Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Porr-CEO Strauss: "All-Time-High-Auftragsbestand gibt uns eine solide Basis"

Magazine aktuell


#gabb aktuell



26.08.2020, 3508 Zeichen

Die heimische Baugesellschaft Porr hat Halbjahreszahlen veröffentlicht. Die Produktionsleistung ging demnach um 9 Prozent auf 2,3 Mrd. Euro. zurück. Der Leistungsrückgang sei durch das Auslaufen von Großprojekten, Folgeeffekte aus dem Shutdown von Baustellen, Reisebeschränkungen sowie Covid-19-Auflagen bedingt gewesen, so das Unternehmen. Mit rund 70 Prozent der erwirtschafteten Leistung bleiben Österreich und Deutschland weiterhin die zwei wichtigsten Märkte der Porr. Die Umsatzerlöse gingen um 5,1 Prozent oder 110,4 Mio. Euro auf 2.071,2 Mio. Euro zurück, was auf einen geringeren Anteil von Argen und Projekten in Joint Ventures zurückzuführen sei, wie es heißt. Das Ergebnis vor Steuern sank – vor allem bedingt durch die negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie –  –26,6 Mio. Euro (8,2 Mio. Euro im 1. HJ 2019). Das Periodenergebnis ging auf -22,7 Mio. Euro (vs. 6 Mio.) zurück. Im 1. Halbjahr 2020 wurde mit 7,6 Mrd. Euro ein neuer Rekord-Auftragsbestand erreicht. CEO Karl-Heinz Strauss: „Im zweiten Quartal 2020 haben uns die Auswirkungen der Corona-Krise getroffen – sichtbar im Rückgang der Produktionsleistung und des Ergebnisses. Sehr positiv ist der All-Time-High-Auftragsbestand, der uns eine solide Basis gibt. Damit werden wir die gestartete Transformation PORR 2025 beschleunigen, um unsere Wettbewerbsposition zu verbessern. Wir sehen diese Herausforderung auch als Chance und werden unseren Wachstumskurs in den Heimmärkten fortsetzen.“

Der Auftragseingang im 1. Halbjahr 2020 belief sich auf 2.812 Mio. Euro (-6,2 Prozent). Einige neue Porjekte: Die Erweiterung des auf Festland und See gelegenen Flüssigerdgasterminals Lech Kaczyński, ein technisch anspruchsvolles Energieversorgungsprojekt an der polnischen Ostseeküste. Im Bereich Infrastrukturbau erhielt die Porr unter anderem den Zuschlag für die Planung und den Bau der polnischen Autobahnabschnitte S16 und S1. Im Rahmen von Stuttgart 21 sowie mit dem bahntechnischen Ausbau des Koralmtunnels gewann die Porr zudem zwei weitere Großprojekte im Bereich Feste Fahrbahn. Mit dem Hochbauprojekt The Marks werden bis Anfang 2023 insgesamt drei Wohntürme mit rund 1.200 Wohneinheiten errichtet, davon baut Porr einen von drei Wohntürmen mit rund 490 Wohneinheiten.

Die Ausbreitung der COVID-19-Pandemie habe die Wirtschaft im zweiten Quartal 2020 deutlich stärker beeinträchtigt als im Vorquartal. Die Porr setzte den Angaben zufolge zahlreiche Maßnahmen wie Kurzarbeit, Urlaubsabbau, gezielte Investitions- und Einstellungsstopps sowie einen freiwilligen Verzicht auf einen Teil der Managementgehälter bereits um, um die Krise zu bewältigen und die Liquidität weiter abzusichern. Generell wird laut Porr gerade in Österreich bei einem Großteil der Baustellen über die Kompensation für coronabedingte Mehrkosten verhandelt. In den anderen Märkten sei zwar nicht mit Pönalen bzw. Verzugskosten zu rechnen, jedoch seien die Folgekosten durch COVID-19 gemäß Force Majeure selbst zu tragen. Welche Auswirkungen diese bisher einmalige Ausnahmesituation auf das Wachstum der betroffenen Volkswirtschaften und damit auf die Bautätigkeit haben wird, sei noch nicht absehbar. Auf Basis der dargestellten Annahmen geht der Vorstand davon aus, dass die Produktionsleistung auf Jahressicht 2020 leicht über der 5-Milliarden-Euro-Grenze liegen wird. Angesichts der anhaltend hohen Unsicherheit in Bezug auf die wirtschaftliche Entwicklung, sei eine Bewertung und Anpassung der Ergebnisziele 2020 zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich, wie es heißt.

 



BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

SportWoche Podcast S1/08: Plausch mit Sofia Polcanova über Liu Jia, Habesohn / Gardos, John McEnroe und Harry Potter




Porr
Akt. Indikation:  12.26 / 12.50
Uhrzeit:  12:59:05
Veränderung zu letztem SK:  0.32%
Letzter SK:  12.34 ( -1.28%)



 

Bildnachweis

1. Virtuelle Pressekonferenz der Porr am 27.4.: CEO Karl-Heinz Strauss   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Strabag, EVN, CA Immo, Kapsch TrafficCom, Polytec Group, Flughafen Wien, DO&CO, Rosgix, ATX Prime, ATX TR, VIG, voestalpine, Wienerberger, Bawag, Lenzing, Palfinger, ATX, AMS, Marinomed Biotech, Mayr-Melnhof, Uniqa, Oberbank AG Stamm, Immofinanz, S Immo, Airbus Group, Siemens Healthineers, Deutsche Telekom, Münchener Rück, HeidelbergCement, adidas, Fresenius.


Random Partner

RCB
Die Raiffeisen Centrobank AG hat sich als führende Investmentbank positioniert. Sie deckt das gesamte Spektrum an Dienstleistungen und Produkte rund um Aktien, Derivate und Eigenkapitaltransaktionen ab und gilt als Pionier und Marktführer im Bereich Strukturierte Produkte.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Virtuelle Pressekonferenz der Porr am 27.4.: CEO Karl-Heinz Strauss


Autor
Christine Petzwinkler
Börse Social Network/Magazine


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2H9A6
AT0000A2GHJ9
AT0000A2TJM2
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Airbus Group
    BSN MA-Event Airbus Group
    BSN MA-Event Siemens Healthineers
    BSN Vola-Event Sartorius
    #gabb #1103

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Plausch S2/32: P&G-Booster für Marinomed, AT&S nie höher, SBO verdoppelt, European Lithium gefährlich und ein Spoiler

    Die Wiener Börse Pläusche sind ein Podcastprojekt von Christian Drastil Comm. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der...

    Porr-CEO Strauss: "All-Time-High-Auftragsbestand gibt uns eine solide Basis"


    26.08.2020, 3508 Zeichen

    Die heimische Baugesellschaft Porr hat Halbjahreszahlen veröffentlicht. Die Produktionsleistung ging demnach um 9 Prozent auf 2,3 Mrd. Euro. zurück. Der Leistungsrückgang sei durch das Auslaufen von Großprojekten, Folgeeffekte aus dem Shutdown von Baustellen, Reisebeschränkungen sowie Covid-19-Auflagen bedingt gewesen, so das Unternehmen. Mit rund 70 Prozent der erwirtschafteten Leistung bleiben Österreich und Deutschland weiterhin die zwei wichtigsten Märkte der Porr. Die Umsatzerlöse gingen um 5,1 Prozent oder 110,4 Mio. Euro auf 2.071,2 Mio. Euro zurück, was auf einen geringeren Anteil von Argen und Projekten in Joint Ventures zurückzuführen sei, wie es heißt. Das Ergebnis vor Steuern sank – vor allem bedingt durch die negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie –  –26,6 Mio. Euro (8,2 Mio. Euro im 1. HJ 2019). Das Periodenergebnis ging auf -22,7 Mio. Euro (vs. 6 Mio.) zurück. Im 1. Halbjahr 2020 wurde mit 7,6 Mrd. Euro ein neuer Rekord-Auftragsbestand erreicht. CEO Karl-Heinz Strauss: „Im zweiten Quartal 2020 haben uns die Auswirkungen der Corona-Krise getroffen – sichtbar im Rückgang der Produktionsleistung und des Ergebnisses. Sehr positiv ist der All-Time-High-Auftragsbestand, der uns eine solide Basis gibt. Damit werden wir die gestartete Transformation PORR 2025 beschleunigen, um unsere Wettbewerbsposition zu verbessern. Wir sehen diese Herausforderung auch als Chance und werden unseren Wachstumskurs in den Heimmärkten fortsetzen.“

    Der Auftragseingang im 1. Halbjahr 2020 belief sich auf 2.812 Mio. Euro (-6,2 Prozent). Einige neue Porjekte: Die Erweiterung des auf Festland und See gelegenen Flüssigerdgasterminals Lech Kaczyński, ein technisch anspruchsvolles Energieversorgungsprojekt an der polnischen Ostseeküste. Im Bereich Infrastrukturbau erhielt die Porr unter anderem den Zuschlag für die Planung und den Bau der polnischen Autobahnabschnitte S16 und S1. Im Rahmen von Stuttgart 21 sowie mit dem bahntechnischen Ausbau des Koralmtunnels gewann die Porr zudem zwei weitere Großprojekte im Bereich Feste Fahrbahn. Mit dem Hochbauprojekt The Marks werden bis Anfang 2023 insgesamt drei Wohntürme mit rund 1.200 Wohneinheiten errichtet, davon baut Porr einen von drei Wohntürmen mit rund 490 Wohneinheiten.

    Die Ausbreitung der COVID-19-Pandemie habe die Wirtschaft im zweiten Quartal 2020 deutlich stärker beeinträchtigt als im Vorquartal. Die Porr setzte den Angaben zufolge zahlreiche Maßnahmen wie Kurzarbeit, Urlaubsabbau, gezielte Investitions- und Einstellungsstopps sowie einen freiwilligen Verzicht auf einen Teil der Managementgehälter bereits um, um die Krise zu bewältigen und die Liquidität weiter abzusichern. Generell wird laut Porr gerade in Österreich bei einem Großteil der Baustellen über die Kompensation für coronabedingte Mehrkosten verhandelt. In den anderen Märkten sei zwar nicht mit Pönalen bzw. Verzugskosten zu rechnen, jedoch seien die Folgekosten durch COVID-19 gemäß Force Majeure selbst zu tragen. Welche Auswirkungen diese bisher einmalige Ausnahmesituation auf das Wachstum der betroffenen Volkswirtschaften und damit auf die Bautätigkeit haben wird, sei noch nicht absehbar. Auf Basis der dargestellten Annahmen geht der Vorstand davon aus, dass die Produktionsleistung auf Jahressicht 2020 leicht über der 5-Milliarden-Euro-Grenze liegen wird. Angesichts der anhaltend hohen Unsicherheit in Bezug auf die wirtschaftliche Entwicklung, sei eine Bewertung und Anpassung der Ergebnisziele 2020 zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich, wie es heißt.

     



    BSN Podcasts
    Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

    SportWoche Podcast S1/08: Plausch mit Sofia Polcanova über Liu Jia, Habesohn / Gardos, John McEnroe und Harry Potter




    Porr
    Akt. Indikation:  12.26 / 12.50
    Uhrzeit:  12:59:05
    Veränderung zu letztem SK:  0.32%
    Letzter SK:  12.34 ( -1.28%)



     

    Bildnachweis

    1. Virtuelle Pressekonferenz der Porr am 27.4.: CEO Karl-Heinz Strauss   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Strabag, EVN, CA Immo, Kapsch TrafficCom, Polytec Group, Flughafen Wien, DO&CO, Rosgix, ATX Prime, ATX TR, VIG, voestalpine, Wienerberger, Bawag, Lenzing, Palfinger, ATX, AMS, Marinomed Biotech, Mayr-Melnhof, Uniqa, Oberbank AG Stamm, Immofinanz, S Immo, Airbus Group, Siemens Healthineers, Deutsche Telekom, Münchener Rück, HeidelbergCement, adidas, Fresenius.


    Random Partner

    RCB
    Die Raiffeisen Centrobank AG hat sich als führende Investmentbank positioniert. Sie deckt das gesamte Spektrum an Dienstleistungen und Produkte rund um Aktien, Derivate und Eigenkapitaltransaktionen ab und gilt als Pionier und Marktführer im Bereich Strukturierte Produkte.

    >> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Virtuelle Pressekonferenz der Porr am 27.4.: CEO Karl-Heinz Strauss


    Autor
    Christine Petzwinkler
    Börse Social Network/Magazine


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2H9A6
    AT0000A2GHJ9
    AT0000A2TJM2
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event Airbus Group
      BSN MA-Event Airbus Group
      BSN MA-Event Siemens Healthineers
      BSN Vola-Event Sartorius
      #gabb #1103

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Plausch S2/32: P&G-Booster für Marinomed, AT&S nie höher, SBO verdoppelt, European Lithium gefährlich und ein Spoiler

      Die Wiener Börse Pläusche sind ein Podcastprojekt von Christian Drastil Comm. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der...