Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Pacific Drilling gibt die Ergebnisse des zweiten Quartals 2020 bekannt; Pacific Sharav erhielt einen neuen 10-Well-Auftrag im US-Golf von Mexiko

08.08.2020

Pacific Drilling S.A. (NYSE: PACD) (im Folgenden kurz „Pacific Drilling“ oder das „Unternehmen“) hat heute die Ergebnisse für das zweite Quartal 2020 veröffentlicht. Der Nettoverlust im zweiten Quartal 2020 betrug 87,4 Millionen USD bzw. 1,16 USD je verwässerte Aktie, was im Vergleich zu einem Nettoverlust von 61,0 Mio. USD bzw. 0,81 USD je verwässerte Aktie im ersten Quartal 2020 steht.

Der CEO von Pacific Drilling, Bernie Wolford, kommentierte: „Im zweiten Quartal haben unsere Crews und unsere Führungskräfte weiterhin unser Engagement für einen sicheren und effizienten Betrieb unter Beweis gestellt, einschließlich der Einführung von Maßnahmen zum Umgang mit Risiken im Zusammenhang mit der COVID-19-Übertragung, der Erzielung außergewöhnlicher Ergebnisse für unsere Kunden, der effizienten Werterhaltung unserer Anlagen und der signifikanten Senkung der Gemeinkosten.“

Herr Wolford fuhr fort: „Obwohl die Ölpreise im zweiten Quartal wieder anfingen, sich zu erholen, haben die Kunden im Allgemeinen ihre Bohrinvestitionen reduziert. Davon zeugen Equinors Entscheidung, die zuvor ausgeführte dritte Firmenbohrung für die Pacific Khamsin zu stornieren, und Murphys Entscheidung, den Vertrag für zwei Bohrlöcher in Mexiko für die Pacific Sharav zu kündigen. In beiden Fällen entschieden sich unsere Kunden dafür, eine Stornogebühr zu zahlen, anstatt die Bohrprogramme durchzuführen. Wir gehen davon aus, dass der derzeitige Vertrag für die Pacific Khamsin im September 2020 ausläuft. Trotz dieses Gegenwinds für 2020 verfolgen wir aktiv Vertragsmöglichkeiten und sind stolz darauf, unsere Beziehung mit Murphy über einen neuen Vertrag für die Pacific Sharav über 10 feste Bohrlöcher und 5 Optionsbohrlöcher im Golf von Mexiko auszuweiten, mit dessen Beginn wir im zweiten Quartal 2021 rechnen.“

Herr Wolford stellte abschließend fest: „Obwohl wir derzeit für 2021 im Vergleich zu 2020 mehr Vertragsmöglichkeiten erkennen, bleiben die Vertragslaufzeiten im Durchschnitt relativ kurz, und wir gehen davon aus, dass ein Überangebot an Bohranlagen den Abwärtsdruck auf die Tagesraten aufrechterhalten wird. Wir haben bis 2023 keine Schuldfälligkeiten und verfügen zum 30. Juni 2020 über liquide Mittel in Höhe von mehr als 252 Millionen USD. Wir gehen davon aus, dass wir über genügend Liquidität verfügen, um unseren Barmittelbedarf in den nächsten 12 Monaten zu decken. Aufgrund der aktuellen Marktbedingungen und unserer Aussichten auf Auftragseingänge bis 2020 und 2021 glauben wir jedoch nicht, dass unsere derzeitige Kapitalstruktur nachhaltig tragfähig sein wird. Wir haben Finanz- und Rechtsberater beauftragt, uns bei der Bewertung verschiedener Alternativen zur Bewältigung unserer längerfristigen Liquiditätsaussichten und Kapitalstruktur zu unterstützen. Dazu kann auch eine ausgehandelte Umstrukturierung unserer Schulden gehören, die unter dem Schutz von Kapitel 11 des US-Konkursgesetzes durchgeführt wird. Wir befinden uns derzeit in Gesprächen mit einer Gläubigergruppe, die sich um akzeptable Bedingungen für eine Umstrukturierung bemüht. Jede derartige Vereinbarung, die wir möglicherweise erreichen, kann die Gleichstellung aller oder bestimmter Schulden des Unternehmens beinhalten, was unsere Stammaktionäre dem erheblichen Risiko aussetzen würde, alle ihre Anteile am Unternehmen zu verlieren. Während wir unsere strategischen Alternativen evaluieren, um unsere Liquiditätsaussichten und die aktuelle Kapitalstruktur zu verbessern, liefern wir weiterhin die sicheren, effizienten und qualitativ hochwertigen Bohrdienstleistungen, für die Pacific Drilling in unserer Branche bekannt ist.“

Erläuterung zu den Betriebs- und Finanzergebnissen für das zweite Quartal 2020

Das Einkommen aus Auftragsbohrungen im zweiten Quartal 2020 betrug 38,9 Mio. USD und enthielt erstattungsfähiges Einkommen in Höhe von 6,6 Mio. USD. Das steht im Vergleich zu einem Einkommen aus Auftragsbohrungen im ersten Quartal 2020 in Höhe von 89,4 Mio. USD, einschließlich erstattungsfähigen Einkommens in Höhe von 6,4 Mio. USD. Der Einkommensrückgang war in erster Linie darauf zurückzuführen, dass die Pacific Sharav und die Pacific Bora ihre Verträge Anfang April abschlossen und die PacificSanta Ana im April eine niedrigere Rate für höhere Gewalt und eine geringere Standby-Rate für die Erinnerung an das zweite Quartal verbuchen konnten.

Die Betriebsausgaben für das zweite Quartal 2020 beliefen sich auf 61,9 Mio. USD, einschließlich erstattungsfähiger Ausgaben in Höhe von 4,5 Mio. USD. Im Vergleich dazu betrugen die Betriebsausgaben für das erste Quartal 2020 86,5 Mio. USD, einschließlich erstattungsfähiger Ausgaben in Höhe von 5,8 Mio. USD. Der Rückgang der Betriebsausgaben ist auf die Senkung der Kosten für die Anlagen zurückzuführen, die vom Betriebs- in den Bereitschafts- und Leerlaufstatus übergehen.

Die Vertriebsgemeinkosten für das zweite Quartal 2020 betrugen 10,9 Mio. USD, was im Vergleich zu 9,6 Mio. USD für das erste Quartal 2020 steht. Der Anstieg ist auf Beratungshonorare in Höhe von 2,6 Mio. USD und Abfindungskosten in Höhe von 0,3 Mio. USD im zweiten Quartal 2020 zurückzuführen. Ohne Berücksichtigung der Auswirkungen dieser Kosten ergab sich der Rückgang der allgemeinen und Verwaltungskosten für das zweite Quartal 2020 aus einer im Mai 2020 umgesetzten Personalreduzierung und einer Senkung der Gehälter für alle Mitarbeiter.

Das bereinigte EBITDA(a) für das zweite Quartal 2020 betrug (31,1) Mio. USD, was im Vergleich zu (1,8) Mio. USD im ersten Quartal 2020 steht.

Die Investitionsausgaben beliefen sich im zweiten Quartal 2020 auf 1,0 Mio. USD gegenüber 5,9 Mio. USD im ersten Quartal 2020. Der Rückgang beruhte auf der Verschiebung oder Streichung von Bohrinselprojekten, was dazu führte, dass die Aktivitäten im zweiten Quartal auf die erforderlichen nachhaltigen Investitionsausgaben beschränkt blieben.

Fußnoten

(a)

EBITDA und bereinigtes EBITDA sind nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen. Eine Definition des EBITDA und des bereinigten EBITDA sowie eine Überleitung zum Nettoverlust können Sie der dieser Mitteilung angefügten Tabelle entnehmen. Die Geschäftsleitung verwendet diese betriebliche Kennzahl, um Unternehmensergebnisse nachzuverfolgen, und sie ist der Meinung, dass diese Kennzahl insofern zusätzliche Informationen liefert, als die Auswirkungen unserer betrieblichen Leistungsfähigkeit sowie der anfallenden Betriebs- und Supportkosten im Hinblick auf das Erreichen unserer Ertragsziele dadurch hervorgehoben werden.

Telefonkonferenz

Pacific Drilling hält am Freitag, 7. August 2020, um 10:00 Uhr Central Time in den USA (16.00 Uhr MESZ) eine Besprechung der Ergebnisse des zweiten Quartals 2020. Um Zugang zur Telefonkonferenz zu erhalten, werden die Teilnehmer gebeten, sich vorab unter bit.ly/Register2Q2020Call zu registrieren. Registrierten Teilnehmern wird sofort eine E-Mail mit der Einwahlnummer und dem Zugangscode zugestellt. Eine Aufzeichnung der Telefonkonferenz wird am folgenden Tag auf der Website des Unternehmens oder unter der Nummer +1 866 583 1035 mit dem Zugangscode 9928370# zur Verfügung stehen.

Über Pacific Drilling

Mit seinen erstklassigen Bohrschiffen und einem überaus erfahrenen Team engagiert sich Pacific Drilling dafür, die Erwartungen seiner Kunden zu übertreffen, indem die sichersten, effizientesten und verlässlichsten Tiefseebohrdienstleistungen in der Branche geboten werden. Die aus sieben Bohrschiffen bestehende Flotte von Pacific Drilling ist eine der jüngsten und technisch fortschrittlichsten Flotten der Welt. Die Firmensitze von Pacific Drilling befinden sich in Luxemburg und Houston. Weitere Informationen über Pacific Drilling sowie über unseren aktuellen Flottenbestand finden Sie auf unserer Website unter www.pacificdrilling.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Bestimmte in dieser Pressemitteilung enthaltene Aussagen und Informationen stellen „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne der Safe-Harbor-Bestimmungen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 dar und sind normalerweise an Begriffen wie „damit rechnen“, „der Ansicht sein“, „könnte“, „schätzen“, „erwarten“, „vorhersagen“, „beabsichtigen“, „unsere Fähigkeit“, „können“, „planen“, „potenziell“, „vorhersagen“, „projizieren“, „prognostiziert“, „sollte“, „dürfte“, „würde“ oder ähnlichen weiteren Begriffen zu erkennen, die in der Regel nicht historischer Natur sind. Die zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum der Mitteilung, und wir übernehmen keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen nach dem Datum, an dem sie gemacht werden, öffentlich zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Unsere zukunftsgerichteten Aussagen drücken unsere aktuellen Erwartungen oder Prognosen zu möglichen zukünftigen Ergebnissen oder Ereignissen aus, einschließlich der zukünftigen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf unser Geschäft, die zukünftige finanzielle und betriebliche Leistung und die Kassenbestände, das potenzielle Ergebnis unserer Gespräche mit unseren Gläubigern und die Bewertung unserer Alternativen hinsichtlich unserer Liquiditätsaussichten und Kapitalstruktur, unsere zukünftigen Liquiditätspositionen und Bemühungen zur Verbesserung unserer Liquiditätsposition, Ertragseffizienzniveaus, Marktausblicke, Trendprognosen, zukünftige Vertragsmöglichkeiten mit Kunden, vertragliche Tagespreise, unsere Geschäftsstrategien und -pläne oder Managementziele, die geschätzte Dauer von Kundenverträgen, Rückstände, erwartete Investitionen, prognostizierte Kosten, Erwartungen hinsichtlich des Antrags unserer beiden Tochtergesellschaften auf Berufung gegen den Schiedsspruch gegen sie im Zusammenhang mit dem als Pacific Zonda bekannten Bohrschiff zugunsten von Samsung Heavy Industries Co. Ltd. („SHI“), das Ergebnis des laufenden Insolvenzverfahrens dieser Tochtergesellschaften und die möglichen Auswirkungen der Entscheidung des Gerichts auf unsere künftige Geschäftstätigkeit, Finanzlage, Ertragslage und Liquidität.

Obwohl wir der Ansicht sind, dass die in unseren zukunftsgerichteten Aussagen wiedergegebenen Annahmen und Erwartungen angemessen und in gutem Glauben gemacht wurden, stellen diese Aussagen keine Garantien dar, und die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse können aufgrund einer Vielzahl von Faktoren wesentlich davon abweichen. Diese Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheiten und beruhen auf Beurteilungen und Annahmen, da diese Aussagen zum gegenwärtigen Zeitpunkt über zukünftige Ereignisse getroffen werden, die außerhalb unserer Kontrolle liegen. Tatsächliche Ereignisse und Ergebnisse weichen möglicherweise aufgrund einer Vielzahl möglicher Faktoren wesentlich von unseren erwarteten, vermuteten oder prognostizierten Aussagen ab, unter anderem wenn erwähnte Risiken oder Unsicherheiten eintreten oder sich unsere zugrunde liegenden Annahmen als falsch erweisen.

Wichtige Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von unseren Erwartungen abweichen, sind: sich entwickelnde Risiken aus der COVID-19-Pandemie und daraus resultierende erhebliche Störungen der internationalen Volkswirtschaften sowie der internationalen Finanz- und Ölmärkte, einschließlich eines erheblichen Rückgangs des Ölpreises im Jahr 2020; die Bereitschaft und Fähigkeit der bestehenden Darlehensgeber und Inhaber unserer Schuldverschreibungen, etwaigen von uns geforderten Änderungen der Bedingungen unserer langfristigen Verbindlichkeiten zuzustimmen; ob uns zusätzliches Kapital zu angemessenen Kosten zur Verfügung steht; der globale Öl- und Gasmarkt und seine Auswirkungen auf die Nachfrage nach unseren Dienstleistungen; der Offshore-Bohrmarkt, einschließlich Änderungen der Investitionen unserer Kunden; Veränderungen des weltweiten Angebots und der weltweiten Nachfrage nach Öl und Gas; Verfügbarkeit sowie Angebot und Nachfrage bezüglich hochspezifizierter Bohrschiffe und anderer Bohrinseln, die mit unserer Flotte konkurrieren; unsere Fähigkeit, günstige Bedingungen für neue Bohrverträge oder Verlängerungen abzuschließen und auszuhandeln; unsere Fähigkeit, gültige Verträge erfolgreich auszuhandeln und zum Abschluss zu bringen und andere übliche Bedingungen in Bezug auf Absichtserklärungen und Vergaben zu erfüllen, die wir für unsere Bohrschiffe erhalten; tatsächliche Vertragsbeginndaten; mögliche Kündigung, Neuverhandlung, Beendigung oder Aussetzung von Bohrverträgen aufgrund höherer Gewalt, mechanischer Schwierigkeiten, Leistung, Marktveränderungen oder aus anderen Gründen; Kosten im Zusammenhang mit dem Stacking von Bohranlagen und Kosten für die entsprechende Reaktivierung; Ausfallzeiten und andere Risiken im Zusammenhang mit dem Betrieb von Offshore-Bohrinseln, einschließlich außerplanmäßiger Reparaturen oder Wartungen, Umzüge, Unwetter oder Hurrikane oder Unfälle; unsere kleine Flotte und die Abhängigkeit von einer begrenzten Anzahl von Kunden; die Risiken von Rechtsstreitigkeiten in ausländischen Gerichtsbarkeiten und Verzögerungen, die von Dritten im Zusammenhang mit solchen Rechtsstreitigkeiten verursacht werden; das Ergebnis des Insolvenzverfahrens unserer beiden Tochtergesellschaften und etwaige Maßnahmen, die SHI oder andere im Rahmen des Insolvenzverfahrens oder eines anderen Verfahrens gegen das Unternehmen und seine Tochtergesellschaften ergreifen können; das Risiko, dass unsere Stammaktien vom Handel an der New Yorker Börse ausgeschlossen werden könnten, falls wir während der Nacherfüllungsfrist die Einhaltung des Mindeststandards für die fortgesetzte Notierung des Aktienkurses nicht wiedererlangen oder andere Kriterien für die fortgesetzte Notierung nicht erfüllen; sowie die anderen Risikofaktoren, die in unserem am 12. März 2020 bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereichten Jahresbericht 2019 auf Formblatt 10-K und unseren nachfolgenden Einreichungen bei der SEC beschrieben sind. Diese Dokumente sind auf unserer Website unter www.pacificdrilling.com oder über die Website der SEC unter www.sec.gov erhältlich.

