Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







09.12.2023, 17998 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: Apple 2,27% vor Wells Fargo 1,82%, Johnson & Johnson 0,48%, JP Morgan Chase 0,45%, Nestlé 0,43%, Chevron -0,35%, Microsoft -2,1%, Exxon -3,34%, Procter & Gamble -4,57% und General Electric -8,67%.

In der Monatssicht ist vorne: Wells Fargo 9,82% vor JP Morgan Chase 8,82% , Apple 8,39% , Microsoft 4,04% , Johnson & Johnson 2,44% , Chevron -0,07% , Nestlé -0,24% , Procter & Gamble -2,94% , Exxon -4,47% und General Electric -11,68% . Weitere Highlights: Procter & Gamble ist nun 5 Tage im Minus (4,57% Verlust von 153,52 auf 146,5), ebenso Johnson & Johnson 3 Tage im Minus (2,19% Verlust von 158,88 auf 155,4).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Microsoft 54,68% (Vorjahr: -29,32 Prozent) im Plus. Dahinter Apple 49,52% (Vorjahr: -27,09 Prozent) und JP Morgan Chase 16,92% (Vorjahr: -15,38 Prozent). Chevron -19,6% (Vorjahr: 52,85 Prozent) im Minus. Dahinter Johnson & Johnson -12,03% (Vorjahr: 2,52 Prozent) und Exxon -9,75% (Vorjahr: 81,44 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Microsoft 15,66%, Apple 10,41% und JP Morgan Chase 9,49%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Chevron -8,99%, Exxon -8,18% und Nestlé -6,56%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:37 Uhr die Wells Fargo-Aktie am besten: 2,75% Plus. Dahinter JP Morgan Chase mit +1,38% , Microsoft mit +1,19% , Apple mit +1% , Nestlé mit +0,53% , Chevron mit +0,31% und Exxon mit +0,29% Procter & Gamble mit -0,58% und Johnson & Johnson mit -0,86% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group MSCI World Biggest 10 ist 8,84% und reiht sich damit auf Platz 12 ein:

1. Computer, Software & Internet : 34,6% Show latest Report (09.12.2023)
2. Bau & Baustoffe: 32,32% Show latest Report (09.12.2023)
3. Big Greeks: 28,83% Show latest Report (09.12.2023)
4. Börseneulinge 2019: 19,41% Show latest Report (09.12.2023)
5. Versicherer: 19,05% Show latest Report (02.12.2023)
6. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 14,32% Show latest Report (02.12.2023)
7. Luftfahrt & Reise: 14% Show latest Report (09.12.2023)
8. IT, Elektronik, 3D: 11,49% Show latest Report (09.12.2023)
9. Deutsche Nebenwerte: 10,41% Show latest Report (09.12.2023)
10. Post: 9,72% Show latest Report (02.12.2023)
11. Crane: 9,21% Show latest Report (09.12.2023)
12. MSCI World Biggest 10: 8,84% Show latest Report (02.12.2023)
13. Runplugged Running Stocks: 8,1%
14. Immobilien: 8,07% Show latest Report (09.12.2023)
15. Telekom: 5,14% Show latest Report (02.12.2023)
16. Konsumgüter: 3,65% Show latest Report (09.12.2023)
17. Stahl: 3,56% Show latest Report (02.12.2023)
18. Global Innovation 1000: 2,95% Show latest Report (09.12.2023)
19. Banken: 2,41% Show latest Report (09.12.2023)
20. Auto, Motor und Zulieferer: 1,81% Show latest Report (09.12.2023)
21. Energie: 1,46% Show latest Report (09.12.2023)
22. Media: -1,3% Show latest Report (09.12.2023)
23. Sport: -1,68% Show latest Report (02.12.2023)
24. Zykliker Österreich: -3,31% Show latest Report (02.12.2023)
25. Ölindustrie: -4,48% Show latest Report (02.12.2023)
26. Aluminium: -11,67%
27. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -11,72% Show latest Report (02.12.2023)
28. Rohstoffaktien: -12,26% Show latest Report (02.12.2023)
29. Gaming: -14,39% Show latest Report (09.12.2023)
30. OÖ10 Members: -15,31% Show latest Report (02.12.2023)
31. Solar: -16,29% Show latest Report (09.12.2023)
32. Licht und Beleuchtung: -18,56% Show latest Report (09.12.2023)

Social Trading Kommentare

BaRaInvest
zu MSFT (08.12.)

Microsoft dementiert nach UK-Überprüfung die Übernahme der Kontrolle bei OpenAI   Microsoft hat am Freitag dementiert, dass es die Kontrolle über OpenAI übernommen hat, nachdem die britische Kartellbehörde erklärt hatte, sie prüfe die Art der Partnerschaft. "Das Einzige, was sich geändert hat, ist, dass Microsoft jetzt einen nicht stimmberechtigten Beobachter im Verwaltungsrat von OpenAI haben wird, was sich sehr von einer Übernahme wie dem Kauf von DeepMind durch Google in Großbritannien unterscheidet", sagte Microsoft-Präsident Brad Smith in einer Erklärung. "Wir werden eng mit der CMA zusammenarbeiten, um ihr alle erforderlichen Informationen zur Verfügung zu stellen", sagte er.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3D32DY:0/

BaRaInvest
zu MSFT (08.12.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3D329I:0/

JoshTh17
zu MSFT (08.12.)

https://www.n-tv.de/24587521

DNSInvest
zu MSFT (06.12.)

"Die vergangene Rendite is keine Garantie für die Zukunft" mag wohl einer der bekanntesten Sprüche unter Aktionären sein. Zumindest sagen dass all diejenigen, die es verpasst haben, bei der entsprechenden Aktie Aufzusteigen! Unternehmen, die über fünf, zehn, oder sogar 15 Jahre eine Rendite von 20% p.a. aufweisen gehören heute oft zu den Marktmächten in ihren jeweiligen Branchen. Wieso also nicht mit dem neuen High Performer Portfolio auf genau diese Unternehmen setzen und den Markt schlagen? Eine Vormerkung könnte sich lohnen! https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0whpf20x

KlawinKapital
zu MSFT (06.12.)

Starke Representation in Portfolios

DanielLimper
zu MSFT (04.12.)

04.12.2023: 5 ST. NK

Th96tr
zu MSFT (03.12.)

Eines ist fast etwas untergegangen - ChatGPT hatte Geburtstag. Am 30.11.2022 wurde ChatGPT von OpenAI auf die Menschheit losgelassen. Seither ist der Hype ungebremst, genauso wie die Entwicklung im Bereich KI. Ich habe es schon mehrfach erwähnt aber dennoch ich finde, der Einstieg von Microsoft war mit einer der Besten Investments seit langem.

Antizykliker86
zu MSFT (03.12.)

Aktuell hat die Microsoft-Aktie einen Portfolioanteil von 5,4 % im Wolken-Wikifolio. 

BaRaInvest
zu AAPL (08.12.)

Tata zieht für Apple iPhone-Produktion in Indien hoch   NEW YORK (dpa-AFX) - Das indische Konglomerat Tata Group will offenbar in seinem Heimatland eines der größten iPhone-Werke bauen. Die Fabrik soll innerhalb von zwei Jahren über rund 20 Produktionslinien verfügen und 50 000 Mitarbeiter beschäftigen, schreibt die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen. Das Werk soll demnach in 12 bis 18 Monaten betriebsbereit sein. Damit reagiere Tata auf die Ambitionen des iPhone-Herstellers Apple, die Produktion in Indien auszuweiten. Der Plan würde Apples Bemühungen unterstützen, seine Lieferketten zu regionalisieren und die Partnerschaft mit Tata auszubauen. Tata hatte jüngst erst eine iPhone-Fabrik von einem anderen Auftragsfertiger in Indien übernommen. Apple stellt sich derzeit in der Produktion breiter auf und verlegt die Herstellung verstärkt weg von China nach Indien, Thailand oder Malaysia. Der iPhone-Hersteller wollte den Bericht nicht kommentieren./nas/tav/tih   Quelle: https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:87ce10cfc085c:0/

BaRaInvest
zu AAPL (08.12.)

Apple: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung wichtig für Datenschutz   CUPERTINO (dpa-AFX) - Apple mahnt angesichts der steigenden Angriffe auf in der Cloud gespeicherte Informationen einen breiteren Einsatz der sogenannten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung an. Bei dem Verfahren sind Daten nur für beteiligte Nutzer im Klartext verfügbar, nicht aber für die Anbieter der Online-Dienste. Damit könnten sich auch Angreifer keinen Zugriff darauf verschaffen, betonte Apple bei der Vorstellung einer Studie zu Online-Gefahren. Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sei deshalb der bestmögliche Weg, um Daten in der Cloud zu schützen. Die unabhängige Untersuchung im Auftrag des Konzerns ergab unter anderem, dass zuletzt die Zahl der Attacken auf Dienstleister zunahm, über die sich Angreifer Zugriff auf Systeme von deren Kunden verschaffen wollen. Das sei ein besorgniserregender Trend. Zuletzt hatte es unter anderem in Großbritannien Bestrebungen gegeben, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Ermittlungsmaßnahmen auszuhebeln. Apple schränkt ein, dass solche Komplett-Verschlüsselung lediglich für E-Mails sowie Kontakt- und Kalenderdaten schwer umzusetzen sei. Denn die ursprünglichen Protokolle seien dafür nicht geeignet, ohne die allgemeine Kompatibilität zwischen verschiedenen Diensten und Anbietern zu brechen.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:1273b0af52117:0/

BaRaInvest
zu AAPL (08.12.)

Apple verlegt wichtige iPad-Entwicklungsressourcen nach Vietnam - Nikkei   Apple stellt Ressourcen für die Produktentwicklung des iPad in Vietnam bereit, berichtete Nikkei am Freitag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Quellen. Apple arbeitet mit dem chinesischen Unternehmen BYD, einem wichtigen iPad-Assembler, zusammen, um Ressourcen für die Einführung neuer Produkte (NPI) nach Vietnam zu verlagern, heißt es in dem Bericht (link), der hinzufügt, dass dies das erste Mal ist, dass das Unternehmen NPI-Ressourcen für ein solches Kerngerät nach Vietnam verlagert. Die technische Verifizierung für die Testproduktion eines iPad-Modells wird etwa Mitte Februar beginnen, und das Modell wird in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres verfügbar sein, so der Bericht. Apple und BYD reagierten nicht sofort auf die Bitte von Reuters um einen Kommentar. Apple-Zulieferer wie Luxshare und Foxconn haben Anfang des Jahres (link) in das südostasiatische Land investiert, um die Produktion weiter von China weg zu diversifizieren.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3D30L4:0/

Silberpfeil60
zu AAPL (08.12.)

Die indische Tata Group plant laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg in Indien eines der größten iPhone-Werke bauen. Die Kapazität soll bei 20 Produktionslinien liegen. Dadurch könnten 50.000 neue Arbeitsplätze entstehen.

DNSInvest
zu AAPL (06.12.)

"Die vergangene Rendite is keine Garantie für die Zukunft" mag wohl einer der bekanntesten Sprüche unter Aktionären sein. Zumindest sagen dass all diejenigen, die es verpasst haben, bei der entsprechenden Aktie Aufzusteigen! Unternehmen, die über fünf, zehn, oder sogar 15 Jahre eine Rendite von 20% p.a. aufweisen gehören heute oft zu den Marktmächten in ihren jeweiligen Branchen. Wieso also nicht mit dem neuen High Performer Portfolio auf genau diese Unternehmen setzen und den Markt schlagen? Eine Vormerkung könnte sich lohnen! https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0whpf20x

KlawinKapital
zu AAPL (06.12.)

Starke Representation in Portfolios

SEC
zu AAPL (05.12.)

Vorsicht ist besser als Nachsicht   Ich bleibe dabei: Die fundamentalen Daten geben noch kein allgemeines Kaufsignal. Daher werde ich generell zurückhaltend sein.   Da ich aber die Chance auf eine mögliche Jahresendrally nutzen will, überlege ich bei tief bewerteten Werten mit positivem Trend einsteigen und Aktien zu kaufen. Dabei werde ich aber nicht zu viel riskieren.   Werte, die aktuell günstig bewertet und im Aufwärtstrend sind: Adecco Lenovo SAF Holland Drägerwerk Vz. Synlab Goodyear   Aktuell hohe Cashquote aufgrund konservativer Ausrichtung   Aktuell halte ich aufgrund der vielen Fragezeichen die Cashquote relativ hoch und werde nur langsam in neue Werte investieren. Mein wikifolio verfolgt eine konservative Strategie und konnte seit 2014 eine durchschnittliche Performance von > 9% p.a. erzielen. Es gehört zu den besten 200 wikifolios und zu den aktuell besten 10 wikifolios mit konservativer Ausrichtung.   Mehr Börsenwissen, Tips, Tricks und Angebote   Für mehr Börsenwissen einfach mir auf https://www.instagram.com/socialtradersec/ folgen. Weitere Empfehlungen (z.B. aktuell beste Kreditzinsen), wie ihr euer freigewordenes Geld anlegt (z.B. aktuell bestes Tagesgeld) und weiteres Börsenwissen (z.B. hörenswerte Manager-Magazin Podcasts), findet ihr in meiner https://linktr.ee/socialtradersec.

Antizykliker86
zu AAPL (03.12.)

Aktuell hat die Apple-Aktie einen Portfolioanteil von 5,1 % im Wolken-Wikifolio. 

