Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Morgan Stanley Sustainable Signals: Eine neue Umfrage zeigt Möglichkeiten für Vermögensverwalter auf, die Bedürfnisse von Vermögensinhabern in Bezug auf nachhaltige Investitionen besser zu erfüllen

01.12.2022, 10968 Zeichen

Vermögensverwalter haben die Möglichkeit, die wachsende Nachfrage von Vermögensinhabern nach nachhaltigen Anlagepraktiken, -produkten und -berichten zu erfüllen, so eine neue Studie des Morgan Stanley Institute for Sustainable Investing. Bei der jüngsten Umfrage im Rahmen der Sustainable Signals-Reihe des Unternehmens wurden 110 Vermögensinhaber (Asset Owner) in Nordamerika, Europa und Asien sowie 201 Vermögensverwalter (Asset Manager) in denselben Regionen befragt, um herauszufinden, was Vermögensinhaber wünschen und was Vermögensverwalter anbieten – und wo die Lücken bei der Bereitstellung von ESG-Lösungen (Environmental, Social and Governance) liegen.

„Die Ergebnisse unserer jüngsten Sustainable Signals-Umfrage zeigen, dass nachhaltiges Investieren nach wie vor einen wichtigen Schwerpunkt für institutionelle Anleger weltweit bildet, wobei die überwiegende Mehrheit in den letzten zwei Jahren ein gestiegenes Interesse bekundet hat“, so Jessica Alsford, Chief Sustainability Officer und CEO des Institute for Sustainable Investing bei Morgan Stanley. „Gleichzeitig zeigen unsere Ergebnisse, dass für Vermögensverwalter ein erhebliches Potenzial besteht, sich besser an die Prioritäten der Vermögensinhaber anzupassen, wenn es um nachhaltige Anlagepraktiken und -richtlinien, den Zugang zu wichtigen ESG-Daten und -Kennzahlen sowie die Entwicklung neuer, nachhaltiger Anlageprodukte geht. Das Schließen dieser Lücken könnte dazu beitragen, die Glaubwürdigkeit und Akzeptanz nachhaltiger Anlagestrategien bei institutionellen Anlegern weltweit zu erhöhen.“

Laut der Umfrage bekundete die Mehrheit der Vermögensverwalter und -eigentümer (77 %) ein steigendes Interesse an nachhaltigen Investitionen seit Mai 2020, was auf den Druck von Kunden und Anlegern, den Stimmungswandel in der Öffentlichkeit und regulatorische Entwicklungen zurückzuführen ist. Fünfundachtzig Prozent der Vermögensverwalter und 83 Prozent der Vermögensinhaber geben an, dass sie bereits nachhaltiges Investieren in allen oder einem Teil ihrer Portfolios umsetzen oder dies planen. Es wurden auch regionale Unterschiede beobachtet, wobei die EMEA-Region den anderen Regionen derzeit voraus ist, die Befragten aus der APAC-Region jedoch das größte Interesse an einer Ausweitung ihres Ansatzes und ihrer Produkte für nachhaltige Anlagen in den nächsten 24 Monaten bekundeten.

Es besteht jedoch eine Kluft zwischen Vermögensverwaltern und Vermögensinhabern, wobei in der Umfrage drei Schlüsselbereiche genannt wurden:

  • Nachhaltige Investitionspraktiken und -richtlinien – Die größte Lücke bei den nachhaltigen Anlagepraktiken besteht bei der ESG-Berichterstattung und Offenlegung (49 %) – nur 39 % der Vermögensverwalter berichten neben der finanziellen Performance auch über die ESG-Auswirkungen, obwohl 88 % der Vermögensverwalter angaben, dass sie Drittanbieter suchen, die diese Informationen bereitstellen.
  • Neue und weiterentwickelte Produkte für nachhaltige Investitionen – 50 % der Vermögensinhaber nannten den Klimawandel als ihre wichtigste thematische Investitionspriorität, während nur 33 % der Vermögensverwalter über ein Produktangebot verfügen, das dieser Nachfrage entspricht. Diese Diskrepanz erstreckt sich auch auf andere Bereiche, in denen eine Diskrepanz zwischen den Produkten oder Lösungen der Vermögensverwalter und dem Interesse der Vermögensinhaber besteht, z. B. bei Wasserlösungen (19 %) und Bildung (10 %).
  • Daten und Metriken zu nachhaltigen Investitionen – 82 % der Vermögensinhaber wünschen, dass die Verwalter Daten zum CO2-Fußabdruck bereitstellen, aber nur 63 % der befragten Vermögensverwalter bieten diese Informationen an. Die größte Lücke klafft in Bezug auf Fondsmanager, die den Anlegern Daten zum Klimarisiko, wie z. B. Stresstests und Szenarioanalysen, zur Verfügung stellen.

Die Umfrage zeigt nicht nur Lücken bei den Nachhaltigkeitsprioritäten von Vermögensinhabern und -verwaltern auf, sondern weist auch auf zwei wesentliche Herausforderungen für das Wachstum hin: unzureichende Daten und Fachkräftemangel. Acht von zehn Vermögensinhabern gaben an, dass ihnen Daten fehlen, um die ökologischen und sozialen Auswirkungen ihrer Investitionen angemessen zu messen, und mehr als die Hälfte der institutionellen Anleger (57 %) sind der Meinung, dass nachhaltige Investitionen an Glaubwürdigkeit verlieren, wenn die Anleger die Auswirkungen nicht messen können.

Ein weiteres von institutionellen Anlegern identifiziertes Hindernis ist der branchenweite Fachkräftemangel. Während die Mehrheit der Vermögensverwalter (66 %) und Vermögensinhaber (53 %) angibt, zwischen Mai 2020 und Mai 2022 mehr Spezialisten für nachhaltiges Investieren eingestellt zu haben, gaben sie auch an, dass der Talentpool noch immer nicht ihren Einstellungsanforderungen entspricht: Nur 39 % der Vermögensverwalter und 23 % der Vermögensbesitzer finden genügend qualifizierte Mitarbeiter, um den Bedarf ihrer Organisationen zu decken.

Die vollständigen Ergebnisse der Sustainable Signals-Umfrage finden Sie hier.

Über Morgan Stanley

Morgan Stanley (NYSE: MS) ist ein weltweit führendes Finanzdienstleistungsunternehmen, das eine breite Palette von Dienstleistungen in den Bereichen Investment Banking, Wertpapiere, Vermögensverwaltung und Investmentmanagement anbietet. Mit Niederlassungen in 41 Ländern betreuen die Mitarbeiter der Kanzlei Kunden in aller Welt, darunter Unternehmen, Regierungen, Institutionen und Privatpersonen. Weitere Informationen über Morgan Stanley finden Sie unter www.morganstanley.com.

Über das Morgan Stanley Institute for Sustainable Investing

Das Morgan Stanley Institute for Sustainable Investing (das Institut) entwickelt skalierbare Finanzlösungen, die wettbewerbsfähige finanzielle Renditen erzielen und gleichzeitig einen positiven Einfluss auf die Umwelt und die Gesellschaft haben. Das Institut entwickelt innovative Finanzprodukte, durchdachte Erkenntnisse und Programme zum Kapazitätsaufbau, die zur Maximierung des Kapitals beitragen, um eine nachhaltigere Zukunft zu schaffen. Weitere Informationen über das Morgan Stanley Institute for Sustainable Investing finden Sie unter www.morganstanley.com/sustainableinvesting.

Offenlegung:

Dieser Bericht wurde ausschließlich zu Informationszwecken erstellt und stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten oder zur Teilnahme an einer Handelsstrategie dar. Dieses Material stellt keine individuell zugeschnittene Anlageberatung dar. Es wurde ohne Rücksicht auf die individuellen finanziellen Verhältnisse und Ziele der Personen, die es erhalten, erstellt. Die in diesem Bericht behandelten Wertpapiere sind möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Es sollte nicht davon ausgegangen werden, dass die besprochenen Wertpapiertransaktionen oder -beteiligungen gewinnbringend waren oder sein werden. Morgan Stanley empfiehlt Anlegern, bestimmte Investitionen und Strategien unabhängig zu bewerten und ermutigt Anleger, den Rat eines Finanzberaters einzuholen.

Die in diesem Material enthaltenen Informationen beruhen auf Daten aus verschiedenen Quellen, und Morgan Stanley übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit von Daten aus Quellen außerhalb von Morgan Stanley. Morgan Stanley ist bestrebt, zuverlässige und umfassende Informationen zu verwenden. Wir sind jedoch nicht verpflichtet, Sie zu informieren, wenn sich Meinungen oder Informationen in dem Bericht ändern.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie oder ein Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die angegebenen historischen Daten stellen die Wertentwicklung in der Vergangenheit dar und sind keine Garantie für vergleichbare zukünftige Ergebnisse. Dieses Material enthält zukunftsgerichtete Aussagen und es kann nicht garantiert werden, dass diese auch eintreffen.

Die Rendite eines Portfolios, das hauptsächlich aus Investitionen gemäß ESG (Environmental, Social and Governance) besteht, kann niedriger oder höher sein als die eines Portfolios, das stärker diversifiziert ist oder bei dem Entscheidungen ausschließlich auf Anlageerwägungen beruhen. Da ESG-Kriterien einige Investitionen ausschließen, können Anleger möglicherweise nicht dieselben Chancen oder Markttrends nutzen wie Anleger, die solche Kriterien nicht anwenden. Diversifizierung ist keine Garantie für einen Gewinn oder Schutz vor Verlusten in einem rückläufigen Finanzmarkt.

Eine Investition in den Markt birgt das Risiko der Marktvolatilität. Der Wert jeglicher Art von Investitionen, einschließlich Aktien, Investmentfonds, börsengehandelter Fonds („ETF“) und alternativer Anlagen, kann über unterschiedliche Zeiträume hinweg steigen oder fallen.

Eine Investition in einen börsengehandelten Fonds birgt ähnliche Risiken wie eine Investition in ein breit gefächertes Portfolio von börsengehandelten Aktien auf dem entsprechenden Wertpapiermarkt, wie z. B. Marktschwankungen, die durch Faktoren wie wirtschaftliche und politische Entwicklungen, Änderungen der Zinssätze und wahrgenommene Trends der Aktienkurse verursacht werden. Die Investitionsrendite und der Kapitalwert von ETF-Anlagen schwanken, so dass die ETF-Anteile eines Anlegers bei einem Verkauf mehr oder weniger wert sein können als die ursprünglichen Kosten.

Anleger sollten die Anlageziele und -risiken sowie die Gebühren und Kosten eines Investmentfonds bzw. börsengehandelten Fonds sorgfältig prüfen, bevor sie investieren. Um einen Prospekt zu erhalten, wenden Sie sich an Ihren Finanzberater oder besuchen Sie die Website der Fondsgesellschaft. Der Verkaufsprospekt enthält diese und weitere Informationen über den Investmentfonds/den börsengehandelten Fonds. Lesen Sie den Verkaufsprospekt sorgfältig durch, bevor Sie investieren.

Aktien können als Reaktion auf Nachrichten über Unternehmen, Branchen, Marktbedingungen und das allgemeine wirtschaftliche Umfeld schwanken. Unternehmen, die Dividenden zahlen, können die Ausschüttungen jederzeit reduzieren oder einstellen.

Aufgrund ihrer engen Ausrichtung sind sektorspezifische Anlagen tendenziell volatiler als Anlagen, die über viele Sektoren und Unternehmen hinweg diversifiziert sind.

Morgan Stanley, seine verbundenen Unternehmen, Mitarbeiter und Morgan Stanley Financial Advisors bieten keine Steuer-, Buchhaltungs- oder Rechtsberatung an. Privatpersonen sollten sich bei Fragen der Besteuerung und Steuerplanung an ihren Steuerberater und bei rechtlichen Fragen an ihren Rechtsanwalt wenden.

© 2022 Morgan Stanley & Co. LLC und Morgan Stanley Smith Barney LLC. SIPC-Mitglieder Alle Rechte vorbehalten.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsepeople im Podcast S4/23: Christian von Banhans


 

Aktien auf dem Radar:AT&S, Strabag, Polytec Group, Kapsch TrafficCom, Warimpex, RHI Magnesita, Wienerberger, EVN, UBM, Rosgix, DO&CO, Österreichische Post, Telekom Austria, RBI, AMS, Cleen Energy, Lenzing, Marinomed Biotech, OMV, Pierer Mobility, Porr, Rosenbauer, SBO, S Immo, Palfinger, FACC, Agrana, Flughafen Wien, Oberbank AG Stamm, Addiko Bank, Frequentis.


Random Partner

Polytec
Die Polytec Group ist ein Entwickler und Hersteller von hochwertigen Kunststoffteilen und ist mit 26 Standorten und über 4.500 Mitarbeitern weltweit aktiv. Das österreichische Unternehmen zählt renommierte Weltmarken der Automobilindustrie zu seinen Kunden.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner