Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





S Immo legt einen Rekordwert vor und bleibt aktiv

Magazine aktuell


#gabb aktuell



27.11.2018

Die S Immo AG konnte nach den ersten drei Quartalen wesentliche Kennzahlen gegenüber der Vorjahresperiode erhöhen. Das EBT kletterte auf 95,4 Mio. Euro (Q3 2017: 93,3 Mio. Euro), der FFO I – eine wichtige Kennzahl zur Beurteilung des operativen Erfolgs eines Immobilienunternehmens – konnte trotz der umfangreichen Verkäufe der letzten Jahre und der damit einhergehenden Verringerung der Mieterlöse für die ersten drei Quartale 2018 auf einen Wert von 47,7 Mio. Euro (Q3 2017: 36,8 Mio. Euro) – und somit um fast 30 Prozent – gesteigert werden.  Laut S Immo ist das ein Rekord-Niveau. Neben einer guten Like-for-Like-Performance hätten vor allem gestiegene Dividendenerträge und geringere Finanzierungskosten zu diesem guten Ergebnis beigetragen, so das Unternehmen. „Trotz der großvolumigen Verkäufe, die wir 2016 und 2017 getätigt haben, ist uns in den ersten drei Quartalen 2018 eine sehr starke Performance gelungen. Wir konnten den Periodenüberschuss auf rund 80 Mio. Euro steigern und damit das Ergebnis je Aktie auf 1,20 Euro erhöhen. Das stellt die Qualität unserer täglichen Arbeit deutlich unter Beweis“, kommentiert S Immo-CEO Ernst Vejdovszky.

In den ersten drei Quartalen beliefen sich die Gesamterlöse der Gesellschaft auf 139,6 Mio. Euro (Q3 2017: 144,2 Mio.) und die Mieterlöse auf 76,5 Mio. Euro (Q3 2017: 86,0 Mio.). Dem verkaufsbedingten Rückgang der Mieterlöse konnte durch eine positive Like-for-Like-Performance der Mieten, durch Zukäufe sowie durch ein gutes Ergebnis aus der Hotelbewirtschaftung entgegengewirkt werden. Insgesamt konnte das Bruttoergebnis auf 76,2 Mio. Euro (Q3 2017: 74,2 Mio.) erhöht werden.

Das Ergebnis aus der Immobilienbewertung erreichte in den ersten drei Quartalen ein Niveau von 45,8 Mio. Euro (Q3 2017: 68,2 Mio. Euro). Das EBIT belief sich auf 102,9 Mio. Euro (Q3 2017: 133,0 Mio.).

Das Finanzergebnis verbesserte sich in den ersten drei Quartalen gegenüber der Vorjahresperiode um mehr als EUR 32 Mio. und belief sich auf -7,4 Mio. Euro (Q3 2017: -39,7 Mio.). Diese positive Entwicklung ist laut S Immo zu einem erheblichen Teil auf Dividendenerträge aus den Aktienbeteiligungen an CA Immobilien Anlagen AG und Immofinanz AG in Höhe von 14,3 Mio. Euro (Q3 2017: 4,3 Mio.) zurückzuführen. Zu dem sehr guten Ergebnis trugen auch die geringeren Kredit- und Derivatkosten bei, die teilweise mit den Verkäufen des letzten Jahres in Verbindung stehen. Ein weiterer positiver Effekt wurde mit dem Entfall des Genussscheinaufwands (Genussscheinaufwand Q3 2017: 3,5 Mio. Euro) erzielt.

Der den Anteilseignern der Muttergesellschaft zuordenbare Periodenüberschuss in den ersten drei Quartalen belief sich auf 79,6 Mio. Euro (Q3 2017: 73,8 Mio.). Das Ergebnis je Aktie stieg entsprechend um 7,1 % auf 1,20 Euro (Q3 2017: 1,12 Euro).

Im Ausblick heißt es: Die S Immo profitiert weiterhin von der positiven wirtschaftlichen Entwicklung in ihren Märkten sowie vom niedrigen Zinsumfeld. Das Unternehmen bleibt ankaufsseitig aktiv und wird für das laufende Geschäftsjahr voraussichtlich Akquisitionen in Höhe von insgesamt rund 100 Mio. Euro tätigen. Attraktive Ankaufsmöglichkeiten bieten sich derzeit in aufstrebenden deutschen Großstädten wie Leipzig, Kiel und Rostock. Das Wachstumspotenzial und die demografische Entwicklung dieser Städte sichern einen nachhaltigen Cashflow und bieten ein interessantes Wertsteigerungspotenzial. Aber auch in anderen Märkten prüft die S Immo den Angaben zufolge laufend interessante Investitionsmöglichkeiten. Vorstand Friedrich Wachernig: „Neben all den Ankäufen sind wir weiterhin sehr erfolgreich in der Projektentwicklung unterwegs. Aktuell freuen wir uns, unsere beiden Büroprojekte in Bratislava und Bukarest – das Einsteinova Business Center und The Mark – erfolgreich und planmäßig fertigzustellen. Das Einsteinova Business Center ist bereits vollvermietet, unter anderem an IBM und Uniqa . Und auch The Mark haben wir bereits vor Eröffnung zu über 75 % vorverwertet.“




CA Immo
Akt. Indikation:  36.80 / 37.15
Uhrzeit:  22:30:43
Veränderung zu letztem SK:  -0.07%
Letzter SK:  37.00 ( 0.54%)

IBM
Akt. Indikation:  114.90 / 115.65
Uhrzeit:  22:57:20
Veränderung zu letztem SK:  1.16%
Letzter SK:  113.95 ( -1.00%)

Immofinanz
Akt. Indikation:  20.50 / 20.58
Uhrzeit:  22:30:43
Veränderung zu letztem SK:  -0.29%
Letzter SK:  20.60 ( 0.78%)

S Immo
Akt. Indikation:  20.35 / 20.45
Uhrzeit:  22:30:43
Veränderung zu letztem SK:  0.00%
Letzter SK:  20.40 ( 2.00%)

Uniqa
Akt. Indikation:  7.56 / 7.68
Uhrzeit:  22:30:43
Veränderung zu letztem SK:  -0.00%
Letzter SK:  7.62 ( 2.42%)



 

Bildnachweis

1. S Immo Office-Projekt THE MARK in Bukarest, Credit: S Immo   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:BioNTech, FACC, Zumtobel, Kapsch TrafficCom, Wienerberger, Bawag, Erste Group, Frequentis, Marinomed Biotech, SBO, Verbund, Addiko Bank, Porr, Mayr-Melnhof, Frauenthal, Cleen Energy.


Random Partner

Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG
Die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG ist mit einem betreuten Vermögen von mehr als 22 Mrd. Euro und über 230 Mitarbeitenden (per 30.6.2019) Österreichs führende Vermögensverwaltungsbank. Die eigenständige österreichische Vollbank ist darüber hinaus auch in den Ländern Zentral- und Osteuropas, in Italien und Deutschland tätig. Als 100-prozentige Tochter der Liechtensteinischen Landesbank AG (LLB), Vaduz profitiert die LLB Österreich zusätzlich von der Stabilität und höchsten Bonität ihrer Eigentümerin.

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


S Immo Office-Projekt THE MARK in Bukarest, Credit: S Immo


Autor
Christine Petzwinkler
Börse Social Network/Magazine


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A20DP5
AT0000A28C15
AT0000A2RJY1
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Uniqa(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: S&T(3), Fabasoft(2), Strabag(1), Mayr-Melnhof(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Uniqa(1)
    TJB zu Mayr-Melnhof
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: FACC(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Agrana(1), S&T(1)
    Star der Stunde: Addiko Bank 1.67%, Rutsch der Stunde: Porr -1.14%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Verbund(1)
    BSN MA-Event Porr

    Featured Partner Video

    Bayern 7, Arnautovic 6

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 18. September 2021

    S Immo legt einen Rekordwert vor und bleibt aktiv


    27.11.2018

    Die S Immo AG konnte nach den ersten drei Quartalen wesentliche Kennzahlen gegenüber der Vorjahresperiode erhöhen. Das EBT kletterte auf 95,4 Mio. Euro (Q3 2017: 93,3 Mio. Euro), der FFO I – eine wichtige Kennzahl zur Beurteilung des operativen Erfolgs eines Immobilienunternehmens – konnte trotz der umfangreichen Verkäufe der letzten Jahre und der damit einhergehenden Verringerung der Mieterlöse für die ersten drei Quartale 2018 auf einen Wert von 47,7 Mio. Euro (Q3 2017: 36,8 Mio. Euro) – und somit um fast 30 Prozent – gesteigert werden.  Laut S Immo ist das ein Rekord-Niveau. Neben einer guten Like-for-Like-Performance hätten vor allem gestiegene Dividendenerträge und geringere Finanzierungskosten zu diesem guten Ergebnis beigetragen, so das Unternehmen. „Trotz der großvolumigen Verkäufe, die wir 2016 und 2017 getätigt haben, ist uns in den ersten drei Quartalen 2018 eine sehr starke Performance gelungen. Wir konnten den Periodenüberschuss auf rund 80 Mio. Euro steigern und damit das Ergebnis je Aktie auf 1,20 Euro erhöhen. Das stellt die Qualität unserer täglichen Arbeit deutlich unter Beweis“, kommentiert S Immo-CEO Ernst Vejdovszky.

    In den ersten drei Quartalen beliefen sich die Gesamterlöse der Gesellschaft auf 139,6 Mio. Euro (Q3 2017: 144,2 Mio.) und die Mieterlöse auf 76,5 Mio. Euro (Q3 2017: 86,0 Mio.). Dem verkaufsbedingten Rückgang der Mieterlöse konnte durch eine positive Like-for-Like-Performance der Mieten, durch Zukäufe sowie durch ein gutes Ergebnis aus der Hotelbewirtschaftung entgegengewirkt werden. Insgesamt konnte das Bruttoergebnis auf 76,2 Mio. Euro (Q3 2017: 74,2 Mio.) erhöht werden.

    Das Ergebnis aus der Immobilienbewertung erreichte in den ersten drei Quartalen ein Niveau von 45,8 Mio. Euro (Q3 2017: 68,2 Mio. Euro). Das EBIT belief sich auf 102,9 Mio. Euro (Q3 2017: 133,0 Mio.).

    Das Finanzergebnis verbesserte sich in den ersten drei Quartalen gegenüber der Vorjahresperiode um mehr als EUR 32 Mio. und belief sich auf -7,4 Mio. Euro (Q3 2017: -39,7 Mio.). Diese positive Entwicklung ist laut S Immo zu einem erheblichen Teil auf Dividendenerträge aus den Aktienbeteiligungen an CA Immobilien Anlagen AG und Immofinanz AG in Höhe von 14,3 Mio. Euro (Q3 2017: 4,3 Mio.) zurückzuführen. Zu dem sehr guten Ergebnis trugen auch die geringeren Kredit- und Derivatkosten bei, die teilweise mit den Verkäufen des letzten Jahres in Verbindung stehen. Ein weiterer positiver Effekt wurde mit dem Entfall des Genussscheinaufwands (Genussscheinaufwand Q3 2017: 3,5 Mio. Euro) erzielt.

    Der den Anteilseignern der Muttergesellschaft zuordenbare Periodenüberschuss in den ersten drei Quartalen belief sich auf 79,6 Mio. Euro (Q3 2017: 73,8 Mio.). Das Ergebnis je Aktie stieg entsprechend um 7,1 % auf 1,20 Euro (Q3 2017: 1,12 Euro).

    Im Ausblick heißt es: Die S Immo profitiert weiterhin von der positiven wirtschaftlichen Entwicklung in ihren Märkten sowie vom niedrigen Zinsumfeld. Das Unternehmen bleibt ankaufsseitig aktiv und wird für das laufende Geschäftsjahr voraussichtlich Akquisitionen in Höhe von insgesamt rund 100 Mio. Euro tätigen. Attraktive Ankaufsmöglichkeiten bieten sich derzeit in aufstrebenden deutschen Großstädten wie Leipzig, Kiel und Rostock. Das Wachstumspotenzial und die demografische Entwicklung dieser Städte sichern einen nachhaltigen Cashflow und bieten ein interessantes Wertsteigerungspotenzial. Aber auch in anderen Märkten prüft die S Immo den Angaben zufolge laufend interessante Investitionsmöglichkeiten. Vorstand Friedrich Wachernig: „Neben all den Ankäufen sind wir weiterhin sehr erfolgreich in der Projektentwicklung unterwegs. Aktuell freuen wir uns, unsere beiden Büroprojekte in Bratislava und Bukarest – das Einsteinova Business Center und The Mark – erfolgreich und planmäßig fertigzustellen. Das Einsteinova Business Center ist bereits vollvermietet, unter anderem an IBM und Uniqa . Und auch The Mark haben wir bereits vor Eröffnung zu über 75 % vorverwertet.“




    CA Immo
    Akt. Indikation:  36.80 / 37.15
    Uhrzeit:  22:30:43
    Veränderung zu letztem SK:  -0.07%
    Letzter SK:  37.00 ( 0.54%)

    IBM
    Akt. Indikation:  114.90 / 115.65
    Uhrzeit:  22:57:20
    Veränderung zu letztem SK:  1.16%
    Letzter SK:  113.95 ( -1.00%)

    Immofinanz
    Akt. Indikation:  20.50 / 20.58
    Uhrzeit:  22:30:43
    Veränderung zu letztem SK:  -0.29%
    Letzter SK:  20.60 ( 0.78%)

    S Immo
    Akt. Indikation:  20.35 / 20.45
    Uhrzeit:  22:30:43
    Veränderung zu letztem SK:  0.00%
    Letzter SK:  20.40 ( 2.00%)

    Uniqa
    Akt. Indikation:  7.56 / 7.68
    Uhrzeit:  22:30:43
    Veränderung zu letztem SK:  -0.00%
    Letzter SK:  7.62 ( 2.42%)



     

    Bildnachweis

    1. S Immo Office-Projekt THE MARK in Bukarest, Credit: S Immo   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:BioNTech, FACC, Zumtobel, Kapsch TrafficCom, Wienerberger, Bawag, Erste Group, Frequentis, Marinomed Biotech, SBO, Verbund, Addiko Bank, Porr, Mayr-Melnhof, Frauenthal, Cleen Energy.


    Random Partner

    Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG
    Die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG ist mit einem betreuten Vermögen von mehr als 22 Mrd. Euro und über 230 Mitarbeitenden (per 30.6.2019) Österreichs führende Vermögensverwaltungsbank. Die eigenständige österreichische Vollbank ist darüber hinaus auch in den Ländern Zentral- und Osteuropas, in Italien und Deutschland tätig. Als 100-prozentige Tochter der Liechtensteinischen Landesbank AG (LLB), Vaduz profitiert die LLB Österreich zusätzlich von der Stabilität und höchsten Bonität ihrer Eigentümerin.

    >> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    S Immo Office-Projekt THE MARK in Bukarest, Credit: S Immo


    Autor
    Christine Petzwinkler
    Börse Social Network/Magazine


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A20DP5
    AT0000A28C15
    AT0000A2RJY1
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Uniqa(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: S&T(3), Fabasoft(2), Strabag(1), Mayr-Melnhof(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Uniqa(1)
      TJB zu Mayr-Melnhof
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: FACC(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Agrana(1), S&T(1)
      Star der Stunde: Addiko Bank 1.67%, Rutsch der Stunde: Porr -1.14%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Verbund(1)
      BSN MA-Event Porr

      Featured Partner Video

      Bayern 7, Arnautovic 6

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 18. September 2021