Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Björn Rosenplänter wird neuer Geschäftsführer der STIHL Kettenwerk GmbH & Co KG (FOTO)

04.12.2023, 4062 Zeichen
Waiblingen (ots) - Björn Rosenplänter wird zum 01. Januar 2024 neuer Geschäftsführer der STIHL Kettenwerk GmbH & Co KG in Wil, Schweiz. Er folgt auf Joachim Zappe, der 2024 neue Aufgaben im Stammhaus der ANDREAS STIHL AG & Co. KG in Waiblingen übernimmt.
Martin Schwarz, STIHL Vorstand Produktion und Materialwirtschaft, betont: "Wir freuen uns, mit Björn Rosenplänter einen erfahrenen Manager und hervorragenden Nachfolger für diese Position gewonnen zu haben. Er bringt langjährige Führungserfahrung im internationalen Umfeld mit und wird den erfolgreichen Kurs des STIHL Kettenwerks fortsetzen."
Björn Rosenplänter wurde 1977 in Dinslaken, Deutschland, geboren und ist verheiratet. Er ist Diplom-Wirtschaftsingenieur, hat einen Master in Quality Systems Management und einen Abschluss als Master of Business Administration. Er war in verschiedenen Führungspositionen in Deutschland, den USA und Thailand tätig, zuletzt als Geschäftsführer der Varian Medical Systems Particle Therapy GmbH & Co. KG, einem Unternehmen der Siemens-Gruppe. Björn Rosenplänter ist bereits zum 01. Januar 2023 in das Unternehmen eingetreten, um in einem umfassenden Onboarding-Programm alle wesentlichen Schnittstellen, Prozesse, Anforderungen sowie Kundinnen und Kunden in der STIHL Gruppe kennenzulernen. Er erklärt: "Ich freue mich auf die bevorstehende Herausforderung, als neuer Geschäftsführer des STIHL Kettenwerks gemeinsam mit dem gesamten Team die starke Wettbewerbsposition weiter auszubauen und das Unternehmen erfolgreich in die Zukunft zu führen."
Joachim Zappe trat im Januar 1992 im Magnesium-Druckgusswerk, Weinsheim (Eifel), in das Unternehmen STIHL ein und war mehr als 17 Jahre in verschiedenen Funktionen im Stammhaus der STIHL Gruppe tätig, zuletzt als Bereichsleiter Produktion und Logistik, bevor er 2009 die Leitung des Schweizer Kettenwerks übernahm. Dr. Nikolas Stihl, Beirats- und Aufsichtsratsvorsitzender der STIHL Gruppe, führt aus: "Das Kettenwerk ist für STIHL von großer strategischer Bedeutung. Als langjähriger Geschäftsführer hat Joachim Zappe unsere Schweizer Produktionsgesellschaft kontinuierlich weiterentwickelt und Produktion und Umsatz stetig gesteigert. Wir danken Herrn Zappe für sein bisheriges sehr erfolgreiches Engagement und freuen uns auf die weitere gemeinsame Zusammenarbeit." STIHL Vorstand Martin Schwarz ergänzt: "Das Schweizer STIHL Kettenwerk ist unverzichtbarer Teil unseres internationalen Fertigungsverbundes und mit seinem umfangreichen Know-how ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsvorteil für die gesamte STIHL Gruppe - dazu hat Joachim Zappe einen wertvollen Beitrag geleistet."
Joachim Zappe, der selbst aus Deutschland stammt und sich in der Stadt Wil im Kanton St. Gallen unter anderem als Stiftungsrat einer bedeutenden Stiftung in Wil, sowie als Delegierter einer Wirtschaftsvereinigung im Großraum Wil ehrenamtlich engagiert, betont: "Ich bedanke mich bei der Familie Stihl, dem STIHL Vorstand und dem gesamten Team des STIHL Kettenwerks für das Vertrauen und die erfolgreiche Zusammenarbeit in den fast 15 Jahren, die ich als Geschäftsführer am Produktionsstandort in der Schweiz tätig sein durfte. In Anbetracht der führenden Weltmarktposition von STIHL bei Sägeketten und unserer technologischen Spitzenstellung im Bereich Motorsägen und Motorgeräte bin ich fest davon überzeugt, dass die Erfolgsgeschichte hier in der Schweiz fortgeschrieben wird", so Joachim Zappe. "Nun freue ich mich auf neue Herausforderungen im Stammhaus in Waiblingen."
STIHL Sägekettenfertigung als Erfolgsfaktor
Das STIHL Kettenwerk in der Schweiz wurde 1974 gegründet und zählt heute über 1.000 Mitarbeitende. Durch eine stetig wachsende Nachfrage wurde der Schweizer Standort in den letzten Jahren kontinuierlich erweitert. An zwei Standorten in Wil und Bronschhofen werden mehr als 70 verschiedene Sägekettentypen hergestellt, die weltweit exportiert werden. Dazu kommen rund 30 unterschiedliche Heckenscherenmesser. STIHL ist derzeit weltweit der einzige Motorsägenhersteller, der neben Motoreinheit und Führungsschienen eine Vielzahl an Sägeketten selbst entwickelt und produziert.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsepeople im Podcast S11/20: Intern für Börsepeople


 

Aktien auf dem Radar:Frequentis, Semperit, RHI Magnesita, Amag, Pierer Mobility, Immofinanz, Rosgix, Österreichische Post, RBI, S Immo, Rosenbauer, ams-Osram, Heid AG, Porr, UBM, Wolford, Oberbank AG Stamm, FACC, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Flughafen Wien, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


Random Partner

Agrana
Die Agrana Beteiligungs-AG ist ein Nahrungsmittel-Konzern mit Sitz in Wien. Agrana erzeugt Zucker, Stärke, sogenannte Fruchtzubereitungen und Fruchtsaftkonzentrate sowie Bioethanol. Das Unternehmen veredelt landwirtschaftliche Rohstoffe zu vielseitigen industriellen Produkten und beliefert sowohl lokale Produzenten als auch internationale Konzerne, speziell die Nahrungsmittelindustrie.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER