Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Andritz mit höherem Gewinn - CEO: "Konnten negative Auswirkungen der Krise weitgehend abfedern"

31.07.2020

Der heimische Technologiekonzern Andritz hat den Umsatz im Halbjahr um 3,6 Prozent auf 3.173,0 Mio. Euro erhöhen können. Das EBITDA ging im Periodenvergleich um 1,6 Prozent auf 258,6 Mio. Euro zurück, das EBIT verbesserte sich um 6,6 Prozent auf 137,4 Mio. Euro, das Konzernergebnis um 9,5 Prozent auf 84,9 Mio. Euro. CEO  Wolfgang Leitner: „Alle unsere Geschäftsbereiche waren bzw. sind immer noch – wenngleich auch in unterschiedlichem Ausmaß – von der globalen Wirtschaftsschwäche betroffen. Wir haben rechtzeitig Kostensenkungsmaßnahmen gesetzt und konnten dadurch die negativen Auswirkungen der Krise weitgehend abfedern. Da die Investitionstätigkeit in den von uns bedienten Märkten jedoch weiterhin beeinträchtigt sein wird, und auch die strukturelle Marktschwäche in den Bereich Hydro und Metals Forming anhalten dürfte, werden wir in den kommenden Monaten weitere Schritte zur Anpassung unserer Kostenstrukturen setzen, um die langfristige Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen.“

Der Auftragsstand per 30. Juni 2020 betrug 7.396,6 Mio. Euro und verringerte sich um 4,9% gegenüber Ultimo 2019 (7.777,6 Mio). Der Auftragseingang reduzierte sich im Halbjahresvergleich um 18 Prozent auf 3.036,7 Mio. Euro.

Im Ausblick heißt es mitunter: Die von Andritz bedienten Märkte waren bzw. sind immer noch von den negativen Auswirkungen der Corona-Krise betroffen. Viele Investitionsprojekte bzw. Auftragsvergaben wurden kundenseitig verlangsamt oder bis auf weiteres verschoben. Basierend auf der Entwicklung des Auftragseingangs im 1. Halbjahr 2020, dem bestehenden Auftragsbestand der Gruppe per Ultimo Juni sowie den Markterwartungen für das laufende zweite Halbjahr erwartet Andritz für das Geschäftsjahr 2020 aus heutiger Sicht einen im Vergleich zu 2019 (6.674 Mio.) etwas niedrigeren Umsatz. Die Rentabilität (EBITA-Marge, basierend auf dem berichteten operativen Ergebnis (EBITA) nach Berücksichtigung von Rückstellungen für kapazitive Anpassungsmaßnahmen sollte trotz des Umsatzrückgangs in etwa auf dem Vorjahresniveau liegen (EBITA-Marge berichtet 2019: ca. 5%).




 

Bildnachweis

1. Andritz, Stoffaufbereitungsanlage, Credit: Andritz , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:VIG, Semperit, Mayr-Melnhof, Warimpex, Frequentis, Palfinger, Addiko Bank, Andritz, Verbund, FACC, Bawag, Cleen Energy, Flughafen Wien, Gurktaler AG Stamm, Lenzing, Pierer Mobility AG, SBO, UBM, Wienerberger.


Random Partner

bankdirekt.at
Die bankdirekt.at ist die Direktbank der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, verfügt über ein breites Wertpapier-Angebot und ermöglicht den Handel von Wertpapieren an 65 internationalen Börsen und den außerbörslichen Direkthandel mit den wichtigsten Emittenten. Kunden können sekundenschnell mitunter Aktien, Fonds, Optionsscheine, ETF's und Zertifikate handeln.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Andritz, Stoffaufbereitungsanlage, Credit: Andritz, (© Aussender)


Autor
Christine Petzwinkler
Börse Social Network/Magazine


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: AMS(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: AMS(1), Porr(1), Fabasoft(1), Verbund(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: EVN(1), S&T(1), AMS(1)
    Fraita zu Fabasoft
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: S&T(2), AMS(1)
    SystematiCK zu Fabasoft
    Star der Stunde: Zumtobel 2.33%, Rutsch der Stunde: Flughafen Wien -2.98%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(5), Lenzing(3), Amag(1), AMS(1)
    Star der Stunde: SBO 2.62%, Rutsch der Stunde: Semperit -1.97%

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: Langes Wochenende, lange Nacht

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 21. September 2020

    Andritz mit höherem Gewinn - CEO: "Konnten negative Auswirkungen der Krise weitgehend abfedern"


    31.07.2020

    Der heimische Technologiekonzern Andritz hat den Umsatz im Halbjahr um 3,6 Prozent auf 3.173,0 Mio. Euro erhöhen können. Das EBITDA ging im Periodenvergleich um 1,6 Prozent auf 258,6 Mio. Euro zurück, das EBIT verbesserte sich um 6,6 Prozent auf 137,4 Mio. Euro, das Konzernergebnis um 9,5 Prozent auf 84,9 Mio. Euro. CEO  Wolfgang Leitner: „Alle unsere Geschäftsbereiche waren bzw. sind immer noch – wenngleich auch in unterschiedlichem Ausmaß – von der globalen Wirtschaftsschwäche betroffen. Wir haben rechtzeitig Kostensenkungsmaßnahmen gesetzt und konnten dadurch die negativen Auswirkungen der Krise weitgehend abfedern. Da die Investitionstätigkeit in den von uns bedienten Märkten jedoch weiterhin beeinträchtigt sein wird, und auch die strukturelle Marktschwäche in den Bereich Hydro und Metals Forming anhalten dürfte, werden wir in den kommenden Monaten weitere Schritte zur Anpassung unserer Kostenstrukturen setzen, um die langfristige Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen.“

    Der Auftragsstand per 30. Juni 2020 betrug 7.396,6 Mio. Euro und verringerte sich um 4,9% gegenüber Ultimo 2019 (7.777,6 Mio). Der Auftragseingang reduzierte sich im Halbjahresvergleich um 18 Prozent auf 3.036,7 Mio. Euro.

    Im Ausblick heißt es mitunter: Die von Andritz bedienten Märkte waren bzw. sind immer noch von den negativen Auswirkungen der Corona-Krise betroffen. Viele Investitionsprojekte bzw. Auftragsvergaben wurden kundenseitig verlangsamt oder bis auf weiteres verschoben. Basierend auf der Entwicklung des Auftragseingangs im 1. Halbjahr 2020, dem bestehenden Auftragsbestand der Gruppe per Ultimo Juni sowie den Markterwartungen für das laufende zweite Halbjahr erwartet Andritz für das Geschäftsjahr 2020 aus heutiger Sicht einen im Vergleich zu 2019 (6.674 Mio.) etwas niedrigeren Umsatz. Die Rentabilität (EBITA-Marge, basierend auf dem berichteten operativen Ergebnis (EBITA) nach Berücksichtigung von Rückstellungen für kapazitive Anpassungsmaßnahmen sollte trotz des Umsatzrückgangs in etwa auf dem Vorjahresniveau liegen (EBITA-Marge berichtet 2019: ca. 5%).




     

    Bildnachweis

    1. Andritz, Stoffaufbereitungsanlage, Credit: Andritz , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:VIG, Semperit, Mayr-Melnhof, Warimpex, Frequentis, Palfinger, Addiko Bank, Andritz, Verbund, FACC, Bawag, Cleen Energy, Flughafen Wien, Gurktaler AG Stamm, Lenzing, Pierer Mobility AG, SBO, UBM, Wienerberger.


    Random Partner

    bankdirekt.at
    Die bankdirekt.at ist die Direktbank der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, verfügt über ein breites Wertpapier-Angebot und ermöglicht den Handel von Wertpapieren an 65 internationalen Börsen und den außerbörslichen Direkthandel mit den wichtigsten Emittenten. Kunden können sekundenschnell mitunter Aktien, Fonds, Optionsscheine, ETF's und Zertifikate handeln.

    >> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Andritz, Stoffaufbereitungsanlage, Credit: Andritz, (© Aussender)


    Autor
    Christine Petzwinkler
    Börse Social Network/Magazine


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: AMS(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: AMS(1), Porr(1), Fabasoft(1), Verbund(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: EVN(1), S&T(1), AMS(1)
      Fraita zu Fabasoft
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: S&T(2), AMS(1)
      SystematiCK zu Fabasoft
      Star der Stunde: Zumtobel 2.33%, Rutsch der Stunde: Flughafen Wien -2.98%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(5), Lenzing(3), Amag(1), AMS(1)
      Star der Stunde: SBO 2.62%, Rutsch der Stunde: Semperit -1.97%

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: Langes Wochenende, lange Nacht

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 21. September 2020