Computer, Software & Internet : 18,76% Show latest Report (21.10.2023)
3. Bau & Baustoffe: 18,55% Show latest Report (21.10.2023)
4. Versicherer: 12,22% Show latest Report (21.10.2023)
5. Luftfahrt & Reise: 5,23% Show latest Report (21.10.2023)
6. MSCI World Biggest 10: 3,47% Show latest Report (21.10.2023)
7. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 2,57% Show latest Report (21.10.2023)
8. Post: 2,21% Show latest Report (21.10.2023)
9. Deutsche Nebenwerte: 1,94% Show latest Report (21.10.2023)
10. IT, Elektronik, 3D: -0,95% Show latest Report (21.10.2023)
11. Börseneulinge 2019: -1,18% Show latest Report (21.10.2023)
12. Ölindustrie: -1,6% Show latest Report (21.10.2023)
13. Immobilien: -1,72% Show latest Report (21.10.2023)
14. Konsumgüter: -1,9% Show latest Report (21.10.2023)
15. Stahl: -3,39% Show latest Report (21.10.2023)
16. Global Innovation 1000: -3,7% Show latest Report (21.10.2023)
17. Telekom: -3,73% Show latest Report (21.10.2023)
18. Crane: -3,96% Show latest Report (21.10.2023)
19. Sport: -4,46% Show latest Report (21.10.2023)
20. Runplugged Running Stocks: -5,44%
21. Media: -5,92% Show latest Report (14.10.2023)
22. Banken: -7,15% Show latest Report (21.10.2023)
23. Auto, Motor und Zulieferer: -7,19% Show latest Report (21.10.2023)
24. Energie: -7,26% Show latest Report (21.10.2023)
25. Aluminium: -8,79%
26. Rohstoffaktien: -8,85% Show latest Report (21.10.2023)
27. Zykliker Österreich: -10,57% Show latest Report (21.10.2023)
28. Gaming: -11,31% Show latest Report (21.10.2023)
29. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -12,57% Show latest Report (14.10.2023)
30. OÖ10 Members: -15,1% Show latest Report (21.10.2023)
31. Solar: -16,14% Show latest Report (21.10.2023)
32. Licht und Beleuchtung: -21,53% Show latest Report (21.10.2023)

Social Trading Kommentare

xtrader
zu TL0 (27.10.)

Kauf - Position aufgestockt.

dhwinvestment
zu TL0 (26.10.)

Neuaufnahme im Portfolio. https://dhwinvestment.hpage.com/assetallocation.html

yannikYBbretzel
zu TL0 (26.10.)

Zukauf weiterer Anteile ... Tesla  ,  Gewichtung + 0,13 %

TheGreatKosto
zu TL0 (26.10.)

Tesla Short nach Zahlen und bearisher Formation

DOInvest
zu TL0 (26.10.)

Wir realisieren Gewinne und kaufen Tesla nach. Einstandskurs wird dadurch reduziert. Wir sehen zudem eine Gegenbewegung an der Unterstützungslinie bei den aktuellen ca. 212 Dollar

Scheid
zu TL0 (24.10.)

Enttäuschende Zahlen legte der US-Elektroautobauer Tesla vor. Im Zuge des selbst angezettelten Preiskriegs geht die Gewinnmarge auch im dritten Quartal weiter zurück und erreichte nur noch einen Wert von 17,9 Prozent. Im Vorjahresquartal lag sie noch bei 25,1 Prozent, Experten hatten 18,25 Prozent erwartet. Das Umsatzplus von neun Prozent auf 23,35 Mrd. Dollar lag ebenfalls unter der Prognose der Analysten von 24,1 Mrd. Dollar. Die Aktie bleibt ein glasklarer Verkauf!

SEC
zu TL0 (23.10.)