BaRaInvest
zu NESR (08.12.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3D04J9:0/

Antizykliker86
zu NESR (03.12.)

Aktuell hat die Nestle-Aktie einen Portfolioanteil von 6,1 % im Koffein-Wikifolio. 

BaRaInvest
zu PRG (08.12.)

US-Konsumgüterkonzern P&G steht vor Milliardenaufwendungen   Der Konsumgüter-Multi Procter & Gamble plant wegen des starken Dollar ein Umbauprogramm in bestimmten Märkten und steht vor milliardenschweren Aufwendungen. Die Restrukturierung werde sich weitgehend auf Nigeria und Argentinien konzentrieren, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Über zwei Geschäftsjahre hinweg fielen Belastungen von bis zu 2,5 Millionen Dollar für die Restrukturierung der Geschäfte sowie Wertberichtigungen bei der Tochter Gillette an. Auf den Rasierer-Hersteller Gillette, den P&G 2005 übernommen hatte, entfalle im laufenden Quartal eine nicht zahlungswirksame Wertberichtigung von gut einer Milliarde Dollar. Für die Kosten machte der Konzern den stärkeren Dollar verantwortlich. In Ländern wie Nigeria oder Argentinien sei es für ein Dollar-orientiertes Unternehmen sehr schwierig, Wert zu schaffen, sagte Finanzchef Andre Schulten. P&G will sein Textil- und Haushaltspflegegeschäft in Argentinien veräußern sowie seine Präsenz in Nigeria aufgeben und dort zu einem reinen Importmodell zurückkehren. Die Wertberichtigungen bei Gillette führte das Unternehmen vornehmlich auf "technische Faktoren" wie höhere Zinsen und Wechselkurseffekte zurück. "Es hat also nichts mit der zugrundeliegenden Kernstärke des Geschäfts zu tun", erklärte Schulten. P&G-Aktien fielen an der Wall Street dennoch um mehr als zwei Prozent. Bereits 2019 musste P&G aufgrund von Währungsschwankungen Belastung von acht Milliarden Dollar für das Geschäft verdauen.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3D04W7:0/

BaRaInvest
zu PRG (08.12.)

Procter & Gamble baut wegen Problemen um - Milliardenbelastung   CINCINNATI (dpa-AFX) - Der US-Konsumgüterkonzern Procter & Gamble baut in einigen schwierigen Märkten die Geschäfte vor allem mit Firmenkunden um und nimmt dafür einen Milliardenbetrag in die Hand. In den betroffenen Regionen sei man herausfordernden konjunkturellen Bedingungen unterworfen, hieß es vom in Cincinnati ansässigen Unternehmen am Dienstag. Unter anderem sind Argentinien und Nigeria betroffen. Die Kosten für den Umbau bezifferte Procter & Gamble auf eine bis anderthalb Milliarden US-Dollar (bis zu 1,4 Mrd Euro), darunter Aufwand für die Einstellung von Geschäftsteilen sowie Fremdwährungseffekte. Die Kosten sollen über dieses und das kommende Geschäftsjahr (bis Ende Juni 2025) gebucht werden. Zudem schreibt der Konzern 1,3 Milliarden Dollar auf die vor Jahren erworbene Marke Gillette ab. Die Aktie verlor in New York 2,2 Prozent./men/stw/ngu   Quelle: https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:6a43a0e9ac30e:0/

BaRaInvest
zu PRG (08.12.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3D04KV:0/




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #593: Offenbar Investoren-Rotation bei Wienerberger mit dem HS-Effekt, hohe Kursziele für AT&S und Valneva


 

Bildnachweis

1. BSN Group MSCI World Biggest 10 Performancevergleich YTD, Stand: 09.12.2023

2. Hulk, stark, Muskel, Superheld, groß, gross, Größe, Grösse, Kraft, Power, Energie, tavizta / Shutterstock.com, tavizta / Shutterstock.com , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:DO&CO, Rosenbauer, Flughafen Wien, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, Amag, VIG, Porr, Uniqa, AT&S, Frequentis, Lenzing, Mayr-Melnhof, SBO, voestalpine, Athos Immobilien, Stadlauer Malzfabrik AG, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Zumtobel, UBM, Polytec Group, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Wienerberger.


Random Partner

Baader Bank
Die Baader Bank ist eine der führenden familiengeführten Investmentbanken im deutschsprachigen Raum. Die beiden Säulen des Baader Bank Geschäftsmodells sind Market Making und Investment Banking. Als Spezialist an den Börsenplätzen Deutschland, Österreich und der Schweiz handelt die Baader Bank über 800.000 Finanzinstrumente.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner