Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Raiffeisen Research denkt an Upgrades


Nasdaq
Akt. Indikation:  11122.50 / 11122.50
Uhrzeit:  10:07:17
Veränderung zu letztem SK:  -0.15%
Letzter SK:  11139.39 ( -1.13%)

S&P 500
Akt. Indikation:  3355.25 / 3355.25
Uhrzeit:  10:07:14
Veränderung zu letztem SK:  0.12%
Letzter SK:  3351.28 ( 0.06%)

03.11.2019

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem wöchentlichen Marktkommentar von Raiffeisen Research: Das in Summe positive Sentiment hat einige US-Aktienindizes (S&P 500 und Nasdaq 100) im Wochenverlauf auf neue Allzeit-Höchststände oder zumindest in sehr lichte Höhen katapultiert. Zu verdanken war dies einerseits, dem britischen Parlament das sich in Anbetracht des politischen Dauerdramas Brexit mittlerweile zu Neuwahlen am 12. Dezember durchringen konnte und andererseits, dass auch beim Handelskonflikt USA/China die Zeichen wieder verstärkt auf Annäherung stehen. Vor allem in Bezug auf Letzteres sehen auch wir die Chancen auf eine gemeinsame (wenn auch kleine) Übereinkunft/Waffenstillstand deutlich realistischer als zuvor, zumal sich jüngst beide Seiten optimistischer präsentiert haben, was ein Zustandekommen eines „Phase-1“-Abkommens betrifft.

Aufgrund dieser vorsichtigen Entspannung rücken auch die Konjunkturdaten wieder vermehrt in den Fokus der Investoren. Insbesondere die zuletzt besser als erwartet ausgefallenen US-Wirtschaftsdaten (PMI, BIP etc.) sorgten für Erleichterung unter den Investoren und auch in Europa beginnen sich manche Vorlaufindikatoren anscheinend bereits zu stabilisieren. Der „Nachteil“ von den wieder besser werdenden Konjunkturdaten ist, dass obwohl die Fed die Zinsspanne – wie von uns erwartet – zum dritten Mal in Folge gesenkt hat, zugleich aber eine Pause im Zinssenkungszyklus angedeutet hat. Interessanterweise entpuppte sich die US-Notenbank damit aber nicht als Spielverderber wie im Q4 2018, sondern es überwog bei den Investoren offensichtlich die positive Sichtweise.

Ebenfalls Unterstützung kommt von der aktuellen US-Berichtssaison: Bislang haben rund 60 % der im S&P 500 vertretenen Unternehmen ihre Quartalszahlen offengelegt. Bis dato konnten rund 78 % der Unternehmen die in sie gestellten Gewinn- und 61 % die Umsatzerwartungen übertreffen. Im Aggregat ergibt sich ein Gewinn- bzw. Umsatzanstieg von 0,9 % bzw. 3,5 % im Jahresvergleich, was im Vergleich mit dem 5J-Median zwar unterdurchschnittlich erscheint, aber gemessen an den Gewinnschätzungen im Vorfeld der Berichtssaison in der Höhe von -3,6 % deutlich besser als erwartet ausfällt. Aktuell mehren sich die Anzeichen, dass der globale Einbruch des Industriesektors die Talsohle erreicht haben könnte, zumal sich bei zahlreichen Indus- trie-PMIs die (vorlaufenden) Auftragskomponenten ebenso wie die Erwartungs-Komponente beim deutschen ifo Index und der Markit-PMI (Industrie) für die USA bereits verbessert haben.

Sollte sich mit den nächsten Daten (z.B. ISM Industrie am 01.11.) eine Bodenbildung bei den Industrie-Vorlaufindikatoren bestätigen, wird es Zeit unsere optimistischen Kursprognosen für 2020 auch in unsere kurzfristige Empfehlung umzusetzen, zumal wir unsere Aktien-Quote in unserer Asset Allocation Aussendung am Montag bereits etwas nach oben genommen haben. Derzeit sind die etablierten Märkte mit "Halten" eingestuft


Companies im Artikel
Nasdaq
S&P 500
Chart, Trading, Kurse, Handel - https://pixabay.com/de/chart-trading-kurse-forex-analyse-1905224/


Aktien auf dem Radar:Semperit, DO&CO, Wienerberger, Warimpex, Rosenbauer, Zumtobel, Addiko Bank, FACC, Bawag, EVN, Kapsch TrafficCom, Lenzing, Österreichische Post, Signature AG, adidas, Erste Group.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Erste Group
Gegründet 1819 als die „Erste österreichische Spar-Casse“, ging die Erste Group 1997 mit der Strategie, ihr Retailgeschäft in die Wachstumsmärkte Zentral- und Osteuropas (CEE) auszuweiten, an die Wiener Börse. Durch zahlreiche Übernahmen und organisches Wachstum hat sich die Erste Group zu einem der größten Finanzdienstleister im östlichen Teil der EU entwickelt.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Österreichische Post 2.28%, Rutsch der Stunde: DO&CO -2%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: OMV(1)
    Star der Stunde: OMV 2.25%, Rutsch der Stunde: voestalpine -0.76%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: voestalpine(1)
    BSN MA-Event adidas
    #gabb #646

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: Corona-Virus-Sport-Sonderbehandlungen

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 18. Juli 2020

    Inbox: Raiffeisen Research denkt an Upgrades


    03.11.2019

    03.11.2019

    Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem wöchentlichen Marktkommentar von Raiffeisen Research: Das in Summe positive Sentiment hat einige US-Aktienindizes (S&P 500 und Nasdaq 100) im Wochenverlauf auf neue Allzeit-Höchststände oder zumindest in sehr lichte Höhen katapultiert. Zu verdanken war dies einerseits, dem britischen Parlament das sich in Anbetracht des politischen Dauerdramas Brexit mittlerweile zu Neuwahlen am 12. Dezember durchringen konnte und andererseits, dass auch beim Handelskonflikt USA/China die Zeichen wieder verstärkt auf Annäherung stehen. Vor allem in Bezug auf Letzteres sehen auch wir die Chancen auf eine gemeinsame (wenn auch kleine) Übereinkunft/Waffenstillstand deutlich realistischer als zuvor, zumal sich jüngst beide Seiten optimistischer präsentiert haben, was ein Zustandekommen eines „Phase-1“-Abkommens betrifft.

    Aufgrund dieser vorsichtigen Entspannung rücken auch die Konjunkturdaten wieder vermehrt in den Fokus der Investoren. Insbesondere die zuletzt besser als erwartet ausgefallenen US-Wirtschaftsdaten (PMI, BIP etc.) sorgten für Erleichterung unter den Investoren und auch in Europa beginnen sich manche Vorlaufindikatoren anscheinend bereits zu stabilisieren. Der „Nachteil“ von den wieder besser werdenden Konjunkturdaten ist, dass obwohl die Fed die Zinsspanne – wie von uns erwartet – zum dritten Mal in Folge gesenkt hat, zugleich aber eine Pause im Zinssenkungszyklus angedeutet hat. Interessanterweise entpuppte sich die US-Notenbank damit aber nicht als Spielverderber wie im Q4 2018, sondern es überwog bei den Investoren offensichtlich die positive Sichtweise.

    Ebenfalls Unterstützung kommt von der aktuellen US-Berichtssaison: Bislang haben rund 60 % der im S&P 500 vertretenen Unternehmen ihre Quartalszahlen offengelegt. Bis dato konnten rund 78 % der Unternehmen die in sie gestellten Gewinn- und 61 % die Umsatzerwartungen übertreffen. Im Aggregat ergibt sich ein Gewinn- bzw. Umsatzanstieg von 0,9 % bzw. 3,5 % im Jahresvergleich, was im Vergleich mit dem 5J-Median zwar unterdurchschnittlich erscheint, aber gemessen an den Gewinnschätzungen im Vorfeld der Berichtssaison in der Höhe von -3,6 % deutlich besser als erwartet ausfällt. Aktuell mehren sich die Anzeichen, dass der globale Einbruch des Industriesektors die Talsohle erreicht haben könnte, zumal sich bei zahlreichen Indus- trie-PMIs die (vorlaufenden) Auftragskomponenten ebenso wie die Erwartungs-Komponente beim deutschen ifo Index und der Markit-PMI (Industrie) für die USA bereits verbessert haben.

    Sollte sich mit den nächsten Daten (z.B. ISM Industrie am 01.11.) eine Bodenbildung bei den Industrie-Vorlaufindikatoren bestätigen, wird es Zeit unsere optimistischen Kursprognosen für 2020 auch in unsere kurzfristige Empfehlung umzusetzen, zumal wir unsere Aktien-Quote in unserer Asset Allocation Aussendung am Montag bereits etwas nach oben genommen haben. Derzeit sind die etablierten Märkte mit "Halten" eingestuft


    Companies im Artikel
    Nasdaq
    S&P 500
    Chart, Trading, Kurse, Handel - https://pixabay.com/de/chart-trading-kurse-forex-analyse-1905224/






    Nasdaq
    Akt. Indikation:  11122.50 / 11122.50
    Uhrzeit:  10:07:17
    Veränderung zu letztem SK:  -0.15%
    Letzter SK:  11139.39 ( -1.13%)

    S&P 500
    Akt. Indikation:  3355.25 / 3355.25
    Uhrzeit:  10:07:14
    Veränderung zu letztem SK:  0.12%
    Letzter SK:  3351.28 ( 0.06%)



     

    Bildnachweis

    1. Chart, Trading, Kurse, Handel - https://pixabay.com/de/chart-trading-kurse-forex-analyse-1905224/

    Aktien auf dem Radar:Semperit, DO&CO, Wienerberger, Warimpex, Rosenbauer, Zumtobel, Addiko Bank, FACC, Bawag, EVN, Kapsch TrafficCom, Lenzing, Österreichische Post, Signature AG, adidas, Erste Group.


    Random Partner

    Erste Group
    Gegründet 1819 als die „Erste österreichische Spar-Casse“, ging die Erste Group 1997 mit der Strategie, ihr Retailgeschäft in die Wachstumsmärkte Zentral- und Osteuropas (CEE) auszuweiten, an die Wiener Börse. Durch zahlreiche Übernahmen und organisches Wachstum hat sich die Erste Group zu einem der größten Finanzdienstleister im östlichen Teil der EU entwickelt.

    >> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Chart, Trading, Kurse, Handel - https://pixabay.com/de/chart-trading-kurse-forex-analyse-1905224/


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Österreichische Post 2.28%, Rutsch der Stunde: DO&CO -2%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: OMV(1)
      Star der Stunde: OMV 2.25%, Rutsch der Stunde: voestalpine -0.76%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: voestalpine(1)
      BSN MA-Event adidas
      #gabb #646

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: Corona-Virus-Sport-Sonderbehandlungen

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 18. Juli 2020