Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





GLOBAL 2000 kritisiert starres Festhalten an fossilem Geschäftsmodell der OMV

27.05.2024, 2948 Zeichen
Wien (OTS) - Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 kritisiert anlässlich der [Hauptversammlung] (https://www.omv.com/de/investor-relations/aktionae... nanzkalender) der OMV das Festhalten am fossilen Geschäftsmodell und Gasbohrungen in einem wertvollen Meeresschutzgebiet: „Die OMV ist der größte Industriekonzern Österreichs und hält weiter am fossilen Geschäftsmodell fest, als gäbe es keine Klimakrise. Selbst vor umweltschädlichen Bohrungen in einem Meeresschutzgebiet schreckt man nicht zurück und gefährdet damit seltene Tierarten wie Meeresschildkröten und Seekühe. Wir fordern die OMV-Führung auf, diesen Kurs der Zerstörung zu beenden und die hohen Milliardengewinne in eine ernsthafte und rasche Transformation zu einem klimafreundlichen Unternehmen zu investieren“, so Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher von GLOBAL 2000.
Zwtl.: Offizielles Bekenntnis zu Klimaschutz wird von fossilen Plänen konterkariert
Zwar bekennt sich die OMV offiziell zu den Pariser Klimaschutzzielen und hat auch konzerneigene Ziele erarbeitet, diese sind jedoch viel zu schwach und werden durch Investitionen in fossile Energieprojekte untergraben. Insbesondere im Gasbereich werden weiter neue Quellen erschlossen, obwohl das Pariser Klimaabkommen und auch die jüngsten Beschlüsse bei der Klimakonferenz in Dubai eine Abkehr von fossiler Energie erfordern. Weltweit werden gemäß dem [UNEP-Production Gap Report] (https://www.unep.org/resources/production-gap-repor... bis 2030 mehr als doppelt soviele fossile Energieträger gefördert als mit der 1,5 °C-Grenze und 69 % mehr als mit der 2 °C-Grenze vereinbar sind. Es gibt also keinen Platz mehr für neue Öl- und Gasbohrungen, vor allem wenn diese, wie die geplanten Projekte der OMV, zusätzlich auch sensible Lebensräume und Ökosysteme zerstören würden.
Zwtl.: Gasbohrungen in streng geschütztem Meeresschutzgebiet „Marwah“
Bereits letztes Jahr im November hat die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 darauf aufmerksam gemacht, dass sich die OMV in den Vereinigten Arabischen Emiraten als Teil eines Konsortiums im Meeresschutzgebiet Marwah an einem großen Gasprojekt beteiligt. Bis heute hat sich die OMV nicht aus dem Projekt zurückgezogen, obwohl die Gasbohrungen die Tierwelt dort massiv bedrohen . Das Meeresschutzgebiet ist ein Rückzugsort für zahlreiche Tierarten wie Meeresschildkröten und es befindet sich dort auch eines der weltweit größten Vorkommen der vom Aussterben bedrohten Seekühen („Dugongs“). Das Projekt wird Gas und Öl in einem Ausmaß von mehr als 49 Mio. t CO2 jährlich produzieren, also mehr als der CO2-Ausstoß der gesamten Industrie Österreichs. „Derartige Projekte dürfen sich nicht im Portfolio von Unternehmen befinden, die vorgeben sich zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu bekennen. Wir fordern die OMV-Führung auf, die Reißleine bei dem Projekt zu ziehen und Gasbohrungen in Meeresschutzgebieten generell eine Absage zu erteilen“, so Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher von GLOBAL 2000.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #676: ATX rauf, auch die KESt braucht dringend eine Renaturierungs-Aktion, nicht anzuhören, was Politik redet


 

Aktien auf dem Radar:Pierer Mobility, Immofinanz, Addiko Bank, Austriacard Holdings AG, Amag, RHI Magnesita, DO&CO, ATX, ATX Prime, Amag, Erste Group, Uniqa, RBI, UBM, Rosgix, EVN, voestalpine, Porr, Andritz, Frauenthal, Rosenbauer, Oberbank AG Stamm, Wolford, FACC, Agrana, CA Immo, Flughafen Wien, Österreichische Post, Telekom Austria, VIG, Wienerberger.


Random Partner

VBV
Die VBV-Gruppe ist führend bei betrieblichen Vorsorgelösungen in Österreich. Sowohl im Bereich der Firmenpensionen als auch bei der Abfertigung NEU ist die VBV Marktführer. Neben der VBV-Pensionskasse und der VBV-Vorsorgekasse gehören auch Dienstleistungsunternehmen wie die VBV-Pensionsservice-Center, die VBV-Consult, die VBV-Asset Service und die Betriebliche Altersvorsorge-SoftWare Engineering zur VBV-Gruppe.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER