Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







18.04.2024, 11723 Zeichen

Wie geht es heute dem Deutsche Nebenwerte-Sektor?

Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 9:27 Uhr die Aixtron-Aktie am besten: 4,56% Plus. Dahinter Lufthansa mit +2,03% , Rhoen-Klinikum mit +1,85% , Fraport mit +1,12% , BayWa mit +0,8% , Deutsche Wohnen mit +0,72% , Aurubis mit +0,71% , Salzgitter mit +0,7% , ProSiebenSat1 mit +0,64% , Suess Microtec mit +0,56% , Wacker Chemie mit +0,53% , Hochtief mit +0,43% , Aareal Bank mit +0,23% , MorphoSys mit +0,15% , DMG Mori Seiki mit +0,11% und Carl Zeiss Meditec mit +0,03% Pfeiffer Vacuum mit -0% , Bilfinger mit -0,06% , Stratec Biomedical mit -0,06% , Evonik mit -0,08% , Klöckner mit -0,08% , Fielmann mit -0,36% , BB Biotech mit -0,52% , SMA Solar mit -0,61% , Bechtle mit -0,75% , Rheinmetall mit -0,85% und Drägerwerk mit -0,99% .

Interessiert an folgenden Aktien und dazugehörigen strukturierten Produkten? Hier informieren!
Aixtron Lufthansa
Rhoen-Klinikum Fraport
Deutsche Wohnen Aurubis
Salzgitter ProSiebenSat1
Suess Microtec Wacker Chemie
Hochtief Aareal Bank
MorphoSys DMG Mori Seiki
Carl Zeiss Meditec Dialog Semiconductor
Fuchs Petrolub  
Pfeiffer Vacuum Bilfinger
Stratec Biomedical Evonik
Klöckner Fielmann
BB Biotech SMA Solar
Bechtle Rheinmetall
Drägerwerk

Weitere Highlights: Evonik ist nun 3 Tage im Plus (2,57% Zuwachs von 18,88 auf 19,36), ebenso Suess Microtec 3 Tage im Plus (4,52% Zuwachs von 38,7 auf 40,45), Wacker Chemie 3 Tage im Plus (4,86% Zuwachs von 144,95 auf 152), Bechtle 7 Tage im Minus (6,79% Verlust von 50,25 auf 46,84), Lufthansa 5 Tage im Minus (11,88% Verlust von 7,15 auf 6,3), BayWa 4 Tage im Minus (10,04% Verlust von 24,4 auf 21,95), Klöckner 3 Tage im Minus (6,68% Verlust von 6,89 auf 6,43), Salzgitter 3 Tage im Minus (8,65% Verlust von 25,2 auf 23,02), Bilfinger 3 Tage im Minus (2,04% Verlust von 41,75 auf 40,9), Pfeiffer Vacuum 3 Tage im Minus (8,42% Verlust von 154,4 auf 141,4).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs MorphoSys 99,12% (Vorjahr: 157,38 Prozent) im Plus. Dahinter Rheinmetall 85,3% (Vorjahr: 54,26 Prozent) und Dialog Semiconductor 50,73% (Vorjahr: -0,93 Prozent). Aixtron -44,44% (Vorjahr: 43,34 Prozent) im Minus. Dahinter Deutsche Wohnen -30,08% (Vorjahr: 20,39 Prozent) und BayWa -29,87% (Vorjahr: -27,55 Prozent).

In der Monatssicht ist vorne: ProSiebenSat1 24,25% vor Aurubis 18,81% , Rheinmetall 16,39% , Evonik 13,51% , Suess Microtec 7,87% , Fuchs Petrolub 7,24% , Dialog Semiconductor 3,63% , Drägerwerk 2,34% , MorphoSys 1,96% , Wacker Chemie 0,89% , Aareal Bank 0,3% , DMG Mori Seiki 0,23% , Fielmann -1,09% , Klöckner -1,46% , Pfeiffer Vacuum -1,66% , Hochtief -2,45% , Salzgitter -2,62% , Rhoen-Klinikum -4,42% , Bechtle -5,12% , Deutsche Wohnen -6,84% , Lufthansa -7,62% , Bilfinger -7,76% , Stratec Biomedical -10,25% , SMA Solar -12,38% , BB Biotech -12,38% , Fraport -13,52% , BayWa -15,09% , Aixtron -15,33% , Carl Zeiss Meditec -19,71% und

In der Wochensicht ist vorne: ProSiebenSat1 6,07% vor Suess Microtec 5,75%, Rheinmetall 1,68%, Hochtief 1,57%, Stratec Biomedical 1,43%, Evonik 0,83%, MorphoSys 0,82%, Aurubis 0,61%, Fuchs Petrolub 0,55%, Fielmann 0,48%, Dialog Semiconductor 0%, Aareal Bank -0,15%, DMG Mori Seiki -0,23%, Pfeiffer Vacuum -0,9%, Aixtron -1,96%, BB Biotech -2,32%, Bilfinger -2,39%, Drägerwerk -3,45%, Bechtle -4,33%, SMA Solar -4,51%, Fraport -4,98%, Wacker Chemie -5,28%, Deutsche Wohnen -5,96%, Klöckner -6,54%, Rhoen-Klinikum -6,9%, Salzgitter -8,07%, Carl Zeiss Meditec -8,14%, BayWa -9,11%, Lufthansa -11,88% und

Am weitesten über dem MA200: MorphoSys 76,52%, Rheinmetall 67,83% und Suess Microtec 49,7%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Aixtron -32,61%, BayWa -29,2% und SMA Solar -22,99%.

Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Deutsche Nebenwerte ist 4,18% und reiht sich damit auf Platz 4 ein:

1. Bau & Baustoffe: 8,78% Show latest Report (13.04.2024)
2. Versicherer: 8,2% Show latest Report (13.04.2024)
3. MSCI World Biggest 10: 4,82% Show latest Report (13.04.2024)
4. Deutsche Nebenwerte: 4,33% Show latest Report (13.04.2024)
5. Ölindustrie: 3,94% Show latest Report (13.04.2024)
6. Computer, Software & Internet : 3,33% Show latest Report (13.04.2024)
7. Immobilien: 2,25% Show latest Report (13.04.2024)
8. Auto, Motor und Zulieferer: 0,7% Show latest Report (13.04.2024)
9. Aluminium: -0,19%
10. Global Innovation 1000: -0,5% Show latest Report (13.04.2024)
11. Telekom: -1,88% Show latest Report (13.04.2024)
12. Sport: -2,2% Show latest Report (13.04.2024)
13. Konsumgüter: -2,66% Show latest Report (13.04.2024)
14. Banken: -2,73% Show latest Report (13.04.2024)
15. Zykliker Österreich: -3,48% Show latest Report (13.04.2024)
16. Rohstoffaktien: -3,51% Show latest Report (13.04.2024)
17. Licht und Beleuchtung: -3,59% Show latest Report (13.04.2024)
18. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -4,31% Show latest Report (13.04.2024)
19. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -4,35% Show latest Report (13.04.2024)
20. Post: -4,56% Show latest Report (13.04.2024)
21. Gaming: -6,08% Show latest Report (13.04.2024)
22. Luftfahrt & Reise: -9,41% Show latest Report (13.04.2024)
23. Runplugged Running Stocks: -11,22%
24. IT, Elektronik, 3D: -13,37% Show latest Report (13.04.2024)
25. Stahl: -14,45% Show latest Report (13.04.2024)
26. Energie: -16,72% Show latest Report (13.04.2024)

Social Trading Kommentare

FoxSr
zu DWNI (16.04.)

Gestern senkte die Deutsche Bank ihr Kursziel von 23 Euro auf 19 Euro, blieb jedoch bei der hold-Empfehlung (s.u.). Heute notierte DEUTSCHE WOHNEN in der Xetra-Schlußauktion nur noch mit 16,64 Euro bei einem Umsatz von 188k Aktien (50% des Tagesumsatzes, insgesamt wurden in DEUTSCHE WOHNEN an allen Börsen etwa 1% des Freefloats umgesetzt). Technisch ist noch Druck nach unten, obwohl der Kurs knapp dasTief von 2023 austestet. Vielleicht ist sogar das 10-Jahrestief bei 15 Euro in den nächsten Tagen möglich. Fundamental gibt es keine negativen News, bin neugierig, was es auf der virtuellen HV am 6.5.2024 Neues gibt. "Aktien im Schlußverkauf" kauft in Schwäche weiter zu.  https://www.ariva.de/news/deutsche-bank-senkt-ziel-fr-deutsche-wohnen-auf-19-euro-11210949

Dopatka
zu GBF (17.04.)

Bislang die dritt-beste Performance seit dem Kauf (>17%) im wikofolio: https://www.wikifolio.com/de/de/meine-wikifolios/trade/wfwdopatka 

SEHEN
zu S92 (15.04.)

https://www.zeit.de/news/2024-04/15/einigung-auf-solarpaket-das-steckt-drin

SEHEN
zu S92 (15.04.)

Leider fällt das Wikifolio zum Wochenstart zurück in das seit Monaten bekannte schlechte Muster: Der DAX steigt - und das Wikifolio fällt. :-(   Nachwievor ist die Börse nicht bereit die extremen Zukunftswerte entsprechend auch zu honorieren. Bestes Beispiel heute wieder SMA Solar: Über 15 % des aktuellen Börsenwertes sind Nettocash Ohne Berücksichtigung dessen ein KGV 2023 von 7 und 2024 von 10 Starke Expansion aufgrund der hohen Nachfrage Mit jeder neuen Installation eines Wechselrichters entsteht auch ein Ersatzbedarf in der Zukunft, was die Stabilität des Geschäftsmodells immer mehr steigert Die Firma soll marktführend bei Solarparks aufgestellt sein Über 60 % der Aktien liegen bei 2 Familien - die Übernahmewahrscheinlichkeit ist m.E. durch den Aktionär Danfoss erhöht.   Ich nutze die sich bietende Chance weiter.

wolfspelz
zu RHM (17.04.)

Den Kurssturz zum Nachkauf genutzt, m.E. Wird die Munitionproduktion die Gewinne weiterhin steigen lassen  

JoshTh17
zu RHM (17.04.)

Ich sehe hier genauso viel Potential wie bei bigTech, wenn nicht sogar mehr. Die Welt wird immer autoritärer.

Poleposition
zu RHM (17.04.)

Das konjunkturelle Umfeld in Deutschland ist so schlecht, dass selbst bei solchen Trendaktien wie Rheinmetall ein Rücksetzer droht. Ich habe 54% Gewinn mitgenommen und warte auf eine neue Gelegenheit zum Wiedereinstieg.

wolfspelz
zu RHM (17.04.)

Dazu gekauft, die Munitionsfabriken werden die Gewinne steigern. 

Poleposition
zu RHM (16.04.)

Mit einem plus von über 58% habe ich bei Rheinmetall die Position reduziert und Gewinne mitgenommen. Die Performace war genial, bei einem Rücksetzer werde ich wieder einsteigen.

ulsiTrader
zu RHM (15.04.)

Hatte Glück mit dem Limit, nachdem ich gestern nicht reinkam   RHM ist sicher weiterhin interessant (Drohnenabwehr), kurzfristig zu teuer. 

FGCapital
zu DRW3 (17.04.)

Drägerwerk veröffentlichte am Montag die vorläufigen Zahlen für das Q1 2024. Die Jahresprognose wurde zunächst bestätigt. Im ersten Quartal verzeichnete man einen eher verhaltenen und schwächeren Auftakt in das neue Jahr. Im Umsatz ging dieser um 2,6% zurück. Auch wenn man insgesamt im Auftragseingang leicht zulegen konnte, gibt es mit dem Bereich Medizintechnik erheblichen Nachholbedarf, was Umsätze angeht. Positiv verlief hingegen die Sicherheitstechnik sowie eine steigende Nachfrage aus China. Wie sich die Bereiche entwickeln, wird im weiteren Verlauf des Jahres zu beobachten sein. Auch ob die Nachfrage aus China weiter steigt steht in den Sternen. Am 08.05.2024 findet die Hauptversammlung von Drägerwerk statt.    Drägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Zahlen Q1 2024: Umsatz und Ergebnis unter dem starken Vorjahresquartal – Jahresprognose bestätigt Lübeck, 15. April 2024 – In dem für Dräger traditionell schwachen ersten Quartal hat das Unternehmen auf Basis vorläufiger Berechnungen mit rund 15 Mio. Euro erneut ein positives operatives Ergebnis erzielt. Allerdings sind Ergebnis und Umsatz nach der außergewöhnlichen Verbesserung im Vorjahresquartal wie erwartet zurückgegangen. Im ersten Quartal 2023 hatte Dräger von starken Nachholeffekten im Zuge der spürbar verbesserten Lieferfähigkeit profitiert. Zusätzlich hatte ein Nachfrageschub nach Beatmungsgeräten in China zu höheren Umsätzen geführt. Beide Effekte haben wie erwartet im ersten Quartal 2024 gefehlt. Der Umsatz ging im ersten Quartal 2024 währungsbereinigt um 2,6 Prozent (nominal: -3,3 Prozent) auf rund 736 Mio. Euro zurück (3 Monate 2023: 761,1 Mio. Euro). Das Segment Sicherheitstechnik setzte sein Wachstum fort und verzeichnete einen währungsbereinigten Anstieg um 10,0 Prozent (nominal: 9,3 Prozent) auf rund 318 Mio. Euro (3 Monate 2023: 291,2 Mio. Euro). Das Segment Medizintechnik verbuchte einen währungsbereinigten Rückgang um 10,4 Prozent (nominal: -11,2 Prozent) auf rund 417 Mio. Euro (3 Monate 2023: 469,9 Mio. Euro), der insbesondere auf die beiden Basiseffekte im Vorjahr zurückzuführen ist. Die Bruttomarge des Konzerns stieg auf rund 45,3 Prozent (3 Monate 2023: 45,0 Prozent). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei rund 15 Mio. Euro (3 Monate 2023: 29,1 Mio. Euro). Die EBIT-Marge belief sich auf rund 2,0 Prozent (3 Monate 2023: 3,8 Prozent). Die Nachfrage nach Dräger-Produkten und -Services blieb insgesamt hoch. Der vorläufig berechnete Auftragseingang stieg währungsbereinigt um 1,5 Prozent (nominal: 0,9 Prozent) auf rund 811 Mio. Euro und lag damit über dem hohen Vorjahresniveau (3 Monate 2023: 803,8 Mio. Euro). Im Segment Sicherheitstechnik stieg der Auftragseingang währungsbereinigt um 6,1 Prozent (nominal: 5,5 Prozent) auf rund 357 Mio. Euro (3 Monate 2023: 338,4 Mio. Euro). Im Segment Medizintechnik ging er währungsbereinigt um 1,9 Prozent (nominal: -2,5 Prozent) auf rund 454 Mio. Euro zurück (3 Monate 2023: 465,3 Mio. Euro). Dräger bestätigt die Jahresprognose und rechnet demnach weiterhin mit einem währungsbereinigten Umsatzanstieg von 1,0 bis 5,0 Prozent und einer EBIT-Marge von 2,5 bis 5,5 Prozent. Die vollständigen Ergebnisse für die ersten drei Monate des Geschäftsjahres werden am 25. April 2024 veröffentlicht.     https://www.eqs-news.com/de/news/adhoc/draegerwerk-ag-co-kgaa-vorlaeufige-zahlen-q1-2024-umsatz-und-ergebnis-unter-dem-starken-vorjahresquartal-jahresprognose-bestaetigt/2034561



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsenradio Live-Blick, Mi. 29.5.24: DAX sehr müde und leichter, 16x Siemens Energy, adidas top, Sartorius flop, Wien/Gold auch müde


 

Bildnachweis

1. BSN Group Deutsche Nebenwerte Performancevergleich YTD, Stand: 18.04.2024



Aktien auf dem Radar:SBO, S Immo, Rosenbauer, Flughafen Wien, Austriacard Holdings AG, RBI, Marinomed Biotech, EuroTeleSites AG, ATX, ATX Prime, Addiko Bank, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Österreichische Post, VIG, ams-Osram, AT&S, Bawag, Pierer Mobility, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, EVN, OMV, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, Wienerberger.


Random Partner

Baader Bank
Die Baader Bank ist eine der führenden familiengeführten Investmentbanken im deutschsprachigen Raum. Die beiden Säulen des Baader Bank Geschäftsmodells sind Market Making und Investment Banking. Als Spezialist an den Börsenplätzen Deutschland, Österreich und der Schweiz handelt die Baader Bank über 800.000 Finanzinstrumente.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner