Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Schlumberger gibt Finanzergebnisse des dritten Quartals 2021 bekannt

Nachrichtenquelle Business Wire



>> Weitere Nachrichten

Magazine aktuell


#gabb aktuell



24.10.2021

Schlumberger Limited (NYSE: SLB) hat heute die Ergebnisse für das dritte Quartal 2021 ausgewiesen.

Ergebnisse des dritten Quartals (Angaben in Mio., außer bei Angaben je Aktie)
Dreimonatszeitraum bis Veränderung
30. Sept. 2021 30. Juni 2021 30. Sept. 2020 gegenüber Vorjahresquartal gegenüber Vorjahr
Umsatz*

5.847 USD

5.634 USD

5.258 USD

4 %

11 %

Nettogewinn/(-verlust) vor Steuern – GAAP-Basis

691 USD

542 USD

(54 USD)

28 %

n. a.

Nettogewinn/(-verlust) – GAAP-Grundlage

550 USD

431 USD

(82 USD)

28 %

n. a.

Verwässerter Gewinn/(Verlust) je Aktie – GAAP-Grundlage

0,39 USD

0,30 USD

(0,06 USD)

30 %

n. a.

 

 

Bereinigtes EBITDA**

1.296 USD

1.198 USD

1.018 USD

8 %

27 %

Angepasste EBITDA-Marge**

22,2 %

21,3 %

19,4 %

90 Basispunkte

280 bps

Betriebsgewinn der Segmente vor Steuern**

908 USD

807 USD

575 USD

12 %

58 %

Operative Marge der Segmente vor Steuern**

15,5 Prozent

14,3 %

10,9 %

120 bps

460 bps

Nettogewinn, ohne Belastungen und Gutschriften**

514 USD

431 USD

228 USD

19 %

126 %

Verwässerter Gewinn je Aktie, ohne Belastungen und Gutschriften**

0,36 USD

0,30 USD

0,16 USD

20 %

125 %

 

 

Umsatz nach Region

 

 

International

4.675 USD

4.511 USD

4.210 USD

4 %

11 %

Nordamerika*

1.129

1.083

1.034

4 %

9 %

Sonstiges

43

40

14

n. a.

n. a.

5.847 USD

5.634 USD

5.258 USD

4 %

11 %

*Während des vierten Quartals 2020 veräußerte Schlumberger bestimmte Geschäfte in Nordamerika. Im dritten Quartal 2020 erzielten diese Geschäfte einen Umsatz von 245 Mio. USD. Ohne Berücksichtigung der Auswirkungen dieser Veräußerungen stieg der weltweite Umsatz im dritten Quartal 2021 um 17 % im Vergleich zum Vorjahr. In Nordamerika stieg der Umsatz im dritten Quartal 2021 ohne Berücksichtigung der Auswirkungen dieser Veräußerungen um 43 % im Vergleich zum Vorjahr.
**Es handelt sich hier um nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen. Weitere Einzelheiten finden Sie in den Abschnitten „Belastungen und Gutschriften“, „Geschäftsbereiche“ sowie „Zusätzliche Informationen“.
n. a. = nicht aussagekräftig

(Angaben in Mio.)

Dreimonatszeitraum bis Veränderung
30. Sept. 2021 30. Juni 2021 30. Sept. 2020 gegenüber Vorjahresquartal gegenüber Vorjahr
Umsatz nach Geschäftsbereich
Digital & Integration

812 USD

817 USD

738 USD

-1 %

10 %

Lagerstättenleistung*

1.192

1.117

1.215

7 %

-2 %

Bohrlochkonstruktion

2.273

2.110

1.837

8 %

24 %

Produktionssysteme**

1.674

1.681

1.532

0 %

9 %

Sonstiges

(104)

(91)

(64)

n. a.

n. a.

5.847 USD

5.634 USD

5.258 USD

4 %

11 %

 

 

Betriebsergebnis vor Steuern nach Geschäftsbereich

 

 

Digital & Integration

284 USD

274 USD

201 USD

4 %

42 %

Lagerstättenleistung

190

156

103

22 %

85 %

Bohrlochkonstruktion

345

272

173

27 %

99 %

Produktionssysteme

166

171

132

-3 %

26 %

Sonstiges

(77)

(66)

(34)

n. a.

n. a.

908 USD

807 USD

575 USD

12 %

58 %

 

 

Betriebsmarge vor Steuern nach Geschäftsbereich

 

 

Digital & Integration

35,0 %

33,5 %

27,2 %

154 bps

784 bps

Lagerstättenleistung

16,0 %

13,9 %

8,4 %

202 bps

751 bps

Bohrlochkonstruktion

15,2 %

12,9 %

9,4 %

230 BP

576 bps

Produktionssysteme

9,9 %

10,2 %

8,6 %

-27 bps

129 bps

Sonstiges

n. a.

n. a.

n. a.

n. a.

n. a.

15,5 Prozent

14,3 %

10,9 %

120 bps

460 bps

*Während des vierten Quartals 2020 veräußerte Schlumberger sein OneStim®-Druckpumpengeschäft in Nordamerika. Dieses Geschäft erzielte im dritten Quartal 2020 einen Umsatz von 219 Millionen USD. Ohne die Auswirkungen dieser Veräußerung stieg der Umsatz von Reservoir Performance im dritten Quartal 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 20 %.
**Während des vierten Quartals 2020 veräußerte Schlumberger sein Low-Flow-Artificial-Lift-Geschäft in Nordamerika. Dieses Geschäft erzielte im dritten Quartal 2020 einen Umsatz von 26 Millionen USD. Ohne die Auswirkungen dieser Veräußerung stieg der Umsatz von Production Systems im dritten Quartal 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 11 %.
n. a. = nicht aussagekräftig

Olivier Le Peuch, CEO von Schlumberger, kommentierte: „Wir sind mit starken Ergebnissen in die zweite Jahreshälfte gestartet und haben ein weiteres Quartal mit sequenziellem Umsatzwachstum, ein fünftes Quartal in Folge mit Margensteigerungen und eine solide Free Cashflow-Performance erzielt. Das Umsatzwachstum wurde von Well Construction und Reservoir Performance, unseren überwiegend serviceorientierten Sparten, angeführt, die qualitativ hochwertige Umsätze lieferten, die die Auswirkungen vorübergehender globaler Liefer- und Logistikbeschränkungen bei Production Systems mehr als ausgleichen. Der internationale Umsatz stieg im Jahresvergleich um 11 % und ist auf dem besten Weg, unser zweistelliges Umsatzwachstum für das zweite Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu erreichen.

Unsere renditeorientierte Strategie liefert zu diesem frühen Zeitpunkt des Wachstumszyklus weiterhin außergewöhnliche Ergebnisse. Unsere operative Marge vor Steuern im dritten Quartal erreichte den höchsten Stand seit 2015 und der operative Cashflow betrug 1,07 Milliarden USD. Ich freue mich über unser verbessertes Gewinn- und Cashflow-Potenzial, da sich die makroökonomischen Aussichten für Energie bis 2022 und darüber hinaus deutlich verbessern.

Geografisch wuchs der internationale Umsatz von 4,68 Milliarden USD sequenziell um 4 % und im Jahresvergleich um 11 %. Der sequenzielle Umsatzanstieg wurde von einem zweistelligen Wachstum in Lateinamerika angeführt, das durch anhaltende Aktivitäten in den Regionen Europa/GUS/Afrika sowie Naher Osten und Asien ergänzt wurde. In Nordamerika stieg der Umsatz in Höhe von 1,13 Milliarden USD sequenziell um 4 % und im Jahresvergleich um 9 %. Das sequenzielle Wachstum wurde hauptsächlich durch eine starke saisonale Erholung bei Landbohrungen, höhere Einnahmen aus Asset Performance Solutions (APS) in Kanada und einen Anstieg der Bohreinnahmen in Nordamerika im Offshore-Bereich angetrieben.

Unter den Sparten setzte Well Construction seine Wachstumsdynamik fort, wobei der Umsatz aufgrund höherer internationaler und nordamerikanischer Bohraktivitäten sowohl an Land als auch vor der Küste gegenüber dem Vorquartal um 8 % stieg. In ähnlicher Weise stieg der Umsatz von Reservoir Performance sequenziell um 7 % aufgrund höherer Explorations- und Bewertungsaktivitäten auf den internationalen Märkten. Die Umsätze mit Digital & Integration und Production Systems blieben im Wesentlichen unverändert.

Sequentiell stieg das operative Ergebnis vor Steuern im dritten Quartal um 12 %, wobei die operative Marge vor Steuern um 120 Basispunkte (bps) auf 15,5 % stieg, während die bereinigte EBITDA-Marge um 90 Basispunkte auf 22,2 % stieg. Dazu trugen unsere Sparten Well Construction und Reservoir Performance bei. Wir sehen in beiden Sparten Anzeichen für verbesserte Serviceraten, die von unserer Technologie angetrieben werden, was einen sichtbar höheren Wert für unsere Kunden schafft und zu einer stärkeren Technologieakzeptanz und zu einem Anstieg der Aktivitätsanteile führt – insbesondere auf den internationalen Märkten.

Der Cashflow aus der Geschäftstätigkeit im dritten Quartal belief sich auf 1,07 Milliarden USD und der freie Cashflow auf 671 Millionen USD. Im bisherigen Jahresverlauf haben wir einen freien Cashflow von 1,70 Milliarden USD erwirtschaftet, wodurch wir unsere Nettoverschuldung seit Jahresbeginn um 1,43 Milliarden USD reduzieren konnten.

Mit Blick auf die Zukunft erwarten wir ein weiteres Quartal mit Wachstum und gehen davon aus, 2021 mit einer starken Dynamik abzuschließen, die die Grundlage für einen außergewöhnlichen Wachstumszyklus bilden wird.

Die makroökonomischen Fundamentaldaten der Branche haben sich in diesem Jahr, insbesondere in den letzten Wochen, sichtlich gestärkt – mit einer Erholung der Nachfrage, Öl- und Gasrohstoffpreisen auf den jüngsten Höchstständen, niedrigen Lagerbeständen und ermutigenden Trends bei den Bemühungen zur Eindämmung der Pandemie. Ohne eine Rezession oder einen pandemiebedingten Rückschlag dürften diese günstigen Bedingungen die Investitionen in den nächsten Jahren – insbesondere international – erheblich vorantreiben und zu einem außergewöhnlichen mehrjährigen Investitionswachstum weltweit führen, sowohl an Land als auch auf See. Als Marktführer haben wir aufgrund unserer Technologie, Integrationsfähigkeit und internationalen Stärke eine vorteilhafte Position, um dieses Wachstum zu nutzen, wobei unser Kerngeschäft auf eine Outperformance von Aktivitäten und Gewinnen vorbereitet ist.

In diesem Zusammenhang und angesichts unserer finanziellen Outperformance zu diesem Zeitpunkt im Zyklus sind wir zunehmend zuversichtlich, unser Ziel der bereinigten EBITDA-Marge in der Mitte des Zyklus von 25 % oder mehr zu erreichen und während des gesamten Zyklus eine zweistellige Free-Cashflow-Marge aufrechtzuerhalten.“

Sonstige Ereignisse

Am 21. Oktober 2021 genehmigte der Firmenvorstand von Schlumberger eine vierteljährliche Bardividende in Höhe von 0,125 USD pro Aktie ausstehender Stammaktien, die am 13. Januar 2022 an die am 1. Dezember 2021 eingetragenen Aktionäre auszuschütten ist.

Umsatz nach Region

(Angaben in Mio.)
Dreimonatszeitraum bis Veränderung
30. Sept. 2021 30. Juni 2021 30. Sept. 2020 gegenüber Vorjahresquartal gegenüber Vorjahr
Nordamerika*

1.129 USD

1.083 USD

1.034 USD

4 %

9 %

Lateinamerika

1.160

1.057

828

10 %

40 %

Europa/GUS/Afrika

1.481

1.453

1.397

2 %

6 %

Nahost und Asien

2.034

2.001

1.986

2 %

2 %

Sonstiges

43

40

13

n. a.

n. a.

5.847 USD

5.634 USD

5.258 USD

4 %

11 %

 

 

International

4.675 USD

4.511 USD

4.210 USD

4 %

11 %

Nordamerika*

1.129 USD

1.083 USD

1.034 USD

4 %

9 %

*Während des vierten Quartals 2020 veräußerte Schlumberger bestimmte Geschäfte in Nordamerika. Im dritten Quartal 2020 erzielten diese Geschäfte einen Umsatz von 245 Mio. USD. Ohne Berücksichtigung der Auswirkungen dieser Veräußerungen stieg der weltweite Umsatz im dritten Quartal 2021 um 17 % im Vergleich zum Vorjahr. In Nordamerika stieg der Umsatz im dritten Quartal 2021 ohne Berücksichtigung der Auswirkungen dieser Veräußerungen um 43 % im Vergleich zum Vorjahr.
n. a. = nicht aussagekräftig

Nordamerika

Der Umsatz in Nordamerika stieg gegenüber dem Vorquartal um 4 % auf 1,13 Milliarden USD, wobei sowohl der Land- als auch der Offshore-Umsatz anstiegen, was hauptsächlich auf die Aktivitäten im Bohrlochbau zurückzuführen ist. Das sequenzielle Wachstum war auf eine starke saisonale Erholung bei Landbohrungen, höhere APS-Erlöse in Kanada und höhere Offshore-Bohrerlöse in Nordamerika zurückzuführen, die teilweise durch hurrikanbedingte Störungen ausgeglichen wurden.

International

Der internationale Umsatz von 4,68 Milliarden USD stieg gegenüber dem Vorquartal um 4 %, angeführt von einem zweistelligen Wachstum in Lateinamerika, das durch anhaltende Aktivitäten in den Regionen Europa/GUS/Afrika sowie Naher Osten und Asien ergänzt wurde.

Der Umsatz in Lateinamerika von 1,16 Milliarden USD stieg gegenüber dem Vorquartal um 10 % aufgrund eines zweistelligen Umsatzwachstums in Mexiko, Argentinien und Brasilien aufgrund robuster Aktivitäten in den Bereichen Well Construction, Reservoir Performance und Production Systems. Der Umsatz in Guyana, Ecuador und Kolumbien stieg ebenfalls, angetrieben von höheren drahtgebundenen und Interventionsaktivitäten bei Reservoir Performance.

Der Umsatz in Europa/GUS/Afrika in Höhe von 1,48 Milliarden USD stieg gegenüber dem Vorquartal um 2 %, wobei ein Wachstum in Skandinavien, Russland, Angola und Nigeria verzeichnet wurde. Spitzenbohrungen im Sommer führten zu höheren Aktivitäten im Bereich Well Construction in Skandinavien und Russland. Die anhaltenden Explorationsaktivitäten in Afrika führten zu höheren drahtgebundenen und Stimulationsaktivitäten bei Reservoir Performance, während die Verkäufe von Production Systems in Angola stiegen.

Der Umsatz im Nahen Osten und in Asien in Höhe von 2,03 Milliarden USD stieg gegenüber dem Vorquartal um 2 % mit einem Wachstum in Australien, Ostasien, Indonesien, Saudi-Arabien und Katar. Der Umsatz in Australien und Indonesien stieg durch höhere Offshore-Bohrungen, wovon Well Construction profitierte. Der Umsatz in Ostasien stieg mit dem Wachstum in allen vier Sparten. Im Nahen Osten stiegen die Umsätze in Saudi-Arabien und Katar aufgrund höherer Aktivitäten im Bereich Reservoir Performance.

Ergebnisse nach Geschäftsbereich

Digital & Integration

(Angaben in Mio.)
Dreimonatszeitraum bis Veränderung
30. Sept. 2021 30. Juni 2021 30. Sept. 2020 gegenüber Vorjahresquartal gegenüber Vorjahr
Umsatz
International

615 USD

625 USD

603 USD

-2 %

2 %

Nordamerika

196

191

134

3 %

46 %

Sonstiges

1.

1.

1.

n. a.

n. a.

812 USD

817 USD

738 USD

-1 %

10 %

 

 

Betriebsgewinn vor Steuern

284 USD

274 USD

201 USD

4 %

42 %

Betriebsmarge vor Steuern

35,0 %

33,5 %

27,2 %

154 bps

784 bps

 
n. a. = nicht aussagekräftig

Der Umsatz im Bereich Digital & Integration in Höhe von 812 Millionen USD ging gegenüber dem Vorquartal um 1 % zurück, da höhere APS-Projekterlöse durch niedrigere Umsätze mit digitalen Lösungen nach starken Softwareverkäufen im zweiten Quartal ausgeglichen wurden. Der Umsatz stieg in Nordamerika, Lateinamerika sowie dem Nahen Osten und Asien, was durch niedrigere Umsätze in Europa/GUS/Afrika ausgeglichen wurde.

Die operative Marge von Digital & Integration vor Steuern von 35 % stieg sequenziell um 154 Basispunkte, hauptsächlich aufgrund der höheren Rentabilität aus APS-Projekten.

Lagerstättenleistung

(Angaben in Mio.)
Dreimonatszeitraum bis Veränderung
30. Sept. 2021 30. Juni 2021 30. Sept. 2020 gegenüber Vorjahresquartal gegenüber Vorjahr
Umsatz*
International

1.112 USD

1.038 USD

937 USD

7 %

19 %

Nordamerika*

79

79

275

1 %

-71 %

Sonstiges

1.

-

3.

n. a.

n. a.

1.192 USD

1.117 USD

1.215 USD

7 %

-2 %

 

 

Betriebsgewinn vor Steuern

190 USD

156 USD

103 USD

22 %

85 %

Betriebsmarge vor Steuern

16,0 %

13,9 %

8,4 %

202 bps

751 bps

*Während des vierten Quartals 2020 veräußerte Schlumberger sein OneStim-Druckpumpengeschäft in Nordamerika. Dieses Geschäft erzielte im dritten Quartal 2020 einen Umsatz von 219 Millionen USD. Der weltweite Umsatz im dritten Quartal 2021 stieg ohne die Auswirkung dieser Veräußerung um 20 % im Vergleich zum Vorjahr. In Nordamerika stieg der Umsatz im dritten Quartal 2021 ohne die Auswirkung dieser Veräußerung um 41 % verglichen mit dem Vorjahr.

n. a. = nicht aussagekräftig

Der Umsatz von Reservoir Performance in Höhe von 1,19 Milliarden USD stieg gegenüber dem Vorquartal um 7 % aufgrund höherer Explorations- und Bewertungsprogramme auf den internationalen Märkten. Das zweistellige Wachstum in Lateinamerika wurde durch eine höhere Aktivität bei drahtgebundenen Evaluierungen in Guyana und Mexiko, eine höhere Interventionsaktivität in Brasilien und Ecuador und eine verstärkte Stimulationsaktivität in Argentinien angetrieben. Auch in Europa und Afrika stieg der Umsatz hauptsächlich aufgrund einer höheren Aktivität bei drahtgebundenen Evaluierungen. Darüber hinaus stiegen die Umsätze in Saudi-Arabien und Katar aufgrund höherer Stimulations- und Interventionsaktivitäten.

Im Vergleich zum Vorquartal stieg die operative Marge vor Steuern von Reservoir Performance um 202 Basispunkte auf 16 %. Die Rentabilität wurde durch höhere Offshore- und Explorationsaktivitäten sowie einen günstigen Technologiemix, insbesondere in Lateinamerika und Afrika, gesteigert.

Bohrlochkonstruktion

(Angaben in Mio.)
Dreimonatszeitraum bis Veränderung
30. Sept. 2021 30. Juni 2021 30. Sept. 2020 gegenüber Vorjahresquartal gegenüber Vorjahr
Umsatz
International

1.839 USD

1.708 USD

1.562 USD

8 %

18 %

Nordamerika

382

352

235

9 %

62 %

Sonstiges

52

50

40

n. a.

n. a.

$ 2.273

2.110 USD

1.837 USD

8 %

24 %

 

 

Betriebsgewinn vor Steuern

345 USD

272 USD

173 USD

27 %

99 %

Betriebsmarge vor Steuern

15,2 %

12,9 %

9,4 %

230 BP

576 bps

 
n. a. = nicht aussagekräftig

Die Einnahmen aus dem Bohrlochbau in Höhe von 2,27 Milliarden USD stiegen gegenüber dem Vorquartal um 8 % aufgrund von höheren Land- und Offshore-Bohrungen auf den internationalen Märkten und einer erhöhten Bohrturmaktivität in Nordamerika. Das Umsatzwachstum in Nordamerika wurde durch eine starke saisonale Erholung bei Landbohrungen in Kanada und höhere Offshore-Bohrungen im Golf von Mexiko getrieben, ungeachtet der Hurrikaneffekte im Quartal. Der internationale Umsatz wurde durch zweistellige Zuwächse in Lateinamerika, Afrika sowie Russland und Zentralasien aufgrund der Kombination aus verstärkten Offshore-Explorationsaktivitäten und dem Höhepunkt der Sommerbohrkampagnen an Land angetrieben.

Die Betriebsmarge des Bohrlochbaus vor Steuern von 15 % verbesserte sich sequenziell um 230 Basispunkte aufgrund höherer Bohreinnahmen, die durch die günstige Mischung aus Aktivitäten und neuer Technologie begünstigt wurden.

Produktionssysteme

(Angaben in Mio.)
Dreimonatszeitraum bis Veränderung
30. Sept. 2021 30. Juni 2021 30. Sept. 2020 gegenüber Vorjahresquartal gegenüber Vorjahr
Umsatz*
International

1.205 USD

1.220 USD

1.138 USD

-1 %

6 %

Nordamerika*

469

458

389

3 %

21 %

Sonstiges

-

3.

5.

n. a.

n. a.

1.674 USD

1.681 USD

1.532 USD

0 %

9 %

 

 

Betriebsgewinn vor Steuern

166 USD

171 USD

132 USD

-3 %

26 %

Betriebsmarge vor Steuern

9,9 %

10,2 %

8,6 %

-27 bps

129 bps

 
*Während des vierten Quartals 2020 veräußerte Schlumberger sein Low-Flow-Artificial-Lift-Geschäft in Nordamerika. Dieses Geschäft erzielte im dritten Quartal 2020 einen Umsatz von 26 Millionen USD. Der weltweite Umsatz im dritten Quartal 2021 stieg ohne die Auswirkung dieser Veräußerung um 11 % im Vergleich zum Vorjahr. In Nordamerika stieg der Umsatz im dritten Quartal ohne die Auswirkung dieser Veräußerung um 29 % verglichen mit dem Vorjahr.
n. a. = nicht aussagekräftig

Der Umsatz von Production Systems blieb mit 1,67 Milliarden USD im Vergleich zum Vorquartal im Wesentlichen unverändert. Umsatzsteigerungen bei Unterwasser- und Bohrlochproduktionssystemen wurden durch einen Umsatzrückgang bei Midstream-Produktionssystemen ausgeglichen. Die internationale Aktivität wurde durch zweistellige Zuwächse in Lateinamerika aufgrund von Unterwasserproduktionssystemen, insbesondere in Brasilien und Mexiko, angetrieben. Die US-Landeinnahmen stiegen auch aufgrund höherer Verkäufe von Bohrloch- und Oberflächenproduktionssystemen, die die Bohrungen übertrafen und das Wachstum der Bohrlochanzahl abgeschlossen hatten. Diese Steigerungen wurden durch Umsatzrückgänge in Europa/GUS/Afrika sowie im Nahen Osten und Asien ausgeglichen, trotz zweistelliger Zuwächse in Angola, Nigeria, Ostasien, Indonesien, China und Irak. Der Umsatz wurde teilweise durch vorübergehende globale Liefer- und Logistikbeschränkungen beeinträchtigt.

Die operative Marge von Production Systems vor Steuern von 10 % blieb gegenüber dem Vorquartal im Wesentlichen unverändert.

Eckpunkte des Quartals

Schlumberger gewinnt aufgrund der technologischen Differenzierung, Integration und unserer Fähigkeit zur globalen Umsetzung weiterhin eine wachsende Zahl von Auftragsvergaben. Dies führt zu einer robusten Pipeline von Arbeiten, insbesondere im Nahen Osten, bei Offshore- und Erdgasprojekten, während sich der Wachstumszyklus ausweitet. Im Laufe des Quartals wurden die folgenden bemerkenswerten Projekte gesichert:

  • Schlumberger erhielt von Saudi Aramco einen Vertrag über integrierte Stimulationstechnologie und Dienstleistungen im Wert von mehreren Milliarden Dollar (USD) für seine unkonventionellen Gasressourcen. Fit-for-Basin-Technologien ermöglichen betriebliche Leistung und Effizienz in einem Arbeitsumfang, der die gesamte Palette von Produkten und Dienstleistungen für Hydraulic Fracturing, Coiled Tubing Intervention, Wireline Services, Cameron Hydraulic Fracturing Trees mit MonoFlex* Dual-Connection Fracturing Fluid-Fertigungstechnologie und Rückfluss umfasst. Die Mobilisierung soll im vierten Quartal 2021 beginnen.
  • Petroleum Development Oman LLC (PDO) erteilte Schlumberger einen Großdienstleistungsauftrag für die Bereitstellung von Hochdruck-Hydraulikfracking- und Stimulationsdiensten für bis zu 350 Bohrlöcher im Oman. Der Fünfjahresvertrag hat zwei unabhängige Zweijahresoptionen und umfasst 105 Öl- und Gasexplorationsbohrungen und zwischen 171 und 245 Gasentwicklungsbohrungen. Das Arbeitsprogramm soll im vierten Quartal 2021 beginnen.
  • Die Kuwait Oil Company hat Schlumberger einen fünfjährigen Liefervertrag für Bohrlöcher, Produktionsbäume und Dienstleistungen für 230 neue Bohrlöcher und 250 Überarbeitungsbohrlöcher in den tiefen Juraformationen des Landes zuerkannt. Der Umfang der Vereinbarung umfasst die Lieferung und Installation von 15.000 psi Hochdruck-Hochtemperatur-(HPHT)-Bohrlöchern, Produktionsbäumen, Drosseln und Schalttafeln. Die Jurassic-Reservoirs in Kuwait bergen bedeutende Gasreserven und sind ein Schlüsselelement der langfristigen Strategie des Landes.

Auf den Offshore-Märkten gewinnt Schlumberger aufgrund seiner Technologie- und Integrationsfähigkeiten, die die Leistung steigern, weiterhin bedeutende Auszeichnungen, entweder durch die Verkürzung der Zeit bis zur ersten Produktion oder durch die Verbesserung der Wiederherstellung aus bestehenden Vermögenswerten. Dieses Wachstum der Offshore-Aktivitäten wird durch vermehrte endgültige Investitionsentscheidungen (FIDs) und Vergaben von kurz- und langfristigen Projekten angetrieben. Beispiele aus dem Quartal:

  • Schlumberger hat von Turkish Petroleum (TP) einen bedeutenden Auftrag für End-to-End-Produktionslösungen für die Phase-1-Erschließung des Sakarya-Felds, der größten Gasreserve der Türkei, auf der grünen Wiese erhalten. Der integrierte Projektumfang wird unterirdische Lösungen für die Onshore-Förderung umfassen, einschließlich der Fertigstellung von Bohrlöchern, Unterwasserfördersystemen (SPS) und einer frühen Förderanlage, die bis zu 350 MMscf/d Gas verarbeiten kann. Durch diese Integration vom Untergrund bis zur Verarbeitungsanlage wird Pipeline-fähiges Gas in einem beschleunigten Zeitplan geliefert.
  • Im Ormen-Lange-Feld, wo A/S Norske Shell und die Ormen-Lange-Partnerschaft kürzlich die FID für Phase 3 erstellt haben, wird OneSubsea® ein mehrphasiges Unterwasser-Kompressionssystem einsetzen, das zwei 16-MW-Unterwasser-Kompressionsstationen umfasst, die an bestehende Verteiler und Pipelines angeschlossen sind. Dies ist eine branchenführende Innovation, die zusätzliche 30 bis 50 Milliarden m3 Erdgas freisetzen und die Feldrückgewinnungsrate von 75 % auf 85 % erhöhen wird. Das OneSubsea Multiphasen-Kompressionssystem ermöglicht eine deutliche Reduzierung des Energieverbrauchs und damit der CO2-Emissionen im Vergleich zur Topside-Kompression.
  • In Brasilien erteilte Petrobras Schlumberger einen Auftrag für die integrierte Fertigstellung von 21 Bohrlöchern in Vorsalzkonzessionen. Das für diese Bohrlöcher gewählte intelligente Abschlussdesign umfasst einen selektiven unteren Abschluss im offenen Bohrloch, der ein hochwertiges Absperrventil und Bohrlochintervall-Durchflussregelventile sowie ein permanentes Metris*-Überwachungssystem integriert. Intelligente Fertigstellungen werden es Petrobras ermöglichen, die endgültige Gewinnung in diesen Hochdrucklagerstätten durch eine genauere Überwachung und Steuerung der Produktion zu verbessern. Mit der Installation soll im dritten Quartal 2022 begonnen werden.
  • OneSubsea erhielt von Aker BP einen bedeutenden Auftrag für die Lieferung, Installation und Inbetriebnahme eines Unterwasser-Produktionssystems mit reduzierter CO2-Belastung für das Hanz-Projekt auf dem norwegischen Kontinentalschelf. Der Vertrag, der drei horizontale Unterwasserbäume, Kontrollen und zusätzliche zugehörige Ausrüstung umfasst, beinhaltet die Verwendung von überholten Unterwasserproduktionsanlagen, die aus früheren Projekten umfunktioniert wurden. Dieser einzigartige Ansatz wird es Aker BP ermöglichen, dieses Feld mit reduzierten Kosten und reduziertem CO2-Fußabdruck als Bindeglied zur Ivar Aasen-Plattform zu entwickeln. Es wird geschätzt, dass dieser Ansatz im Vergleich zu einer herkömmlichen Methode mehr als 200 Tonnen CO2e-Emissionen aus dem Projekt entfernt.

Die Zunahme der Kundenaktivität ist breit abgestützt, da sich der Wachstumszyklus nicht nur geografisch, sondern auch in allen Betriebsumgebungen, einschließlich Onshore und Midstream, ausweitet. Beispiele beinhalten:

  • Cairn Oil & Gas, Vedanta Limited hat Schlumberger einen Vertrag über den integrierten Bohrlochbau und die Fertigstellung für 27 tiefe Gasbohrlöcher im Raageshwari-Feld in Rajasthan, Indien, erteilt. Im Rahmen des Vertrags wird Schlumberger Möglichkeiten zur Verbesserung der Zuverlässigkeit und Effizienz schaffen, indem eine Kombination einzigartiger, beckengerechter Technologien verwendet wird, die sich in der kürzlich abgeschlossenen 42-Bohrloch-Gaskampagne in diesem Feld als effektiv erwiesen hat. Der integrierte Ansatz für den Bau und die Fertigstellung von Bohrlöchern wird den Wert und die Effizienz von Cairn, einem der größten Öl- und Gasexplorations- und -produktionsunternehmen in Indien, bei der Umsetzung seines Erdgaserschließungsplans steigern.
  • In Indien hat Reliance Industries Limited Schlumberger einen Auftrag über die Planung und Lieferung von zwei 25 m3/Std. reichen Monoethylenglykol-(MEG)-Rückgewinnungs- und -Regenerationsanlagen sowie einer Vorbehandlungseinheit zur Unterstützung einer erhöhten Gasproduktion aus dem bestehenden Onshore-Terminal Kakinada erteilt. MEG wird in Produktionspipelines injiziert, aufgefangen und wiederverwendet, um die Hydratbildung zu reduzieren und den Durchsatz des Gassystems zu maximieren. Die MEG-Rückgewinnungszüge werden das PUREMEG* Monoethylenglykol-Rückgewinnungs- und -Regenerationssystem verwenden, das im Vergleich zu herkömmlichen Systemen niedrigere Betriebskosten aufweist.

Die digitale Transformation ist ein wesentlicher Bestandteil der Zukunft der Branche. Durch unsere digitale Plattform, die wir ständig weiterentwickeln, bieten wir unseren Kunden Leistungseinbußen. Höhepunkte des Quartals:

  • Schlumberger hat eine strategische Investition in DeepIQ, Inc. getätigt, um Self-Service-Analysen für die Industriedaten von Unternehmen zu beschleunigen. Dies wird dazu beitragen, die führende Position von Schlumberger bei transformativen digitalen Lösungen für die Energiebranche zu behaupten, indem DeepIQ-Technologien in Kombination mit Schlumbergers Lösungen für künstliche Intelligenz (KI) genutzt werden.
  • Schlumberger hat sein digitales Bohrplanungs- und Betriebsportfolio durch den Erwerb von Independent Data Services (IDS), der branchenweit einzigen automatisierten Berichtssoftware für Bohrarbeiten, erweitert. Durch die Erweiterung der kohärenten Bohrlochbauplanungslösung DrillPlan* und der zielgenauen Bohrlochlieferungslösung DrillOps* über die Cloud oder als eigenständige Lösung ermöglicht IDS eine automatisierte Analyse und Berichterstattung über Betriebsaktivitäten und gibt E&P-Betreibern und Bohrunternehmern umsetzbare Erkenntnisse zur Verbesserung der Betriebsleistung.
  • Vor der Küste Kanadas arbeiten Schlumberger und ExxonMobil Canada gemeinsam an der Bereitstellung digitaler Bohrlösungen, die es ExxonMobil Canada vor kurzem ermöglichten, den ersten vollautomatischen Abschnitt, der auf der Hebron-Plattform gebohrt wurde, fertigzustellen. Dies wurde mit einer Kombination aus DrillOps-Lösung zur zielgenauen Bohrlochförderung, einschließlich der Bohrlösung DrillOps Automate, und der Cameron DrillPilot*-Gerätesequenzierungssoftware für die Automatisierung der Rohrhandhabung erreicht. ExxonMobil Canada und seine Partnerunternehmen auf Hebron haben einer kommerziellen Implementierung der DrillOps Automate-Lösung in ihren Offshore-Betrieb zugestimmt. Es wird erwartet, dass diese digitalen Lösungen einen entscheidenden Wandel in Bezug auf die Einhaltung von Verfahren, Konsistenz, Standardisierung und betriebliche Effizienz bei allen Bohranlagenbesatzungen bewirken und in Zukunft eine enge Integration der Planungs- und Ausführungsphasen des Bohrlochbaus ermöglichen.
  • Im Deepwater-Golf von Mexiko half der digital verbundene Service Performance Live* der Shell Exploration and Production Company, die Bohrleistung zu verbessern und gleichzeitig die Ziele der reduzierten Besatzungsgröße zu erreichen. Die Nutzung des Performance Live-Dienstes wurde verstärkt, um sowohl Richtungsbohrungen als auch fortschrittliche Protokollierungsdienste während des Bohrens bereitzustellen, wie den StethoScope*-Dienst für Formationsdruck während des Bohrens. Das Ergebnis war eine Verbesserung der Shoe-to-Shoe-Bohrungen um 19 % und eine Reduzierung der normalisierten unproduktiven Zeit (NPT) um 72 %, während die durchschnittliche Anzahl der Bohrstellenbesatzungen seit Beginn der Implementierung um 46 % reduziert wurde.
  • Aramco und Schlumberger unterzeichneten eine Vereinbarung für die geophysikalische Datenverarbeitungsplattform Omega*, eine der fortschrittlichsten geophysikalischen Verarbeitungslösungen der Branche. Die Omega-Plattform verbessert die geophysikalische Datenabbildung durch die Integration umfassender Arbeitsabläufe und fortschrittlicher Algorithmen mit führender Wissenschaft, skalierbarer Verarbeitung und beispielloser Flexibilität.

Schlumberger Transition Technologies* werden zunehmend von Kunden angenommen, wenn sie ihre Scope-1- und Scope-2-Emissionen angehen, eine Verpflichtung, die wir mit unseren eigenen Scope-3-Reduktionszielen teilen. Diese Technologien beschleunigen sowohl die Reise unserer Kunden als auch Schlumberger zum Netto-Nullpunkt, indem sie Abfackel- und flüchtige Emissionen reduzieren, den CO2-Fußabdruck bei Bohrvorgängen reduzieren, Entwicklungslösungen anbieten, die den gesamten Fußabdruck der Kohlenstoffemission minimieren oder die Elektrifizierung der Infrastruktur erhöhen. Konkrete Beispiele für den Einsatz neuer Technologien sind:

  • In Kasachstan hat Schlumberger zusammen mit der Karachaganak Petroleum Operating B.V. – die gemeinsam von Shell und Eni betrieben wird – eine Zero-Flaring-Bohrtest- und Reinigungslösung eingesetzt, die bisher mehr als 240.000 Tonnen CO2e-Emissionen vermieden hat. Mit einzigartigen Schlumberger-Technologien wie dem Vx Spectra*-Oberflächen-Mehrphasen-Durchflussmesser, Hochdruckabscheidern und den horizontalen mehrstufigen Oberflächenpumpen REDA Multiphase HPS* ist dieses Projekt weltweit einzigartig und auf die langfristigen Netto-Null-Ziele der JV-Partner und Schlumberger sowie auf die Umweltziele des Landes ausgerichtet.
  • Vor der Küste von Trinidad und Tobago half Schlumberger bp, im Matapal-Feld sieben Monate früher als geplant erste Gase zu gewinnen. In Zusammenarbeit mit bp nutzte OneSubsea seine Erfahrung, um seinen ersten vollelektrischen Verteiler und drei 10.000-psi-Unterwasserbäume mit integrierten Vx Omni* Unterwasser-Mehrphasen-Durchflussmessern einzusetzen. Agile Subsea Production Systems (SPS) ermöglichten es bp außerdem, von standardisierter Hardware zu profitieren und projektspezifisches Engineering zu reduzieren. Dies trug dazu bei, das erste Gas in nur drei Jahren nach Auftragsvergabe zu erreichen, verglichen mit den vier Jahren für ähnliche frühere Entwicklungen.
  • Vor der Küste Norwegens führte Equinor erstmals das Produktions- und Lagerstättenmanagementsystem Manara* ein, um die Ölproduktion zu verbessern und gleichzeitig die CO2-Emissionen des Projekts in einer weitreichenden Bohrung im Heidrun-Feld zu reduzieren. Equinor wird Erkenntnisse darüber nutzen, welche Zonen zur Produktion beitragen, und die Möglichkeit, den Fluss von jeder mit sechs vollelektrischen Überwachungs- und Kontrollstationen anzupassen, um die Ölförderung zu optimieren und die Wasserproduktion zu minimieren. Die Steuerung der Wasserproduktion mit dem Manara-System wird den Energiebedarf verringern, der zum Zurückpumpen von gereinigtem Wasser in die Lagerstätte benötigt wird, wodurch die CO2-Emissionen pro produziertem Barrel Öl reduziert werden.

Neben der Reduzierung der CO2-Emissionen und des Verbrauchs in Öl- und Gasbetrieben tragen das Fachwissen und die Erfahrung von Schlumberger dazu bei, Projektpreise zu gewinnen, die es anderen Branchen ermöglichen, die Kohlenstoffemissionen zu reduzieren.

  • FS Bioenergia hat Schlumberger Brasiliens erstes Projekt zur Kohlenstoffabscheidung und -speicherung zugesprochen, das die Produktion von kohlenstoffnegativen Biokraftstoffen unterstützen wird. Im Rahmen der Vereinbarung wird Schlumberger Lagerstättenstudien durchführen, das Bohren von Injektionsbohrungen planen und verwalten, Injektivitätstests durchführen und die Lagerung nach Beginn der Injektion überwachen. Das Projekt, das am Standort der Verarbeitungsanlage FS Bioenergia in Lucas do Rio Verde errichtet werden soll, soll nach Fertigstellung, die für 2024 geplant ist, 430.000 Tonnen CO2 pro Jahr verarbeiten und speichern.

Finanzübersicht

Zusammengefasste konsolidierte Gewinn-und-Verlust-Rechnung

(Angaben in Mio., außer bei Angaben je Aktie)

 
Drittes Quartal Neunmonatszeitraum
Zeiträume bis zum 30. September

2021

2020

2021

2020

 
Umsatz

5.847 USD

5.258 USD

16.704 USD

18.069 USD

Zinsen und sonstige Erträge (1)

56

22

91

94

Ausgaben
Umsatzkosten

4.862

4.624

14.135

16.172

Forschung und technische Entwicklung

140

137

409

452

Gemeinkosten und Verwaltungskosten

80

85

231

293

Wertminderungen und Sonstiges (1)

-

350

-

12.596

Beteiligung

130

138

402

419

Gewinn/(Verlust) vor Steuern (1)

691 USD

(54 USD)

1.618 USD

(11.769 USD)

Steueraufwand (-vorteil) (1)

129

19

301

(901)

Nettogewinn/(-verlust) (1)

562 USD

(73 USD)

1.317 USD

(10.868 USD)

Nettogewinn aus Minderheitsbeteiligung

12

9.

37

24

Auf Schlumberger entfallender Nettogewinn/(-verlust) (1)

550 USD

(82 USD)

1.280 USD

(10.892 USD)

 
Verwässerter Gewinn/(Verlust) je Aktie von Schlumberger (1)

0,39 USD

(0,06 USD)

0,90 USD

(7,84 USD)

 
Mittelwert der im Umlauf befindlichen Aktien

1.402

1.391

1.399

1.389

Mittelwert der im Umlauf befindlichen Aktien mit angenommener Verwässerung

1.424

1.391

1.422

1.389

 
In Ausgaben enthaltene Wertminderungen und Abschreibungen (2)

530 USD

587 USD

1.588 USD

1.983 USD

(1)

Weitere Einzelheiten finden sich im Abschnitt „Belastungen und Gutschriften“.

(2)

Enthält Wertminderungen des Anlagevermögens und der Sachanlagen, Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte, Aufwendungen für seismische Multiclient-Daten und APS-Investitionen.

Zusammengefasste konsolidierte Bilanz

 

(Angaben in Mio.)

 
30. Sept. 31. Dez.
Assets

2021

2020

Umlaufvermögen
Barmittel und kurzfristige Kapitalanlagen

2.942 USD

3.006 USD

Forderungen

5.349

5.247

Bestände

3.296

3.354

Sonstiges Umlaufvermögen

800

1.312

12.387

12.919

Investition in verbundene Unternehmen

2.110

2.061

Anlagevermögen

6.375

6.826

Firmenwert (Goodwill)

12.990

12.980

Immaterielle Vermögenswerte

3.265

3.455

Sonstige Aktiva

3.911

4.193

41.038 USD

42.434 USD

 
Passiva
Kurzfristige Verbindlichkeiten
Laufende Verbindlichkeiten und Rückstellungen

7.615 USD

8.442 USD

Geschätzte Verbindlichkeiten für Ertragssteuer

907

1.015

Kurzfristige Kredite und kurzfristiger Anteil an langfristigen Verbindlichkeiten

1.025

850

Auszuschüttende Dividenden

188

184

9.735

10.491

Langfristige Verbindlichkeiten

14.370

16.036

Pensionsnebenleistungen

905

1.049

Sonstige Verbindlichkeiten

2.363

2.369

27.373

29.945

Eigenkapital

13.665

12.489

41.038 USD

42.434 USD

Liquidität

(Angaben in Mio.)

 
Komponenten der Liquidität 30. Sept.
2021
30. Juni
2021
31. Dez.
2020
30. Sept.
2020
Barmittel und kurzfristige Kapitalanlagen

2.942 USD

2.682 USD

3.006 USD

3.837 USD

Kurzfristige Kredite und kurzfristiger Anteil an langfristigen Verbindlichkeiten

(1.025)

(36)

(850)

(1.292)

Langfristige Verbindlichkeiten

(14.370)

(15.687)

(16.036)

(16.471)

Nettoverbindlichkeiten (1)

(12.453 USD)

(13.041 USD)

(13.880 USD)

(13.926) USD

 
Details zu Veränderungen der Liquidität folgen:
 

Neun

Drittes

Neun

Monate

Quartal

Monate

Zeiträume bis zum 30. September

2021

2021

2020

 
Nettogewinn/(-verlust)

1.317 USD

562 USD

(10.868 USD)

Belastungen und Gutschriften, abzüglich Steuern (2)

(36)

(36)

11.539

1.281

526

671 USD

Wertminderungen und Abschreibungen (3)

1.588

530

1.983

Aufwand für aktienbasierte Vergütungen

229

73

318

Änderung beim Betriebskapital

(798)

(40)

(822)

US-Bundessteuervergütung

477

-

-

Sonstiges

(58)

(19)

(84)

Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (4)

2.719

1.070

2.066

 
Investitionsausgaben

(694)

(273)

(858)

APS-Investitionen

(305)

(117)

(252)

Kapitalisierte seismische Multiclient-Daten

(21)

(9)

(86)

Freier Cashflow (5)

1.699

671

870

 
Ausgeschüttete Dividenden

(524)

(175)

(1.560)

Erträge aus Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen

137

75

146

Aktienrückkaufprogramm

-

-

(26)

Firmenakquisitionen und Investitionen, abzüglich erworbener Barmittel und übernommener Verbindlichkeiten

(98)

(63)

(33)

Einnahmen aus Veräußerungen

-

-

325

Sonstiges

(79)

(49)

(149)

Veränderung der Nettoverschuldung vor Auswirkungen von Wechselkursveränderungen

1.135

459

(427)

Auswirkungen von Wechselkursveränderungen auf die Nettoverschuldung

292

129

(372)

Rückgang (Erhöhung) der Nettoverbindlichkeiten

1.427

588

(799)

Nettoverbindlichkeiten zu Beginn des Zeitraums

(13.880)

(13.041)

(13.127)

Nettoverbindlichkeiten zum Ende des Zeitraums

(12.453 USD)

(12.453 USD)

(13.926) USD

(1)

„Nettoverbindlichkeiten“ sind Bruttoverbindlichkeiten abzüglich von Barmitteln und kurzfristigen Kapitalanlagen. Die Geschäftsführung ist der Ansicht, dass die Nettoverbindlichkeiten eine nützliche Kennzahl in Bezug auf den Verschuldungsgrad von Schlumberger sind, weil sie die Barmittel und Kapitalanlagen enthalten, die zur Rückzahlung von Verbindlichkeiten verwendet werden könnten. Nettoverbindlichkeiten bilden eine nicht GAAP-konforme Finanzkennzahl, die zusätzlich zu den Gesamtschulden, nicht jedoch als Alternative oder als überlegene Kennzahl betrachtet werden sollte.

(2)

Weitere Einzelheiten finden sich im Abschnitt „Belastungen und Gutschriften“.

(3)

Enthält Wertminderungen des Anlagevermögens und der Sachanlagen, Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte, Aufwendungen für seismische Multiclient-Daten und APS-Investitionen.

(4)

Enthält Abfindungszahlungen in Höhe von 226 Mio. USD bzw. 42 Mio. USD in den neun Monaten bzw. im dritten Quartal zum 30. September 2021; und 699 Mio. USD bzw. 273 Mio. USD in den neun Monaten bzw. im dritten Quartal zum 30. September 2020.

(5)

Der „freie Cashflow“ bezieht sich auf den Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit abzüglich Kapitalaufwendungen, APS-Investitionen und kapitalisierter Kosten für seismische Multiclient-Daten. Die Geschäftsführung ist der Meinung, dass der freie Cashflow eine wichtige Kennzahl zur Bemessung der Liquidität des Unternehmens darstellt und für Anleger und die Geschäftsführung ein nützlicher Messwert für die Fähigkeit von Schlumberger ist, um Liquidität zu generieren. Sobald die geschäftlichen Notwendigkeiten und Verpflichtungen erfüllt sind, können diese Barmittel zur Reinvestition in das Unternehmen für zukünftiges Wachstum oder zur Auszahlung an unsere Aktionäre durch Dividendenzahlungen oder Aktienrückkäufe verwendet werden. Der freie Cashflow stellt nicht den residualen Cashflow für beliebige Ausgaben dar. Der freie Cashflow bildet eine nicht GAAP-konforme Finanzkennzahl, die zusätzlich, nicht jedoch als Alternative für den Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit oder diesem gegenüber als überlegen angesehen werden sollte.

Belastungen und Gutschriften

Zusätzlich zu den Finanzergebnissen, die in Übereinstimmung mit den in den USA allgemein anerkannten Grundsätzen der Rechnungslegung (Generally Accepted Accounting Principles, GAAP) ermittelt wurden, umfasst diese Pressemitteilung zu den Ergebnissen des dritten Quartals 2021 auch nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen (gemäß Definition nach Verordnung G der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC). Zusätzlich zu den unter „Liquidität“ erläuterten Nicht-GAAP-Finanzkennzahlen, Nettogewinn (-verlust) ohne Belastungen und Gutschriften und Betriebsergebnis vor Steuern des Segments sowie daraus abgeleitete Kennzahlen (einschließlich verwässerter EPS, ohne Belastungen und Gutschriften; Nettogewinn (-verlust) von Schlumberger, ohne Belastungen und Gutschriften; effektiver Steuersatz, ohne Belastungen und Gutschriften; und bereinigtes EBITDA) sind Nicht-GAAP-Finanzkennzahlen. Die Geschäftsführung ist Ansicht, dass diese Finanzkennzahlen die Möglichkeit bieten, die Geschäftstätigkeit von Schlumberger im Vergleich zwischen den einzelnen Perioden effektiver zu bewerten und geschäftliche Trends zu identifizieren, die andernfalls durch die ausgeschlossenen Posten überdeckt würden. Bestimmte dieser Kennzahlen werden von der Unternehmensleitung auch als Leistungsindikatoren zur Festlegung bestimmter Leistungsvergütungen genutzt. Die vorstehenden nicht GAAP-konformen Kennzahlen sollten als Ergänzung zu anderen Finanzkennzahlen oder Leistungsindikatoren angesehen werden, die in Übereinstimmung mit GAAP erstellt werden, und dürfen keinesfalls als Ersatz dafür oder als jenen überlegen erachtet werden. Im Folgenden sind Abgleiche einiger dieser Nicht-GAAP-Kennzahlen mit vergleichbaren GAAP-Kennzahlen aufgeführt. Eine Abstimmung des bereinigten EBITDA mit der vergleichbaren GAAP-Kennzahl finden Sie im Abschnitt „Ergänzende Informationen“ (Frage 9).

(Angaben in Mio., außer bei Angaben je Aktie)

 
Drittes Quartal 2021
Vor Steuern Steuer Minderheitsbeteiligungen
Netto Verwässertes
Ergebnis je Aktie
Nettoeinnahmen von Schlumberger (GAAP-Grundlage)

691 USD

129 USD

12 USD

550 USD

0,39 USD

Nicht realisierter Gewinn aus börsengängigen Wertpapieren (1)

(47)

(11)

-

(36)

(0,03)

Nettoeinnahmen von Schlumberger unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften

644 USD

118 USD

12 USD

514 USD

0,36 USD

 
Drittes Quartal 2020
Vor Steuern Steuer Minderheitsbeteiligungen
Netto Verwässertes
Ergebnis je Aktie
Nettoverlust von Schlumberger (GAAP-Grundlage)

(54 USD)

19 USD

9 USD

(82 USD)

(0,06 USD)

Gebühren für den Anlagenaustritt

254

39

-

215

0,15

Belegschaftsverkleinerungen

63

-

-

63

0,05

Sonstiges

33

1.

-

32

0,02

Nettoeinnahmen von Schlumberger unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften

296 USD

59 USD

9 USD

228 USD

0,16 USD

 
Erste neun Monate 2021
Vor Steuern Steuer Minderheitsbeteiligungen
Netto Verwässertes
Ergebnis je Aktie*
Nettoeinnahmen von Schlumberger (GAAP-Grundlage)

1.618 USD

301 USD

$ 37

1.280 USD

0,90 USD

Nicht realisierter Gewinn aus börsengängigen Wertpapieren (1)

(47)

(11)

-

(36)

(0,03)

Nettoeinnahmen von Schlumberger unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften

1.571 USD

290 USD

$ 37

1.244 USD

$ 0,88

(Angaben in Mio., außer bei Angaben je Aktie)

 
Erste neun Monate 2020
Vor Steuern Steuer Minderheitsbeteiligungen
Netto Verwässertes
Ergebnis je Aktie*
Nettoverlust von Schlumberger (GAAP-Grundlage)

(11.769 USD)

(901) USD

24 USD

(10.892 USD)

(7,84 USD)

Firmenwert (Goodwill)

3.070

-

-

3.070

2,21

Beeinträchtigungen immaterieller Vermögenswerte

3.321

815

-

2.506

1,80

Investitionen in Asset-Performance-Lösungen

1.994

11

-

1.983

1,43

Belegschaftsverkleinerungen

1.286

78

-

1.208

0,87

Wertminderungen auf Anlagevermögen

666

52

-

614

0,44

Wertberichtigungen von Beständen

603

49

-

554

0,40

Beeinträchtigung der Druckpumpen in Nordamerika

587

133

-

454

0,33

Wertminderungen durch Nutzungsrechte

311

67

-

244

0,18

Gebühren für den Anlagenaustritt

254

39

-

215

0,15

Kosten im Zusammenhang mit der Beendigung bestimmter Aktivitäten

205

(25)

230

0,17

Wertminderung seismischer Multiclient-Daten

156

2.

-

154

0,11

Anleihenrückkauf

40

2.

-

38

0,03

Gewinn aus der Kürzung von Leistungen nach dem Ausscheiden aus dem Erwerbsleben

(69)

(16)

-

(53)

(0,04)

Sonstiges

172

14

-

158

0,11

Wertberichtigung

-

(164)

-

164

0,12

Nettoeinnahmen von Schlumberger unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften

827 USD

156 USD

24 USD

647 USD

0,46 USD

*Rundungsfehler möglich.

(1)

Ausgewiesen unter Zinsen und sonstige Erträge in der zusammengefassten konsolidierten Gewinn-und-Verlust-Rechnung

Wenn nicht anders angegeben, werden alle Belastungen und Gutschriften unter Wertminderungen und Sonstiges in der zusammengefassten konsolidierten Gewinn-und-Verlust-Rechnung ausgewiesen.

Geschäftsbereiche

(Angaben in Mio.)
 
Dreimonatszeitraum bis
30. Sept. 2021 30. Juni 2021 30. Sept. 2020
Umsatz Gewinn
vor
Steuern
Umsatz Gewinn
vor
Steuern
Umsatz Gewinn
(Verlust)
vor
Steuern
Digital & Integration

812 USD

284 USD

817 USD

274 USD

738 USD

201 USD

Lagerstättenleistung

1.192

190

1.117

156

1.215

103

Bohrlochkonstruktion

2.273

345

2.110

272

1.837

173

Produktionssysteme

1.674

166

1.681

171

1.532

132

Ausbuchungen und Sonstiges

(104)

(77)

(91)

(66)

(64)

(34)

Betriebsgewinn der Segmente vor Steuern

908

807

575

Konzern und Sonstiges

(145)

(138)

(151)

Zinserträge (1)

8.

5.

3.

Zinsaufwendungen (1)

(127)

(132)

(131)

Belastungen und Gutschriften (2)

47

-

(350)

5.847 USD

691 USD

5.634 USD

542 USD

5.258 USD

(54 USD)

(Angaben in Mio.)
 
Neunmonatszeitraum bis
30. Sept. 2021 30. Sept. 2020
Umsatz Gewinn
vor
Steuern
Umsatz Gewinn
(Verlust)
vor
Steuern
Digital & Integration

2.401 USD

805 USD

2.235 USD

458 USD

Lagerstättenleistung

3.312

448

4.354

259

Bohrlochkonstruktion

6.319

827

6.747

687

Produktionssysteme

4.946

475

5.001

467

Ausbuchungen und Sonstiges

(274)

(176)

(268)

(124)

Betriebsgewinn der Segmente vor Steuern

2.379

1.747

Konzern und Sonstiges

(434)

(548)

Zinserträge (1)

17

25

Zinsaufwendungen (1)

(391)

(397)

Belastungen und Gutschriften (2)

47

(12.596)

16.704 USD

1.618 USD

18.069 USD

(11.769 USD)

(1)

Ausgenommen sind Beträge, die in den Ergebnissen der Segmente enthalten sind

(2)

Weitere Einzelheiten finden sich im Abschnitt „Belastungen und Gutschriften“.