PACIFIC DRILLING S.A. UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN

Zusammengefasste konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung

(in Tausend USD, mit Ausnahme von Angaben je Aktie) (ungeprüft)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drei Monate bis zum Ende der Laufzeit

 

Sechsmonatszeitraum bis

 

 

30. Juni

 

31. März

 

30. Juni

 

30. Juni

 

30. Juni

 

 

2020

 

2020

 

2019

 

2020

 

2019

Erträge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auftragsbohrungen

 

$

38.910

 

 

$

89.433

 

 

$

76.415

 

 

$

128.343

 

 

$

142.331

 

Kosten und Ausgaben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Betriebsaufwendungen

 

 

61.854

 

 

 

86.475

 

 

 

52.254

 

 

 

148.329

 

 

 

104.550

 

Vertriebsgemeinkosten

 

 

10.857

 

 

 

9.643

 

 

 

10.010

 

 

 

20.500

 

 

 

21.256

 

Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte

 

 

26.811

 

 

 

26.931

 

 

 

59.330

 

 

 

53.742

 

 

 

118.229

 

Forderungen gegen nicht konsolidierte Tochtergesellschaften

 

 

 

 

 

 

700

 

 

 

 

 

2.024

 

 

 

 

99.522

 

 

 

123.049

 

 

 

122.294

 

 

 

222.571

 

 

 

246.059

 

Betriebsverlust

 

 

(60.612

)

 

 

(33.616

)

 

 

(45.879

)

 

 

(94.228

)

 

 

(103.728

)

Sonstige Einnahmen/(Ausgaben)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zinsaufwendungen

 

 

(26.607

)

 

 

(25.127

)

 

 

(24.406

)

 

 

(51.734

)

 

 

(48.445

)

Sanierungsposten

 

 

(248

)

 

 

(114

)

 

 

(878

)

 

 

(362

)

 

 

(1.881

)

Zinsertrag

 

 

520

 

 

 

807

 

 

 

1.665

 

 

 

1.327

 

 

 

3.637

 

Sonstige Einnahmen/(Ausgaben)

 

 

1

 

 

 

(213

)

 

 

(220

)

 

 

(212

)

 

 

(311

)

Verlust vor Ertragsteuer

 

 

(86.946

)

 

 

(58.263

)

 

 

(69.718

)

 

 

(145.209

)

 

 

(150.728

)

Ertragssteueraufwand

 

 

452

 

 

 

2.700

 

 

 

3.868

 

 

 

3.152

 

 

 

6.837

 

Nettoverlust

 

$

(87.398

)

 

$

(60.963

)

 

$

(73.586

)

 

$

(148.361

)

 

$

(157.565

)

Verlust je Stammaktie, unverwässert

 

$

(1,16

)

 

$

(0,81

)

 

$

(0,98

)

 

$

(1,97

)

 

$

(2,10

)

Gewichtetes Mittel im Umlauf befindlicher Aktien, unverwässert

 

 

75.199

 

 

 

75.184

 

 

 

75.001

 

 

 

75.191

 

 

 

75.016

 

Verlust je Stammaktie, verwässert

 

$

(1,16

)

 

$

(0,81

)

 

$

(0,98

)

 

$

(1,97

)

 

$

(2,10

)

Gewichtetes Mittel im Umlauf befindlicher Aktien, verwässert

 

 

75.199

 

 

 

75.184

 

 

 

75.001

 

 

 

75.191

 

 

 

75.016

 

PACIFIC DRILLING S.A. UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN

Zusammengefasste konsolidierte Bilanz

(in Tausend) (ungeprüft)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

30. Juni

 

31. März

 

31. Dezember

 

 

2020

 

2020

 

2019

Aktiva:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liquide Mittel und Bargegenwerte

 

$

246.311

 

 

$

273.957

 

 

$

278.620

 

Verfügungsbeschränkte Zahlungsmittel

 

 

6.106

 

 

 

6.106

 

 

 

6.089

 

Nettoforderungen

 

 

27.084

 

 

 

65.629

 

 

 

29.252

 

Material und Betriebsstoffe

 

 

45.101

 

 

 

45.577

 

 

 

43.933

 

Abgegrenzte Kosten, aktuell

 

 

8.441

 

 

 

10.979

 

 

 

16.961

 

Rechnungsabgrenzungsposten und sonstige kurzfristige Vermögenswerte

 

 

13.196

 

 

 

21.532

 

 

 

15.732

 

Summe Umlaufvermögen

 

 

346.239

 

 

 

423.780

 

 

 

390.587

 

Sachanlagen, netto

 

 

1.790.927

 

 

 

1.816.969

 

 

 

1.842.549

 

Sonstige Aktiva

 

 

29.777

 

 

 

26.158

 

 

 

23.423

 

Summe Aktiva

 

$

2.166.943

 

 

$

2.266.907

 

 

$

2.256.559

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Passiva und Eigenkapital:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verbindlichkeiten

 

$

19.046

 

 

$

24.017

 

 

$

24.223

 

Antizipative Passiva

 

 

23.738

 

 

 

25.733

 

 

 

27.924

 

Aufgelaufene Zinsen

 

 

15.703

 

 

 

31.406

 

 

 

15.703

 

Passive Rechnungsabgrenzungsposten, aktueller Anteil

 

 

4.129

 

 

 

5.428

 

 

 

7.567

 

Summe kurzfristige Verbindlichkeiten

 

 

62.616

 

 

 

86.584

 

 

 

75.417

 

Langfristige Verbindlichkeiten

 

 

1.142.431

 

 

 

1.132.826

 

 

 

1.073.734

 

Sonstige langfristige Verbindlichkeiten

 

 

38.052

 

 

 

38.061

 

 

 

38.577

 

Summe Verbindlichkeiten

 

 

1.243.099

 

 

 

1.257.471

 

 

 

1.187.728

 

Eigenkapital:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stammaktien

 

 

752

 

 

 

752

 

 

 

751

 

Kapitalrücklage

 

 

1.656.054

 

 

 

1.654.248

 

 

 

1.652.681

 

Eigene Aktien, zum Rückkaufpreis

 

 

(652

)

 

 

(652

)

 

 

(652

)

Kumuliertes Defizit

 

 

(732.310

)

 

 

(644.912

)

 

 

(583.949

)

Summe Eigenkapital

 

 

923.844

 

 

 

1.009.436

 

 

 

1.068.831

 

Gesamtsumme Passiva und Eigenkapital

 

$

2.166.943

 

 

$

2.266.907

 

 

$

2.256.559

 

PACIFIC DRILLING S.A. UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN

Zusammengefasste konsolidierte Cashflow-Rechnung

(in Tausend) (ungeprüft)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sechsmonatszeitraum bis

 

 

30. Juni

 

30. Juni

 

 

2020

 

2019

 

 

 

 

 

 

 

Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit:

 

 

 

 

 

 

Nettoverlust

 

$

(148.361

)

 

$

(157.565

)

Anpassungen zum Abgleich des Nettoverlusts an die Nettobarmittel für die laufende Geschäftstätigkeit:

 

 

 

 

 

 

Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte

 

 

53.742

 

 

 

118.229

 

Abschreibung abgegrenzter Erträge

 

 

(8.943

)

 

 

(1.146

)

Abschreibung abgegrenzter Kosten

 

 

15.422

 

 

 

586

 

Tilgung abgegrenzter Finanzierungskosten

 

 

269

 

 

 

Tilgung der Fremdkapitalprämie, netto

 

 

(332

)

 

 

(221

)

Zinszahlungen in Sachleistungen

 

 

19.029

 

 

 

16.923

 

Latente Ertragsteuer

 

 

82

 

 

 

4.760

 

Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen

 

 

3.654

 

 

 

3.064

 

Verluste aus nicht konsolidierten Tochtergesellschaften

 

 

 

 

2.024

 

Änderungen der betrieblichen Vermögensstruktur:

 

 

 

 

 

 

Forderungen

 

 

2.168

 

 

 

(24.854

)

Material und Betriebsstoffe

 

 

(1.168

)

 

 

(2.012

)

Zurückgestellte Kosten

 

 

(12.713

)

 

 

(4.347

)

Abgrenzung für vorausbezahlte Aufwendungen und sonstige Vermögenswerte

 

 

3.460

 

 

 

(12.906

)

Abrechnungsverbindlichkeiten und antizipative Passiva

 

 

(5.041

)

 

 

3.155

 

Passive Rechnungsabgrenzungsposten

 

 

5.505

 

 

 

2.444

 

Nettobarmittel für laufende Geschäftstätigkeit

 

 

(73.227

)

 

 

(51.866

)

Cashflow aus Investitionstätigkeit:

 

 

 

 

 

 

Investitionsausgaben

 

 

(6.967

)

 

 

(21.454

)

Nettobarmittel für Investitionstätigkeit

 

 

(6.967

)

 

 

(21.454

)

Cashflow aus Finanzierungstätigkeit:

 

 

 

 

 

 

Zahlungen für Aktien, die im Rahmen aktienbasierter Vergütungspläne ausgegeben wurden

 

 

(280

)

 

 

Erlöse aus langfristigen Verbindlichkeiten

 

 

50.000

 

 

 

Zahlungen für Finanzierungskosten

 

 

(1.818

)

 

 

(1.115

)

Erwerb eigener Aktien

 

 

 

 

(652

)

Nettobarmittel aus/(für) Finanzierungstätigkeit

 

 

47.902

 

 

 

(1.767

)

Nettoabnahme liquider Mittel und Bargegenwerte

 

 

(32.292

)

 

 

(75.087

)

Liquide Mittel, Bargegenwerte und verfügungsbeschränkte Zahlungsmittel zu Beginn des Abrechnungszeitraums

 

 

284.709

 

 

 

389.075

 

Liquide Mittel, Bargegenwerte und verfügungsbeschränkte Zahlungsmittel zum Ende des Abrechnungszeitraums

 

$

252.417

 

 

$

313.988

 

Abgleichung von EBITDA und bereinigtem EBITDA

EBITDA wird als Erträge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen definiert. Beginnend mit dem vierten Quartal 2019 hat das Management das EBITDA für die laufende und die Vergleichsperiode neu definiert, um die Amortisierung von abgegrenzten Einnahmen und abgegrenzten Kosten auszuschließen, die in der Betriebsrechnung in den Einnahmen aus Vertragsbohrungen bzw. in den Betriebsausgaben enthalten sind. Das Management ist der Ansicht, dass ein solches Maß des EBITDA mit der herkömmlichen Definition des EBITDA übereinstimmt, eine größere Transparenz der Kernbetriebsleistung des Unternehmens ermöglicht und mit der historischen Behandlung durch bestimmte andere große Offshore-Bohrunternehmen und Versorgungsschiffseigner übereinstimmt. Das bereinigte EBITDA ist definiert als EBITDA vor Verlust aus nicht konsolidierten Tochterunternehmen und Sanierungsposten. EBITDA und bereinigtes EBITDA stellen keine Alternativen zu Nettogewinn, Betriebsergebnis, Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit oder anderen Kennzahlen der finanziellen Leistung dar, die gemäß den US-amerikanischen Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung („GAAP“) ausgewiesen werden, und sind nicht als solche auszulegen. Zudem sind unsere Berechnungen von EBITDA und bereinigtem EBITDA möglicherweise nicht mit den von anderen Unternehmen bilanzierten Werten vergleichbar. EBITDA und bereinigtes EBITDA sind hier enthalten, weil sie von der Geschäftsleitung zur Bemessung der operativen Tätigkeiten des Unternehmens genutzt werden. Die Geschäftsleitung ist der Ansicht, dass EBITDA und bereinigtes EBITDA den Anlegern nützliche Informationen zur betrieblichen Leistung des Unternehmens bieten.

PACIFIC DRILLING S.A. UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN

Zusätzliche Angaben – Abstimmung zwischen Nettoverlust und den nicht GAAP-konformen Kennzahlen EBITDA sowie bereinigtes EBITDA

(in Tausend) (ungeprüft)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drei Monate bis zum Ende der Laufzeit

 

Sechsmonatszeitraum bis

 

 

30. Juni

 

31. März

 

30. Juni

 

30. Juni

 

30. Juni

 

 

2020

 

2020

 

2019

 

2020

 

2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nettoverlust

 

$

(87.398

)

 

$

(60.963

)

 

$

(73.586

)

 

$

(148.361

)

 

$

(157.565

)

Zuzüglich:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zinsaufwendungen

 

 

26.607

 

 

 

25.127

 

 

 

24.406

 

 

 

51.734

 

 

 

48.445

 

Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte

 

 

26.811

 

 

 

26.931

 

 

 

59.330

 

 

 

53.742

 

 

 

118.229

 

Sonstige Amortisation, netto (a)

 

 

2.146

 

 

 

4.333

 

 

 

(423

)

 

 

6.479

 

 

 

(560

)

Ertragssteueraufwand

 

 

452

 

 

 

2.700

 

 

 

3.868

 

 

 

3.152

 

 

 

6.837

 

EBITDA (b)

 

$

(31.382

)

 

$

(1.872

)

 

$

13.595

 

 

$

(33.254

)

 

$

15.386

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuzüglich:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Forderungen gegen nicht konsolidierte Tochtergesellschaften

 

 

 

 

 

 

700

 

 

 

 

 

2.024

 

Sanierungsposten

 

 

248

 

 

 

114

 

 

 

878

 

 

 

362

 

 

 

1.881

 

Bereinigtes EBITDA (b)

 

$

(31.134

)

 

$

(1.758

)

 

$

15.173

 

 

$

(32.892

)

 

$

19.291

 

(a)

Sonstige Amortisation, netto beinhaltet die Amortisation von abgegrenzten Kosten abzüglich der Amortisation von abgegrenzten Einnahmen.

(b)

Das EBITDA und das bereinigte EBITDA enthalten 2,6 Mio. USD an Beratungsgebühren und 2,5 Mio. USD an Abfindungen sowohl für die drei als auch für die sechs Monate, die am 30. Juni 2020 endeten; die Beratungsgebühren sind in den allgemeinen und administrativen Kosten enthalten, 0,3 Mio. USD an Abfindungen sind in den allgemeinen und administrativen Kosten enthalten und der Saldo der Abfindung ist in den Betriebskosten enthalten.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


 

Aktien auf dem Radar:Semperit, VIG, Mayr-Melnhof, Warimpex, UBM, Zumtobel, AMS, voestalpine, Wienerberger, AT&S, Österreichische Post, Andritz, Flughafen Wien, SBO, Stadlauer Malzfabrik AG, Wolford, Marinomed Biotech.


Random Partner

PwC Österreich
PwC ist ein Netzwerk von Mitgliedsunternehmen in 157 Ländern. Mehr als 276.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erbringen weltweit qualitativ hochwertige Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Rechtsberatung sowie Unternehmensberatung.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner