Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Fazits zu Marinomed, Addiko, UBM, CA Immo, S Immo ...

Magazine aktuell


#gabb aktuell



27.11.2021

Die Analysten der Erste Group haben in ihrer Wochenpublikation "Equity Weekly" wieder die Unternehmens-News heimischer Börsenotierten kommentiert bzw. neue Research-Reports veröffentlicht. Hier einige Fazits:

Zu Marinomed: "Die Ergebnisse der ersten drei Quartale 2021 trafen im Großen und Ganzen unsere Erwartungen. Im Oktober 2021 wurde der lang erwartete erste Partnerschaftsvertrag für Budesolv mit der chinesischen Luoxin Pharmaceutical Group unterzeichnet sowie ein Vertrag mit Perrigo für den Vertrieb von Carragelose-basierten Produkten in Skandinavien und Frankreich. Nach der erfolgreichen Finalisierung der Phase II klinischen Studie von Tacrosolv bei allergischer Rhinokonjunktivitis plant zukünftig die Firma die Phase III klinische Studie durchzuführen, schon mit potenziellem Partner auf ihrer Seite. Darüber hinaus erwarten wir weitere Kurstrigger in Form von Studienergebnissen, die die Wirksamkeit von Carragelose-Produkten gegen COVID-19 unter Beweis stellen, sowie weitere Partnerschaftsverträge für Budesolv. Zusammenfassend glauben wir, dass aktuelle Kursniveaus für einen Einstieg interessant sind und das langfristige Potential der beiden Technologie-Plattformen von Marinomed lange noch nicht eingepreist ist. Wir bleiben klar bei unserer Kaufempfehlung."

Zu SBO heißt es: "Für 2021 gibt die Firma keinen konkreten Ergebnisausblick. Laut Management, blieben die Aufträge im Oktober und November auf sehr hohem Niveau und SBO startet mit positivem Vorzeichen in das Jahr 2022. Für die mittelfristige Zukunft zeigt sich das Management optimistisch und betont, dass eine weiter steigende Energienachfrage im Zusammenspiel mit den Unterinvestitionen der Ölindustrie in den letzten Jahren sich vorteilhaft auf das Geschäft von SBO auswirken werden. Gleichzeitig treibt das Unter- nehmen seine langfristige Diversifikationsstrategie in neue Industrien und Anwendungsfelder (z. B. Raumfahrtindustrie, Geothermie-Bohrungen oder Chipindustrie) weiter voran. Wir sehen SBO mit seiner starken Bilanz und dem kompetenten Management gut positioniert, vom erwarteten Auf- schwung auf dem Ölmarkt zu profitieren. Wir denken, dass die positive Entwicklung sowie die fundamentalen Stärken noch nicht adäquat im aktuellen SBO Aktienkurs reflektiert sind. Zusammenfassend, wir bleiben daher weiter bei unserer Akkumulieren-Empfehlung."

Und zu Addiko meinen die Analysten: "Auch nach der Sonderdividende bleiben die zukünftigen Ausschüttungen ein wichtiger Aspekt der Investmentstory und mit der voraussichtlichen Reduktion der Kapitalanforderungen verfügt die Bank über ausreichend Überschusskapital, um auch über die nächsten Jahre attraktive Dividenden zu ermöglichen. Die Aktie notiert mit einem Bewertungsab- schlag von 70% auf den Buchwert, was zum Teil durch die derzeit noch niedrige Eigenkapitalrendite gerechtfertigt scheint." 

Die Meinung zu CA Immo: "Die soliden Q3-Zahlen belegen abermals die von Investoren oft gesuchte Widerstandsfähigkeit des Geschäftsmodells mit Fokus auf Klasse A-Büroimmobilien in Deutschland, Österreich und CEE-Ländern. Ein Wehrmutstropfen war jedoch die sinkende Auslastung von knapp 95% per 31.12.20 auf rund 90% aufgrund von Rückgängen der Auslastung in Osteuropa. Die Aktie notiert nur leicht über der niedrigsten EPRA Kennziffer – dem NDV (net disposal value / Wert des Eigenkapitals in einem Verkaufsszenario), während der Abschlag zum EPRA NRV knapp 20% beträgt. Am 30.11. findet eine ao. HV statt, in der über die Sonderdividenden von EUR 5,00/Aktie (auszahlbar in zwei Tranchen im Dezember 21 und März 22) abgestimmt werden soll."

Zu UBM heißt es: "UBM beweist mit seinen starken Q3-Zahlen, dass der Entwickler mit seiner auf Wohnbau und Büros fokussierten Projektpipeline auf die richtigen Produkte setzt. Die Bilanz des Immobilienentwicklers ist mit einer Eigenkapitalquote von 35% und liquiden Mitteln von rund EUR 440 Mio. extrem stark, sodass wir meiner neuen Projektankündigungen in den nächsten Wochen rechnen. Für 2021 errechnen wir eine stabile Dividende von EUR 2,20/Aktie, womit die UBM mit einer Dividendenrendite von aktuell über 5% einer der interessantesten Dividendentitel an der Wiener Börse bleibt. Auch unter ESG-Gesichtspunkten sehen wir das Unternehmen in einer Top Posi- tion, was von einem weiteren positiven Rating bekräftigt wurde. Wir bleiben bei unserer Kauf-Empfehlung."

Und zu S Immo sagen die Analysten: "Der Vorstand der S Immo gab keinen konkreten Finanzausblick. Jedoch wird intensiv nach Immobilieninvestments gesucht, um den Verkaufserlös aus dem CA Immo-Anteil von rund EUR 230 Mio. unmittelbar Cashflow-generierend zu investierten. Anfang November erwarb die Gesellschaft ein voll vermietetes Büroobjekt mit 20,000m2 in Budapest mit jährlichen Mieteinnahmen von rund EUR 4 Mio. Wir bleiben bei unserer Akkumulieren-Empfehlung."


BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

Wiener Börse Plausch #56: Neue Valneva-Präsentation, Entain, Edi vergessen, KTM Marokko, Frequentis Mexiko, S&T und VIE




 

Bildnachweis

1. Trading Kurse TeleTrader   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:UBM, Marinomed Biotech, S Immo, Addiko Bank, Rosenbauer, FACC, Bawag, SBO, OMV, Amag, Lenzing, startup300, UIAG, RHI Magnesita, Kapsch TrafficCom, Oberbank AG Stamm, Wolford, Frequentis, Immofinanz.


Random Partner

Novomatic
Der Novomatic AG-Konzern ist als Produzent und Betreiber einer der größten Gaming-Technologiekonzerne der Welt und beschäftigt mehr als 21.000 Mitarbeiter. Der Konzern verfügt über Standorte in mehr als 45 Ländern und exportiert innovatives Glücksspielequipment, Systemlösungen, Lotteriesystemlösungen und Dienstleistungen in mehr als 90 Staaten.

>> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Trading Kurse TeleTrader


Autor
Christine Petzwinkler
Börse Social Network/Magazine


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2TJS9
AT0000A2S778
AT0000A2SUY6
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Telekom Austria(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Polytec Group(1), Frequentis(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: VIG(1), AT&S(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: EVN(1), Strabag(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: FACC(2)
    Star der Stunde: Zumtobel 1.21%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.61%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(1), voestalpine(1), Lenzing(1), S&T(1)
    Star der Stunde: AT&S 0.66%, Rutsch der Stunde: Frequentis -1.89%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(2), Erste Group(1), Semperit(1)

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Plausch #53: Bawag, Goldentree, Andritz, Agrana, S&T, Ronnie Spector, Florian Heindl, Val Kilmer, V. Rhames

    Team drajc, das sind die Börse Social Network Eigentümer Christian Drastil und Josef Chladek, quatscht in Wiener Börse Plausch #53 wieder über das aktuelle Geschehen in Wien. Heute reden über

    Fazits zu Marinomed, Addiko, UBM, CA Immo, S Immo ...


    27.11.2021

    Die Analysten der Erste Group haben in ihrer Wochenpublikation "Equity Weekly" wieder die Unternehmens-News heimischer Börsenotierten kommentiert bzw. neue Research-Reports veröffentlicht. Hier einige Fazits:

    Zu Marinomed: "Die Ergebnisse der ersten drei Quartale 2021 trafen im Großen und Ganzen unsere Erwartungen. Im Oktober 2021 wurde der lang erwartete erste Partnerschaftsvertrag für Budesolv mit der chinesischen Luoxin Pharmaceutical Group unterzeichnet sowie ein Vertrag mit Perrigo für den Vertrieb von Carragelose-basierten Produkten in Skandinavien und Frankreich. Nach der erfolgreichen Finalisierung der Phase II klinischen Studie von Tacrosolv bei allergischer Rhinokonjunktivitis plant zukünftig die Firma die Phase III klinische Studie durchzuführen, schon mit potenziellem Partner auf ihrer Seite. Darüber hinaus erwarten wir weitere Kurstrigger in Form von Studienergebnissen, die die Wirksamkeit von Carragelose-Produkten gegen COVID-19 unter Beweis stellen, sowie weitere Partnerschaftsverträge für Budesolv. Zusammenfassend glauben wir, dass aktuelle Kursniveaus für einen Einstieg interessant sind und das langfristige Potential der beiden Technologie-Plattformen von Marinomed lange noch nicht eingepreist ist. Wir bleiben klar bei unserer Kaufempfehlung."

    Zu SBO heißt es: "Für 2021 gibt die Firma keinen konkreten Ergebnisausblick. Laut Management, blieben die Aufträge im Oktober und November auf sehr hohem Niveau und SBO startet mit positivem Vorzeichen in das Jahr 2022. Für die mittelfristige Zukunft zeigt sich das Management optimistisch und betont, dass eine weiter steigende Energienachfrage im Zusammenspiel mit den Unterinvestitionen der Ölindustrie in den letzten Jahren sich vorteilhaft auf das Geschäft von SBO auswirken werden. Gleichzeitig treibt das Unter- nehmen seine langfristige Diversifikationsstrategie in neue Industrien und Anwendungsfelder (z. B. Raumfahrtindustrie, Geothermie-Bohrungen oder Chipindustrie) weiter voran. Wir sehen SBO mit seiner starken Bilanz und dem kompetenten Management gut positioniert, vom erwarteten Auf- schwung auf dem Ölmarkt zu profitieren. Wir denken, dass die positive Entwicklung sowie die fundamentalen Stärken noch nicht adäquat im aktuellen SBO Aktienkurs reflektiert sind. Zusammenfassend, wir bleiben daher weiter bei unserer Akkumulieren-Empfehlung."

    Und zu Addiko meinen die Analysten: "Auch nach der Sonderdividende bleiben die zukünftigen Ausschüttungen ein wichtiger Aspekt der Investmentstory und mit der voraussichtlichen Reduktion der Kapitalanforderungen verfügt die Bank über ausreichend Überschusskapital, um auch über die nächsten Jahre attraktive Dividenden zu ermöglichen. Die Aktie notiert mit einem Bewertungsab- schlag von 70% auf den Buchwert, was zum Teil durch die derzeit noch niedrige Eigenkapitalrendite gerechtfertigt scheint." 

    Die Meinung zu CA Immo: "Die soliden Q3-Zahlen belegen abermals die von Investoren oft gesuchte Widerstandsfähigkeit des Geschäftsmodells mit Fokus auf Klasse A-Büroimmobilien in Deutschland, Österreich und CEE-Ländern. Ein Wehrmutstropfen war jedoch die sinkende Auslastung von knapp 95% per 31.12.20 auf rund 90% aufgrund von Rückgängen der Auslastung in Osteuropa. Die Aktie notiert nur leicht über der niedrigsten EPRA Kennziffer – dem NDV (net disposal value / Wert des Eigenkapitals in einem Verkaufsszenario), während der Abschlag zum EPRA NRV knapp 20% beträgt. Am 30.11. findet eine ao. HV statt, in der über die Sonderdividenden von EUR 5,00/Aktie (auszahlbar in zwei Tranchen im Dezember 21 und März 22) abgestimmt werden soll."

    Zu UBM heißt es: "UBM beweist mit seinen starken Q3-Zahlen, dass der Entwickler mit seiner auf Wohnbau und Büros fokussierten Projektpipeline auf die richtigen Produkte setzt. Die Bilanz des Immobilienentwicklers ist mit einer Eigenkapitalquote von 35% und liquiden Mitteln von rund EUR 440 Mio. extrem stark, sodass wir meiner neuen Projektankündigungen in den nächsten Wochen rechnen. Für 2021 errechnen wir eine stabile Dividende von EUR 2,20/Aktie, womit die UBM mit einer Dividendenrendite von aktuell über 5% einer der interessantesten Dividendentitel an der Wiener Börse bleibt. Auch unter ESG-Gesichtspunkten sehen wir das Unternehmen in einer Top Posi- tion, was von einem weiteren positiven Rating bekräftigt wurde. Wir bleiben bei unserer Kauf-Empfehlung."

    Und zu S Immo sagen die Analysten: "Der Vorstand der S Immo gab keinen konkreten Finanzausblick. Jedoch wird intensiv nach Immobilieninvestments gesucht, um den Verkaufserlös aus dem CA Immo-Anteil von rund EUR 230 Mio. unmittelbar Cashflow-generierend zu investierten. Anfang November erwarb die Gesellschaft ein voll vermietetes Büroobjekt mit 20,000m2 in Budapest mit jährlichen Mieteinnahmen von rund EUR 4 Mio. Wir bleiben bei unserer Akkumulieren-Empfehlung."


    BSN Podcasts
    Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

    Wiener Börse Plausch #56: Neue Valneva-Präsentation, Entain, Edi vergessen, KTM Marokko, Frequentis Mexiko, S&T und VIE




     

    Bildnachweis

    1. Trading Kurse TeleTrader   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:UBM, Marinomed Biotech, S Immo, Addiko Bank, Rosenbauer, FACC, Bawag, SBO, OMV, Amag, Lenzing, startup300, UIAG, RHI Magnesita, Kapsch TrafficCom, Oberbank AG Stamm, Wolford, Frequentis, Immofinanz.


    Random Partner

    Novomatic
    Der Novomatic AG-Konzern ist als Produzent und Betreiber einer der größten Gaming-Technologiekonzerne der Welt und beschäftigt mehr als 21.000 Mitarbeiter. Der Konzern verfügt über Standorte in mehr als 45 Ländern und exportiert innovatives Glücksspielequipment, Systemlösungen, Lotteriesystemlösungen und Dienstleistungen in mehr als 90 Staaten.

    >> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Trading Kurse TeleTrader


    Autor
    Christine Petzwinkler
    Börse Social Network/Magazine


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2TJS9
    AT0000A2S778
    AT0000A2SUY6
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Telekom Austria(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Polytec Group(1), Frequentis(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: VIG(1), AT&S(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: EVN(1), Strabag(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: FACC(2)
      Star der Stunde: Zumtobel 1.21%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.61%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Fabasoft(1), voestalpine(1), Lenzing(1), S&T(1)
      Star der Stunde: AT&S 0.66%, Rutsch der Stunde: Frequentis -1.89%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(2), Erste Group(1), Semperit(1)

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Plausch #53: Bawag, Goldentree, Andritz, Agrana, S&T, Ronnie Spector, Florian Heindl, Val Kilmer, V. Rhames

      Team drajc, das sind die Börse Social Network Eigentümer Christian Drastil und Josef Chladek, quatscht in Wiener Börse Plausch #53 wieder über das aktuelle Geschehen in Wien. Heute reden über