Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Kampf gegen internationale Gesundheitskrise: QIAGEN bringt syndromischen Affenpocken-Test für QIAstat-Dx-System auf den Markt

15.08.2022, 8202 Zeichen

QIAGEN N.V. (NYSE: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gab heute die Einführung des QIAstat-Dx Viral Vesicular Panel RUO bekannt – der erste syndromische Test, der zwischen Affenpocken-Erregern und fünf anderen Pathogenen unterscheiden kann, die ähnliche Symptome hervorrufen.

Das aktuell nur für Forschungszwecke („research use only“ – RUO) vorgesehene neue Panel ist in Kartuschenform erhältlich und wird auf den QIAstat-Dx-Geräten von QIAGEN für automatisierte syndromische Tests eingesetzt. Es ermöglicht den Nachweis der beiden bekannten Typen des Affenpocken-Virus („westafrikanische Klade“ bzw. „Kongobecken-Klade“), des Herpes-simplex-Virus 1 (HSV1), von HSV2, des humanen Herpesvirus 6 (HH6), des Varicella-Zoster-Virus (VZV) und von Enteroviren – Pathogenen, die alle ähnlich aussehende Hautläsionen hervorrufen.

Die Ausbreitung der Affenpocken wurde unlängst von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der US-Regierung als Gesundheitsnotstand eingestuft. Um die Ausbreitung des Virus zu bekämpfen, setzt QIAGEN auf die in der Pandemie bewährten syndromischen Tests – weltweit sind rund 3.000 QIAstat-Dx-PCR-Geräte in Fachlaboren installiert.

„Die Zahl der Fälle von Affenpocken steigt weltweit, betroffen sind zahlreiche Bevölkerungsgruppen. Im Kampf gegen Infektionskrankheiten ist Überwachung ein wesentliches Instrument. Mit dem QIAstat-Dx Viral Vesicular Panel in Kombination mit der QIAstat-Dx-Plattform können medizinische Forscher Tests auf Affenpocken unter Verwendung der als Goldstandard geltenden PCR-Testtechnologie innerhalb von etwa einer Stunde durchführen“, so Jean-Pascal Viola, Senior Vice President und Leiter des Geschäftsbereichs Molekulare Diagnostik bei QIAGEN. „Als derzeit weltweit einziger syndromischer Test auf das Pathogen wird das Panel eine entscheidende Rolle für den Nachweis von Affenpocken und damit in der Bekämpfung ihrer Ausbreitung rund um den Globus spielen.“

Aktuell ist das Panel nur für Forschungszwecke zugelassen und kann für die Überwachung von Affenpocken-Infektionen eingesetzt werden, nicht jedoch zu Diagnosezwecken. QIAGEN ist allerdings darauf vorbereitet, die Zulassung zur klinischen Anwendung zu beantragen, wenn sich Behörden in den USA und der Europäischen Union angesichts der aktuellen Gesundheitsnotlage für neue diagnostische Verfahren öffnen.

QIAGEN-Teams arbeiten weltweit mit Gesundheitsbehörden zusammen, um Testaktivitäten für den Ausbruch des Affenpocken-Virus zu unterstützen. Die syndromische Testlösung QIAstat-Dx ergänzt das breite Portfolio des Unternehmens, das dem bestehenden Testbedarf Rechnung trägt. Neben QIAGEN-Probentechnologie-Kits, Testkomponenten und -Instrumenten, die zum Beispiel von Gesundheitsbehörden für die Entwicklung eigener Tests verwendet werden, ermöglicht das klinische PCR-System NeuMoDx Laboren, selbst entwickelte Tests (Laboratory Developed Tests - LDTs) zu verarbeiten. Ein kommerzieller Single-Plex-Assay, der auf diesem Gerät läuft, befindet sich derzeit in der Entwicklung. Die digitale PCR mit QIAcuity ermöglicht auch den Nachweis von Affenpocken in Abwässern – eine Überwachungsmethode, die sich während der Coronakrise bewährt hat.

Das Konzept der syndromischen Testung hat sich während der Coronapandemie bewährt. Zu deren Beginn hat QIAGEN das QIAstat-Dx-SARS-CoV-2-Atemwegs-Panel eingeführt, das 23 virale und bakterielle Erreger voneinander unterscheidet, die Infektionen des Atemwegstrakts hervorrufen. Des Weiteren hat das Unternehmen die Plattform QIAstat-Dx Rise mit hohem Durchsatz auf den Markt gebracht, die bis zu 160 Tests am Tag verarbeiten kann. QIAGEN hat den Einsatz syndromischer Tests auch auf andere Bereiche ausgeweitet, darunter Magen-Darm-Erkrankungen und Meningitis.