Ergänzende Informationen

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

1)

Was sind die Erwartungen bezüglich Investitionsausgaben für das Gesamtjahr 2021?

Die Kapitalinvestitionen (bestehend aus Capex-, Multiclient- und APS-Investitionen) für das Gesamtjahr 2021 werden nun voraussichtlich rund 1,6 Milliarden USD betragen. Die Investitionen für das Gesamtjahr 2020 beliefen sich auf 1,5 Milliarden USD.

 

2)

Wie hoch waren der Cashflow aus betrieblichen Aktivitäten und der freie Cashflow im dritten Quartal 2021?

Der operative Cashflow für das dritte Quartal 2021 belief sich auf 1,07 Milliarden USD und der freie Cashflow auf 671 Millionen USD, obwohl im Quartal Abfindungszahlungen in Höhe von 42 Millionen USD geleistet wurden.

 

3)

Was war in „Zinsen und sonstige Erträge, netto“ für das dritte Quartal 2021 enthalten?

Die „Zinsen und sonstige Erträge“ für das dritte Quartal 2021 betrugen 56 Millionen USD. Dieser Betrag setzte sich zusammen aus einem nicht realisierten Gewinn aus marktgängigen Wertpapieren von 47 Millionen USD (siehe Frage 11), einem Zinsertrag von 8 Millionen USD und einem Gewinn aus Beteiligungen nach der Equity-Methode von 1 Million USD.

 

4)

Welche Änderungen der Zinserträge und Zinsaufwendungen sind für das dritte Quartal 2021 auszuweisen?

Die Zinserträge von 8 Millionen USD für das dritte Quartal 2021 stiegen sequenziell um 2 Millionen USD. Die Zinsaufwendungen in Höhe von 130 Millionen USD sanken gegenüber dem Vorjahresquartal um 6 Millionen.

 

5)

Was ist der Unterschied zwischen den konsolidierten Erträgen (Verlusten) von Schlumberger vor Steuern und dem Betriebsgewinn vor Steuern der Segmente?

Der Unterschied besteht aus Posten, die sich auf den Konzern beziehen, Belastungen und Gutschriften, Posten wie Zinserträgen und -aufwendungen, die nicht bestimmten Segmenten zugeordnet sind, Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen und Abschreibungen im Zusammenhang mit bestimmten immateriellen Vermögenswerten sowie gewissen zentral verwalteten Initiativen und sonstigen betriebsfremden Posten.

 

6)

Was war der effektive Steuersatz (Effective Tax Rate, ETR) für das dritte Quartal 2021?

Der nach GAAP berechnete ETR für das dritte Quartal 2021 betrug 18,6 % gegenüber 18,2 % für das zweite Quartal 2021. Der ETR für das dritte Quartal 2021 unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften betrug 18,3 %. Im zweiten Quartal 2021 waren weder Belastungen noch Gutschriften auszuweisen.

 

7)

Wie viele Stammaktien waren zum 30. September 2021 im Umlauf, und wie hat sich dies gegenüber dem Ende des letzten Quartals verändert?

Zum 30. September 2021 waren 1,403 Milliarden Stammaktien im Umlauf und zum 30. Juni 2021 1,398 Milliarden.

(Angaben in Mio.)

Zum 30. Juni 2021 im Umlauf befindliche Aktien

1.398

Gemäß Mitarbeiteraktienkaufplan ausgegebene Aktien

3.

Übertragung von Belegschaftsaktien

2.

Zum 30. September 2021 im Umlauf befindliche Aktien

1.403

8)

Was war das gewichtete Mittel der im Umlauf befindlichen Aktien während des dritten Quartals 2021 und während des zweiten Quartals 2021? Wie kann dies mit der durchschnittlich gewichteten Anzahl im Umlauf befindlicher Aktien bei Verwässerung, die zur Berechnung der verwässerten Erträge je Aktie verwendet wird, abgeglichen werden?

 

Das gewichtete Mittel der im Umlauf befindlichen Aktien betrug im dritten Quartal 2021 1,402 Milliarden und im zweiten Quartal 2021 1,398 Milliarden. Im Folgenden wird eine Überleitung der gewichteten durchschnittlichen Anzahl der ausstehenden Aktien auf die durchschnittliche Anzahl der ausstehenden Aktien unter der Annahme einer Verwässerung, die für die Berechnung des verwässerten Ergebnisses je Aktie verwendet wird, dargestellt.

 

(Angaben in Mio.)

Drittes Quartal
2021
Zweites Quartal
2021
Gewichtetes Mittel im Umlauf befindlicher Aktien

1.402

1.398

Gesperrte Belegschaftsaktien

22

23

Mittelwert der im Umlauf befindlichen Aktien mit angenommener Verwässerung

1.424

1.421

9)

Wie hoch war das bereinigte EBITDA von Schlumberger im dritten Quartal 2021, im zweiten Quartal 2021 und im dritten Quartal 2020?

 

Das bereinigte EBITDA von Schlumberger betrug 1,296 Milliarden USD im dritten Quartal 2021, 1,198 Milliarden USD im zweiten Quartal 2021 und 1,018 Milliarden USD im dritten Quartal 2020 und wurde wie folgt berechnet:

(Angaben in Mio.)

Drittes Quartal
2021
Zweites Quartal
2021
Drittes Quartal
2020
Auf Schlumberger entfallender Nettogewinn (-verlust)

550 USD

431 USD

(82 USD)

Nettogewinn aus Minderheitsbeteiligungen

12

12

9.

Steueraufwand (-vorteil)

129

99

19

Gewinn/(Verlust) vor Steuern

691 USD

542 USD

(54 USD)

Belastungen und Gutschriften

(47)

-

350

Wertminderungen und Abschreibungen

530

526

587

Zinsaufwendungen

130

136

138

Zinsertrag

(8)

(6)

(3)

Bereinigtes EBITDA

1.296 USD

1.198 USD

1.018 USD

Das bereinigte EBITDA stellt den Gewinn vor Steuern ohne Gebühren und Kredite, Abschreibungen und Amortisation, Zinsaufwendungen und Zinserträge dar. Das Management ist der Ansicht, dass das bereinigte EBITDA eine wichtige Rentabilitätskennzahl für Schlumberger ist und dass es Investoren und dem Management ermöglicht, Schlumbergers Betriebszeitraum effizienter zu bewerten und Betriebstrends zu erkennen, die andernfalls verdeckt werden könnten. Das bereinigte EBITDA wird vom Management auch als Leistungsmaß zur Bestimmung bestimmter Anreizvergütungen verwendet. Das bereinigte EBITDA sollte zusätzlich zu, nicht als Ersatz oder höherwertig zu anderen gemäß GAAP erstellten finanziellen Leistungsmaßstäben betrachtet werden.

 

10)

Aus welchen Komponenten setzen sich die Ausgaben für Wertminderungen und Abschreibungen für das dritte Quartal 2021, das zweite Quartal 2021 und das dritte Quartal 2020 zusammen?

Die Komponenten der Ausgaben für Wertminderungen und Abschreibungen setzten sich für das dritte Quartal 2021, das zweite Quartal 2021 und das dritte Quartal 2020 wie folgt zusammen:

(Angaben in Mio.)

Drittes Quartal
2021
Zweites Quartal
2021
Drittes Quartal
2020
Wertminderungen von Anlagevermögen

350 USD

352 USD

385 USD

Abschreibungen von APS-Investitionen

82

77

87

Abschreibungen von immateriellen Vermögenswerten

75

75

79

Abschreibungen von kapitalisierten Aufwendungen für seismische Multiclient-Daten

23

22

36

530 USD

526 USD

587 USD

11)

Worauf bezieht sich die im dritten Quartal 2021 erfasste Gutschrift vor Steuern in Höhe von 47 Millionen USD?

Im dritten Quartal 2021 wurde ein Start-up-Unternehmen erworben, in das Schlumberger zuvor investiert hatte. Als Ergebnis dieser Transaktion wurde der Eigentumsanteil von Schlumberger in Aktien eines börsennotierten Unternehmens umgewandelt. Schlumberger verbuchte einen nicht realisierten Gewinn in Höhe von 47 Millionen USD, um den Buchwert dieser Investition auf den beizulegenden Zeitwert zu erhöhen. Dieser nicht realisierte Gewinn wird unter Zinsen und sonstige Erträge in der konsolidierten Gewinn-und-Verlust-Rechnung ausgewiesen.

Über Schlumberger

Schlumberger (SLB: NYSE) ist ein Technologieunternehmen, das in Partnerschaft mit Kunden Erdölexplorationen durchführt. Unsere Mitarbeiter/innen, die über 160 Nationalitäten repräsentieren, bieten führende digitale Lösungen und setzen innovative Technologien ein, um Leistung und Nachhaltigkeit für die globale Energiebranche zu ermöglichen. Mit Fachkompetenz in mehr als 120 Ländern, kooperieren wir, um Technologien zu entwickeln, die den Zugang zu Energie zum Nutzen aller ermöglichen.

Erfahren Sie mehr unter www.slb.com

*Marke von Schlumberger oder einem Schlumberger-Unternehmen. Andere Firmen-, Produkt- und Dienstleistungsnamen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Anmerkungen

Schlumberger veranstaltet am Freitag, den 22. Oktober 2021 eine Telefonkonferenz zur Besprechung der Medienmitteilung zu den Finanzergebnissen und der Geschäftsprognosen. Die Telefonkonferenz beginnt um 9:30 Uhr Eastern Time bzw. 15.30 Uhr MEZ. Um an dieser öffentlich zugänglichen Konferenz teilzunehmen, rufen Sie bitte ungefähr zehn Minuten vor Beginn die Konferenzzentrale an, entweder unter +1 (844) 721-7241 für Anrufe aus Nordamerika oder unter +1 (409) 207-6955 für Anrufe von außerhalb Nordamerikas und geben Sie den Zugangscode 8858313 ein. Nach dem Ende der Telefonkonferenz steht Ihnen bis zum 22. November 2021 eine Wiederholung zur Verfügung. Wählen Sie dazu bitte +1 (866) 207-1041 für Anrufe aus Nordamerika oder +1 (402) 970-0847 für Anrufe von außerhalb Nordamerikas, und geben Sie den Zugangscode 6702282 ein. Gleichzeitig zur Telefonkonferenz wird unter www.slb.com/irwebcast ein Webcast zum Mithören angeboten. Ebenfalls steht Ihnen auf derselben Website bis zum 22. November 2021 eine Wiederholung des Webcast zur Verfügung.

Diese Gewinnmitteilung zu den Ergebnissen des dritten Quartals 2021 sowie andere Aussagen, die wir machen, enthalten „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne der Bundeswertpapiergesetze, die alle Aussagen einschließen, die keine historischen Fakten sind. Solche Aussagen enthalten häufig Wörter wie „erwarten“, „vielleicht“, „können“, „glauben“, „vorhersagen“, „planen“, „potenziell“, „prognostiziert“, „Vorhersagen“, „Prognose“, „Schätzung“, „beabsichtigen“, „antizipieren“, „anstreben“, „Ziel“, „anpeilen“, „denken“, „sollten“, „könnten“, „würden“, „werden“, „sehen“, „wahrscheinlich“ und andere ähnliche Wörter. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich auf Sachverhalte, die in unterschiedlichem Maße unsicher sind, wie beispielsweise Aussagen über unsere Finanz- und Leistungsziele und andere Prognosen oder Erwartungen hinsichtlich unserer Geschäftsaussichten oder in Abhängigkeit davon; das Wachstum von Schlumberger insgesamt und der einzelnen Geschäftsbereiche (und bestimmter Geschäftsbereiche, geografischer Gebiete oder Technologien innerhalb der einzelnen Geschäftsbereiche); die Nachfrage und das Produktionswachstum bei Erdöl und Erdgas; die Erdöl- und Erdgaspreise; Prognosen oder Erwartungen in Bezug auf die Energiewende und den weltweiten Klimawandel; Verbesserungen bei den Betriebsverfahren und der Technologie; Investitionsausgaben von Schlumberger und der Öl- und Gasindustrie; unsere Geschäftsstrategien, einschließlich digitaler und „fit for basin“-Strategien, sowie die Strategien unserer Kunden; unser effektiver Steuersatz; unsere APS-Projekte, Joint Ventures und andere Allianzen; unsere Reaktion auf und unsere Vorbereitung auf die COVID-19-Pandemie und andere weit verbreitete Gesundheitsnotfälle; der Zugang zu Rohstoffen; künftige globale wirtschaftliche und geopolitische Bedingungen; künftige Liquidität; und künftige Betriebsergebnisse wie beispielsweise die Höhe der Margen. Diese Aussagen unterliegen Risiken und Unwägbarkeiten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, sich ändernde globale Wirtschaftsbedingungen; Änderungen der Ausgaben von Schlumbergers Kunden für Exploration und Produktion sowie Änderungen des Niveaus der Öl- und Erdgasexploration und -erschließung; das Betriebsergebnis und die Finanzlage von Schlumbergers Kunden und Lieferanten, insbesondere während längerer Niedrigpreisperioden für Rohöl und Erdgas; Schlumbergers Unfähigkeit, seine Finanz- und Leistungsziele und andere Prognosen und Erwartungen zu erreichen; Schlumbergers Unfähigkeit, Vermögenswerte ausreichend zu monetarisieren; das Ausmaß zukünftiger Belastungen; allgemeine wirtschaftliche, geopolitische und geschäftliche Bedingungen in Schlüsselregionen der Welt; Fremdwährungsrisiko; Preisdruck; Inflation; wetter- und saisonbedingte Faktoren; ungünstige Auswirkungen von Gesundheitspandemien; Verfügbarkeit und Kosten von Rohstoffen; betriebliche Änderungen, Verzögerungen oder Stornierungen; Herausforderungen in Schlumbergers Versorgungskette; Produktionsrückgänge; Schlumbergers Unfähigkeit, die beabsichtigten Vorteile seiner Geschäftsstrategien und -initiativen, wie z. B. digitale Initiativen oder Schlumberger New Energy, sowie seiner Restrukturierungs- und Strukturkostensenkungspläne zu erkennen; Änderungen der staatlichen Vorschriften und behördlichen Auflagen, einschließlich solcher, die mit der Offshore-Öl- und Gasförderung, radioaktiven Quellen, Sprengstoffen, Chemikalien und klimabezogenen Initiativen in Zusammenhang stehen; die Unfähigkeit der Technologie, den neuen Herausforderungen bei der Exploration gerecht zu werden; die Wettbewerbsfähigkeit alternativer Energiequellen oder Produktsubstitute; und andere Risiken und Unwägbarkeiten, die in dieser Gewinnmitteilung für das dritte Quartal 2021 und in unseren jüngsten Formularen 10-K, 10-Q und 8-K, die bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurden, beschrieben sind. Falls eines oder mehrere dieser und anderer Risiken und Unwägbarkeiten (oder die Folgen solcher Entwicklungen) eintreten oder sich unsere grundlegenden Annahmen als unzutreffend erweisen sollten, können die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von unseren Darstellungen in zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die Aussagen in diesem Ergebnisbericht für das dritte Quartal gelten ab dem Datum dieser Mitteilung, und Schlumberger lehnt jede Absicht oder Verpflichtung ab, solche Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

Wiener Börse Plausch #25: Über Porr, Immofinanz, AT&S und Wadlstecher




 

Aktien auf dem Radar:Porr, DO&CO, Polytec Group, Kapsch TrafficCom, Frequentis, Telekom Austria, SBO, VIG, Agrana, BTV AG, Andritz, Flughafen Wien, Warimpex, Wienerberger, AMS, Gurktaler AG VZ, startup300, Verbund, Zumtobel, Rosgix, Athos Immobilien, CA Immo.


Random Partner

Corum
Corum Investments ist Teil von Corum Asset Management, eine im Jahr 2011 gegründete französische Vermögensverwaltungsgesellschaft, die mehr als 2 Milliarden Euro verwaltet. Das Unternehmen bietet verschiedene Investment-Lösungen: Corum Origin und Corum XL (zwei Immobilien-Investmentlösungen) sowie Corum Eco (einen Anleihen-Fonds). Seit Februar 2019 können nun auch österreichische Investoren Anteile von Corum Origin, dem preisgekrönten französischen Marktführer, erwerben.

>> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2RA44
AT0000A2SG62
AT0000A26J44
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: S&T(2), Zumtobel(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: EVN(1), Telekom Austria(1), Verbund(1), VIG(1), Zumtobel(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Semperit(1), RBI(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: S&T(2), UBM(2), Amag(2), Frequentis(1), Bawag(1)
    Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 1.44%, Rutsch der Stunde: SBO -1.89%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(2), EVN(2), Fabasoft(2), Petro Welt Technologies(1), Semperit(1)
    Star der Stunde: Zumtobel 2.51%, Rutsch der Stunde: AT&S -0.68%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(1), Bawag(1)
    Star der Stunde: Porr 2.01%, Rutsch der Stunde: VIG -0.82%

    Featured Partner Video

    Viel zu viele

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 6. November 2021

    Schlumberger gibt Finanzergebnisse des dritten Quartals 2021 bekannt


    24.10.2021

    Schlumberger Limited (NYSE: SLB) hat heute die Ergebnisse für das dritte Quartal 2021 ausgewiesen.

    Ergebnisse des dritten Quartals (Angaben in Mio., außer bei Angaben je Aktie)
    Dreimonatszeitraum bis Veränderung
    30. Sept. 2021 30. Juni 2021 30. Sept. 2020 gegenüber Vorjahresquartal gegenüber Vorjahr
    Umsatz*

    5.847 USD

    5.634 USD

    5.258 USD

    4 %

    11 %

    Nettogewinn/(-verlust) vor Steuern – GAAP-Basis

    691 USD

    542 USD

    (54 USD)

    28 %

    n. a.

    Nettogewinn/(-verlust) – GAAP-Grundlage

    550 USD

    431 USD

    (82 USD)

    28 %

    n. a.

    Verwässerter Gewinn/(Verlust) je Aktie – GAAP-Grundlage

    0,39 USD

    0,30 USD

    (0,06 USD)

    30 %

    n. a.

     

     

    Bereinigtes EBITDA**

    1.296 USD

    1.198 USD

    1.018 USD

    8 %

    27 %

    Angepasste EBITDA-Marge**

    22,2 %

    21,3 %

    19,4 %

    90 Basispunkte

    280 bps

    Betriebsgewinn der Segmente vor Steuern**

    908 USD

    807 USD

    575 USD

    12 %

    58 %

    Operative Marge der Segmente vor Steuern**

    15,5 Prozent

    14,3 %

    10,9 %

    120 bps

    460 bps

    Nettogewinn, ohne Belastungen und Gutschriften**

    514 USD

    431 USD

    228 USD

    19 %

    126 %

    Verwässerter Gewinn je Aktie, ohne Belastungen und Gutschriften**

    0,36 USD

    0,30 USD

    0,16 USD

    20 %

    125 %

     

     

    Umsatz nach Region

     

     

    International

    4.675 USD

    4.511 USD

    4.210 USD

    4 %

    11 %

    Nordamerika*

    1.129

    1.083

    1.034

    4 %

    9 %

    Sonstiges

    43

    40

    14

    n. a.

    n. a.

    5.847 USD

    5.634 USD

    5.258 USD

    4 %

    11 %

    *Während des vierten Quartals 2020 veräußerte Schlumberger bestimmte Geschäfte in Nordamerika. Im dritten Quartal 2020 erzielten diese Geschäfte einen Umsatz von 245 Mio. USD. Ohne Berücksichtigung der Auswirkungen dieser Veräußerungen stieg der weltweite Umsatz im dritten Quartal 2021 um 17 % im Vergleich zum Vorjahr. In Nordamerika stieg der Umsatz im dritten Quartal 2021 ohne Berücksichtigung der Auswirkungen dieser Veräußerungen um 43 % im Vergleich zum Vorjahr.
    **Es handelt sich hier um nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen. Weitere Einzelheiten finden Sie in den Abschnitten „Belastungen und Gutschriften“, „Geschäftsbereiche“ sowie „Zusätzliche Informationen“.
    n. a. = nicht aussagekräftig

    (Angaben in Mio.)

    Dreimonatszeitraum bis Veränderung
    30. Sept. 2021 30. Juni 2021 30. Sept. 2020 gegenüber Vorjahresquartal gegenüber Vorjahr
    Umsatz nach Geschäftsbereich
    Digital & Integration

    812 USD

    817 USD

    738 USD

    -1 %

    10 %

    Lagerstättenleistung*

    1.192

    1.117

    1.215

    7 %

    -2 %

    Bohrlochkonstruktion

    2.273

    2.110

    1.837

    8 %

    24 %

    Produktionssysteme**

    1.674

    1.681

    1.532

    0 %

    9 %

    Sonstiges

    (104)

    (91)

    (64)

    n. a.

    n. a.

    5.847 USD

    5.634 USD

    5.258 USD

    4 %

    11 %

     

     

    Betriebsergebnis vor Steuern nach Geschäftsbereich

     

     

    Digital & Integration

    284 USD

    274 USD

    201 USD

    4 %

    42 %

    Lagerstättenleistung

    190

    156

    103

    22 %

    85 %

    Bohrlochkonstruktion

    345

    272

    173

    27 %

    99 %

    Produktionssysteme

    166

    171

    132

    -3 %

    26 %

    Sonstiges

    (77)

    (66)

    (34)

    n. a.

    n. a.

    908 USD

    807 USD

    575 USD

    12 %

    58 %

     

     

    Betriebsmarge vor Steuern nach Geschäftsbereich

     

     

    Digital & Integration

    35,0 %

    33,5 %

    27,2 %

    154 bps

    784 bps

    Lagerstättenleistung

    16,0 %

    13,9 %

    8,4 %

    202 bps

    751 bps

    Bohrlochkonstruktion

    15,2 %

    12,9 %

    9,4 %

    230 BP

    576 bps

    Produktionssysteme

    9,9 %

    10,2 %

    8,6 %

    -27 bps

    129 bps

    Sonstiges

    n. a.

    n. a.

    n. a.

    n. a.

    n. a.

    15,5 Prozent

    14,3 %

    10,9 %

    120 bps

    460 bps

    *Während des vierten Quartals 2020 veräußerte Schlumberger sein OneStim®-Druckpumpengeschäft in Nordamerika. Dieses Geschäft erzielte im dritten Quartal 2020 einen Umsatz von 219 Millionen USD. Ohne die Auswirkungen dieser Veräußerung stieg der Umsatz von Reservoir Performance im dritten Quartal 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 20 %.
    **Während des vierten Quartals 2020 veräußerte Schlumberger sein Low-Flow-Artificial-Lift-Geschäft in Nordamerika. Dieses Geschäft erzielte im dritten Quartal 2020 einen Umsatz von 26 Millionen USD. Ohne die Auswirkungen dieser Veräußerung stieg der Umsatz von Production Systems im dritten Quartal 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 11 %.
    n. a. = nicht aussagekräftig

    Olivier Le Peuch, CEO von Schlumberger, kommentierte: „Wir sind mit starken Ergebnissen in die zweite Jahreshälfte gestartet und haben ein weiteres Quartal mit sequenziellem Umsatzwachstum, ein fünftes Quartal in Folge mit Margensteigerungen und eine solide Free Cashflow-Performance erzielt. Das Umsatzwachstum wurde von Well Construction und Reservoir Performance, unseren überwiegend serviceorientierten Sparten, angeführt, die qualitativ hochwertige Umsätze lieferten, die die Auswirkungen vorübergehender globaler Liefer- und Logistikbeschränkungen bei Production Systems mehr als ausgleichen. Der internationale Umsatz stieg im Jahresvergleich um 11 % und ist auf dem besten Weg, unser zweistelliges Umsatzwachstum für das zweite Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu erreichen.

    Unsere renditeorientierte Strategie liefert zu diesem frühen Zeitpunkt des Wachstumszyklus weiterhin außergewöhnliche Ergebnisse. Unsere operative Marge vor Steuern im dritten Quartal erreichte den höchsten Stand seit 2015 und der operative Cashflow betrug 1,07 Milliarden USD. Ich freue mich über unser verbessertes Gewinn- und Cashflow-Potenzial, da sich die makroökonomischen Aussichten für Energie bis 2022 und darüber hinaus deutlich verbessern.

    Geografisch wuchs der internationale Umsatz von 4,68 Milliarden USD sequenziell um 4 % und im Jahresvergleich um 11 %. Der sequenzielle Umsatzanstieg wurde von einem zweistelligen Wachstum in Lateinamerika angeführt, das durch anhaltende Aktivitäten in den Regionen Europa/GUS/Afrika sowie Naher Osten und Asien ergänzt wurde. In Nordamerika stieg der Umsatz in Höhe von 1,13 Milliarden USD sequenziell um 4 % und im Jahresvergleich um 9 %. Das sequenzielle Wachstum wurde hauptsächlich durch eine starke saisonale Erholung bei Landbohrungen, höhere Einnahmen aus Asset Performance Solutions (APS) in Kanada und einen Anstieg der Bohreinnahmen in Nordamerika im Offshore-Bereich angetrieben.

    Unter den Sparten setzte Well Construction seine Wachstumsdynamik fort, wobei der Umsatz aufgrund höherer internationaler und nordamerikanischer Bohraktivitäten sowohl an Land als auch vor der Küste gegenüber dem Vorquartal um 8 % stieg. In ähnlicher Weise stieg der Umsatz von Reservoir Performance sequenziell um 7 % aufgrund höherer Explorations- und Bewertungsaktivitäten auf den internationalen Märkten. Die Umsätze mit Digital & Integration und Production Systems blieben im Wesentlichen unverändert.

    Sequentiell stieg das operative Ergebnis vor Steuern im dritten Quartal um 12 %, wobei die operative Marge vor Steuern um 120 Basispunkte (bps) auf 15,5 % stieg, während die bereinigte EBITDA-Marge um 90 Basispunkte auf 22,2 % stieg. Dazu trugen unsere Sparten Well Construction und Reservoir Performance bei. Wir sehen in beiden Sparten Anzeichen für verbesserte Serviceraten, die von unserer Technologie angetrieben werden, was einen sichtbar höheren Wert für unsere Kunden schafft und zu einer stärkeren Technologieakzeptanz und zu einem Anstieg der Aktivitätsanteile führt – insbesondere auf den internationalen Märkten.

    Der Cashflow aus der Geschäftstätigkeit im dritten Quartal belief sich auf 1,07 Milliarden USD und der freie Cashflow auf 671 Millionen USD. Im bisherigen Jahresverlauf haben wir einen freien Cashflow von 1,70 Milliarden USD erwirtschaftet, wodurch wir unsere Nettoverschuldung seit Jahresbeginn um 1,43 Milliarden USD reduzieren konnten.

    Mit Blick auf die Zukunft erwarten wir ein weiteres Quartal mit Wachstum und gehen davon aus, 2021 mit einer starken Dynamik abzuschließen, die die Grundlage für einen außergewöhnlichen Wachstumszyklus bilden wird.

    Die makroökonomischen Fundamentaldaten der Branche haben sich in diesem Jahr, insbesondere in den letzten Wochen, sichtlich gestärkt – mit einer Erholung der Nachfrage, Öl- und Gasrohstoffpreisen auf den jüngsten Höchstständen, niedrigen Lagerbeständen und ermutigenden Trends bei den Bemühungen zur Eindämmung der Pandemie. Ohne eine Rezession oder einen pandemiebedingten Rückschlag dürften diese günstigen Bedingungen die Investitionen in den nächsten Jahren – insbesondere international – erheblich vorantreiben und zu einem außergewöhnlichen mehrjährigen Investitionswachstum weltweit führen, sowohl an Land als auch auf See. Als Marktführer haben wir aufgrund unserer Technologie, Integrationsfähigkeit und internationalen Stärke eine vorteilhafte Position, um dieses Wachstum zu nutzen, wobei unser Kerngeschäft auf eine Outperformance von Aktivitäten und Gewinnen vorbereitet ist.

    In diesem Zusammenhang und angesichts unserer finanziellen Outperformance zu diesem Zeitpunkt im Zyklus sind wir zunehmend zuversichtlich, unser Ziel der bereinigten EBITDA-Marge in der Mitte des Zyklus von 25 % oder mehr zu erreichen und während des gesamten Zyklus eine zweistellige Free-Cashflow-Marge aufrechtzuerhalten.“

    Sonstige Ereignisse

    Am 21. Oktober 2021 genehmigte der Firmenvorstand von Schlumberger eine vierteljährliche Bardividende in Höhe von 0,125 USD pro Aktie ausstehender Stammaktien, die am 13. Januar 2022 an die am 1. Dezember 2021 eingetragenen Aktionäre auszuschütten ist.

    Umsatz nach Region

    (Angaben in Mio.)
    Dreimonatszeitraum bis Veränderung
    30. Sept. 2021 30. Juni 2021 30. Sept. 2020 gegenüber Vorjahresquartal gegenüber Vorjahr
    Nordamerika*

    1.129 USD

    1.083 USD

    1.034 USD

    4 %

    9 %

    Lateinamerika

    1.160

    1.057

    828

    10 %

    40 %

    Europa/GUS/Afrika

    1.481

    1.453

    1.397

    2 %

    6 %

    Nahost und Asien

    2.034

    2.001

    1.986

    2 %

    2 %

    Sonstiges

    43

    40

    13

    n. a.

    n. a.

    5.847 USD

    5.634 USD

    5.258 USD

    4 %

    11 %

     

     

    International

    4.675 USD

    4.511 USD

    4.210 USD

    4 %

    11 %

    Nordamerika*

    1.129 USD

    1.083 USD

    1.034 USD

    4 %

    9 %

    *Während des vierten Quartals 2020 veräußerte Schlumberger bestimmte Geschäfte in Nordamerika. Im dritten Quartal 2020 erzielten diese Geschäfte einen Umsatz von 245 Mio. USD. Ohne Berücksichtigung der Auswirkungen dieser Veräußerungen stieg der weltweite Umsatz im dritten Quartal 2021 um 17 % im Vergleich zum Vorjahr. In Nordamerika stieg der Umsatz im dritten Quartal 2021 ohne Berücksichtigung der Auswirkungen dieser Veräußerungen um 43 % im Vergleich zum Vorjahr.
    n. a. = nicht aussagekräftig

    Nordamerika

    Der Umsatz in Nordamerika stieg gegenüber dem Vorquartal um 4 % auf 1,13 Milliarden USD, wobei sowohl der Land- als auch der Offshore-Umsatz anstiegen, was hauptsächlich auf die Aktivitäten im Bohrlochbau zurückzuführen ist. Das sequenzielle Wachstum war auf eine starke saisonale Erholung bei Landbohrungen, höhere APS-Erlöse in Kanada und höhere Offshore-Bohrerlöse in Nordamerika zurückzuführen, die teilweise durch hurrikanbedingte Störungen ausgeglichen wurden.

    International

    Der internationale Umsatz von 4,68 Milliarden USD stieg gegenüber dem Vorquartal um 4 %, angeführt von einem zweistelligen Wachstum in Lateinamerika, das durch anhaltende Aktivitäten in den Regionen Europa/GUS/Afrika sowie Naher Osten und Asien ergänzt wurde.

    Der Umsatz in Lateinamerika von 1,16 Milliarden USD stieg gegenüber dem Vorquartal um 10 % aufgrund eines zweistelligen Umsatzwachstums in Mexiko, Argentinien und Brasilien aufgrund robuster Aktivitäten in den Bereichen Well Construction, Reservoir Performance und Production Systems. Der Umsatz in Guyana, Ecuador und Kolumbien stieg ebenfalls, angetrieben von höheren drahtgebundenen und Interventionsaktivitäten bei Reservoir Performance.

    Der Umsatz in Europa/GUS/Afrika in Höhe von 1,48 Milliarden USD stieg gegenüber dem Vorquartal um 2 %, wobei ein Wachstum in Skandinavien, Russland, Angola und Nigeria verzeichnet wurde. Spitzenbohrungen im Sommer führten zu höheren Aktivitäten im Bereich Well Construction in Skandinavien und Russland. Die anhaltenden Explorationsaktivitäten in Afrika führten zu höheren drahtgebundenen und Stimulationsaktivitäten bei Reservoir Performance, während die Verkäufe von Production Systems in Angola stiegen.

    Der Umsatz im Nahen Osten und in Asien in Höhe von 2,03 Milliarden USD stieg gegenüber dem Vorquartal um 2 % mit einem Wachstum in Australien, Ostasien, Indonesien, Saudi-Arabien und Katar. Der Umsatz in Australien und Indonesien stieg durch höhere Offshore-Bohrungen, wovon Well Construction profitierte. Der Umsatz in Ostasien stieg mit dem Wachstum in allen vier Sparten. Im Nahen Osten stiegen die Umsätze in Saudi-Arabien und Katar aufgrund höherer Aktivitäten im Bereich Reservoir Performance.

    Ergebnisse nach Geschäftsbereich

    Digital & Integration

    (Angaben in Mio.)
    Dreimonatszeitraum bis Veränderung
    30. Sept. 2021 30. Juni 2021 30. Sept. 2020 gegenüber Vorjahresquartal gegenüber Vorjahr
    Umsatz
    International

    615 USD

    625 USD

    603 USD

    -2 %

    2 %

    Nordamerika

    196

    191

    134

    3 %

    46 %

    Sonstiges

    1.

    1.

    1.

    n. a.

    n. a.

    812 USD

    817 USD

    738 USD

    -1 %

    10 %

     

     

    Betriebsgewinn vor Steuern

    284 USD

    274 USD

    201 USD

    4 %

    42 %

    Betriebsmarge vor Steuern

    35,0 %

    33,5 %

    27,2 %

    154 bps

    784 bps

     
    n. a. = nicht aussagekräftig

    Der Umsatz im Bereich Digital & Integration in Höhe von 812 Millionen USD ging gegenüber dem Vorquartal um 1 % zurück, da höhere APS-Projekterlöse durch niedrigere Umsätze mit digitalen Lösungen nach starken Softwareverkäufen im zweiten Quartal ausgeglichen wurden. Der Umsatz stieg in Nordamerika, Lateinamerika sowie dem Nahen Osten und Asien, was durch niedrigere Umsätze in Europa/GUS/Afrika ausgeglichen wurde.

    Die operative Marge von Digital & Integration vor Steuern von 35 % stieg sequenziell um 154 Basispunkte, hauptsächlich aufgrund der höheren Rentabilität aus APS-Projekten.

    Lagerstättenleistung

    (Angaben in Mio.)
    Dreimonatszeitraum bis Veränderung
    30. Sept. 2021 30. Juni 2021 30. Sept. 2020 gegenüber Vorjahresquartal gegenüber Vorjahr
    Umsatz*
    International

    1.112 USD

    1.038 USD

    937 USD

    7 %

    19 %

    Nordamerika*

    79

    79

    275

    1 %

    -71 %

    Sonstiges

    1.

    -

    3.

    n. a.

    n. a.

    1.192 USD

    1.117 USD

    1.215 USD

    7 %

    -2 %

     

     

    Betriebsgewinn vor Steuern

    190 USD

    156 USD

    103 USD

    22 %

    85 %

    Betriebsmarge vor Steuern

    16,0 %

    13,9 %

    8,4 %

    202 bps

    751 bps

    *Während des vierten Quartals 2020 veräußerte Schlumberger sein OneStim-Druckpumpengeschäft in Nordamerika. Dieses Geschäft erzielte im dritten Quartal 2020 einen Umsatz von 219 Millionen USD. Der weltweite Umsatz im dritten Quartal 2021 stieg ohne die Auswirkung dieser Veräußerung um 20 % im Vergleich zum Vorjahr. In Nordamerika stieg der Umsatz im dritten Quartal 2021 ohne die Auswirkung dieser Veräußerung um 41 % verglichen mit dem Vorjahr.

    n. a. = nicht aussagekräftig

    Der Umsatz von Reservoir Performance in Höhe von 1,19 Milliarden USD stieg gegenüber dem Vorquartal um 7 % aufgrund höherer Explorations- und Bewertungsprogramme auf den internationalen Märkten. Das zweistellige Wachstum in Lateinamerika wurde durch eine höhere Aktivität bei drahtgebundenen Evaluierungen in Guyana und Mexiko, eine höhere Interventionsaktivität in Brasilien und Ecuador und eine verstärkte Stimulationsaktivität in Argentinien angetrieben. Auch in Europa und Afrika stieg der Umsatz hauptsächlich aufgrund einer höheren Aktivität bei drahtgebundenen Evaluierungen. Darüber hinaus stiegen die Umsätze in Saudi-Arabien und Katar aufgrund höherer Stimulations- und Interventionsaktivitäten.

    Im Vergleich zum Vorquartal stieg die operative Marge vor Steuern von Reservoir Performance um 202 Basispunkte auf 16 %. Die Rentabilität wurde durch höhere Offshore- und Explorationsaktivitäten sowie einen günstigen Technologiemix, insbesondere in Lateinamerika und Afrika, gesteigert.

    Bohrlochkonstruktion

    (Angaben in Mio.)
    Dreimonatszeitraum bis Veränderung
    30. Sept. 2021 30. Juni 2021 30. Sept. 2020 gegenüber Vorjahresquartal gegenüber Vorjahr
    Umsatz
    International

    1.839 USD

    1.708 USD

    1.562 USD

    8 %

    18 %

    Nordamerika

    382

    352

    235

    9 %

    62 %

    Sonstiges

    52

    50

    40

    n. a.

    n. a.

    $ 2.273

    2.110 USD

    1.837 USD

    8 %

    24 %

     

     

    Betriebsgewinn vor Steuern

    345 USD

    272 USD

    173 USD

    27 %

    99 %

    Betriebsmarge vor Steuern

    15,2 %

    12,9 %

    9,4 %

    230 BP

    576 bps

     
    n. a. = nicht aussagekräftig

    Die Einnahmen aus dem Bohrlochbau in Höhe von 2,27 Milliarden USD stiegen gegenüber dem Vorquartal um 8 % aufgrund von höheren Land- und Offshore-Bohrungen auf den internationalen Märkten und einer erhöhten Bohrturmaktivität in Nordamerika. Das Umsatzwachstum in Nordamerika wurde durch eine starke saisonale Erholung bei Landbohrungen in Kanada und höhere Offshore-Bohrungen im Golf von Mexiko getrieben, ungeachtet der Hurrikaneffekte im Quartal. Der internationale Umsatz wurde durch zweistellige Zuwächse in Lateinamerika, Afrika sowie Russland und Zentralasien aufgrund der Kombination aus verstärkten Offshore-Explorationsaktivitäten und dem Höhepunkt der Sommerbohrkampagnen an Land angetrieben.

    Die Betriebsmarge des Bohrlochbaus vor Steuern von 15 % verbesserte sich sequenziell um 230 Basispunkte aufgrund höherer Bohreinnahmen, die durch die günstige Mischung aus Aktivitäten und neuer Technologie begünstigt wurden.

    Produktionssysteme

    (Angaben in Mio.)
    Dreimonatszeitraum bis Veränderung
    30. Sept. 2021 30. Juni 2021 30. Sept. 2020 gegenüber Vorjahresquartal gegenüber Vorjahr
    Umsatz*
    International

    1.205 USD

    1.220 USD

    1.138 USD

    -1 %

    6 %

    Nordamerika*

    469

    458

    389

    3 %

    21 %

    Sonstiges

    -

    3.

    5.

    n. a.

    n. a.

    1.674 USD

    1.681 USD

    1.532 USD

    0 %

    9 %

     

     

    Betriebsgewinn vor Steuern

    166 USD

    171 USD

    132 USD

    -3 %

    26 %

    Betriebsmarge vor Steuern

    9,9 %

    10,2 %

    8,6 %

    -27 bps

    129 bps

     
    *Während des vierten Quartals 2020 veräußerte Schlumberger sein Low-Flow-Artificial-Lift-Geschäft in Nordamerika. Dieses Geschäft erzielte im dritten Quartal 2020 einen Umsatz von 26 Millionen USD. Der weltweite Umsatz im dritten Quartal 2021 stieg ohne die Auswirkung dieser Veräußerung um 11 % im Vergleich zum Vorjahr. In Nordamerika stieg der Umsatz im dritten Quartal ohne die Auswirkung dieser Veräußerung um 29 % verglichen mit dem Vorjahr.
    n. a. = nicht aussagekräftig

    Der Umsatz von Production Systems blieb mit 1,67 Milliarden USD im Vergleich zum Vorquartal im Wesentlichen unverändert. Umsatzsteigerungen bei Unterwasser- und Bohrlochproduktionssystemen wurden durch einen Umsatzrückgang bei Midstream-Produktionssystemen ausgeglichen. Die internationale Aktivität wurde durch zweistellige Zuwächse in Lateinamerika aufgrund von Unterwasserproduktionssystemen, insbesondere in Brasilien und Mexiko, angetrieben. Die US-Landeinnahmen stiegen auch aufgrund höherer Verkäufe von Bohrloch- und Oberflächenproduktionssystemen, die die Bohrungen übertrafen und das Wachstum der Bohrlochanzahl abgeschlossen hatten. Diese Steigerungen wurden durch Umsatzrückgänge in Europa/GUS/Afrika sowie im Nahen Osten und Asien ausgeglichen, trotz zweistelliger Zuwächse in Angola, Nigeria, Ostasien, Indonesien, China und Irak. Der Umsatz wurde teilweise durch vorübergehende globale Liefer- und Logistikbeschränkungen beeinträchtigt.

    Die operative Marge von Production Systems vor Steuern von 10 % blieb gegenüber dem Vorquartal im Wesentlichen unverändert.

    Eckpunkte des Quartals

    Schlumberger gewinnt aufgrund der technologischen Differenzierung, Integration und unserer Fähigkeit zur globalen Umsetzung weiterhin eine wachsende Zahl von Auftragsvergaben. Dies führt zu einer robusten Pipeline von Arbeiten, insbesondere im Nahen Osten, bei Offshore- und Erdgasprojekten, während sich der Wachstumszyklus ausweitet. Im Laufe des Quartals wurden die folgenden bemerkenswerten Projekte gesichert:

    • Schlumberger erhielt von Saudi Aramco einen Vertrag über integrierte Stimulationstechnologie und Dienstleistungen im Wert von mehreren Milliarden Dollar (USD) für seine unkonventionellen Gasressourcen. Fit-for-Basin-Technologien ermöglichen betriebliche Leistung und Effizienz in einem Arbeitsumfang, der die gesamte Palette von Produkten und Dienstleistungen für Hydraulic Fracturing, Coiled Tubing Intervention, Wireline Services, Cameron Hydraulic Fracturing Trees mit MonoFlex* Dual-Connection Fracturing Fluid-Fertigungstechnologie und Rückfluss umfasst. Die Mobilisierung soll im vierten Quartal 2021 beginnen.
    • Petroleum Development Oman LLC (PDO) erteilte Schlumberger einen Großdienstleistungsauftrag für die Bereitstellung von Hochdruck-Hydraulikfracking- und Stimulationsdiensten für bis zu 350 Bohrlöcher im Oman. Der Fünfjahresvertrag hat zwei unabhängige Zweijahresoptionen und umfasst 105 Öl- und Gasexplorationsbohrungen und zwischen 171 und 245 Gasentwicklungsbohrungen. Das Arbeitsprogramm soll im vierten Quartal 2021 beginnen.
    • Die Kuwait Oil Company hat Schlumberger einen fünfjährigen Liefervertrag für Bohrlöcher, Produktionsbäume und Dienstleistungen für 230 neue Bohrlöcher und 250 Überarbeitungsbohrlöcher in den tiefen Juraformationen des Landes zuerkannt. Der Umfang der Vereinbarung umfasst die Lieferung und Installation von 15.000 psi Hochdruck-Hochtemperatur-(HPHT)-Bohrlöchern, Produktionsbäumen, Drosseln und Schalttafeln. Die Jurassic-Reservoirs in Kuwait bergen bedeutende Gasreserven und sind ein Schlüsselelement der langfristigen Strategie des Landes.

    Auf den Offshore-Märkten gewinnt Schlumberger aufgrund seiner Technologie- und Integrationsfähigkeiten, die die Leistung steigern, weiterhin bedeutende Auszeichnungen, entweder durch die Verkürzung der Zeit bis zur ersten Produktion oder durch die Verbesserung der Wiederherstellung aus bestehenden Vermögenswerten. Dieses Wachstum der Offshore-Aktivitäten wird durch vermehrte endgültige Investitionsentscheidungen (FIDs) und Vergaben von kurz- und langfristigen Projekten angetrieben. Beispiele aus dem Quartal:

    • Schlumberger hat von Turkish Petroleum (TP) einen bedeutenden Auftrag für End-to-End-Produktionslösungen für die Phase-1-Erschließung des Sakarya-Felds, der größten Gasreserve der Türkei, auf der grünen Wiese erhalten. Der integrierte Projektumfang wird unterirdische Lösungen für die Onshore-Förderung umfassen, einschließlich der Fertigstellung von Bohrlöchern, Unterwasserfördersystemen (SPS) und einer frühen Förderanlage, die bis zu 350 MMscf/d Gas verarbeiten kann. Durch diese Integration vom Untergrund bis zur Verarbeitungsanlage wird Pipeline-fähiges Gas in einem beschleunigten Zeitplan geliefert.
    • Im Ormen-Lange-Feld, wo A/S Norske Shell und die Ormen-Lange-Partnerschaft kürzlich die FID für Phase 3 erstellt haben, wird OneSubsea® ein mehrphasiges Unterwasser-Kompressionssystem einsetzen, das zwei 16-MW-Unterwasser-Kompressionsstationen umfasst, die an bestehende Verteiler und Pipelines angeschlossen sind. Dies ist eine branchenführende Innovation, die zusätzliche 30 bis 50 Milliarden m3 Erdgas freisetzen und die Feldrückgewinnungsrate von 75 % auf 85 % erhöhen wird. Das OneSubsea Multiphasen-Kompressionssystem ermöglicht eine deutliche Reduzierung des Energieverbrauchs und damit der CO2-Emissionen im Vergleich zur Topside-Kompression.
    • In Brasilien erteilte Petrobras Schlumberger einen Auftrag für die integrierte Fertigstellung von 21 Bohrlöchern in Vorsalzkonzessionen. Das für diese Bohrlöcher gewählte intelligente Abschlussdesign umfasst einen selektiven unteren Abschluss im offenen Bohrloch, der ein hochwertiges Absperrventil und Bohrlochintervall-Durchflussregelventile sowie ein permanentes Metris*-Überwachungssystem integriert. Intelligente Fertigstellungen werden es Petrobras ermöglichen, die endgültige Gewinnung in diesen Hochdrucklagerstätten durch eine genauere Überwachung und Steuerung der Produktion zu verbessern. Mit der Installation soll im dritten Quartal 2022 begonnen werden.
    • OneSubsea erhielt von Aker BP einen bedeutenden Auftrag für die Lieferung, Installation und Inbetriebnahme eines Unterwasser-Produktionssystems mit reduzierter CO2-Belastung für das Hanz-Projekt auf dem norwegischen Kontinentalschelf. Der Vertrag, der drei horizontale Unterwasserbäume, Kontrollen und zusätzliche zugehörige Ausrüstung umfasst, beinhaltet die Verwendung von überholten Unterwasserproduktionsanlagen, die aus früheren Projekten umfunktioniert wurden. Dieser einzigartige Ansatz wird es Aker BP ermöglichen, dieses Feld mit reduzierten Kosten und reduziertem CO2-Fußabdruck als Bindeglied zur Ivar Aasen-Plattform zu entwickeln. Es wird geschätzt, dass dieser Ansatz im Vergleich zu einer herkömmlichen Methode mehr als 200 Tonnen CO2e-Emissionen aus dem Projekt entfernt.

    Die Zunahme der Kundenaktivität ist breit abgestützt, da sich der Wachstumszyklus nicht nur geografisch, sondern auch in allen Betriebsumgebungen, einschließlich Onshore und Midstream, ausweitet. Beispiele beinhalten:

    • Cairn Oil & Gas, Vedanta Limited hat Schlumberger einen Vertrag über den integrierten Bohrlochbau und die Fertigstellung für 27 tiefe Gasbohrlöcher im Raageshwari-Feld in Rajasthan, Indien, erteilt. Im Rahmen des Vertrags wird Schlumberger Möglichkeiten zur Verbesserung der Zuverlässigkeit und Effizienz schaffen, indem eine Kombination einzigartiger, beckengerechter Technologien verwendet wird, die sich in der kürzlich abgeschlossenen 42-Bohrloch-Gaskampagne in diesem Feld als effektiv erwiesen hat. Der integrierte Ansatz für den Bau und die Fertigstellung von Bohrlöchern wird den Wert und die Effizienz von Cairn, einem der größten Öl- und Gasexplorations- und -produktionsunternehmen in Indien, bei der Umsetzung seines Erdgaserschließungsplans steigern.
    • In Indien hat Reliance Industries Limited Schlumberger einen Auftrag über die Planung und Lieferung von zwei 25 m3/Std. reichen Monoethylenglykol-(MEG)-Rückgewinnungs- und -Regenerationsanlagen sowie einer Vorbehandlungseinheit zur Unterstützung einer erhöhten Gasproduktion aus dem bestehenden Onshore-Terminal Kakinada erteilt. MEG wird in Produktionspipelines injiziert, aufgefangen und wiederverwendet, um die Hydratbildung zu reduzieren und den Durchsatz des Gassystems zu maximieren. Die MEG-Rückgewinnungszüge werden das PUREMEG* Monoethylenglykol-Rückgewinnungs- und -Regenerationssystem verwenden, das im Vergleich zu herkömmlichen Systemen niedrigere Betriebskosten aufweist.

    Die digitale Transformation ist ein wesentlicher Bestandteil der Zukunft der Branche. Durch unsere digitale Plattform, die wir ständig weiterentwickeln, bieten wir unseren Kunden Leistungseinbußen. Höhepunkte des Quartals:

    • Schlumberger hat eine strategische Investition in DeepIQ, Inc. getätigt, um Self-Service-Analysen für die Industriedaten von Unternehmen zu beschleunigen. Dies wird dazu beitragen, die führende Position von Schlumberger bei transformativen digitalen Lösungen für die Energiebranche zu behaupten, indem DeepIQ-Technologien in Kombination mit Schlumbergers Lösungen für künstliche Intelligenz (KI) genutzt werden.
    • Schlumberger hat sein digitales Bohrplanungs- und Betriebsportfolio durch den Erwerb von Independent Data Services (IDS), der branchenweit einzigen automatisierten Berichtssoftware für Bohrarbeiten, erweitert. Durch die Erweiterung der kohärenten Bohrlochbauplanungslösung DrillPlan* und der zielgenauen Bohrlochlieferungslösung DrillOps* über die Cloud oder als eigenständige Lösung ermöglicht IDS eine automatisierte Analyse und Berichterstattung über Betriebsaktivitäten und gibt E&P-Betreibern und Bohrunternehmern umsetzbare Erkenntnisse zur Verbesserung der Betriebsleistung.
    • Vor der Küste Kanadas arbeiten Schlumberger und ExxonMobil Canada gemeinsam an der Bereitstellung digitaler Bohrlösungen, die es ExxonMobil Canada vor kurzem ermöglichten, den ersten vollautomatischen Abschnitt, der auf der Hebron-Plattform gebohrt wurde, fertigzustellen. Dies wurde mit einer Kombination aus DrillOps-Lösung zur zielgenauen Bohrlochförderung, einschließlich der Bohrlösung DrillOps Automate, und der Cameron DrillPilot*-Gerätesequenzierungssoftware für die Automatisierung der Rohrhandhabung erreicht. ExxonMobil Canada und seine Partnerunternehmen auf Hebron haben einer kommerziellen Implementierung der DrillOps Automate-Lösung in ihren Offshore-Betrieb zugestimmt. Es wird erwartet, dass diese digitalen Lösungen einen entscheidenden Wandel in Bezug auf die Einhaltung von Verfahren, Konsistenz, Standardisierung und betriebliche Effizienz bei allen Bohranlagenbesatzungen bewirken und in Zukunft eine enge Integration der Planungs- und Ausführungsphasen des Bohrlochbaus ermöglichen.
    • Im Deepwater-Golf von Mexiko half der digital verbundene Service Performance Live* der Shell Exploration and Production Company, die Bohrleistung zu verbessern und gleichzeitig die Ziele der reduzierten Besatzungsgröße zu erreichen. Die Nutzung des Performance Live-Dienstes wurde verstärkt, um sowohl Richtungsbohrungen als auch fortschrittliche Protokollierungsdienste während des Bohrens bereitzustellen, wie den StethoScope*-Dienst für Formationsdruck während des Bohrens. Das Ergebnis war eine Verbesserung der Shoe-to-Shoe-Bohrungen um 19 % und eine Reduzierung der normalisierten unproduktiven Zeit (NPT) um 72 %, während die durchschnittliche Anzahl der Bohrstellenbesatzungen seit Beginn der Implementierung um 46 % reduziert wurde.
    • Aramco und Schlumberger unterzeichneten eine Vereinbarung für die geophysikalische Datenverarbeitungsplattform Omega*, eine der fortschrittlichsten geophysikalischen Verarbeitungslösungen der Branche. Die Omega-Plattform verbessert die geophysikalische Datenabbildung durch die Integration umfassender Arbeitsabläufe und fortschrittlicher Algorithmen mit führender Wissenschaft, skalierbarer Verarbeitung und beispielloser Flexibilität.

    Schlumberger Transition Technologies* werden zunehmend von Kunden angenommen, wenn sie ihre Scope-1- und Scope-2-Emissionen angehen, eine Verpflichtung, die wir mit unseren eigenen Scope-3-Reduktionszielen teilen. Diese Technologien beschleunigen sowohl die Reise unserer Kunden als auch Schlumberger zum Netto-Nullpunkt, indem sie Abfackel- und flüchtige Emissionen reduzieren, den CO2-Fußabdruck bei Bohrvorgängen reduzieren, Entwicklungslösungen anbieten, die den gesamten Fußabdruck der Kohlenstoffemission minimieren oder die Elektrifizierung der Infrastruktur erhöhen. Konkrete Beispiele für den Einsatz neuer Technologien sind:

    • In Kasachstan hat Schlumberger zusammen mit der Karachaganak Petroleum Operating B.V. – die gemeinsam von Shell und Eni betrieben wird – eine Zero-Flaring-Bohrtest- und Reinigungslösung eingesetzt, die bisher mehr als 240.000 Tonnen CO2e-Emissionen vermieden hat. Mit einzigartigen Schlumberger-Technologien wie dem Vx Spectra*-Oberflächen-Mehrphasen-Durchflussmesser, Hochdruckabscheidern und den horizontalen mehrstufigen Oberflächenpumpen REDA Multiphase HPS* ist dieses Projekt weltweit einzigartig und auf die langfristigen Netto-Null-Ziele der JV-Partner und Schlumberger sowie auf die Umweltziele des Landes ausgerichtet.
    • Vor der Küste von Trinidad und Tobago half Schlumberger bp, im Matapal-Feld sieben Monate früher als geplant erste Gase zu gewinnen. In Zusammenarbeit mit bp nutzte OneSubsea seine Erfahrung, um seinen ersten vollelektrischen Verteiler und drei 10.000-psi-Unterwasserbäume mit integrierten Vx Omni* Unterwasser-Mehrphasen-Durchflussmessern einzusetzen. Agile Subsea Production Systems (SPS) ermöglichten es bp außerdem, von standardisierter Hardware zu profitieren und projektspezifisches Engineering zu reduzieren. Dies trug dazu bei, das erste Gas in nur drei Jahren nach Auftragsvergabe zu erreichen, verglichen mit den vier Jahren für ähnliche frühere Entwicklungen.
    • Vor der Küste Norwegens führte Equinor erstmals das Produktions- und Lagerstättenmanagementsystem Manara* ein, um die Ölproduktion zu verbessern und gleichzeitig die CO2-Emissionen des Projekts in einer weitreichenden Bohrung im Heidrun-Feld zu reduzieren. Equinor wird Erkenntnisse darüber nutzen, welche Zonen zur Produktion beitragen, und die Möglichkeit, den Fluss von jeder mit sechs vollelektrischen Überwachungs- und Kontrollstationen anzupassen, um die Ölförderung zu optimieren und die Wasserproduktion zu minimieren. Die Steuerung der Wasserproduktion mit dem Manara-System wird den Energiebedarf verringern, der zum Zurückpumpen von gereinigtem Wasser in die Lagerstätte benötigt wird, wodurch die CO2-Emissionen pro produziertem Barrel Öl reduziert werden.

    Neben der Reduzierung der CO2-Emissionen und des Verbrauchs in Öl- und Gasbetrieben tragen das Fachwissen und die Erfahrung von Schlumberger dazu bei, Projektpreise zu gewinnen, die es anderen Branchen ermöglichen, die Kohlenstoffemissionen zu reduzieren.

    • FS Bioenergia hat Schlumberger Brasiliens erstes Projekt zur Kohlenstoffabscheidung und -speicherung zugesprochen, das die Produktion von kohlenstoffnegativen Biokraftstoffen unterstützen wird. Im Rahmen der Vereinbarung wird Schlumberger Lagerstättenstudien durchführen, das Bohren von Injektionsbohrungen planen und verwalten, Injektivitätstests durchführen und die Lagerung nach Beginn der Injektion überwachen. Das Projekt, das am Standort der Verarbeitungsanlage FS Bioenergia in Lucas do Rio Verde errichtet werden soll, soll nach Fertigstellung, die für 2024 geplant ist, 430.000 Tonnen CO2 pro Jahr verarbeiten und speichern.

    Finanzübersicht

    Zusammengefasste konsolidierte Gewinn-und-Verlust-Rechnung

    (Angaben in Mio., außer bei Angaben je Aktie)

     
    Drittes Quartal Neunmonatszeitraum
    Zeiträume bis zum 30. September

    2021

    2020

    2021

    2020

     
    Umsatz

    5.847 USD

    5.258 USD

    16.704 USD

    18.069 USD

    Zinsen und sonstige Erträge (1)

    56

    22

    91

    94

    Ausgaben
    Umsatzkosten

    4.862

    4.624

    14.135

    16.172

    Forschung und technische Entwicklung

    140

    137

    409

    452

    Gemeinkosten und Verwaltungskosten

    80

    85

    231

    293

    Wertminderungen und Sonstiges (1)

    -

    350

    -

    12.596

    Beteiligung

    130

    138

    402

    419

    Gewinn/(Verlust) vor Steuern (1)

    691 USD

    (54 USD)

    1.618 USD

    (11.769 USD)

    Steueraufwand (-vorteil) (1)

    129

    19

    301

    (901)

    Nettogewinn/(-verlust) (1)

    562 USD

    (73 USD)

    1.317 USD

    (10.868 USD)

    Nettogewinn aus Minderheitsbeteiligung

    12

    9.

    37

    24

    Auf Schlumberger entfallender Nettogewinn/(-verlust) (1)

    550 USD

    (82 USD)

    1.280 USD

    (10.892 USD)

     
    Verwässerter Gewinn/(Verlust) je Aktie von Schlumberger (1)

    0,39 USD

    (0,06 USD)

    0,90 USD

    (7,84 USD)

     
    Mittelwert der im Umlauf befindlichen Aktien

    1.402

    1.391

    1.399

    1.389

    Mittelwert der im Umlauf befindlichen Aktien mit angenommener Verwässerung

    1.424

    1.391

    1.422

    1.389

     
    In Ausgaben enthaltene Wertminderungen und Abschreibungen (2)

    530 USD

    587 USD

    1.588 USD

    1.983 USD

    (1)

    Weitere Einzelheiten finden sich im Abschnitt „Belastungen und Gutschriften“.

    (2)

    Enthält Wertminderungen des Anlagevermögens und der Sachanlagen, Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte, Aufwendungen für seismische Multiclient-Daten und APS-Investitionen.

    Zusammengefasste konsolidierte Bilanz

     

    (Angaben in Mio.)

     
    30. Sept. 31. Dez.
    Assets

    2021

    2020

    Umlaufvermögen
    Barmittel und kurzfristige Kapitalanlagen

    2.942 USD

    3.006 USD

    Forderungen

    5.349

    5.247

    Bestände

    3.296

    3.354

    Sonstiges Umlaufvermögen

    800

    1.312

    12.387

    12.919

    Investition in verbundene Unternehmen

    2.110

    2.061

    Anlagevermögen

    6.375

    6.826

    Firmenwert (Goodwill)

    12.990

    12.980

    Immaterielle Vermögenswerte

    3.265

    3.455

    Sonstige Aktiva

    3.911

    4.193

    41.038 USD

    42.434 USD

     
    Passiva
    Kurzfristige Verbindlichkeiten
    Laufende Verbindlichkeiten und Rückstellungen

    7.615 USD

    8.442 USD

    Geschätzte Verbindlichkeiten für Ertragssteuer

    907

    1.015

    Kurzfristige Kredite und kurzfristiger Anteil an langfristigen Verbindlichkeiten

    1.025

    850

    Auszuschüttende Dividenden

    188

    184

    9.735

    10.491

    Langfristige Verbindlichkeiten

    14.370

    16.036

    Pensionsnebenleistungen

    905

    1.049

    Sonstige Verbindlichkeiten

    2.363

    2.369

    27.373

    29.945

    Eigenkapital

    13.665

    12.489

    41.038 USD

    42.434 USD

    Liquidität

    (Angaben in Mio.)

     
    Komponenten der Liquidität 30. Sept.
    2021
    30. Juni
    2021
    31. Dez.
    2020
    30. Sept.
    2020
    Barmittel und kurzfristige Kapitalanlagen

    2.942 USD

    2.682 USD

    3.006 USD

    3.837 USD

    Kurzfristige Kredite und kurzfristiger Anteil an langfristigen Verbindlichkeiten

    (1.025)

    (36)

    (850)

    (1.292)

    Langfristige Verbindlichkeiten

    (14.370)

    (15.687)

    (16.036)

    (16.471)

    Nettoverbindlichkeiten (1)

    (12.453 USD)

    (13.041 USD)

    (13.880 USD)

    (13.926) USD

     
    Details zu Veränderungen der Liquidität folgen:
     

    Neun

    Drittes

    Neun

    Monate

    Quartal

    Monate

    Zeiträume bis zum 30. September

    2021

    2021

    2020

     
    Nettogewinn/(-verlust)

    1.317 USD

    562 USD

    (10.868 USD)

    Belastungen und Gutschriften, abzüglich Steuern (2)

    (36)

    (36)

    11.539

    1.281

    526

    671 USD

    Wertminderungen und Abschreibungen (3)

    1.588

    530

    1.983

    Aufwand für aktienbasierte Vergütungen

    229

    73

    318

    Änderung beim Betriebskapital

    (798)

    (40)

    (822)

    US-Bundessteuervergütung

    477

    -

    -

    Sonstiges

    (58)

    (19)

    (84)

    Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (4)

    2.719

    1.070

    2.066

     
    Investitionsausgaben

    (694)

    (273)

    (858)

    APS-Investitionen

    (305)

    (117)

    (252)

    Kapitalisierte seismische Multiclient-Daten

    (21)

    (9)

    (86)

    Freier Cashflow (5)

    1.699

    671

    870

     
    Ausgeschüttete Dividenden

    (524)

    (175)

    (1.560)

    Erträge aus Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen

    137

    75

    146

    Aktienrückkaufprogramm

    -

    -

    (26)

    Firmenakquisitionen und Investitionen, abzüglich erworbener Barmittel und übernommener Verbindlichkeiten

    (98)

    (63)

    (33)

    Einnahmen aus Veräußerungen

    -

    -

    325

    Sonstiges

    (79)

    (49)

    (149)

    Veränderung der Nettoverschuldung vor Auswirkungen von Wechselkursveränderungen

    1.135

    459

    (427)

    Auswirkungen von Wechselkursveränderungen auf die Nettoverschuldung

    292

    129

    (372)

    Rückgang (Erhöhung) der Nettoverbindlichkeiten

    1.427

    588

    (799)

    Nettoverbindlichkeiten zu Beginn des Zeitraums

    (13.880)

    (13.041)

    (13.127)

    Nettoverbindlichkeiten zum Ende des Zeitraums

    (12.453 USD)

    (12.453 USD)

    (13.926) USD

    (1)

    „Nettoverbindlichkeiten“ sind Bruttoverbindlichkeiten abzüglich von Barmitteln und kurzfristigen Kapitalanlagen. Die Geschäftsführung ist der Ansicht, dass die Nettoverbindlichkeiten eine nützliche Kennzahl in Bezug auf den Verschuldungsgrad von Schlumberger sind, weil sie die Barmittel und Kapitalanlagen enthalten, die zur Rückzahlung von Verbindlichkeiten verwendet werden könnten. Nettoverbindlichkeiten bilden eine nicht GAAP-konforme Finanzkennzahl, die zusätzlich zu den Gesamtschulden, nicht jedoch als Alternative oder als überlegene Kennzahl betrachtet werden sollte.

    (2)

    Weitere Einzelheiten finden sich im Abschnitt „Belastungen und Gutschriften“.

    (3)

    Enthält Wertminderungen des Anlagevermögens und der Sachanlagen, Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte, Aufwendungen für seismische Multiclient-Daten und APS-Investitionen.

    (4)

    Enthält Abfindungszahlungen in Höhe von 226 Mio. USD bzw. 42 Mio. USD in den neun Monaten bzw. im dritten Quartal zum 30. September 2021; und 699 Mio. USD bzw. 273 Mio. USD in den neun Monaten bzw. im dritten Quartal zum 30. September 2020.

    (5)

    Der „freie Cashflow“ bezieht sich auf den Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit abzüglich Kapitalaufwendungen, APS-Investitionen und kapitalisierter Kosten für seismische Multiclient-Daten. Die Geschäftsführung ist der Meinung, dass der freie Cashflow eine wichtige Kennzahl zur Bemessung der Liquidität des Unternehmens darstellt und für Anleger und die Geschäftsführung ein nützlicher Messwert für die Fähigkeit von Schlumberger ist, um Liquidität zu generieren. Sobald die geschäftlichen Notwendigkeiten und Verpflichtungen erfüllt sind, können diese Barmittel zur Reinvestition in das Unternehmen für zukünftiges Wachstum oder zur Auszahlung an unsere Aktionäre durch Dividendenzahlungen oder Aktienrückkäufe verwendet werden. Der freie Cashflow stellt nicht den residualen Cashflow für beliebige Ausgaben dar. Der freie Cashflow bildet eine nicht GAAP-konforme Finanzkennzahl, die zusätzlich, nicht jedoch als Alternative für den Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit oder diesem gegenüber als überlegen angesehen werden sollte.

    Belastungen und Gutschriften

    Zusätzlich zu den Finanzergebnissen, die in Übereinstimmung mit den in den USA allgemein anerkannten Grundsätzen der Rechnungslegung (Generally Accepted Accounting Principles, GAAP) ermittelt wurden, umfasst diese Pressemitteilung zu den Ergebnissen des dritten Quartals 2021 auch nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen (gemäß Definition nach Verordnung G der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC). Zusätzlich zu den unter „Liquidität“ erläuterten Nicht-GAAP-Finanzkennzahlen, Nettogewinn (-verlust) ohne Belastungen und Gutschriften und Betriebsergebnis vor Steuern des Segments sowie daraus abgeleitete Kennzahlen (einschließlich verwässerter EPS, ohne Belastungen und Gutschriften; Nettogewinn (-verlust) von Schlumberger, ohne Belastungen und Gutschriften; effektiver Steuersatz, ohne Belastungen und Gutschriften; und bereinigtes EBITDA) sind Nicht-GAAP-Finanzkennzahlen. Die Geschäftsführung ist Ansicht, dass diese Finanzkennzahlen die Möglichkeit bieten, die Geschäftstätigkeit von Schlumberger im Vergleich zwischen den einzelnen Perioden effektiver zu bewerten und geschäftliche Trends zu identifizieren, die andernfalls durch die ausgeschlossenen Posten überdeckt würden. Bestimmte dieser Kennzahlen werden von der Unternehmensleitung auch als Leistungsindikatoren zur Festlegung bestimmter Leistungsvergütungen genutzt. Die vorstehenden nicht GAAP-konformen Kennzahlen sollten als Ergänzung zu anderen Finanzkennzahlen oder Leistungsindikatoren angesehen werden, die in Übereinstimmung mit GAAP erstellt werden, und dürfen keinesfalls als Ersatz dafür oder als jenen überlegen erachtet werden. Im Folgenden sind Abgleiche einiger dieser Nicht-GAAP-Kennzahlen mit vergleichbaren GAAP-Kennzahlen aufgeführt. Eine Abstimmung des bereinigten EBITDA mit der vergleichbaren GAAP-Kennzahl finden Sie im Abschnitt „Ergänzende Informationen“ (Frage 9).

    (Angaben in Mio., außer bei Angaben je Aktie)

     
    Drittes Quartal 2021
    Vor Steuern Steuer Minderheitsbeteiligungen
    Netto Verwässertes
    Ergebnis je Aktie
    Nettoeinnahmen von Schlumberger (GAAP-Grundlage)

    691 USD

    129 USD

    12 USD

    550 USD

    0,39 USD

    Nicht realisierter Gewinn aus börsengängigen Wertpapieren (1)

    (47)

    (11)

    -

    (36)

    (0,03)

    Nettoeinnahmen von Schlumberger unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften

    644 USD

    118 USD

    12 USD

    514 USD

    0,36 USD

     
    Drittes Quartal 2020
    Vor Steuern Steuer Minderheitsbeteiligungen
    Netto Verwässertes
    Ergebnis je Aktie
    Nettoverlust von Schlumberger (GAAP-Grundlage)

    (54 USD)

    19 USD

    9 USD

    (82 USD)

    (0,06 USD)

    Gebühren für den Anlagenaustritt

    254

    39

    -

    215

    0,15

    Belegschaftsverkleinerungen

    63

    -

    -

    63

    0,05

    Sonstiges

    33

    1.

    -

    32

    0,02

    Nettoeinnahmen von Schlumberger unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften

    296 USD

    59 USD

    9 USD

    228 USD

    0,16 USD

     
    Erste neun Monate 2021
    Vor Steuern Steuer Minderheitsbeteiligungen
    Netto Verwässertes
    Ergebnis je Aktie*
    Nettoeinnahmen von Schlumberger (GAAP-Grundlage)

    1.618 USD

    301 USD

    $ 37

    1.280 USD

    0,90 USD

    Nicht realisierter Gewinn aus börsengängigen Wertpapieren (1)

    (47)

    (11)

    -

    (36)

    (0,03)

    Nettoeinnahmen von Schlumberger unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften

    1.571 USD

    290 USD

    $ 37

    1.244 USD

    $ 0,88

    (Angaben in Mio., außer bei Angaben je Aktie)

     
    Erste neun Monate 2020
    Vor Steuern Steuer Minderheitsbeteiligungen
    Netto Verwässertes
    Ergebnis je Aktie*
    Nettoverlust von Schlumberger (GAAP-Grundlage)

    (11.769 USD)

    (901) USD

    24 USD

    (10.892 USD)

    (7,84 USD)

    Firmenwert (Goodwill)

    3.070

    -

    -

    3.070

    2,21

    Beeinträchtigungen immaterieller Vermögenswerte

    3.321

    815

    -

    2.506

    1,80

    Investitionen in Asset-Performance-Lösungen

    1.994

    11

    -

    1.983

    1,43

    Belegschaftsverkleinerungen

    1.286

    78

    -

    1.208

    0,87

    Wertminderungen auf Anlagevermögen

    666

    52

    -

    614

    0,44

    Wertberichtigungen von Beständen

    603

    49

    -

    554

    0,40

    Beeinträchtigung der Druckpumpen in Nordamerika

    587

    133

    -

    454

    0,33

    Wertminderungen durch Nutzungsrechte

    311

    67

    -

    244

    0,18

    Gebühren für den Anlagenaustritt

    254

    39

    -

    215

    0,15

    Kosten im Zusammenhang mit der Beendigung bestimmter Aktivitäten

    205

    (25)

    230

    0,17

    Wertminderung seismischer Multiclient-Daten

    156

    2.

    -

    154

    0,11

    Anleihenrückkauf

    40

    2.

    -

    38

    0,03

    Gewinn aus der Kürzung von Leistungen nach dem Ausscheiden aus dem Erwerbsleben

    (69)

    (16)

    -

    (53)

    (0,04)

    Sonstiges

    172

    14

    -

    158

    0,11

    Wertberichtigung

    -

    (164)

    -

    164

    0,12

    Nettoeinnahmen von Schlumberger unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften

    827 USD

    156 USD

    24 USD

    647 USD

    0,46 USD

    *Rundungsfehler möglich.

    (1)

    Ausgewiesen unter Zinsen und sonstige Erträge in der zusammengefassten konsolidierten Gewinn-und-Verlust-Rechnung

    Wenn nicht anders angegeben, werden alle Belastungen und Gutschriften unter Wertminderungen und Sonstiges in der zusammengefassten konsolidierten Gewinn-und-Verlust-Rechnung ausgewiesen.

    Geschäftsbereiche

    (Angaben in Mio.)
     
    Dreimonatszeitraum bis
    30. Sept. 2021 30. Juni 2021 30. Sept. 2020
    Umsatz Gewinn
    vor
    Steuern
    Umsatz Gewinn
    vor
    Steuern
    Umsatz Gewinn
    (Verlust)
    vor
    Steuern
    Digital & Integration

    812 USD

    284 USD

    817 USD

    274 USD

    738 USD

    201 USD

    Lagerstättenleistung

    1.192

    190

    1.117

    156

    1.215

    103

    Bohrlochkonstruktion

    2.273

    345

    2.110

    272

    1.837

    173

    Produktionssysteme

    1.674

    166

    1.681

    171

    1.532

    132

    Ausbuchungen und Sonstiges

    (104)

    (77)

    (91)

    (66)

    (64)

    (34)

    Betriebsgewinn der Segmente vor Steuern

    908

    807

    575

    Konzern und Sonstiges

    (145)

    (138)

    (151)

    Zinserträge (1)

    8.

    5.

    3.

    Zinsaufwendungen (1)

    (127)

    (132)

    (131)

    Belastungen und Gutschriften (2)

    47

    -

    (350)

    5.847 USD

    691 USD

    5.634 USD

    542 USD

    5.258 USD

    (54 USD)

    (Angaben in Mio.)
     
    Neunmonatszeitraum bis
    30. Sept. 2021 30. Sept. 2020
    Umsatz Gewinn
    vor
    Steuern
    Umsatz Gewinn
    (Verlust)
    vor
    Steuern
    Digital & Integration

    2.401 USD

    805 USD

    2.235 USD

    458 USD

    Lagerstättenleistung

    3.312

    448

    4.354

    259

    Bohrlochkonstruktion

    6.319

    827

    6.747

    687

    Produktionssysteme

    4.946

    475

    5.001

    467

    Ausbuchungen und Sonstiges

    (274)

    (176)

    (268)

    (124)

    Betriebsgewinn der Segmente vor Steuern

    2.379

    1.747

    Konzern und Sonstiges

    (434)

    (548)

    Zinserträge (1)

    17

    25

    Zinsaufwendungen (1)

    (391)

    (397)

    Belastungen und Gutschriften (2)

    47

    (12.596)

    16.704 USD

    1.618 USD

    18.069 USD

    (11.769 USD)

    (1)

    Ausgenommen sind Beträge, die in den Ergebnissen der Segmente enthalten sind

    (2)

    Weitere Einzelheiten finden sich im Abschnitt „Belastungen und Gutschriften“.

    Ergänzende Informationen

    Häufig gestellte Fragen (FAQs)

    1)

    Was sind die Erwartungen bezüglich Investitionsausgaben für das Gesamtjahr 2021?

    Die Kapitalinvestitionen (bestehend aus Capex-, Multiclient- und APS-Investitionen) für das Gesamtjahr 2021 werden nun voraussichtlich rund 1,6 Milliarden USD betragen. Die Investitionen für das Gesamtjahr 2020 beliefen sich auf 1,5 Milliarden USD.

     

    2)

    Wie hoch waren der Cashflow aus betrieblichen Aktivitäten und der freie Cashflow im dritten Quartal 2021?

    Der operative Cashflow für das dritte Quartal 2021 belief sich auf 1,07 Milliarden USD und der freie Cashflow auf 671 Millionen USD, obwohl im Quartal Abfindungszahlungen in Höhe von 42 Millionen USD geleistet wurden.

     

    3)

    Was war in „Zinsen und sonstige Erträge, netto“ für das dritte Quartal 2021 enthalten?

    Die „Zinsen und sonstige Erträge“ für das dritte Quartal 2021 betrugen 56 Millionen USD. Dieser Betrag setzte sich zusammen aus einem nicht realisierten Gewinn aus marktgängigen Wertpapieren von 47 Millionen USD (siehe Frage 11), einem Zinsertrag von 8 Millionen USD und einem Gewinn aus Beteiligungen nach der Equity-Methode von 1 Million USD.

     

    4)

    Welche Änderungen der Zinserträge und Zinsaufwendungen sind für das dritte Quartal 2021 auszuweisen?

    Die Zinserträge von 8 Millionen USD für das dritte Quartal 2021 stiegen sequenziell um 2 Millionen USD. Die Zinsaufwendungen in Höhe von 130 Millionen USD sanken gegenüber dem Vorjahresquartal um 6 Millionen.

     

    5)

    Was ist der Unterschied zwischen den konsolidierten Erträgen (Verlusten) von Schlumberger vor Steuern und dem Betriebsgewinn vor Steuern der Segmente?

    Der Unterschied besteht aus Posten, die sich auf den Konzern beziehen, Belastungen und Gutschriften, Posten wie Zinserträgen und -aufwendungen, die nicht bestimmten Segmenten zugeordnet sind, Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen und Abschreibungen im Zusammenhang mit bestimmten immateriellen Vermögenswerten sowie gewissen zentral verwalteten Initiativen und sonstigen betriebsfremden Posten.

     

    6)

    Was war der effektive Steuersatz (Effective Tax Rate, ETR) für das dritte Quartal 2021?

    Der nach GAAP berechnete ETR für das dritte Quartal 2021 betrug 18,6 % gegenüber 18,2 % für das zweite Quartal 2021. Der ETR für das dritte Quartal 2021 unter Ausschluss von Belastungen und Gutschriften betrug 18,3 %. Im zweiten Quartal 2021 waren weder Belastungen noch Gutschriften auszuweisen.

     

    7)

    Wie viele Stammaktien waren zum 30. September 2021 im Umlauf, und wie hat sich dies gegenüber dem Ende des letzten Quartals verändert?

    Zum 30. September 2021 waren 1,403 Milliarden Stammaktien im Umlauf und zum 30. Juni 2021 1,398 Milliarden.

    (Angaben in Mio.)

    Zum 30. Juni 2021 im Umlauf befindliche Aktien

    1.398

    Gemäß Mitarbeiteraktienkaufplan ausgegebene Aktien

    3.

    Übertragung von Belegschaftsaktien

    2.

    Zum 30. September 2021 im Umlauf befindliche Aktien

    1.403

    8)

    Was war das gewichtete Mittel der im Umlauf befindlichen Aktien während des dritten Quartals 2021 und während des zweiten Quartals 2021? Wie kann dies mit der durchschnittlich gewichteten Anzahl im Umlauf befindlicher Aktien bei Verwässerung, die zur Berechnung der verwässerten Erträge je Aktie verwendet wird, abgeglichen werden?

     

    Das gewichtete Mittel der im Umlauf befindlichen Aktien betrug im dritten Quartal 2021 1,402 Milliarden und im zweiten Quartal 2021 1,398 Milliarden. Im Folgenden wird eine Überleitung der gewichteten durchschnittlichen Anzahl der ausstehenden Aktien auf die durchschnittliche Anzahl der ausstehenden Aktien unter der Annahme einer Verwässerung, die für die Berechnung des verwässerten Ergebnisses je Aktie verwendet wird, dargestellt.

     

    (Angaben in Mio.)

    Drittes Quartal
    2021
    Zweites Quartal
    2021
    Gewichtetes Mittel im Umlauf befindlicher Aktien

    1.402

    1.398

    Gesperrte Belegschaftsaktien

    22

    23

    Mittelwert der im Umlauf befindlichen Aktien mit angenommener Verwässerung

    1.424

    1.421

    9)

    Wie hoch war das bereinigte EBITDA von Schlumberger im dritten Quartal 2021, im zweiten Quartal 2021 und im dritten Quartal 2020?

     

    Das bereinigte EBITDA von Schlumberger betrug 1,296 Milliarden USD im dritten Quartal 2021, 1,198 Milliarden USD im zweiten Quartal 2021 und 1,018 Milliarden USD im dritten Quartal 2020 und wurde wie folgt berechnet:

    (Angaben in Mio.)

    Drittes Quartal
    2021
    Zweites Quartal
    2021
    Drittes Quartal
    2020
    Auf Schlumberger entfallender Nettogewinn (-verlust)

    550 USD

    431 USD

    (82 USD)

    Nettogewinn aus Minderheitsbeteiligungen

    12

    12

    9.

    Steueraufwand (-vorteil)

    129

    99

    19

    Gewinn/(Verlust) vor Steuern

    691 USD

    542 USD

    (54 USD)

    Belastungen und Gutschriften

    (47)

    -

    350

    Wertminderungen und Abschreibungen

    530

    526

    587

    Zinsaufwendungen

    130

    136

    138

    Zinsertrag

    (8)

    (6)

    (3)

    Bereinigtes EBITDA

    1.296 USD

    1.198 USD

    1.018 USD

    Das bereinigte EBITDA stellt den Gewinn vor Steuern ohne Gebühren und Kredite, Abschreibungen und Amortisation, Zinsaufwendungen und Zinserträge dar. Das Management ist der Ansicht, dass das bereinigte EBITDA eine wichtige Rentabilitätskennzahl für Schlumberger ist und dass es Investoren und dem Management ermöglicht, Schlumbergers Betriebszeitraum effizienter zu bewerten und Betriebstrends zu erkennen, die andernfalls verdeckt werden könnten. Das bereinigte EBITDA wird vom Management auch als Leistungsmaß zur Bestimmung bestimmter Anreizvergütungen verwendet. Das bereinigte EBITDA sollte zusätzlich zu, nicht als Ersatz oder höherwertig zu anderen gemäß GAAP erstellten finanziellen Leistungsmaßstäben betrachtet werden.

     

    10)

    Aus welchen Komponenten setzen sich die Ausgaben für Wertminderungen und Abschreibungen für das dritte Quartal 2021, das zweite Quartal 2021 und das dritte Quartal 2020 zusammen?

    Die Komponenten der Ausgaben für Wertminderungen und Abschreibungen setzten sich für das dritte Quartal 2021, das zweite Quartal 2021 und das dritte Quartal 2020 wie folgt zusammen:

    (Angaben in Mio.)

    Drittes Quartal
    2021
    Zweites Quartal
    2021
    Drittes Quartal
    2020
    Wertminderungen von Anlagevermögen

    350 USD

    352 USD

    385 USD

    Abschreibungen von APS-Investitionen

    82

    77

    87

    Abschreibungen von immateriellen Vermögenswerten

    75

    75

    79

    Abschreibungen von kapitalisierten Aufwendungen für seismische Multiclient-Daten

    23

    22

    36

    530 USD

    526 USD

    587 USD

    11)

    Worauf bezieht sich die im dritten Quartal 2021 erfasste Gutschrift vor Steuern in Höhe von 47 Millionen USD?

    Im dritten Quartal 2021 wurde ein Start-up-Unternehmen erworben, in das Schlumberger zuvor investiert hatte. Als Ergebnis dieser Transaktion wurde der Eigentumsanteil von Schlumberger in Aktien eines börsennotierten Unternehmens umgewandelt. Schlumberger verbuchte einen nicht realisierten Gewinn in Höhe von 47 Millionen USD, um den Buchwert dieser Investition auf den beizulegenden Zeitwert zu erhöhen. Dieser nicht realisierte Gewinn wird unter Zinsen und sonstige Erträge in der konsolidierten Gewinn-und-Verlust-Rechnung ausgewiesen.

    Über Schlumberger

    Schlumberger (SLB: NYSE) ist ein Technologieunternehmen, das in Partnerschaft mit Kunden Erdölexplorationen durchführt. Unsere Mitarbeiter/innen, die über 160 Nationalitäten repräsentieren, bieten führende digitale Lösungen und setzen innovative Technologien ein, um Leistung und Nachhaltigkeit für die globale Energiebranche zu ermöglichen. Mit Fachkompetenz in mehr als 120 Ländern, kooperieren wir, um Technologien zu entwickeln, die den Zugang zu Energie zum Nutzen aller ermöglichen.

    Erfahren Sie mehr unter www.slb.com

    *Marke von Schlumberger oder einem Schlumberger-Unternehmen. Andere Firmen-, Produkt- und Dienstleistungsnamen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

    Anmerkungen

    Schlumberger veranstaltet am Freitag, den 22. Oktober 2021 eine Telefonkonferenz zur Besprechung der Medienmitteilung zu den Finanzergebnissen und der Geschäftsprognosen. Die Telefonkonferenz beginnt um 9:30 Uhr Eastern Time bzw. 15.30 Uhr MEZ. Um an dieser öffentlich zugänglichen Konferenz teilzunehmen, rufen Sie bitte ungefähr zehn Minuten vor Beginn die Konferenzzentrale an, entweder unter +1 (844) 721-7241 für Anrufe aus Nordamerika oder unter +1 (409) 207-6955 für Anrufe von außerhalb Nordamerikas und geben Sie den Zugangscode 8858313 ein. Nach dem Ende der Telefonkonferenz steht Ihnen bis zum 22. November 2021 eine Wiederholung zur Verfügung. Wählen Sie dazu bitte +1 (866) 207-1041 für Anrufe aus Nordamerika oder +1 (402) 970-0847 für Anrufe von außerhalb Nordamerikas, und geben Sie den Zugangscode 6702282 ein. Gleichzeitig zur Telefonkonferenz wird unter www.slb.com/irwebcast ein Webcast zum Mithören angeboten. Ebenfalls steht Ihnen auf derselben Website bis zum 22. November 2021 eine Wiederholung des Webcast zur Verfügung.

    Diese Gewinnmitteilung zu den Ergebnissen des dritten Quartals 2021 sowie andere Aussagen, die wir machen, enthalten „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne der Bundeswertpapiergesetze, die alle Aussagen einschließen, die keine historischen Fakten sind. Solche Aussagen enthalten häufig Wörter wie „erwarten“, „vielleicht“, „können“, „glauben“, „vorhersagen“, „planen“, „potenziell“, „prognostiziert“, „Vorhersagen“, „Prognose“, „Schätzung“, „beabsichtigen“, „antizipieren“, „anstreben“, „Ziel“, „anpeilen“, „denken“, „sollten“, „könnten“, „würden“, „werden“, „sehen“, „wahrscheinlich“ und andere ähnliche Wörter. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich auf Sachverhalte, die in unterschiedlichem Maße unsicher sind, wie beispielsweise Aussagen über unsere Finanz- und Leistungsziele und andere Prognosen oder Erwartungen hinsichtlich unserer Geschäftsaussichten oder in Abhängigkeit davon; das Wachstum von Schlumberger insgesamt und der einzelnen Geschäftsbereiche (und bestimmter Geschäftsbereiche, geografischer Gebiete oder Technologien innerhalb der einzelnen Geschäftsbereiche); die Nachfrage und das Produktionswachstum bei Erdöl und Erdgas; die Erdöl- und Erdgaspreise; Prognosen oder Erwartungen in Bezug auf die Energiewende und den weltweiten Klimawandel; Verbesserungen bei den Betriebsverfahren und der Technologie; Investitionsausgaben von Schlumberger und der Öl- und Gasindustrie; unsere Geschäftsstrategien, einschließlich digitaler und „fit for basin“-Strategien, sowie die Strategien unserer Kunden; unser effektiver Steuersatz; unsere APS-Projekte, Joint Ventures und andere Allianzen; unsere Reaktion auf und unsere Vorbereitung auf die COVID-19-Pandemie und andere weit verbreitete Gesundheitsnotfälle; der Zugang zu Rohstoffen; künftige globale wirtschaftliche und geopolitische Bedingungen; künftige Liquidität; und künftige Betriebsergebnisse wie beispielsweise die Höhe der Margen. Diese Aussagen unterliegen Risiken und Unwägbarkeiten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, sich ändernde globale Wirtschaftsbedingungen; Änderungen der Ausgaben von Schlumbergers Kunden für Exploration und Produktion sowie Änderungen des Niveaus der Öl- und Erdgasexploration und -erschließung; das Betriebsergebnis und die Finanzlage von Schlumbergers Kunden und Lieferanten, insbesondere während längerer Niedrigpreisperioden für Rohöl und Erdgas; Schlumbergers Unfähigkeit, seine Finanz- und Leistungsziele und andere Prognosen und Erwartungen zu erreichen; Schlumbergers Unfähigkeit, Vermögenswerte ausreichend zu monetarisieren; das Ausmaß zukünftiger Belastungen; allgemeine wirtschaftliche, geopolitische und geschäftliche Bedingungen in Schlüsselregionen der Welt; Fremdwährungsrisiko; Preisdruck; Inflation; wetter- und saisonbedingte Faktoren; ungünstige Auswirkungen von Gesundheitspandemien; Verfügbarkeit und Kosten von Rohstoffen; betriebliche Änderungen, Verzögerungen oder Stornierungen; Herausforderungen in Schlumbergers Versorgungskette; Produktionsrückgänge; Schlumbergers Unfähigkeit, die beabsichtigten Vorteile seiner Geschäftsstrategien und -initiativen, wie z. B. digitale Initiativen oder Schlumberger New Energy, sowie seiner Restrukturierungs- und Strukturkostensenkungspläne zu erkennen; Änderungen der staatlichen Vorschriften und behördlichen Auflagen, einschließlich solcher, die mit der Offshore-Öl- und Gasförderung, radioaktiven Quellen, Sprengstoffen, Chemikalien und klimabezogenen Initiativen in Zusammenhang stehen; die Unfähigkeit der Technologie, den neuen Herausforderungen bei der Exploration gerecht zu werden; die Wettbewerbsfähigkeit alternativer Energiequellen oder Produktsubstitute; und andere Risiken und Unwägbarkeiten, die in dieser Gewinnmitteilung für das dritte Quartal 2021 und in unseren jüngsten Formularen 10-K, 10-Q und 8-K, die bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurden, beschrieben sind. Falls eines oder mehrere dieser und anderer Risiken und Unwägbarkeiten (oder die Folgen solcher Entwicklungen) eintreten oder sich unsere grundlegenden Annahmen als unzutreffend erweisen sollten, können die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von unseren Darstellungen in zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die Aussagen in diesem Ergebnisbericht für das dritte Quartal gelten ab dem Datum dieser Mitteilung, und Schlumberger lehnt jede Absicht oder Verpflichtung ab, solche Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

    Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


    BSN Podcasts
    Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

    Wiener Börse Plausch #25: Über Porr, Immofinanz, AT&S und Wadlstecher




     

    Aktien auf dem Radar:Porr, DO&CO, Polytec Group, Kapsch TrafficCom, Frequentis, Telekom Austria, SBO, VIG, Agrana, BTV AG, Andritz, Flughafen Wien, Warimpex, Wienerberger, AMS, Gurktaler AG VZ, startup300, Verbund, Zumtobel, Rosgix, Athos Immobilien, CA Immo.


    Random Partner

    Corum
    Corum Investments ist Teil von Corum Asset Management, eine im Jahr 2011 gegründete französische Vermögensverwaltungsgesellschaft, die mehr als 2 Milliarden Euro verwaltet. Das Unternehmen bietet verschiedene Investment-Lösungen: Corum Origin und Corum XL (zwei Immobilien-Investmentlösungen) sowie Corum Eco (einen Anleihen-Fonds). Seit Februar 2019 können nun auch österreichische Investoren Anteile von Corum Origin, dem preisgekrönten französischen Marktführer, erwerben.

    >> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2RA44
    AT0000A2SG62
    AT0000A26J44
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: S&T(2), Zumtobel(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: EVN(1), Telekom Austria(1), Verbund(1), VIG(1), Zumtobel(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Semperit(1), RBI(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: S&T(2), UBM(2), Amag(2), Frequentis(1), Bawag(1)
      Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 1.44%, Rutsch der Stunde: SBO -1.89%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(2), EVN(2), Fabasoft(2), Petro Welt Technologies(1), Semperit(1)
      Star der Stunde: Zumtobel 2.51%, Rutsch der Stunde: AT&S -0.68%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(1), Bawag(1)
      Star der Stunde: Porr 2.01%, Rutsch der Stunde: VIG -0.82%

      Featured Partner Video

      Viel zu viele

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 6. November 2021