Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Analytics-Dienste helfen deutschen Unternehmen beim Umgang mit Disruptionen

Nachrichtenquelle Business Wire



>> Weitere Nachrichten

Magazine aktuell


#gabb aktuell



24.02.2023, 7248 Zeichen

Viele Unternehmen in Deutschland arbeiten mittlerweile mit Dienstleistern bei der Einführung umfassender Analytics-Lösungen zusammen, nachdem die COVID-19-Pandemie neue wirtschaftliche und geschäftliche Unsicherheiten mit sich gebracht hat. Dies meldet eine neue Marktstudie, die die Information Services Group (ISG) (Nasdaq: III), ein führendes, weltweit tätiges Marktforschungs- und Beratungsunternehmen im Technologie-Segment, heute herausgegeben hat.

Die Studie „ISG Provider Lens™ Analytics Services Germany 2022“ meldet, dass Unternehmen in den Jahren 2020 und 2021 Data-Warehouse- und Business-Intelligence-Umgebungen in neue Datenanalytik-Kapazitäten umwandelten und stark in Dienste investierten, die dabei unterstützen, Vorhersagen auf der Grundlage von Geschäftsdaten zu treffen. Zwar wurden IT-Investitionen aufgrund makroökonomischer Unsicherheiten und steigender Energiekosten in Deutschland mittlerweile aufgeschoben. Aber die ursprünglichen auf die Pandemie bezogenen Technologieprojekte sind nun im Betrieb, während die Unternehmen ein neues Verständnis für die Bedeutung von Daten und ihrer Analyse entwickelt haben.

„Deutsche Unternehmen haben erkannt, dass es sich bei Daten um das Öl des 21. Jahrhunderts handelt", sagt Andreas Fahr, Partner und Geschäftsführer bei ISG DACH. „Sie können eine äußerst wertvolle Ressource bei Business-Entscheidungen darstellen und wirtschaftliches Wachstum befeuern.“

Diese Erkenntnis hat sich laut ISG erst kürzlich durchgesetzt. Viele Unternehmen haben es demnach jahrelang versäumt, die notwendigen Investitionen in die Digitalisierung zu tätigen, um ihre Geschäftsmodelle zu transformieren. Diesen Unternehmen fehlen weiterhin neuartige Datenquellen, um ihre Prozesse zu optimieren. Deshalb arbeiten sie aktuell daran, mehr Daten aus Bestandssystemen zu gewinnen.

Angesichts der großen industriellen Kapazitäten des Landes konzentrieren sich Analytics-Projekte in Deutschland in der Regel auf die Gewinnung großer Datenmengen aus Ingenieurs- oder technisch-wissenschaftlichen Projekten, so die Studie. Dies steht im Gegensatz zu Ländern wie den USA oder Indien, wo eher Finanzdaten im Mittelpunkt solcher Investitionen stehen.

In Technologie- und Produktionsunternehmen können Analytikdienste eine wichtige Rolle bei der Verbesserung und Optimierung von Entwicklungs-, Produktions- und Vertriebsprozessen spielen, so ISG. Die führenden Anbieter bieten zunehmend Lösungen an, die auf die spezifischen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind. Die meisten Unternehmen in Deutschland suchen laut der Studie nicht nach Einheitslösungen für die Datenanalyse. Wie auch in anderen Märkten setzen sie vielmehr zunehmend nach Analytik-Dienstleistungen, die messbare Ergebnisse liefern und deren Bezahlmodelle auch an konkret erzielten Geschäftsergebnissen ausgerichtet sind.

„Bei Datenanalytik handelt es sich um eine strategische Investition“, sagt Jan Erik Aase, Partner und Global Leader, ISG Provider Lens Research. „Die führenden Dienstleister sind sich darüber im Klaren, welchen Anteil sie an den Ergebnissen ihrer Kunden haben."

Der Studie zufolge entwickeln sich Daten zudem zu einer wesentlichen Ressource für die Verbesserung von Kundenerfahrungen und für die Festigung der Kundenbindung. Moderne Analysetools sammeln dabei Daten von KI-basierten Chatbots, aus sozialen Medien, IoT und anderen Elementen von Omnichannel-Marketingplattformen. Die darüber gewonnenen Erkenntnisse helfen bei der Kundengewinnung und -bindung.

Die Studie untersucht darüber hinaus weitere Trends, die mit Analytik-Services in Deutschland im Zusammenhang stehen, darunter die steigende Nachfrage nach Diensten der Datenmonetarisierung sowie nach datenwissenschaftlichem Know-how zu neuen Technologien wie IoT, Edge Analytics und digitalen Zwillingen.

Die Studie „ISG Provider Lens™ Analytics Services Germany 2022“ bewertet die Fähigkeiten von insgesamt 34 Anbietern in drei Marktsegmenten (Quadranten): „Data Science Services“, „Data Engineering Services“ und „Data Monetization Services“.

Die Studie stuft Accenture, Capgemini und IBM in allen drei Quadranten als „Leader“ ein. Atos, Cognizant, DXC Technology, Infosys, Orange Business Services, PwC und STATWORX sind „Leader” in je zwei Segmenten. Alexander Thamm, b.telligent, Deloitte und GFT erhalten die Einstufung „Leader” in je einem Marktsegment.

Zudem werden b.telligent und reply in je einem Quadranten als „Rising Star“ bezeichnet. Nach Definition von ISG handelt es sich dabei um Unternehmen mit vielversprechendem Portfolio und hohem Zukunftspotenzial.

Bearbeitete Versionen der Studie stehen bei Marmeladenbaum und Orange Business Services zur Verfügung.

Die Studie „ISG Provider Lens™ Analytics Services Germany 2022“ ist für Abonnenten und Einzelkäufer auf dieser Website erhältlich.

Über ISG Provider Lens™

Die Studienreihe ISG Provider Lens™ Quadrant ist der einzige Anbietervergleich seiner Art, der empirische, datengetriebene Forschungs- und Marktanalysen mit praxisbasierten Erfahrungen und Beobachtungen des global agierenden Beratungsteams von ISG kombiniert. Unternehmen erhalten eine Fülle detaillierter Daten und Marktanalysen, die ihnen die Auswahl geeigneter Sourcing-Partner erleichtern. ISG-Berater wiederum nutzen die Berichte, um ihre eigenen Marktkenntnisse zu überprüfen und ISG-Geschäftskunden zu beraten. Die Studie untersucht derzeit weltweit operierende Anbieter, vor allem in Europa sowie in den USA, Kanada, Brasilien, dem Vereinigten Königreich, Frankreich, Benelux, Deutschland, der Schweiz, Skandinavien, Australien und Singapur/Malaysia. Weitere Märkte werden in Zukunft hinzukommen. Weitere Informationen zur ISG Provider Lens-Marktforschung bietet diese Webseite.

Eine begleitende Studienreihe, die ISG Provider Lens Archetype Reports, bewertet als erste ihrer Art Anbieter aus der Sicht bestimmter Kundensegmente.

Über Information Services Group (ISG)

ISG (Information Services Group) (Nasdaq: III) ist ein führendes, globales Marktforschungs- und Beratungsunternehmen im Technologie-Segment. Als zuverlässiger Geschäftspartner für über 800 Kunden, darunter mehr als 75 der 100 weltweit größten Unternehmen, unterstützt ISG Unternehmen, öffentliche Organisationen sowie Service- und Technologie-Anbieter dabei, Operational Excellence und schnelleres Wachstum zu erzielen. Der Fokus des Unternehmens liegt auf Services im Kontext der digitalen Transformation, inklusive Automatisierung, Cloud und Daten-Analytik, Sourcing-Beratung, Managed Governance und Risk Services, Services für den Netzwerk-Betreibergesellschaften, Design von Technologie-Strategie und -Betrieb, Change-Management sowie Marktforschung und Analysen in den Bereichen neuer Technologien. 2006 gegründet, beschäftigt ISG mit Sitz in Stamford, Connecticut, über 1.300 digitalaffine Experten und ist in mehr als 20 Ländern tätig. Das globale Team von ISG ist bekannt für sein innovatives Denken, seine geschätzte Stimme im Markt, tiefgehende Branchen- und Technologie-Expertise sowie weltweit führende Marktforschungs- und Analyse-Ressourcen, die auf den umfangreichsten Marktdaten der Branche basieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.isg-one.com.



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #679: Heute gleich 7 Austro-IPO-Geburtstage, wieviele wisst Ihr? Verbund nice, it´s fun to stay at the FACC




 

Aktien auf dem Radar:Warimpex, Immofinanz, Pierer Mobility, Austriacard Holdings AG, Amag, Semperit, EVN, Frequentis, Wienerberger, ams-Osram, Cleen Energy, Kapsch TrafficCom, Marinomed Biotech, Uniqa, Oberbank AG Stamm, FACC, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Österreichische Post, Polytec Group, Telekom Austria, VIG, Merck KGaA, Covestro, Hannover Rück, Continental, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


Random Partner

Erste Group
Gegründet 1819 als die „Erste österreichische Spar-Casse“, ging die Erste Group 1997 mit der Strategie, ihr Retailgeschäft in die Wachstumsmärkte Zentral- und Osteuropas (CEE) auszuweiten, an die Wiener Börse. Durch zahlreiche Übernahmen und organisches Wachstum hat sich die Erste Group zu einem der größten Finanzdienstleister im östlichen Teil der EU entwickelt.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A39QH4
AT0000A3B0N3
AT0000A2VYE4
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Andritz 0.79%, Rutsch der Stunde: DO&CO -1.34%
    Star der Stunde: Zumtobel 0.8%, Rutsch der Stunde: Andritz -1.21%
    Star der Stunde: Frequentis 1.78%, Rutsch der Stunde: Porr -0.84%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: Agrana(1)
    Star der Stunde: Erste Group 0.47%, Rutsch der Stunde: Immofinanz -0.54%
    Star der Stunde: Frequentis 1.32%, Rutsch der Stunde: Verbund -1.23%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: Kontron(1)
    Star der Stunde: Verbund 1.08%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -1.56%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Agrana(1), voestalpine(1), Kontron(1), Österreichische Post(1)

    Featured Partner Video

    Börsepeople im Podcast S13/11: Sebastian Leben

    Sebastian Leben ist langjähriger Kollege im Börsenradio, Podcaster mit Broke und Broker bzw. Rapper. Nach tausenden Interviews für das Börsenradio wollte sich Sebastian verä...

    Books josefchladek.com

    Sebastián Bruno
    Duelos y Quebrantos
    2018
    ediciones anómalas

    Kristina Syrchikova
    The Burial Dress
    2022
    Self published

    Shinkichi Tajiri
    De Muur
    2002
    Fotokabinetten Gemeentemuseum Den Haag

    Eron Rauch
    Heartland
    2023
    Self published

    Helen Levitt
    A Way of Seeing
    1965
    The Viking Press

    Analytics-Dienste helfen deutschen Unternehmen beim Umgang mit Disruptionen


    24.02.2023, 7248 Zeichen

    Viele Unternehmen in Deutschland arbeiten mittlerweile mit Dienstleistern bei der Einführung umfassender Analytics-Lösungen zusammen, nachdem die COVID-19-Pandemie neue wirtschaftliche und geschäftliche Unsicherheiten mit sich gebracht hat. Dies meldet eine neue Marktstudie, die die Information Services Group (ISG) (Nasdaq: III), ein führendes, weltweit tätiges Marktforschungs- und Beratungsunternehmen im Technologie-Segment, heute herausgegeben hat.

    Die Studie „ISG Provider Lens™ Analytics Services Germany 2022“ meldet, dass Unternehmen in den Jahren 2020 und 2021 Data-Warehouse- und Business-Intelligence-Umgebungen in neue Datenanalytik-Kapazitäten umwandelten und stark in Dienste investierten, die dabei unterstützen, Vorhersagen auf der Grundlage von Geschäftsdaten zu treffen. Zwar wurden IT-Investitionen aufgrund makroökonomischer Unsicherheiten und steigender Energiekosten in Deutschland mittlerweile aufgeschoben. Aber die ursprünglichen auf die Pandemie bezogenen Technologieprojekte sind nun im Betrieb, während die Unternehmen ein neues Verständnis für die Bedeutung von Daten und ihrer Analyse entwickelt haben.

    „Deutsche Unternehmen haben erkannt, dass es sich bei Daten um das Öl des 21. Jahrhunderts handelt", sagt Andreas Fahr, Partner und Geschäftsführer bei ISG DACH. „Sie können eine äußerst wertvolle Ressource bei Business-Entscheidungen darstellen und wirtschaftliches Wachstum befeuern.“

    Diese Erkenntnis hat sich laut ISG erst kürzlich durchgesetzt. Viele Unternehmen haben es demnach jahrelang versäumt, die notwendigen Investitionen in die Digitalisierung zu tätigen, um ihre Geschäftsmodelle zu transformieren. Diesen Unternehmen fehlen weiterhin neuartige Datenquellen, um ihre Prozesse zu optimieren. Deshalb arbeiten sie aktuell daran, mehr Daten aus Bestandssystemen zu gewinnen.

    Angesichts der großen industriellen Kapazitäten des Landes konzentrieren sich Analytics-Projekte in Deutschland in der Regel auf die Gewinnung großer Datenmengen aus Ingenieurs- oder technisch-wissenschaftlichen Projekten, so die Studie. Dies steht im Gegensatz zu Ländern wie den USA oder Indien, wo eher Finanzdaten im Mittelpunkt solcher Investitionen stehen.

    In Technologie- und Produktionsunternehmen können Analytikdienste eine wichtige Rolle bei der Verbesserung und Optimierung von Entwicklungs-, Produktions- und Vertriebsprozessen spielen, so ISG. Die führenden Anbieter bieten zunehmend Lösungen an, die auf die spezifischen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind. Die meisten Unternehmen in Deutschland suchen laut der Studie nicht nach Einheitslösungen für die Datenanalyse. Wie auch in anderen Märkten setzen sie vielmehr zunehmend nach Analytik-Dienstleistungen, die messbare Ergebnisse liefern und deren Bezahlmodelle auch an konkret erzielten Geschäftsergebnissen ausgerichtet sind.

    „Bei Datenanalytik handelt es sich um eine strategische Investition“, sagt Jan Erik Aase, Partner und Global Leader, ISG Provider Lens Research. „Die führenden Dienstleister sind sich darüber im Klaren, welchen Anteil sie an den Ergebnissen ihrer Kunden haben."

    Der Studie zufolge entwickeln sich Daten zudem zu einer wesentlichen Ressource für die Verbesserung von Kundenerfahrungen und für die Festigung der Kundenbindung. Moderne Analysetools sammeln dabei Daten von KI-basierten Chatbots, aus sozialen Medien, IoT und anderen Elementen von Omnichannel-Marketingplattformen. Die darüber gewonnenen Erkenntnisse helfen bei der Kundengewinnung und -bindung.

    Die Studie untersucht darüber hinaus weitere Trends, die mit Analytik-Services in Deutschland im Zusammenhang stehen, darunter die steigende Nachfrage nach Diensten der Datenmonetarisierung sowie nach datenwissenschaftlichem Know-how zu neuen Technologien wie IoT, Edge Analytics und digitalen Zwillingen.

    Die Studie „ISG Provider Lens™ Analytics Services Germany 2022“ bewertet die Fähigkeiten von insgesamt 34 Anbietern in drei Marktsegmenten (Quadranten): „Data Science Services“, „Data Engineering Services“ und „Data Monetization Services“.

    Die Studie stuft Accenture, Capgemini und IBM in allen drei Quadranten als „Leader“ ein. Atos, Cognizant, DXC Technology, Infosys, Orange Business Services, PwC und STATWORX sind „Leader” in je zwei Segmenten. Alexander Thamm, b.telligent, Deloitte und GFT erhalten die Einstufung „Leader” in je einem Marktsegment.

    Zudem werden b.telligent und reply in je einem Quadranten als „Rising Star“ bezeichnet. Nach Definition von ISG handelt es sich dabei um Unternehmen mit vielversprechendem Portfolio und hohem Zukunftspotenzial.

    Bearbeitete Versionen der Studie stehen bei Marmeladenbaum und Orange Business Services zur Verfügung.

    Die Studie „ISG Provider Lens™ Analytics Services Germany 2022“ ist für Abonnenten und Einzelkäufer auf dieser Website erhältlich.

    Über ISG Provider Lens™

    Die Studienreihe ISG Provider Lens™ Quadrant ist der einzige Anbietervergleich seiner Art, der empirische, datengetriebene Forschungs- und Marktanalysen mit praxisbasierten Erfahrungen und Beobachtungen des global agierenden Beratungsteams von ISG kombiniert. Unternehmen erhalten eine Fülle detaillierter Daten und Marktanalysen, die ihnen die Auswahl geeigneter Sourcing-Partner erleichtern. ISG-Berater wiederum nutzen die Berichte, um ihre eigenen Marktkenntnisse zu überprüfen und ISG-Geschäftskunden zu beraten. Die Studie untersucht derzeit weltweit operierende Anbieter, vor allem in Europa sowie in den USA, Kanada, Brasilien, dem Vereinigten Königreich, Frankreich, Benelux, Deutschland, der Schweiz, Skandinavien, Australien und Singapur/Malaysia. Weitere Märkte werden in Zukunft hinzukommen. Weitere Informationen zur ISG Provider Lens-Marktforschung bietet diese Webseite.

