Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Wiener Börse Party 2024 in the Making, 24 Februar (ATX vs. DAX oje)

25.02.2024, 1332 Zeichen

Samstag, 24. Februar

3,99 Prozent Plus im DAX und 1,46 Prozent MInus im ATX, so sieht die Bilanz nach acht Wochen 2024 aus. Damit hat der ATX doch 5,45 Prozentpunkte Minus auf den DAX aufgerissen, das ist viel und klar hat der DAX Dividenden drin, aber nicht im Jänner und Februar. Die Banken waren es diesmal auch nicht, denn alle drei Grossbanken haben zum Jahresauftakt in Wien gut funktioniert. Im DAX waren es vor allem Rheinmetall und SAP, die den Index nach oben gezogen haben und diese Branchen sind bei uns nicht vertreten, Rüstungsindustrie wie Rheinmetall gibt es gar nicht, dazu passt, dass das Österreichische Bundesheer in der vergangenen Woche auch bei Rheinmetall grösser geordert hat. Noch stärker als bei der Performance ist der Unterschied beim Handelsvolumen: 3x hat bisher 2024 ein einzelner DAX-Titel an einem einzelnen Handesltag die Milliardengrenze beim Handelsumsatz überschritten. In Wien sind Erste Group und OMV ebenfalls über einer Milliarde, aber dies nur, wenn man sämtliche Handesltage der ersten acht Handelswochen zusammenzählt. Hier ist das oft zitierte Verhältnis 1:10 überhaupt nicht anzutreffen, wir sprechen, was den durchschnittlichen Umsatz im Leitindex betrifft, eher von 1:40. Und das ist arg.

Alle Tageseinträge: http://christian-drastil.com/boerse    
Spotify: http://www.audio-cd.at/spotify 


(25.02.2024)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt dastehen, Spoiler Astrid Wagner, Zertifikate und Dividenden


 

Bildnachweis

1. Wiener Börse Party



Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


Random Partner

Baader Bank
Die Baader Bank ist eine der führenden familiengeführten Investmentbanken im deutschsprachigen Raum. Die beiden Säulen des Baader Bank Geschäftsmodells sind Market Making und Investment Banking. Als Spezialist an den Börsenplätzen Deutschland, Österreich und der Schweiz handelt die Baader Bank über 800.000 Finanzinstrumente.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Wiener Börse Party


 Latest Blogs

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Gold, Nacktthema UBM und Astrid Wagner,...

» Österreich-Depots: Weekend-Bilanz (Depot Kommentar)

» Börsegeschichte 12.4.: Bitte wieder so wie 2012 (Börse Geschichte) (Börs...

» Reingehört bei UBM (boersen radio.at)

» Dividenden-Info von Amag und Palfinger, Research zu Strabag, Valneva, Fl...

» Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt ...

» Nachlese: Alexandra Bolena, Gold-Rally, Societe Generale Produkt auf ste...

» Wiener Börse zu Mittag fester: Verbund, Semperit, RBI gesucht, D-Blick D...

» Börsenradio Live-Blick 12/4: DAX, ATX und vor allem Gold (72.000 Euro fü...

» Zertifikat des Tages #7: Neues Société Generale Produkt, das direkt und ...