Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Raiffeisen Research bleibt auf Sell für die meisten globalen Indizes


02.00.0

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Trotz der durchaus positiven Konjunkturvorlaufindikatoren, die zu Wochenbeginn veröffentlicht wurden (ISM Verarbeitendes Gewerbe, Einkaufsmanagerindizes für Eurozone) verzeichneten die meisten Aktienbenchmarks Kursverluste. Die negativen Treiber waren vielfältig. Zum einen nahmen die geopolitischen Spannungen zwischen Nordkorea und den USA in der letzten Woche deutlich zu, nachdem Nordkorea eine Interkontinentalrakete getestet hatte. Aktuell herrscht Unklarheit über Trumps weiteres Vorgehen in diesen Belangen, er kündigte jedoch „Härte“ bei den Konsequenzen an.

Der Hauptfaktor für die negative Kursentwicklung dürfte aber die Aussicht auf eine straffere Geldpolitik in den USA und in der Eurozone sein. Laut dem Protokoll der letzten EZB-Sitzung dürfte die Diskussion über das genauere Vorgehen beim Aus- stieg aus der ultraexpansiven Geldpolitik in Europa zunehmen. Die US-Fed dürfte wie angekündigt nach dem Sommer mit der Kürzung der Notenbilanz beginnen, wobei scheinbar Uneinigkeit über den genauen Zeitpunkt herrscht. Nicht nur die Renditen deutscher und amerikanischer Staatsanleihen reagierten auf die Aussicht einer strafferen Geldpolitik mit Renditeanstiegen, auch internationale Aktienmärkte verzeichneten deutliche Kursverluste.

Mit dem Start der US-Berichtsaison könnte der Fokus der Investoren wieder verstärkt auf die fundamentale Situation der Unternehmen rücken. Spannend wird es nächste Woche am Freitag, da berichten die ersten Finanzschwergewichte wie Citigroup, JP Morgan oder Wells Fargo die Zahlen für das zweite Quartal. Laut Analystenschätzungen dürfte das aggregierte Gewinnwachstum für den S&P 500 im zweiten Quartal bei 7,4 % gelegen haben, für das Gesamtjahr 2017 wird ein Anstieg von 12,0 % p.a. erwartet. Möglicherweise könnte eine positive Berichtssaison den Aktienkursen also wieder etwas Auftrieb verleihen, dieser dürfte jedoch in unseren Augen nicht von langer Dauer sein.

Vor dem Hintergrund der immer noch hohen Bewertungen, erhöhten geopolitischen Risiken sowie der Erwartung einer weniger expansiven Geldpolitik in der Eurozone und in den USA behalten wir unsere „Verkauf“-Empfehlung für den Großteil der von uns gecoverten Indizes bei. Einzig der russische Aktienmarkt dürfte aufgrund der sehr niedrigen Bewertung, dem erwarteten Ölpreisanstieg sowie einer sich verbessernden Konjunkturdynamik Preisanstiege verbuchen.

Fallende Kurse, Absturz, rot http://www.shutterstock.com/de/pic-132609212/stock-photo-arrow-graph-going-down-on-gray-background.html © www.shutterstock.com



Aktien auf dem Radar:SBO, S Immo, Marinomed Biotech, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, Amag, voestalpine, Frequentis, EuroTeleSites AG, ATX, ATX Prime, Kostad, Linz Textil Holding, Josef Manner & Comp. AG, Pierer Mobility, Wiener Privatbank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

S Immo
Die S Immo AG ist eine Immobilien-Investmentgesellschaft, die seit 1987 an der Wiener Börse notiert. Die Gesellschaft investiert zu 100 Prozent in der Europäischen Union und setzt den Fokus dabei auf Hauptstädte in Österreich, Deutschland und CEE. Das Portfolio besteht aus Büros, Einkaufszentren, Hotels sowie aus Wohnimmobilien.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2H9F5
AT0000A2VKV7
AT0000A37NX2
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: VIG(1), Uniqa(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Bawag(1), Semperit(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Porr(2), CA Immo(1), Verbund(1), Uniqa(1), Polytec Group(1)
    BSN MA-Event UBM
    Star der Stunde: Pierer Mobility 2.5%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -1.13%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Kontron(1), ams-Osram(1)
    Star der Stunde: Rosenbauer 0.97%, Rutsch der Stunde: Pierer Mobility -1.04%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(3)
    Star der Stunde: Mayr-Melnhof 0.17%, Rutsch der Stunde: Pierer Mobility -1.66%

    Featured Partner Video

    Börsenradio Live-Blick, Di. 14.5.24: DAX leichter, Zahlenleger Brenntag, Rheinmetall und Hannover Rück teilweise massiv unter Druck

    Christian Drastil mit dem Live-Blick aus dem Studio des Börsenradio-Partners audio-cd.at in Wien wieder intraday mit Kurslisten, Statistiken und News aus Frankfurt und Wien. Es ist der Podcast, der...

    Books josefchladek.com

    Mikael Siirilä
    Here, In Absence
    2024
    IIKKI

    Futures
    On the Verge
    2023
    Void

    Christian Reister
    Driftwood 15 | New York
    2023
    Self published

    Kurama
    erotiCANA
    2023
    in)(between gallery

    Dominic Turner
    False friends
    2023
    Self published

    Inbox: Raiffeisen Research bleibt auf Sell für die meisten globalen Indizes


    09.07.2017, 2933 Zeichen

    02.00.0

    Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Trotz der durchaus positiven Konjunkturvorlaufindikatoren, die zu Wochenbeginn veröffentlicht wurden (ISM Verarbeitendes Gewerbe, Einkaufsmanagerindizes für Eurozone) verzeichneten die meisten Aktienbenchmarks Kursverluste. Die negativen Treiber waren vielfältig. Zum einen nahmen die geopolitischen Spannungen zwischen Nordkorea und den USA in der letzten Woche deutlich zu, nachdem Nordkorea eine Interkontinentalrakete getestet hatte. Aktuell herrscht Unklarheit über Trumps weiteres Vorgehen in diesen Belangen, er kündigte jedoch „Härte“ bei den Konsequenzen an.

    Der Hauptfaktor für die negative Kursentwicklung dürfte aber die Aussicht auf eine straffere Geldpolitik in den USA und in der Eurozone sein. Laut dem Protokoll der letzten EZB-Sitzung dürfte die Diskussion über das genauere Vorgehen beim Aus- stieg aus der ultraexpansiven Geldpolitik in Europa zunehmen. Die US-Fed dürfte wie angekündigt nach dem Sommer mit der Kürzung der Notenbilanz beginnen, wobei scheinbar Uneinigkeit über den genauen Zeitpunkt herrscht. Nicht nur die Renditen deutscher und amerikanischer Staatsanleihen reagierten auf die Aussicht einer strafferen Geldpolitik mit Renditeanstiegen, auch internationale Aktienmärkte verzeichneten deutliche Kursverluste.

    Mit dem Start der US-Berichtsaison könnte der Fokus der Investoren wieder verstärkt auf die fundamentale Situation der Unternehmen rücken. Spannend wird es nächste Woche am Freitag, da berichten die ersten Finanzschwergewichte wie Citigroup, JP Morgan oder Wells Fargo die Zahlen für das zweite Quartal. Laut Analystenschätzungen dürfte das aggregierte Gewinnwachstum für den S&P 500 im zweiten Quartal bei 7,4 % gelegen haben, für das Gesamtjahr 2017 wird ein Anstieg von 12,0 % p.a. erwartet. Möglicherweise könnte eine positive Berichtssaison den Aktienkursen also wieder etwas Auftrieb verleihen, dieser dürfte jedoch in unseren Augen nicht von langer Dauer sein.

    Vor dem Hintergrund der immer noch hohen Bewertungen, erhöhten geopolitischen Risiken sowie der Erwartung einer weniger expansiven Geldpolitik in der Eurozone und in den USA behalten wir unsere „Verkauf“-Empfehlung für den Großteil der von uns gecoverten Indizes bei. Einzig der russische Aktienmarkt dürfte aufgrund der sehr niedrigen Bewertung, dem erwarteten Ölpreisanstieg sowie einer sich verbessernden Konjunkturdynamik Preisanstiege verbuchen.

    Fallende Kurse, Absturz, rot http://www.shutterstock.com/de/pic-132609212/stock-photo-arrow-graph-going-down-on-gray-background.html © www.shutterstock.com





    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Börsenradio Live-Blick, Di. 28.5.24: Danke an den unveränderten DAX, VW top, Bayer flop, Immofinanz zeigt in Wien auf




     

    Bildnachweis

    1. Fallende Kurse, Absturz, rot http://www.shutterstock.com/de/pic-132609212/stock-photo-arrow-graph-going-down-on-gray-background.html , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:SBO, S Immo, Marinomed Biotech, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, Amag, voestalpine, Frequentis, EuroTeleSites AG, ATX, ATX Prime, Kostad, Linz Textil Holding, Josef Manner & Comp. AG, Pierer Mobility, Wiener Privatbank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


    Random Partner

    S Immo
    Die S Immo AG ist eine Immobilien-Investmentgesellschaft, die seit 1987 an der Wiener Börse notiert. Die Gesellschaft investiert zu 100 Prozent in der Europäischen Union und setzt den Fokus dabei auf Hauptstädte in Österreich, Deutschland und CEE. Das Portfolio besteht aus Büros, Einkaufszentren, Hotels sowie aus Wohnimmobilien.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Fallende Kurse, Absturz, rot http://www.shutterstock.com/de/pic-132609212/stock-photo-arrow-graph-going-down-on-gray-background.html, (© www.shutterstock.com)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2H9F5
    AT0000A2VKV7
    AT0000A37NX2
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: VIG(1), Uniqa(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Bawag(1), Semperit(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Porr(2), CA Immo(1), Verbund(1), Uniqa(1), Polytec Group(1)
      BSN MA-Event UBM
      Star der Stunde: Pierer Mobility 2.5%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -1.13%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Kontron(1), ams-Osram(1)
      Star der Stunde: Rosenbauer 0.97%, Rutsch der Stunde: Pierer Mobility -1.04%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(3)
      Star der Stunde: Mayr-Melnhof 0.17%, Rutsch der Stunde: Pierer Mobility -1.66%

      Featured Partner Video

      Börsenradio Live-Blick, Di. 14.5.24: DAX leichter, Zahlenleger Brenntag, Rheinmetall und Hannover Rück teilweise massiv unter Druck

      Christian Drastil mit dem Live-Blick aus dem Studio des Börsenradio-Partners audio-cd.at in Wien wieder intraday mit Kurslisten, Statistiken und News aus Frankfurt und Wien. Es ist der Podcast, der...

      Books josefchladek.com

      Valie Export
      Körpersplitter
      1980
      Veralg Droschl

      Kurama
      erotiCANA
      2023
      in)(between gallery

      Martin Parr
      The Last Resort
      1986
      Promenade Press

      Regina Anzenberger
      Imperfections
      2024
      AnzenbergerEdition

      Shōji Ueda
      Brilliant Scenes: Shoji Ueda Photo Album
      1981
      Nippon Camera