Weitere Informationen zum QIAstat-Dx Viral Vesicular Panel und zum QIAstat-Dx-Portfolio finden Sie unter diesem Link: https://www.qiagen.com/applications/syndromic-testing.

Über QIAGEN
QIAGEN N.V., eine niederländische Holdinggesellschaft, ist der weltweit führende Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben. Die Probentechnologien von QIAGEN ermöglichen die Aufreinigung und Verarbeitung von DNS, RNS und Proteinen aus Blut, Gewebe und anderen Stoffen. Testtechnologien machen diese Biomoleküle sichtbar und bereit zur Analyse. Bioinformatik-Lösungen und Wissensdatenbanken helfen bei der Interpretation von Daten zur Gewinnung relevanter und praktisch nutzbarer Erkenntnisse. Automationslösungen integrieren diese zu nahtlosen und kosteneffizienten molekularen Test-Workflows. QIAGEN stellt seine Lösungen mehr als 500.000 Kunden aus den Bereichen Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge) und Life Sciences (akademische Forschung, pharmakologische F&E und industrielle Anwendungen, hauptsächlich Forensik) zur Verfügung. Zum 30. Juni 2022 beschäftigte QIAGEN weltweit mehr als 6.100 Mitarbeiter an über 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com.

Forward-Looking Statement
Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Section 27A des U.S. Securities Act (US-Wertpapiergesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Section 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Börsengesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen („forward-looking statements") gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs Produkte, inklusive der in Reaktion auf die COVID-19-Pandemie genutzten Produkte, den Zeitplan für Markteinführungen und Entwicklungen, regulatorische Genehmigungen, finanzielle und operative Prognosen, Wachstum, Expansionen, Kollaborationen, Märkte, Strategie oder operative Ergebnisse gemacht werden, einschließlich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden Ergebnisse für den bereinigten Nettoumsatz und den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie, geschieht dies auf der Basis derzeitiger Erwartungen und Annahmen, die mit vielfältigen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen); Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Kundengruppen; die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte an Kunden in der Akademischen Forschung, Pharma, Angewandte Testverfahren und Molekulare Diagnostik; Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren), die Möglichkeit, die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die Fähigkeit des Unternehmens, neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien; Maßnahmen von Regierungen; globale oder regionale wirtschaftliche Entwicklungen; wetter- oder transportbedingte Verzögerungen, Naturkatastrophen, politische Krisen oder Krisen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, einschließlich des Ausmaßes und der Dauer der COVID-19-Pandemie und – 3 – ihrer Auswirkungen auf die Nachfrage nach unseren Produkten und andere Aspekte unseres Geschäfts, oder sonstige Ereignisse höherer Gewalt; sowie die Möglichkeit, dass der erwartete Nutzen im Zusammenhang mit den jüngsten oder anstehenden Akquisitionen, nicht wie erwartet eintritt; und andere Faktoren, angesprochen unter „Risikofaktoren“ in Absatz 3 des aktuellen Annual Report Form 20-F. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.

Source: QIAGEN N.V.
Category: Corporate



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S3/15: Wilde Uniqa-Theorie, Positionspapier v. Börsianern, Wien Energie warten, Erste 10, Lenzing 1


 

Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Frequentis, Mayr-Melnhof, Warimpex, Rosenbauer, Immofinanz, Erste Group, ATX Prime, Wienerberger, Porr, Uniqa, Palfinger, ATX, ATX TR, CA Immo, SBO, Kapsch TrafficCom, Athos Immobilien, Pierer Mobility, Bawag, DO&CO, Polytec Group, AMS, AT&S, Lenzing, Verbund, voestalpine, Wolftank-Adisa, Andritz, Oberbank AG Stamm, Zumtobel.


Random Partner

VARTA AG
Die VARTA AG produziert und vermarktet ein umfassendes Batterie-Portfolio von Mikrobatterien, Haushaltsbatterien, Energiespeichersystemen bis zu kundenspezifischen Batterielösungen für eine Vielzahl von Anwendungen, und setzt als Technologieführer in wichtigen Bereichen die Industriestandards.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner



Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2GHJ9
AT0000A2XLE7
AT0000A2T4E5

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Wienerberger(1), UBM(1), Uniqa(1), Telekom Austria(1)
    Star der Stunde: Immofinanz 1.59%, Rutsch der Stunde: Warimpex -1.41%
    BSN Vola-Event Vonovia SE
    Star der Stunde: Erste Group 2.05%, Rutsch der Stunde: FACC -0.5%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: Fabasoft(1)
    BSN Vola-Event Siemens Healthineers
    Star der Stunde: Agrana 1.58%, Rutsch der Stunde: SBO -1.38%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Frequentis(1), Petro Welt Technologies(1)
    Star der Stunde: Rosenbauer 0.34%, Rutsch der Stunde: Telekom Austria -1.25%