Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Immofinanz - Konzernergebnis mehr als verdoppelt

27.05.2024, 1738 Zeichen

Die Immofinanz konnte die Mieterlöse im 1. Quartal im Vergleich zur Vorjahresperiode um 11,5 Prozent auf 143,2 Mio. Euro steigern. Bereinigt um Neuakquisitionen, Fertigstellungen und Verkäufe legten auch die Like-for-like-Mieterlöse der Immofinanz (ohne S Immo) um 6,4 Prozent zu. Das Ergebnis aus Asset Management lag mit 120,0 Mio. Euro um 14,3 Prozent über dem Vorjahreswert und das operative Ergebnis verbesserte sich um 26,4 Prozent auf 104,3 Mio. Euro. Die gesamten Neubewertungen beliefen sich auf  -9,9 Mio. Euro nach -9,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Der FFO 1 nach Steuern konnte im Vergleich zum Vorjahr um 23,5 Prozent auf 69,7 Mio. Euro (Q1 2023: 56,4 Mio.) gesteigert werden, das Konzernergebnis von 18,4 Mio. Euro auf 49,7 Mio. Euro mehr als verdoppelt werden. „Wir sind erfolgreich in das Jahr 2024 gestartet, konnten bei allen relevanten Kennzahlen deutliche Zuwächse erzielen und unser Konzernergebnis sogar mehr als verdoppeln. Diese starke Entwicklung war möglich, da wir unser Portfolio im Vorjahr mit ertragsstarken Einzelhandelsimmobilien ausgebaut und mit unserem Asset Management höhere Like-for-like-Mieterlöse erzielt haben. Unsere Strategie hat sich damit einmal mehr auch in einem unverändert herausfordernden Umfeld als resilient und wertschaffend erwiesen. Diesen Weg werden wir konsequent weitergehen“, sagt Vorstand Radka Doehring.

Das Immobilienportfolio der Immofinanz Group umfasste zum Bilanzstichtag 505 Objekte mit einem Portfoliowert von 8,1 Mrd. Euro. Der Vermietungsgrad lag mit 92,1 Prozent. Die IImmofinanz Group verfügt über eine Eigenkapitalquote von 48,5 Prozent, einem Netto-Loan-to-Value (Netto-LTV) von 41,5 Prozent sowie liquiden Mitteln in Höhe von 639,5 Mio. Euro (per 31. März 2024).



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsenradio Live-Blick, Fr. 21.6.24: DAX zum 3fach-Verfall zunächst schwächer, Rheinmetall nach Rekordauftrag stark


 

Bildnachweis

1. Immofinanz: Urban Garden, my hive; Credit: Immofinanz   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:Pierer Mobility, Immofinanz, Addiko Bank, Austriacard Holdings AG, Amag, RHI Magnesita, DO&CO, ATX, ATX Prime, ATX TR, Erste Group, Uniqa, RBI, UBM, Rosgix, EVN, voestalpine, Porr, Andritz, Frauenthal, Rosenbauer, Oberbank AG Stamm, Wolford, FACC, Agrana, CA Immo, Flughafen Wien, Österreichische Post, Telekom Austria, VIG, Wienerberger.


Random Partner

Knaus Tabbert
Die Knaus Tabbert AG ist ein führender Hersteller von Freizeitfahrzeugen in Europa mit Hauptsitz im niederbayerischen Jandelsbrunn. Weitere Standorte sind Mottgers, Hessen, Schlüsselfeld sowie Nagyoroszi in Ungarn. Das Unternehmen ist seit September 2020 im Segment Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Immofinanz: Urban Garden, my hive; Credit: Immofinanz