Die Lage an den Börsen bleibt angespannt!   Vor knapp zwei Wochen sah es noch nach einer Erholung aus. Grund zur Entwarnung gab es aber nicht. Denn der Hauptfaktor für die Erholung war der Rückgang des Ölpreises auf ein 5-Wochen-Tief, der im Zuge der Unruhen im Nahen Osten wieder gestiegen ist.   Da der kurzfristige Ausblick negativ bleibt und auch die anderen Parameter ein klares Risikosignal senden, rate ich davon ab, jetzt wieder verstärkt in Aktien zu investieren. In meinem wikifolio sind daher z.B. nur noch Novo Nordisk und Visa enthalten, die Cashquote liegt bei knapp unter 60%. Mein wikifolio verfolgt eine konservative Strategie und konnte seit 2014 eine durchschnittliche Performance von > 9% p.a. erzielen. Es gehört zu den besten 200 wikifolios und zu den aktuell besten 10 wikifolios mit konservativer Ausrichtung.   Für mehr Börsenwissen einfach mir auf https://www.instagram.com/socialtradersec/ folgen. Weitere Empfehlungen (z.B. aktuell beste Kreditzinsen), wie ihr euer freigewordenes Geld anlegt (z.b. aktuell bestes Tagesgeld) und weiteres Börsenwissen (z.B. hörenswerte Manager-Magazin Podcasts), findet ihr in meiner https://linktr.ee/socialtradersec.

BaRaInvest
zu TL0 (23.10.)

Große Bedenken gegen Tesla-Ausbau - aber wenige Kritiker bei Anhörung   ERKNER (dpa-AFX) - Der geplante Ausbau des Werks von US-Elektroautobauer Tesla in Grünheide ist bei einer Anhörung auf scharfe Kritik gestoßen - allerdings kamen in der Spitze nur rund 20 Umweltschützer und Anwohner. In der Stadthalle Erkner ging es am Montag um den Wasserverbrauch, den Einsatz zigtausender Pfähle für ein neues Werk und um Sicherheit. 1073 Einwände waren beim Brandenburger Landesamt für Umwelt eingegangen. Vor drei Jahren waren es bei einer Anhörung noch mehr als hundert Menschen, die diskutiert haben. Die Debatte bei dem Termin war dennoch hitzig. Das Thema, das die meiste Kritik hervorruft, ist Wasser. Werner Klink, ein Kritiker aus Storkow, warf Tesla Defizite bei den Gutachten zur Frage der Auswirkung der Fabrik auf das Grundwasser vor. "Das ist eine Zumutung", sagte Klink. Die Gutachterfirma Fugro wies das zurück - es gebe genug Untersuchungen. Für den Ausbau will Tesla kein zusätzliches Wasser nutzen. Ein Anwohner aus Erkner-Karutzhöhe fragte nach der Lösung dafür. "Wir erreichen das über ein vollständiges Recycling des Prozessabwassers und über kontinuierliche Optimierungen", sagte Tesla-Vertreter Alexander Riederer. Das geplante Rammen von bis zu 81 000 Pfählen in den Untergrund führte ebenfalls zu Diskussionen. "Ich glaube, es sind doch erhebliche Umweltauswirkungen zu erwarten", sagte eine Kritikerin. Fünf Umweltverbände warnen vor einem Strömungshindernis. Der Autobauer entgegnet, von den Pfählen gehe keine Beeinträchtigung auf das Wasser aus. Tesla will das Ziel der Produktion von 500 000 Autos im Jahr auf eine Million im Jahr verdoppeln. Derzeit werden nach Angaben des Unternehmens noch rund 250 000 Fahrzeuge im Jahr produziert. Die Speicherkapazität bei der Herstellung von Batteriezellen soll von 50 auf 100 Gigawattstunden pro Jahr steigen. In Grünheide arbeiten rund 11 000 Beschäftigte, mit dem Ausbau sollen es 22 500 werden. Umweltschützer haben Bedenken, denn ein Teil des Geländes liegt im Wasserschutzgebiet. Das Unternehmen stellt für den Ausbau Anträge in drei Teilen auf umweltrechtliche Genehmigung beim Land Brandenburg. Die Fabrik wurde im vergangenen Jahr eröffnet. Der Umweltverband Grüne Liga boykottierte die Veranstaltung. "Der Erörterungstermin ist eine Farce", sagte Landesgeschäftsführer Michael Ganschow. Unterlagen sind teilweise geschwärzt und es gibt inzwischen schon neuere Versionen des Antrags zum Ausbau. "Ich weiß nicht, was ich hier noch soll", sagte die Vorsitzende des Vereins für Natur und Landschaft Brandenburg, Manu Hoyer, und forderte den sofortigen Abbruch des Termins. Später verließ sie den Saal. Verhandlungsleiter André Zschiegner wies Kritik zurück. Die Unterlagen seien in der Zwischenzeit geändert worden, sagt er. Das sei aber zulässig. Es dürfe nur kein völlig neues Vorhaben entstehen. Die Unterlagen müssten auch nicht so konkret sein, dass darauf eine Genehmigung entschieden werden könne. Der Autobauer rechnet nach eigenen Angaben nicht mit wesentlichen Hürden für die erste Genehmigung. Tesla geht nach eigenen Angaben davon aus, dass die erste Teilgenehmigung im ersten Halbjahr 2024 kommen könnte. Auch Sicherheitsbedenken sorgten für Kritik. Ein Teilnehmer kritisierte, dass das Landesumweltamt nicht über Umweltvorfälle mit dem Austritt von Stoffen informiert habe. Tesla bedauerte die Vorfälle, wies aber Bedenken zurück. "Es kann ausgeschlossen werden, dass es dabei zu Umweltschäden kam", sagte Tesla-Vertreter Riederer.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:1bfdd76c7d0b6:0/

BaRaInvest
zu TL0 (22.10.)

Tesla zuversichtlich bei Ausbaugenehmigung für Werk Grünheide   ERKNER (dpa-AFX) - Der US-Elektroautobauer Tesla rechnet nach eigenen Angaben nicht mit größeren Hürden für die erste Genehmigung des geplanten Ausbaus der Fabrik in Grünheide. Auf der Basis der Einwände für das gesamte Vorhaben sehe Tesla keine wesentlichen fachlichen oder rechtlichen Hürden, hieß es beim Unternehmen mit Blick auf die Anhörung von Kritikern, die am Montag in Erkner bei Berlin beginnt. Dabei soll über mehr als 1000 Einwände von Kritikern debattiert werden - von Wasser über Naturschutz bis zum Umgang mit Störfällen. Tesla will sein bisher einziges E-Auto-Werk in Europa ausbauen und sieht als Ziel eine Verdoppelung der Produktionskapazität von zunächst angepeilten 500 000 Autos, die noch nicht erreicht sind, auf eine Million Autos im Jahr. Dazu stellt das Unternehmen Anträge in drei Teilen auf umweltrechtliche Genehmigung beim Land Brandenburg.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:7297c6f1fcf65:0/




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Song #49: Freedom Or Party Time Forever (Stop War CD feat. Klemens Eiter and Ruzanna Ananyan)




 

Bildnachweis

1. BSN Group Auto, Motor und Zulieferer Performancevergleich YTD, Stand: 28.10.2023

2. Auto, Industrie, Autofertigung, Produktion, Fabrik, Werkshalle, Automobil, Mobilität, vladimir salman / Shutterstock.com, vladimir salman / Shutterstock.com   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Porr, UBM, Austriacard Holdings AG, Warimpex, Amag, Uniqa, Mayr-Melnhof, Rosenbauer, Wienerberger, Österreichische Post, Polytec Group, RBI, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Strabag, Telekom Austria, VIG, adidas, Münchener Rück, Beiersdorf, Airbus Group, BMW, Continental, Merck KGaA.


Random Partner

FACC
Die FACC ist führend in der Entwicklung und Produktion von Komponenten und Systemen aus Composite-Materialien. Die FACC Leichtbaulösungen sorgen in Verkehrs-, Fracht-, Businessflugzeugen und Hubschraubern für Sicherheit und Gewichtsersparnis, aber auch Schallreduktion. Zu den Kunden zählen u.a. wichtige Flugzeug- und Triebwerkshersteller.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2TLL0
AT0000A347X9
AT0000A2B667
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Warimpex
    #gabb #1546

    Featured Partner Video

    Börsenradio Live-Blick, Do.15.2.24: DAX in noch nie gesehenen Höhen, Zalando top, Traders Place Tournament bringt adidas 1. Wildcard

    Christian Drastil mit dem Live-Blick aus dem Studio des Börsenradio-Partners audio-cd.at in Wien wieder intraday mit Kurslisten, Statistiken und News aus Frankurt und Wien. Es ist der Podcast, der ...

    Books josefchladek.com

    Kurama
    Koumori
    2023
    in)(between gallery

    Horst Pannwitz
    Berlin. Symphonie einer Weltstadt
    1959
    Ernst Staneck Verlag

    Peter Bialobrzeski
    Give my Regards to Elizabeth
    2020
    Hartmann Projects

    Christian Reister
    Driftwood 15 | New York
    2023
    Self published

    Ray Mortenson
    Meadowland
    1983
    Lustrum Press

    Toyota Motor Corp. und vs. Leoni und Volkswagen – kommentierter KW 43 Peer Group Watch Auto, Motor und Zulieferer


    28.10.2023, 13010 Zeichen

    In der Wochensicht ist vorne: Toyota Motor Corp. 0,18% vor Geely -1,02%, Polytec Group -1,05%, Ford Motor Co. -1,56%, Honda Motor -2,04%, General Motors Company -2,66%, Continental -2,92%, Sixt -3,91%, Tesla -6,52%, Lyft -6,54%, Lion E-Mobility -6,9%, BMW -7,01%, Mercedes-Benz Group -8,84%, Volkswagen -9,06%, Leoni -77,86%,

    In der Monatssicht ist vorne: Geely -3,52% vor Lyft -3,58% , Toyota Motor Corp. -4,26% , Sixt -5,8% , Polytec Group -5,97% , Continental -8,27% , BMW -8,88% , Ford Motor Co. -9,78% , Mercedes-Benz Group -12,87% , General Motors Company -13,64% , Lion E-Mobility -14,83% , Tesla -16,69% , Volkswagen -17,38% , Honda Motor -69,81% , Leoni -86,88% , Weitere Highlights: Toyota Motor Corp. ist nun 3 Tage im Plus (2,09% Zuwachs von 16,2 auf 16,54), ebenso BMW 8 Tage im Minus (10,15% Verlust von 98,64 auf 88,63), Mercedes-Benz Group 7 Tage im Minus (10,84% Verlust von 64,87 auf 57,84), Volkswagen 7 Tage im Minus (12,25% Verlust von 122,4 auf 107,4), Leoni 3 Tage im Minus (77,69% Verlust von 0,13 auf 0,03), Continental 3 Tage im Minus (2,31% Verlust von 60,6 auf 59,2).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Tesla 67,04% (Vorjahr: -88,49 Prozent) im Plus. Dahinter Lion E-Mobility 47,14% (Vorjahr: 19,5 Prozent) und Toyota Motor Corp. 28,72% (Vorjahr: -20,43 Prozent). Leoni -99,47% (Vorjahr: -44,48 Prozent) im Minus. Dahinter Honda Motor -53,39% (Vorjahr: -13,41 Prozent) und Volkswagen -27,26% (Vorjahr: -42,86 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Lion E-Mobility 64,52% und Toyota Motor Corp. 16,36%,
    Am deutlichsten unter dem MA 200: Leoni -98,89%, Honda Motor -59,66% und Volkswagen -27,17%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:30 Uhr die Lion E-Mobility-Aktie am besten: 2,45% Plus. Dahinter Continental mit +1,2% , Sixt mit +1,17% , Tesla mit +0,54% und Honda Motor mit +0,05% Geely mit -0,65% , BMW mit -0,68% , Toyota Motor Corp. mit -1,18% , Volkswagen mit -1,23% , Polytec Group mit -1,39% , Lyft mit -2,98% , Mercedes-Benz Group mit -3,09% , Leoni mit -4,31% , General Motors Company mit -7,29% und Ford Motor Co. mit -12,92% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Auto, Motor und Zulieferer ist -5,67% und reiht sich damit auf Platz 23 ein:

    1. Big Greeks: 21,47% Show latest Report (21.10.2023)
    2. Computer, Software & Internet : 18,76% Show latest Report (21.10.2023)
    3. Bau & Baustoffe: 18,55% Show latest Report (21.10.2023)
    4. Versicherer: 12,22% Show latest Report (21.10.2023)
    5. Luftfahrt & Reise: 5,23% Show latest Report (21.10.2023)
    6. MSCI World Biggest 10: 3,47% Show latest Report (21.10.2023)
    7. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 2,57% Show latest Report (21.10.2023)
    8. Post: 2,21% Show latest Report (21.10.2023)
    9. Deutsche Nebenwerte: 1,94% Show latest Report (21.10.2023)
    10. IT, Elektronik, 3D: -0,95% Show latest Report (21.10.2023)
    11. Börseneulinge 2019: -1,18% Show latest Report (21.10.2023)
    12. Ölindustrie: -1,6% Show latest Report (21.10.2023)
    13. Immobilien: -1,72% Show latest Report (21.10.2023)
    14. Konsumgüter: -1,9% Show latest Report (21.10.2023)
    15. Stahl: -3,39% Show latest Report (21.10.2023)
    16. Global Innovation 1000: -3,7% Show latest Report (21.10.2023)
    17. Telekom: -3,73% Show latest Report (21.10.2023)
    18. Crane: -3,96% Show latest Report (21.10.2023)
    19. Sport: -4,46% Show latest Report (21.10.2023)
    20. Runplugged Running Stocks: -5,44%
    21. Media: -5,92% Show latest Report (14.10.2023)
    22. Banken: -7,15% Show latest Report (21.10.2023)
    23. Auto, Motor und Zulieferer: -7,19% Show latest Report (21.10.2023)
    24. Energie: -7,26% Show latest Report (21.10.2023)
    25. Aluminium: -8,79%
    26. Rohstoffaktien: -8,85% Show latest Report (21.10.2023)
    27. Zykliker Österreich: -10,57% Show latest Report (21.10.2023)
    28. Gaming: -11,31% Show latest Report (21.10.2023)
    29. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -12,57% Show latest Report (14.10.2023)
    30. OÖ10 Members: -15,1% Show latest Report (21.10.2023)
    31. Solar: -16,14% Show latest Report (21.10.2023)
    32. Licht und Beleuchtung: -21,53% Show latest Report (21.10.2023)

    Social Trading Kommentare

    xtrader
    zu TL0 (27.10.)

    Kauf - Position aufgestockt.

    dhwinvestment
    zu TL0 (26.10.)

    Neuaufnahme im Portfolio. https://dhwinvestment.hpage.com/assetallocation.html

    yannikYBbretzel
    zu TL0 (26.10.)

    Zukauf weiterer Anteile ... Tesla  ,  Gewichtung + 0,13 %

    TheGreatKosto
    zu TL0 (26.10.)

    Tesla Short nach Zahlen und bearisher Formation

    DOInvest
    zu TL0 (26.10.)

    Wir realisieren Gewinne und kaufen Tesla nach. Einstandskurs wird dadurch reduziert. Wir sehen zudem eine Gegenbewegung an der Unterstützungslinie bei den aktuellen ca. 212 Dollar

    Scheid
    zu TL0 (24.10.)

    Enttäuschende Zahlen legte der US-Elektroautobauer Tesla vor. Im Zuge des selbst angezettelten Preiskriegs geht die Gewinnmarge auch im dritten Quartal weiter zurück und erreichte nur noch einen Wert von 17,9 Prozent. Im Vorjahresquartal lag sie noch bei 25,1 Prozent, Experten hatten 18,25 Prozent erwartet. Das Umsatzplus von neun Prozent auf 23,35 Mrd. Dollar lag ebenfalls unter der Prognose der Analysten von 24,1 Mrd. Dollar. Die Aktie bleibt ein glasklarer Verkauf!

    SEC
    zu TL0 (23.10.)

    Die Lage an den Börsen bleibt angespannt!   Vor knapp zwei Wochen sah es noch nach einer Erholung aus. Grund zur Entwarnung gab es aber nicht. Denn der Hauptfaktor für die Erholung war der Rückgang des Ölpreises auf ein 5-Wochen-Tief, der im Zuge der Unruhen im Nahen Osten wieder gestiegen ist.   Da der kurzfristige Ausblick negativ bleibt und auch die anderen Parameter ein klares Risikosignal senden, rate ich davon ab, jetzt wieder verstärkt in Aktien zu investieren. In meinem wikifolio sind daher z.B. nur noch Novo Nordisk und Visa enthalten, die Cashquote liegt bei knapp unter 60%. Mein wikifolio verfolgt eine konservative Strategie und konnte seit 2014 eine durchschnittliche Performance von > 9% p.a. erzielen. Es gehört zu den besten 200 wikifolios und zu den aktuell besten 10 wikifolios mit konservativer Ausrichtung.   Für mehr Börsenwissen einfach mir auf https://www.instagram.com/socialtradersec/ folgen. Weitere Empfehlungen (z.B. aktuell beste Kreditzinsen), wie ihr euer freigewordenes Geld anlegt (z.b. aktuell bestes Tagesgeld) und weiteres Börsenwissen (z.B. hörenswerte Manager-Magazin Podcasts), findet ihr in meiner https://linktr.ee/socialtradersec.

    BaRaInvest
    zu TL0 (23.10.)

    Große Bedenken gegen Tesla-Ausbau - aber wenige Kritiker bei Anhörung   ERKNER (dpa-AFX) - Der geplante Ausbau des Werks von US-Elektroautobauer Tesla in Grünheide ist bei einer Anhörung auf scharfe Kritik gestoßen - allerdings kamen in der Spitze nur rund 20 Umweltschützer und Anwohner. In der Stadthalle Erkner ging es am Montag um den Wasserverbrauch, den Einsatz zigtausender Pfähle für ein neues Werk und um Sicherheit. 1073 Einwände waren beim Brandenburger Landesamt für Umwelt eingegangen. Vor drei Jahren waren es bei einer Anhörung noch mehr als hundert Menschen, die diskutiert haben. Die Debatte bei dem Termin war dennoch hitzig. Das Thema, das die meiste Kritik hervorruft, ist Wasser. Werner Klink, ein Kritiker aus Storkow, warf Tesla Defizite bei den Gutachten zur Frage der Auswirkung der Fabrik auf das Grundwasser vor. "Das ist eine Zumutung", sagte Klink. Die Gutachterfirma Fugro wies das zurück - es gebe genug Untersuchungen. Für den Ausbau will Tesla kein zusätzliches Wasser nutzen. Ein Anwohner aus Erkner-Karutzhöhe fragte nach der Lösung dafür. "Wir erreichen das über ein vollständiges Recycling des Prozessabwassers und über kontinuierliche Optimierungen", sagte Tesla-Vertreter Alexander Riederer. Das geplante Rammen von bis zu 81 000 Pfählen in den Untergrund führte ebenfalls zu Diskussionen. "Ich glaube, es sind doch erhebliche Umweltauswirkungen zu erwarten", sagte eine Kritikerin. Fünf Umweltverbände warnen vor einem Strömungshindernis. Der Autobauer entgegnet, von den Pfählen gehe keine Beeinträchtigung auf das Wasser aus. Tesla will das Ziel der Produktion von 500 000 Autos im Jahr auf eine Million im Jahr verdoppeln. Derzeit werden nach Angaben des Unternehmens noch rund 250 000 Fahrzeuge im Jahr produziert. Die Speicherkapazität bei der Herstellung von Batteriezellen soll von 50 auf 100 Gigawattstunden pro Jahr steigen. In Grünheide arbeiten rund 11 000 Beschäftigte, mit dem Ausbau sollen es 22 500 werden. Umweltschützer haben Bedenken, denn ein Teil des Geländes liegt im Wasserschutzgebiet. Das Unternehmen stellt für den Ausbau Anträge in drei Teilen auf umweltrechtliche Genehmigung beim Land Brandenburg. Die Fabrik wurde im vergangenen Jahr eröffnet. Der Umweltverband Grüne Liga boykottierte die Veranstaltung. "Der Erörterungstermin ist eine Farce", sagte Landesgeschäftsführer Michael Ganschow. Unterlagen sind teilweise geschwärzt und es gibt inzwischen schon neuere Versionen des Antrags zum Ausbau. "Ich weiß nicht, was ich hier noch soll", sagte die Vorsitzende des Vereins für Natur und Landschaft Brandenburg, Manu Hoyer, und forderte den sofortigen Abbruch des Termins. Später verließ sie den Saal. Verhandlungsleiter André Zschiegner wies Kritik zurück. Die Unterlagen seien in der Zwischenzeit geändert worden, sagt er. Das sei aber zulässig. Es dürfe nur kein völlig neues Vorhaben entstehen. Die Unterlagen müssten auch nicht so konkret sein, dass darauf eine Genehmigung entschieden werden könne. Der Autobauer rechnet nach eigenen Angaben nicht mit wesentlichen Hürden für die erste Genehmigung. Tesla geht nach eigenen Angaben davon aus, dass die erste Teilgenehmigung im ersten Halbjahr 2024 kommen könnte. Auch Sicherheitsbedenken sorgten für Kritik. Ein Teilnehmer kritisierte, dass das Landesumweltamt nicht über Umweltvorfälle mit dem Austritt von Stoffen informiert habe. Tesla bedauerte die Vorfälle, wies aber Bedenken zurück. "Es kann ausgeschlossen werden, dass es dabei zu Umweltschäden kam", sagte Tesla-Vertreter Riederer.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:1bfdd76c7d0b6:0/

    BaRaInvest
    zu TL0 (22.10.)

    Tesla zuversichtlich bei Ausbaugenehmigung für Werk Grünheide   ERKNER (dpa-AFX) - Der US-Elektroautobauer Tesla rechnet nach eigenen Angaben nicht mit größeren Hürden für die erste Genehmigung des geplanten Ausbaus der Fabrik in Grünheide. Auf der Basis der Einwände für das gesamte Vorhaben sehe Tesla keine wesentlichen fachlichen oder rechtlichen Hürden, hieß es beim Unternehmen mit Blick auf die Anhörung von Kritikern, die am Montag in Erkner bei Berlin beginnt. Dabei soll über mehr als 1000 Einwände von Kritikern debattiert werden - von Wasser über Naturschutz bis zum Umgang mit Störfällen. Tesla will sein bisher einziges E-Auto-Werk in Europa ausbauen und sieht als Ziel eine Verdoppelung der Produktionskapazität von zunächst angepeilten 500 000 Autos, die noch nicht erreicht sind, auf eine Million Autos im Jahr. Dazu stellt das Unternehmen Anträge in drei Teilen auf umweltrechtliche Genehmigung beim Land Brandenburg.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:7297c6f1fcf65:0/




    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Song #49: Freedom Or Party Time Forever (Stop War CD feat. Klemens Eiter and Ruzanna Ananyan)




     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Auto, Motor und Zulieferer Performancevergleich YTD, Stand: 28.10.2023

    2. Auto, Industrie, Autofertigung, Produktion, Fabrik, Werkshalle, Automobil, Mobilität, vladimir salman / Shutterstock.com, vladimir salman / Shutterstock.com   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Porr, UBM, Austriacard Holdings AG, Warimpex, Amag, Uniqa, Mayr-Melnhof, Rosenbauer, Wienerberger, Österreichische Post, Polytec Group, RBI, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Strabag, Telekom Austria, VIG, adidas, Münchener Rück, Beiersdorf, Airbus Group, BMW, Continental, Merck KGaA.


    Random Partner

    FACC
    Die FACC ist führend in der Entwicklung und Produktion von Komponenten und Systemen aus Composite-Materialien. Die FACC Leichtbaulösungen sorgen in Verkehrs-, Fracht-, Businessflugzeugen und Hubschraubern für Sicherheit und Gewichtsersparnis, aber auch Schallreduktion. Zu den Kunden zählen u.a. wichtige Flugzeug- und Triebwerkshersteller.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2TLL0
    AT0000A347X9
    AT0000A2B667
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event Warimpex
      #gabb #1546

      Featured Partner Video

      Börsenradio Live-Blick, Do.15.2.24: DAX in noch nie gesehenen Höhen, Zalando top, Traders Place Tournament bringt adidas 1. Wildcard

      Christian Drastil mit dem Live-Blick aus dem Studio des Börsenradio-Partners audio-cd.at in Wien wieder intraday mit Kurslisten, Statistiken und News aus Frankurt und Wien. Es ist der Podcast, der ...

      Books josefchladek.com

      Igor Chekachkov
      NA4JOPM8
      2021
      ist publishing

      Elena Helfrecht
      Plexus
      2023
      Void

      Todd Hido
      House Hunting
      2019
      Nazraeli

      Frank Rodick
      The Moons of Saturn
      2023
      Self published

      Rudolf J.Boeck
      Städtisches Strandbad "Gänsehäufel"
      1954
      Stadtbauamt der Stadt Wien