Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







03.10.2019

Uniqa-HV GJ 2018 (2): Ich denke, über die Uniqa-HV sollte ich mehr schreiben, nach diesem Artikel hier bin ich Teil 2 schuldig geblieben. Die Aktie hat sich in all den Monaten nicht weit von den 8 Euro entfernen können, trotz der schönen Dividende. Na, beleuchten wir das Unternehmen intensiver:

Uniqa Ventures sei eine eigene GmbH mit 17 Investitionen, davon 11 direkt und 6 zusammen mit RBI und Speedinvest. Mit 15 Mio. Euro habe man einen recht kleinen Betrag investiert, aber in dieser Zeit 26 % Wertzuwachs erzielt. "Wir tun das, um Geld zu verdienen!", es handle sich nicht von vornherein um Stranded Costs. Kein einziges Investment würden wir machen, wenn wir nicht wüssten, dass wir dort Geld verdienen. Der Nachhaltigkeitsbericht sei kein Greenwashing, wir glauben tatsächlich daran. Wir versichern keine neuen Kohleprojekte in Osteuropa. Die recht große Flotte an Dienstwägen werde schrittweise auf E-Mobilität umgestellt. Unsere Kostenquote sei hoch, zu hoch, das nehmen wir bewusst in Kauf. Nach wie vor haben wir hohe regulatorische Kosten zu tragen. Die Aufteilung der AR-Vergütungen in Höhe von 739.375 Euro bleibt dem Aufsichtsrat überlassen, "Taggelder" in Höhe von 500 Euro pro Sitzung und Teilnehmer werden bezahlt.

Die Generaldebatte begann 1 Stunde und 17 Minuten nach Beginn der HV. Andreas Brandstetter gab bekannt, dass er mit Ende des Geschäftsjahres 2019 die Funktion in der Uniqa Stiftung zurücklegen werde, nächstes Jahr werde es diese Doppelfunktion also nicht mehr geben. Man habe sich ganz stark mit dem Thema Doppelfunktion beschäftigt. Der erste Redner aus dem Publikum sprach die "veraltete IT" an, er interessierte sich für die Roadmap, also wann geplant sei, beim IT-Kernsystem umzusteigen, "es muss am Ende des Tages auch etwas bringen". Ihm gefielen die geplanten Aktienrückkäufe nicht, der Streubesitz würde dadurch noch kleiner. Er schlug vor, die Stiftung möge sich aliquot zurückziehen. Mit weniger als 30 % Streubesitz sei die Uniqa zu klein für den Kapitalmarkt. Man solle nicht um 10 bis 12 Euro zurückkaufen, sondern bei 7 Euro oder darunter. Neben der Investition in Spitäler schlug er Investitionen in Altersheime vor, in Deutschland sei das ein gutes Geschäft, bei dem man den Kunden das ganze im Leben ersparte Geld wieder aus der Tasche ziehe. Er sprach auch die 2018 merklich verschlechterte Kostenquote an.

Michael Knap als Stimmrechtsvertreter für 82 Aktionäre mit 14,6 Mio. Stimmen (4,71 % des Grundkapitals) sprach ebenfalls die hohe Kostenquote an, daneben den hohen Firmenwert und viele weitere Themen. Ein Aktionär beanstandete die vielen AR-Jobs der AR-Mitglieder, er frage sich, ob sie für diese Jobs überhaupt Zeit haben. Berthold Berger fragte unter anderem nach der Zahl der Roadshows mit Vorstandsbegleitung. Bei der Allianz könne der Aktienkurs nie abstürzen. Wenn was passiere, werde der Kurs sofort hinaufgezogen. Es kamen einige weitere Aktionäre mit Fragen und Feststellungen zu Wort, unter ihnen auch derjenige Aktionär, der sich vor Jahren ungerecht von der Raika behandelt gesehen hat, was er regelmäßig auf Hauptversammlungen vorbringt. Der nächste Redner fragte, wie viele Stunden Erwin Hameseder für die Uniqa gearbeitet hat.
Uniqa ( Akt. Indikation:  8,15 /8,18, -0,58%)

(Der Input von Günter Luntsch für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 03.10.)




Uniqa
Akt. Indikation:  6.30 / 6.34
Uhrzeit:  15:45:15
Veränderung zu letztem SK:  -0.78%
Letzter SK:  6.37 ( -0.31%)



 

Bildnachweis

1. Das UNIQA Innovation Lab bei weXelerate eröffnet im Design Tower und wird ein inspirierender Treffpunkt für UNIQA Mitarbeiter, andere etablierte Unternehmen, Forschung und Start-ups. „Wir lernen von Start-ups und Start-ups lernen von uns“, bringt es Andreas Nemeth vom UNIQA Group Innovation Team auf eine einfache Formel. Fotorechte: © UNIQA , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Andritz, Kapsch TrafficCom, EVN, Warimpex, S Immo, Porr, ATX, ATX Prime, Rosgix, AT&S, Erste Group, OMV, Zumtobel, Josef Manner & Comp. AG, UIAG, Semperit, Pierer Mobility AG, LINDE, Merck KGaA, MTU Aero Engines, Infineon, Beiersdorf, BASF, Telekom Austria.


Random Partner

Rosenbauer
Rosenbauer ist weltweit der führende Hersteller für Feuerwehrtechnik im abwehrenden Brand- und Katastrophenschutz. Als Vollsortimenter bietet Rosenbauer der Feuerwehr kommunale Löschfahrzeuge, Drehleitern, Hubrettungsbühnen, Flughafenfahrzeuge, Industriefahrzeuge, Sonderfahrzeuge, Löschsysteme, Feuerwehrausrüstung, stationäre Löschanlagen und im Bereich Telematik Lösungen für Fahrzeugmanagement und Einsatzmanagement.

>> Besuchen Sie 59 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 0.75%, Rutsch der Stunde: FACC -0.71%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: S&T(6), Andritz(2), Kapsch TrafficCom(1), AT&S(1), EVN(1), Uniqa(1), Erste Group(1), Verbund(1), S Immo(1), OMV(1)
    Star der Stunde: RBI 1.24%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.74%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Andritz(2), Fabasoft(1), FACC(1)
    InvestAG zu S&T
    Star der Stunde: AT&S 1.08%, Rutsch der Stunde: UBM -1.28%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: Polytec Group(1), S Immo(1), Kapsch TrafficCom(1)
    Impfstoffe und Lieferketten ...
    Österreich-Depot bei bankdirekt.at: ams-Teilverkauf aus steuerlichen Gründen (Depot Kommentar)

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: Volles Risiko

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 29. November 2020

    Uniqa: Uniqa Ventures erzielt Wertzuwächse, Fragen zum Aufsichtsrat (Günter Luntsch)


    03.10.2019

    Uniqa-HV GJ 2018 (2): Ich denke, über die Uniqa-HV sollte ich mehr schreiben, nach diesem Artikel hier bin ich Teil 2 schuldig geblieben. Die Aktie hat sich in all den Monaten nicht weit von den 8 Euro entfernen können, trotz der schönen Dividende. Na, beleuchten wir das Unternehmen intensiver:

    Uniqa Ventures sei eine eigene GmbH mit 17 Investitionen, davon 11 direkt und 6 zusammen mit RBI und Speedinvest. Mit 15 Mio. Euro habe man einen recht kleinen Betrag investiert, aber in dieser Zeit 26 % Wertzuwachs erzielt. "Wir tun das, um Geld zu verdienen!", es handle sich nicht von vornherein um Stranded Costs. Kein einziges Investment würden wir machen, wenn wir nicht wüssten, dass wir dort Geld verdienen. Der Nachhaltigkeitsbericht sei kein Greenwashing, wir glauben tatsächlich daran. Wir versichern keine neuen Kohleprojekte in Osteuropa. Die recht große Flotte an Dienstwägen werde schrittweise auf E-Mobilität umgestellt. Unsere Kostenquote sei hoch, zu hoch, das nehmen wir bewusst in Kauf. Nach wie vor haben wir hohe regulatorische Kosten zu tragen. Die Aufteilung der AR-Vergütungen in Höhe von 739.375 Euro bleibt dem Aufsichtsrat überlassen, "Taggelder" in Höhe von 500 Euro pro Sitzung und Teilnehmer werden bezahlt.

    Die Generaldebatte begann 1 Stunde und 17 Minuten nach Beginn der HV. Andreas Brandstetter gab bekannt, dass er mit Ende des Geschäftsjahres 2019 die Funktion in der Uniqa Stiftung zurücklegen werde, nächstes Jahr werde es diese Doppelfunktion also nicht mehr geben. Man habe sich ganz stark mit dem Thema Doppelfunktion beschäftigt. Der erste Redner aus dem Publikum sprach die "veraltete IT" an, er interessierte sich für die Roadmap, also wann geplant sei, beim IT-Kernsystem umzusteigen, "es muss am Ende des Tages auch etwas bringen". Ihm gefielen die geplanten Aktienrückkäufe nicht, der Streubesitz würde dadurch noch kleiner. Er schlug vor, die Stiftung möge sich aliquot zurückziehen. Mit weniger als 30 % Streubesitz sei die Uniqa zu klein für den Kapitalmarkt. Man solle nicht um 10 bis 12 Euro zurückkaufen, sondern bei 7 Euro oder darunter. Neben der Investition in Spitäler schlug er Investitionen in Altersheime vor, in Deutschland sei das ein gutes Geschäft, bei dem man den Kunden das ganze im Leben ersparte Geld wieder aus der Tasche ziehe. Er sprach auch die 2018 merklich verschlechterte Kostenquote an.

    Michael Knap als Stimmrechtsvertreter für 82 Aktionäre mit 14,6 Mio. Stimmen (4,71 % des Grundkapitals) sprach ebenfalls die hohe Kostenquote an, daneben den hohen Firmenwert und viele weitere Themen. Ein Aktionär beanstandete die vielen AR-Jobs der AR-Mitglieder, er frage sich, ob sie für diese Jobs überhaupt Zeit haben. Berthold Berger fragte unter anderem nach der Zahl der Roadshows mit Vorstandsbegleitung. Bei der Allianz könne der Aktienkurs nie abstürzen. Wenn was passiere, werde der Kurs sofort hinaufgezogen. Es kamen einige weitere Aktionäre mit Fragen und Feststellungen zu Wort, unter ihnen auch derjenige Aktionär, der sich vor Jahren ungerecht von der Raika behandelt gesehen hat, was er regelmäßig auf Hauptversammlungen vorbringt. Der nächste Redner fragte, wie viele Stunden Erwin Hameseder für die Uniqa gearbeitet hat.
    Uniqa ( Akt. Indikation:  8,15 /8,18, -0,58%)

    (Der Input von Günter Luntsch für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 03.10.)




    Uniqa
    Akt. Indikation:  6.30 / 6.34
    Uhrzeit:  15:45:15
    Veränderung zu letztem SK:  -0.78%
    Letzter SK:  6.37 ( -0.31%)



     

    Bildnachweis

    1. Das UNIQA Innovation Lab bei weXelerate eröffnet im Design Tower und wird ein inspirierender Treffpunkt für UNIQA Mitarbeiter, andere etablierte Unternehmen, Forschung und Start-ups. „Wir lernen von Start-ups und Start-ups lernen von uns“, bringt es Andreas Nemeth vom UNIQA Group Innovation Team auf eine einfache Formel. Fotorechte: © UNIQA , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Andritz, Kapsch TrafficCom, EVN, Warimpex, S Immo, Porr, ATX, ATX Prime, Rosgix, AT&S, Erste Group, OMV, Zumtobel, Josef Manner & Comp. AG, UIAG, Semperit, Pierer Mobility AG, LINDE, Merck KGaA, MTU Aero Engines, Infineon, Beiersdorf, BASF, Telekom Austria.


    Random Partner

    Rosenbauer
    Rosenbauer ist weltweit der führende Hersteller für Feuerwehrtechnik im abwehrenden Brand- und Katastrophenschutz. Als Vollsortimenter bietet Rosenbauer der Feuerwehr kommunale Löschfahrzeuge, Drehleitern, Hubrettungsbühnen, Flughafenfahrzeuge, Industriefahrzeuge, Sonderfahrzeuge, Löschsysteme, Feuerwehrausrüstung, stationäre Löschanlagen und im Bereich Telematik Lösungen für Fahrzeugmanagement und Einsatzmanagement.

    >> Besuchen Sie 59 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 0.75%, Rutsch der Stunde: FACC -0.71%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: S&T(6), Andritz(2), Kapsch TrafficCom(1), AT&S(1), EVN(1), Uniqa(1), Erste Group(1), Verbund(1), S Immo(1), OMV(1)
      Star der Stunde: RBI 1.24%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.74%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Andritz(2), Fabasoft(1), FACC(1)
      InvestAG zu S&T
      Star der Stunde: AT&S 1.08%, Rutsch der Stunde: UBM -1.28%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: Polytec Group(1), S Immo(1), Kapsch TrafficCom(1)
      Impfstoffe und Lieferketten ...
      Österreich-Depot bei bankdirekt.at: ams-Teilverkauf aus steuerlichen Gründen (Depot Kommentar)

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: Volles Risiko

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 29. November 2020