Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: AT&S, Strabag, Post, Agrana, Mayr-Melnhof ....

16.05.2022, 2743 Zeichen

Aus dem Morgenkommentar der Wiener Privatbank: Die Wiener Börse hat den Handel am Freitag mit deutlichen Gewinnen beendet, der ATX konnte einen Anstieg von 2,2% verzeichnen, auf Wochensicht konnte dadurch der Rückgang auf 0,4% reduziert werden. Unter den Einzelwerten standen die Österreichische Post und Agrana nach Ergebnisberichten im Fokus. Die Österreichische Post hat im ersten Quartal einen deutlichen Rückgang beim Umsatz und ein noch kräftigeres Minus beim Ergebnis eingefahren, als Grund wurden hohe Vergleichswerte im Vorjahr und ein weniger starkes Geschäft im Paketbereich angegeben, das aber im zweiten Quartal wieder anspringen soll. Am Ausblick für das Gesamtjahr mit einem vergleichbaren Umsatz und Ergebnis wie im Vorjahr hält das teilstaatliche Unternehmen aber fest, die Aktie konnte sich um 1,4% verbessern. Agrana hat im vergangenen Geschäftsjahr 2021/22 einen Verlust von 12,2 Millionen Euro verzeichnet. Das Ergebnis aus Sondereinflüssen hat minus 69,8 Millionen Euro betragen, primär bedingt durch Wertberichtigungen in Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine, wie das Unternehmen mitteilte. Der Konzern betreibt mehrere Fruchtverarbeitungswerke in der Ukraine und in Russland, für den Zucker- und Stärkeproduzenten ging es um 0,6% nach unten. Raiffeisen Research hat das Kursziel für Mayr-Melnhof geringfügig von 194,0 Euro auf 192,0 Euro nach unten revidiert, die Kaufempfehlung wurde bestätigt, der Kartonhersteller konnte ein klares Plus von 2,7% erzielen. Der Vorstand von AT & S hat eine Dividende von 90 Cent pro Aktie vorgeschlagen, allgemein wurde das als Zeichen für ein starkes viertes Quartal gewertet, da im Vorfeld mit einer deutlich geringeren Ausschüttung gerechnet worden war, der Leiterplattenhersteller konnte sich um 9,1% verbessern und war damit einer der stärksten Titel des Handels zum Wochenausklang. Noch besser lief es für Strabag, der Baukonzern schaffte einen Anstieg von 9,2%. Die großen Banken konnten allesamt zulegen, für Bawag gab es eine Verbesserung von 2,2%, die Erste Group konnte um 0,8% anziehen und für Raiffeisen Bank International ging es um 0,9% nach oben. Wienerberger konnte sich von den deutlichen Abgaben des Vortages erholen, für den Ziegelhersteller gab es einen Zuwachs von 5,7%. Ebenfalls gesucht waren Semperit und Schoeller-Bleckmann, für diese beiden Titel ging es um 3,7% beziehungsweise um 3,4% nach oben. Am Dienstag wird AT & S die Ergebnisse des letzten Jahres vorlegen und die Vienna Insurance Group wird über das erste Quartal des laufenden Jahres berichten, am Mittwoch legt Semperit die Bücher über den Start ins Jahr offen, am Donnerstag sind dann der Flughafen Wien, Uniqa und Schoeller-Bleckmann an der Reihe und geben Einblick in ihr erstes Quartal.


(16.05.2022)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S2/59: Zusatzarbeit für Austro-AGs, aus Own360 wird Sunrise, Frauen vor den Vorhang


 

Bildnachweis

1.



Aktien auf dem Radar:S Immo, EVN, voestalpine, Warimpex, Amag, Immofinanz, Cleen Energy, AMS, Athos Immobilien, Erste Group, Polytec Group, Rath AG, Rosenbauer, Josef Manner & Comp. AG, Flughafen Wien, Oberbank AG Stamm, Semperit, Addiko Bank.


Random Partner

Wiener Privatbank
Die Wiener Privatbank ist eine unabhängige Privatbank mit Sitz in Wien, deren Anspruch darin liegt, die besten Investmentchancen am globalen Markt für ihre Kunden zu identifizieren. Zu den Kunden zählen Family Offices, Privatinvestoren, Institutionen sowie Stiftungen im In- und Ausland.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




 Latest Blogs

» BSN Spitout Wiener Börse: Rath fällt nach einem Jahr unter den MA100 und...

» Technogym funktioniert nicht mehr ganz (Christian Drastil via Runplugged...

» Österreich-Depots: Wieder 15 Prozent Alpha zum ATX TR, 19 Prozent zum AT...

» Börsegeschichte 29.6.: Extremes zu OMV

» Wiener Börse Plausch S2/59: Ärgerliche Zusatzarbeit für Austro-AGs, aus ...

» PIR-News: Andritz, Verbund, Wienerberger, Erste, Pierer Mobility, voesta...

» Nachlese: Kündigen, Vergleichen, Bürgerfeindlichkeit in Wien, ...

» Börsen-Kurier: Austro-AGs und Kreislaufwirtschaft, Lob für Bir...

» Wiener Börse zu Mittag schwächer: UBM, Wienerberger und Marinomed gesucht

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. CPI, Deep Fake, Cathie Wood, Sunrise, NFTs



Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2SUY6
AT0000A2B667
AT0000A2XFU5

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Kontron(1)
    Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 2.36%, Rutsch der Stunde: Warimpex -2.07%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: SBO(3), AT&S(2)
    Star der Stunde: Zumtobel 0.8%, Rutsch der Stunde: OMV -0.89%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: AT&S(2)
    BSN MA-Event Qiagen
    Star der Stunde: EVN 0.6%, Rutsch der Stunde: OMV -0.87%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: EVN(1)
    Österreich-Depots: Wieder 15 Prozent Alpha zum ATX TR, 19 Prozent zum ATX (Depot Kommentar)