Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Do&Co hat trotz gestiegener Verschuldung weiterhin gute Kreditkennzahlen


DO&CO
Akt. Indikation:  78.90 / 79.70
Uhrzeit:  22:37:52
Veränderung zu letztem SK:  0.00%
Letzter SK:  79.30 ( -1.49%)

20.11.2017

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Die Erste Group hat den jüngsten Corporate Credit Monitor veröffentlicht. Hier das Profil zu Do&Co:

Ergebnisentwicklung

DO&CO erzielte im ersten Halbjahr 2017/18 (endete am 30. September 2017) einen Umsatz von EUR 451 Mio. (-10,7% J/J); dieser Rückgang betraf alle drei Geschäftsfelder, jedoch das International Event Catering am meisten (-29,3% J/J), zurückzuführen auf das Ausbleiben einer Sportveranstaltung in der Größe der Fussball-EM 2016. Zusätzlich wurde das operative Ergebnis durch negative Fremdwährungseffekte (v.a. TRY) geschwächt. Das EBIT sank um 15,4% J/J auf EUR 27,7 Mio. Die Profitabilität blieb gleich.

Kommentar zum Kreditprofil

DO&CO hat trotz gestiegener Verschuldung weiterhin gute Kreditkennzahlen und ein solides Finanzprofil. Den größten Teil der Finanzverbindlichkeiten stellt die einzige ausstehende Anleihe (fällig 03/2021) mit einem Volumen von EUR 150 Mio. dar. Die Eigenkapitalquote lag Ende September 2017 bei guten 39,2%. Aufgrund des breit diversifizierten Ansatzes (hinsichtlich Geschäftssegmente und Regionen) sowie der weiterhin guten Kreditkennzahlen halten wir den Spread der Anleihe für zu hoch und die Anleihe selbst für unterbewertet.

Unternehmensziele

Das Management bestätigte sein Committment zu den langfristigen Projekten in der Türkei, auch wenn Turkish Airlines sich für einen neuen Kooperationspartner (SATS) am dritten Flughafen in Istanbul entschieden hat. DO&CO befindet sich in der Tenderphase für British Airways und Iberia. Die Entscheidungen werden für März 2018 erwartet, eine eventuelle Kooperation sollte jeweils mit März 2020 beginnen. Im laufenden Geschäftsjahr werden weitere Einheiten in bestehenden und neuen Märkten eröffnet und gegebenenfalls Akquisitionen erfolgen. Die Margen sollen stabil gehalten werden.

Risiken

Die politische Entwicklung in der Türkei birgt weiterhin Unsicherheiten. Insgesamt sind die Aktivitäten von DO&CO von der globalen Entwicklung der Airline- und Tourismusbranche (und somit von geopolitischen Risikofaktoren) abhängig. Die Internationalität des Geschäfts bedeutet auch erhöhtes Fremdwährungsrisiko, obwohl der Großteil durch "natural hedging" abgesichert wird.

Company im Artikel

DO&CO

 
Mitglied in der BSN Peer-Group ATX
Show latest Report (18.11.2017)
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der DO&CO-Aktien sorgen die Raiffeisen Centrobank AG als Specialist sowie die Market Maker Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe und Wood & Company Financial Services, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



Do&Co


Aktien auf dem Radar:Strabag, Kapsch TrafficCom, voestalpine, Marinomed Biotech, FACC, Palfinger, Österreichische Post, Polytec Group, Wienerberger, Mayr-Melnhof, SBO, Rosenbauer, Verbund, Addiko Bank, Frequentis, RHI Magnesita, Agrana, Athos Immobilien, Pierer Mobility, Warimpex, Oberbank AG Stamm, Amag, CA Immo, Porr, S Immo, VIG.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Andritz
Andritz ist ein österreichischer Konzern für Maschinen- und Anlagenbau mit Hauptsitz in Graz. Benannt ist das Unternehmen nach dem Grazer Stadtbezirk Andritz. Das Unternehmen notiert an der Wiener Börse und unterhält weltweit mehr als 250 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebsgesellschaften.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2MMP4
AT0000A2PWT8
AT0000A2H9A6
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Fabasoft(5), Uniqa(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Agrana(1), OMV(1), Fabasoft(1), Österreichische Post(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Verbund(1), voestalpine(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Mayr-Melnhof(2)
    BSN Vola-Event Siemens Energy
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Fabasoft(1)
    Star der Stunde: Zumtobel 0.92%, Rutsch der Stunde: Amag -0.72%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: AT&S(2), Kapsch TrafficCom(1), Strabag(1), Fabasoft(1)
    Star der Stunde: OMV 1.03%, Rutsch der Stunde: Palfinger -1.08%

    Featured Partner Video

    Zu kurz unter Schock

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 12. Juni 2021

    Inbox: Do&Co hat trotz gestiegener Verschuldung weiterhin gute Kreditkennzahlen


    20.11.2017

    20.11.2017

    Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Die Erste Group hat den jüngsten Corporate Credit Monitor veröffentlicht. Hier das Profil zu Do&Co:

    Ergebnisentwicklung

    DO&CO erzielte im ersten Halbjahr 2017/18 (endete am 30. September 2017) einen Umsatz von EUR 451 Mio. (-10,7% J/J); dieser Rückgang betraf alle drei Geschäftsfelder, jedoch das International Event Catering am meisten (-29,3% J/J), zurückzuführen auf das Ausbleiben einer Sportveranstaltung in der Größe der Fussball-EM 2016. Zusätzlich wurde das operative Ergebnis durch negative Fremdwährungseffekte (v.a. TRY) geschwächt. Das EBIT sank um 15,4% J/J auf EUR 27,7 Mio. Die Profitabilität blieb gleich.

    Kommentar zum Kreditprofil

    DO&CO hat trotz gestiegener Verschuldung weiterhin gute Kreditkennzahlen und ein solides Finanzprofil. Den größten Teil der Finanzverbindlichkeiten stellt die einzige ausstehende Anleihe (fällig 03/2021) mit einem Volumen von EUR 150 Mio. dar. Die Eigenkapitalquote lag Ende September 2017 bei guten 39,2%. Aufgrund des breit diversifizierten Ansatzes (hinsichtlich Geschäftssegmente und Regionen) sowie der weiterhin guten Kreditkennzahlen halten wir den Spread der Anleihe für zu hoch und die Anleihe selbst für unterbewertet.

    Unternehmensziele

    Das Management bestätigte sein Committment zu den langfristigen Projekten in der Türkei, auch wenn Turkish Airlines sich für einen neuen Kooperationspartner (SATS) am dritten Flughafen in Istanbul entschieden hat. DO&CO befindet sich in der Tenderphase für British Airways und Iberia. Die Entscheidungen werden für März 2018 erwartet, eine eventuelle Kooperation sollte jeweils mit März 2020 beginnen. Im laufenden Geschäftsjahr werden weitere Einheiten in bestehenden und neuen Märkten eröffnet und gegebenenfalls Akquisitionen erfolgen. Die Margen sollen stabil gehalten werden.

    Risiken

    Die politische Entwicklung in der Türkei birgt weiterhin Unsicherheiten. Insgesamt sind die Aktivitäten von DO&CO von der globalen Entwicklung der Airline- und Tourismusbranche (und somit von geopolitischen Risikofaktoren) abhängig. Die Internationalität des Geschäfts bedeutet auch erhöhtes Fremdwährungsrisiko, obwohl der Großteil durch "natural hedging" abgesichert wird.

    Company im Artikel

    DO&CO

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group ATX
    Show latest Report (18.11.2017)
     
    Für Zusatzliquidität im Orderbuch der DO&CO-Aktien sorgen die Raiffeisen Centrobank AG als Specialist sowie die Market Maker Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe und Wood & Company Financial Services, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



    Do&Co






    DO&CO
    Akt. Indikation:  78.90 / 79.70
    Uhrzeit:  22:37:52
    Veränderung zu letztem SK:  0.00%
    Letzter SK:  79.30 ( -1.49%)



     

    Bildnachweis

    1. Do&Co   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Strabag, Kapsch TrafficCom, voestalpine, Marinomed Biotech, FACC, Palfinger, Österreichische Post, Polytec Group, Wienerberger, Mayr-Melnhof, SBO, Rosenbauer, Verbund, Addiko Bank, Frequentis, RHI Magnesita, Agrana, Athos Immobilien, Pierer Mobility, Warimpex, Oberbank AG Stamm, Amag, CA Immo, Porr, S Immo, VIG.


    Random Partner

    Andritz
    Andritz ist ein österreichischer Konzern für Maschinen- und Anlagenbau mit Hauptsitz in Graz. Benannt ist das Unternehmen nach dem Grazer Stadtbezirk Andritz. Das Unternehmen notiert an der Wiener Börse und unterhält weltweit mehr als 250 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebsgesellschaften.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Do&Co


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2MMP4
    AT0000A2PWT8
    AT0000A2H9A6
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Fabasoft(5), Uniqa(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Agrana(1), OMV(1), Fabasoft(1), Österreichische Post(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Verbund(1), voestalpine(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Mayr-Melnhof(2)
      BSN Vola-Event Siemens Energy
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Fabasoft(1)
      Star der Stunde: Zumtobel 0.92%, Rutsch der Stunde: Amag -0.72%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: AT&S(2), Kapsch TrafficCom(1), Strabag(1), Fabasoft(1)
      Star der Stunde: OMV 1.03%, Rutsch der Stunde: Palfinger -1.08%

      Featured Partner Video

      Zu kurz unter Schock

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 12. Juni 2021