    Eine begleitende Studienreihe, die ISG Provider Lens Archetype Reports, bewertet als erste ihrer Art Anbieter aus der Sicht bestimmter Kundensegmente.

    Über Information Services Group (ISG)

    ISG (Information Services Group) (Nasdaq: III) ist ein führendes, globales Marktforschungs- und Beratungsunternehmen im Technologie-Segment. Als zuverlässiger Geschäftspartner für über 800 Kunden, darunter mehr als 75 der 100 weltweit größten Unternehmen, unterstützt ISG Unternehmen, öffentliche Organisationen sowie Service- und Technologie-Anbieter dabei, Operational Excellence und schnelleres Wachstum zu erzielen. Der Fokus des Unternehmens liegt auf Services im Kontext der digitalen Transformation, inklusive Automatisierung, Cloud und Daten-Analytik, Sourcing-Beratung, Managed Governance und Risk Services, Services für den Netzwerk-Betreibergesellschaften, Design von Technologie-Strategie und -Betrieb, Change-Management sowie Marktforschung und Analysen in den Bereichen neuer Technologien. 2006 gegründet, beschäftigt ISG mit Sitz in Stamford, Connecticut, über 1.300 digitalaffine Experten und ist in mehr als 20 Ländern tätig. Das globale Team von ISG ist bekannt für sein innovatives Denken, seine geschätzte Stimme im Markt, tiefgehende Branchen- und Technologie-Expertise sowie weltweit führende Marktforschungs- und Analyse-Ressourcen, die auf den umfangreichsten Marktdaten der Branche basieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.isg-one.com.



    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #679: Heute gleich 7 Austro-IPO-Geburtstage, wieviele wisst Ihr? Verbund nice, it´s fun to stay at the FACC




     

    Aktien auf dem Radar:Warimpex, Immofinanz, Pierer Mobility, Austriacard Holdings AG, Amag, Semperit, EVN, Frequentis, Wienerberger, ams-Osram, Cleen Energy, Kapsch TrafficCom, Marinomed Biotech, Uniqa, Oberbank AG Stamm, FACC, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Österreichische Post, Polytec Group, Telekom Austria, VIG, Merck KGaA, Covestro, Hannover Rück, Continental, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


    Random Partner

    Erste Group
    Gegründet 1819 als die „Erste österreichische Spar-Casse“, ging die Erste Group 1997 mit der Strategie, ihr Retailgeschäft in die Wachstumsmärkte Zentral- und Osteuropas (CEE) auszuweiten, an die Wiener Börse. Durch zahlreiche Übernahmen und organisches Wachstum hat sich die Erste Group zu einem der größten Finanzdienstleister im östlichen Teil der EU entwickelt.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A39QH4
    AT0000A3B0N3
    AT0000A2VYE4
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Andritz 0.79%, Rutsch der Stunde: DO&CO -1.34%
      Star der Stunde: Zumtobel 0.8%, Rutsch der Stunde: Andritz -1.21%
      Star der Stunde: Frequentis 1.78%, Rutsch der Stunde: Porr -0.84%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: Agrana(1)
      Star der Stunde: Erste Group 0.47%, Rutsch der Stunde: Immofinanz -0.54%
      Star der Stunde: Frequentis 1.32%, Rutsch der Stunde: Verbund -1.23%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: Kontron(1)
      Star der Stunde: Verbund 1.08%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -1.56%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Agrana(1), voestalpine(1), Kontron(1), Österreichische Post(1)

      Featured Partner Video

      Börsepeople im Podcast S13/11: Sebastian Leben

      Sebastian Leben ist langjähriger Kollege im Börsenradio, Podcaster mit Broke und Broker bzw. Rapper. Nach tausenden Interviews für das Börsenradio wollte sich Sebastian verä...

      Books josefchladek.com

      Andreas H. Bitesnich
      India
      2019
      teNeues Verlag GmbH

      Futures
      On the Verge
      2023
      Void

      Gregor Radonjič
      Misplacements
      2023
      Self published

      Ros Boisier
      Inside
      2024
      Muga / Ediciones Posibles

      Helen Levitt
      A Way of Seeing
      1965
      The Viking Press