Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Fazits zu Flughafen Wien, S Immo, CA Immo, Semperit ...

25.03.2023, 3123 Zeichen

Die Analysten der Erste Group haben in ihrer Wochenpublikation "Equity Weekly" die Unternehmens-News von heimischen Börsenotierten kommentiert bzw. neue Research-Reports veröffentlicht. Hier einige Fazits:

Zu Flughafen Wien: "In unserer neuen Unternehmensanalyse zur Flughafen Wien-Aktie bestätigen wir unsere Akkumulieren-Empfehlung mit angehobenem Kursziel von EUR 45,40/Aktie (zuvor: EUR 38,40). Wir glauben, dass die starke Beschleunigung der post-pandemischen Geschäftserholung sowie die langfristigen Wettbewerbsvorteile des Flughafens Wien auf aktuellen Kursniveaus nicht adäquat reflektiert sind. Wir bleiben daher bei unserer Akkumulieren-Empfehlung."

Zu Semperit: "Für das Geschäftsjahr 2023 erwartet das Management einen Rückgang beim EBITDA des fortgeführten Geschäftsbereichs auf EUR 70- 90 Mio. (2022: EUR 100,5 Mio.). In Bezug auf den Verkauf des Medizingeschäfts wird mit einem ersten Closing (die Produktion von Untersuchungshandschuhen und die gesamte Vertriebs- und Distributionsorganisation des Sektors Medizin) Mitte des Jahres 2023 gerechnet. Das Management erwartet weiterhin eine negative Ergebnisentwicklung des aufgegebenen Medizingeschäfts, welches bis zum Closing von Semperit getragen wird. In Summe deutet die EBITDA-Guidance auf einen kurzfristig eher herausfordernden Ausblick hin mit einigen Unsicherheitsfaktoren. Wir erwarten daher, dass die weitere Erholung des Aktienkurses noch dauern wird. Die entscheidenden Kurseinflussfaktoren bleiben für uns die nächsten Schritte zum Ausbau des Industriesegments, abgesehen von Wachstumsinvestitionen (vor allem im Segment Semperflex) auch mögliche Übernahmen).

 
 

Zu CA Immo: "CA Immo plant, mit den Zahlen zum 1. Quartal eine FFO- Guidance für 2023 zu veröffentlichen. Das EBITDA soll heuer auf Basis von weiteren Verkäufen im Rahmen des Kapitalrotationsprogrammes bei über EUR 200 Mio. liegen (2022: EUR 150 Mio.). Die soliden Zahlen für 2022 sowie das laufende Aktienrückkaufprogramm sollten den Aktienkurs weiter stützen. Das Finanzprofil mit beträchtlichen Cash Reserven sollte durch bereits unterzeichnete weitere Verkäufe von rund EUR 450 Mio. zusätzlich gestärkt werden. Wir bleiben klar bei unserer jüngst bestätigten Akkumulieren-Empfehlung."

Zu S Immo: "In Summe stellt sich die Frage, wie lange die S Immo-Aktie mit einem Streubesitz von nur noch 7,4% gelistet bleiben wird. Aus CPIPG-Sicht scheint die Börsennotiz von zwei Immobiliengesellschaften auf lange Sicht nicht sinnvoll. Derzeit sind jedoch noch keine Anzeichen für ein Delisting oder eine Erhöhung des Anteils durch Immofinanz (50%) oder CPIPG (38,37%) ersichtlich. Die tiefe Bewertung mit Buchwertabschlägen von 50% würde Schritte in diese Richtung attraktiv machen und gleichzeitig ein starker Kurstreiber sein."

Ausblick: Kommende Woche veröffentlichen Immofinanz und S Immo ihre Ergebnisse 2022. Auch die Porr und die FACC veröffentlichten ihre finalen Zahlen, nachdem bereits vorab Eckdaten bekannt gegeben wurden. Erste Group und Wienerberger publizieren ihre Geschäftsberichte. Andritz handelt Ex-Dividende. RBI, BAWAG, Andritz und Palfinger halten ihre Hauptversammlungen ab.



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsepeople im Podcast S13/09: Christian Plas


 

Bildnachweis

1. Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% increase in trading volumes (Jan-Apr 2016: EUR 19.76 billion; Jan-Apr 2017: EUR 21.88 billion).   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:FACC, Rosenbauer, Uniqa, Flughafen Wien, EuroTeleSites AG, Austriacard Holdings AG, Telekom Austria, Immofinanz, CA Immo, AT&S, OMV, Porr, EVN, Bawag, DO&CO, Erste Group, Lenzing, Palfinger, VAS AG, S Immo, RHI Magnesita, Pierer Mobility, Addiko Bank, Agrana, Amag, Mayr-Melnhof, Österreichische Post, VIG, Wienerberger, Continental, Rheinmetall.


Random Partner

Rosinger Group
Die Rosinger Group ist einer der führenden Finanzkonzerne in Mitteleuropa und in den Geschäftsfeldern "Eigene Investments" sowie "hochspezialisierte Beratungsleistungen" aktiv. Mit bisher mehr als sechzig Börsenlistings und IPOs weltweit gehört die Rosinger Group auch an der Wiener Börse zu den maßgeblichen Playern.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% increase in trading volumes (Jan-Apr 2016: EUR 19.76 billion; Jan-Apr 2017: EUR 21.88 billion).