Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Amag bestätigt Ausblick


Amag
Akt. Indikation:  26.30 / 27.30
Uhrzeit:  22:59:42
Veränderung zu letztem SK:  0.37%
Letzter SK:  26.70 ( 0.75%)

02.08.2017

Zugemailt von / gefunden bei: Mag (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Das 1. Halbjahr 2017 stand bei der AMAG Austria Metall AG ganz im Zeichen des organischen Wachstumskurses.

Der Gesamtabsatz der AMAG-Gruppe erhöhte sich in der ersten Jahreshälfte um 4 % auf 214.800 Tonnen (1. Halbjahr 2016: 206.300 Tonnen). Das höchste Wachstum wurde bei Walzprodukten erzielt. Der Absatz des Segments Walzen stieg um 6 % auf 109.700 Tonnen.

Aufgrund dieser Mengensteigerung und unterstützt durch den höheren Aluminiumpreis kletterte der Umsatz der AMAG-Gruppe im 1. Halbjahr 2017 um 16 % auf 535,4 Mio. EUR (1. Halbjahr 2016: 461,4 Mio. EUR).

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich in den ersten sechs Monaten von 73,4 Mio. EUR auf 92,4 Mio. EUR. Wesentliche Gründe für den 26%igen Anstieg waren ebenso die höhere Absatzmenge sowie der gestiegene Aluminiumpreis.

Helmut Wieser, Vorstandsvorsitzender der AMAG: "Wir wachsen profitabel und sind gut unterwegs. Wir konnten die Profitabilität deutlich erhöhen."

Entsprechend lag auch das Betriebsergebnis (EBIT) der AMAG-Gruppe mit 55,1 Mio. EUR deutlich über dem Vorjahresvergleichswert von 39,3 Mio. EUR. Dies entspricht einem Plus von 40 %.

Das Ergebnis nach Ertragsteuern erhöhte sich um 45,2 % von 25,9 Mio. EUR auf 37,6 Mio. EUR.

Die Bilanzstruktur der AMAG-Gruppe ist weiterhin solide. Bei einem Eigenkapital von 614,5 Mio. EUR (31. Dezember 2016: 630,5 Mio. EUR) liegt die Eigenkapitalquote unverändert im Vergleich zum Jahresende 2016 bei 45,4 %.

Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit lag in der ersten Jahreshälfte 2017 mit 26,8 Mio. EUR unter dem Niveau des Vorjahres (1. Halbjahr 2016: 69,6 Mio. EUR). Grund hierfür ist vor allem die höhere Kapitalbindung in Zusammenhang
mit dem gestiegenen Aluminiumpreis. Der Cashflow aus Investitionstätigkeit lag bei -67,4 Mio. EUR nach -93,8 Mio. EUR im 1. Halbjahr 2016.

Werksausbau in Ranshofen: Das neue Kaltwalzwerk, das Herzstück des Standorterweiterungsprojekts "AMAG 2020", wurde plangemäß am 22. Juni 2017 feierlich in Betrieb genommen. Und auch bei vielen anderen Anlagen dieses Großprojekts wurde die Inbetriebnahme planmäßig im 2. Quartal 2017 gestartet. Dadurch entwickelt sich Ranshofen zum
modernsten europäischen Standort für Aluminiumwalzprodukte.

Helmut Wieser, Vorstandsvorsitzender der AMAG: "Kunden aus der Automobil-, Luftfahrt-, Nutzfahrzeug-, Verpackungs-, Elektronik-, Bau- und Maschinenbauindustrie setzen auf AMAG-Produkte. Die Vielfalt der Anforderungen aus diesen unterschiedlichen Bereichen verlangt von uns Innovationskraft und Schnelligkeit. Mit dieser Investition haben wir eine hervorragende Ausgangsbasis dafür geschaffen. Uns stehen nun zusätzliche Produktionskapazitäten zur Verfügung. Den Absatz bei Walzprodukten werden wir in den kommenden Jahren um mehr als 50 % auf über 300.000 Tonnen pro Jahr steigern."

Ausblick 2017:
Die Nachfrage nach Aluminiumprodukten wird auch im Geschäftsjahr 2017 ein attraktives Wachstum aufweisen. Nach neuesten Schätzungen des Marktforschungsinstituts CRU soll die Nachfrage nach Primäraluminium und
Walzprodukten im Vergleich zum Vorjahr um 4 bis 5 % steigen. Für das Geschäftsjahr 2017 erwartet der Vorstand eine deutliche Steigerung der Ergebnisse im Vergleich zum Vorjahr. Das EBITDA der AMAG-Gruppe soll unter
Berücksichtigung der Marktbedingungen per Ende Juni 2017 in einer Bandbreite zwischen 150 und 160 Mio. EUR liegen (2016: 143 Mio. EUR).

Company im Artikel

Amag

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Aluminium
Show latest Report (14.03.2015)
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Amag-Aktien sorgen die Raiffeisen Centrobank AG als Specialist sowie die Market Maker Oddo Seydler Bank AG, Erste Group Bank AG und Baader Bank AG, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



Amag © Martina Draper/photaq



Aktien auf dem Radar:SBO, S Immo, Marinomed Biotech, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, Amag, voestalpine, Frequentis, EuroTeleSites AG, ATX, ATX Prime, Kostad, Linz Textil Holding, Josef Manner & Comp. AG, Pierer Mobility, Wiener Privatbank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

stock3
Der Münchner FinTech-Vorreiter wurde im Jahr 2000 gegründet und bietet Privat- und Geschäftskunden IT-Lösungen und redaktionelle Inhalte. Bekannt ist die BörseGo AG für GodmodeTrader und Guidants. Das Portal GodmodeTrader bietet Web-Lösungen für Trading, Technische Analyse und Anlagestrategien. Guidants ist eine Finanzmarktanalyse- und Multi-Brokerage-Plattform.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2U2W8
AT0000A2H9F5
AT0000A2VKV7
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: VIG(1), Uniqa(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Bawag(1), Semperit(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Porr(2), CA Immo(1), Verbund(1), Uniqa(1), Polytec Group(1)
    BSN MA-Event UBM
    Star der Stunde: Pierer Mobility 2.5%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -1.13%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Kontron(1), ams-Osram(1)
    Star der Stunde: Rosenbauer 0.97%, Rutsch der Stunde: Pierer Mobility -1.04%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(3)
    Star der Stunde: Mayr-Melnhof 0.17%, Rutsch der Stunde: Pierer Mobility -1.66%

    Featured Partner Video

    SportWoche Podcast #108 feat Magnus Brunner: Die Langfristwette vor dem heutigen Joel Schwärzler Match

    Im egoth-Verlag erscheint Anfang Q4/2024 ein Buch mit ca. 350 Seiten. Dies mit Inhalten aus http://christian-drastil.com/boerse , ...

    Books josefchladek.com

    Mikael Siirilä
    Here, In Absence
    2024
    IIKKI

    Dominic Turner
    False friends
    2023
    Self published

    Andreas H. Bitesnich
    India
    2019
    teNeues Verlag GmbH

    Helen Levitt
    A Way of Seeing
    1965
    The Viking Press

    Sebastián Bruno
    Duelos y Quebrantos
    2018
    ediciones anómalas

    Inbox: Amag bestätigt Ausblick


    02.08.2017, 4337 Zeichen

    02.08.2017

    Zugemailt von / gefunden bei: Mag (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Das 1. Halbjahr 2017 stand bei der AMAG Austria Metall AG ganz im Zeichen des organischen Wachstumskurses.

    Der Gesamtabsatz der AMAG-Gruppe erhöhte sich in der ersten Jahreshälfte um 4 % auf 214.800 Tonnen (1. Halbjahr 2016: 206.300 Tonnen). Das höchste Wachstum wurde bei Walzprodukten erzielt. Der Absatz des Segments Walzen stieg um 6 % auf 109.700 Tonnen.

    Aufgrund dieser Mengensteigerung und unterstützt durch den höheren Aluminiumpreis kletterte der Umsatz der AMAG-Gruppe im 1. Halbjahr 2017 um 16 % auf 535,4 Mio. EUR (1. Halbjahr 2016: 461,4 Mio. EUR).

    Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich in den ersten sechs Monaten von 73,4 Mio. EUR auf 92,4 Mio. EUR. Wesentliche Gründe für den 26%igen Anstieg waren ebenso die höhere Absatzmenge sowie der gestiegene Aluminiumpreis.

    Helmut Wieser, Vorstandsvorsitzender der AMAG: "Wir wachsen profitabel und sind gut unterwegs. Wir konnten die Profitabilität deutlich erhöhen."

    Entsprechend lag auch das Betriebsergebnis (EBIT) der AMAG-Gruppe mit 55,1 Mio. EUR deutlich über dem Vorjahresvergleichswert von 39,3 Mio. EUR. Dies entspricht einem Plus von 40 %.

    Das Ergebnis nach Ertragsteuern erhöhte sich um 45,2 % von 25,9 Mio. EUR auf 37,6 Mio. EUR.

    Die Bilanzstruktur der AMAG-Gruppe ist weiterhin solide. Bei einem Eigenkapital von 614,5 Mio. EUR (31. Dezember 2016: 630,5 Mio. EUR) liegt die Eigenkapitalquote unverändert im Vergleich zum Jahresende 2016 bei 45,4 %.

    Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit lag in der ersten Jahreshälfte 2017 mit 26,8 Mio. EUR unter dem Niveau des Vorjahres (1. Halbjahr 2016: 69,6 Mio. EUR). Grund hierfür ist vor allem die höhere Kapitalbindung in Zusammenhang
    mit dem gestiegenen Aluminiumpreis. Der Cashflow aus Investitionstätigkeit lag bei -67,4 Mio. EUR nach -93,8 Mio. EUR im 1. Halbjahr 2016.

    Werksausbau in Ranshofen: Das neue Kaltwalzwerk, das Herzstück des Standorterweiterungsprojekts "AMAG 2020", wurde plangemäß am 22. Juni 2017 feierlich in Betrieb genommen. Und auch bei vielen anderen Anlagen dieses Großprojekts wurde die Inbetriebnahme planmäßig im 2. Quartal 2017 gestartet. Dadurch entwickelt sich Ranshofen zum
    modernsten europäischen Standort für Aluminiumwalzprodukte.

    Helmut Wieser, Vorstandsvorsitzender der AMAG: "Kunden aus der Automobil-, Luftfahrt-, Nutzfahrzeug-, Verpackungs-, Elektronik-, Bau- und Maschinenbauindustrie setzen auf AMAG-Produkte. Die Vielfalt der Anforderungen aus diesen unterschiedlichen Bereichen verlangt von uns Innovationskraft und Schnelligkeit. Mit dieser Investition haben wir eine hervorragende Ausgangsbasis dafür geschaffen. Uns stehen nun zusätzliche Produktionskapazitäten zur Verfügung. Den Absatz bei Walzprodukten werden wir in den kommenden Jahren um mehr als 50 % auf über 300.000 Tonnen pro Jahr steigern."

    Ausblick 2017:
    Die Nachfrage nach Aluminiumprodukten wird auch im Geschäftsjahr 2017 ein attraktives Wachstum aufweisen. Nach neuesten Schätzungen des Marktforschungsinstituts CRU soll die Nachfrage nach Primäraluminium und
    Walzprodukten im Vergleich zum Vorjahr um 4 bis 5 % steigen. Für das Geschäftsjahr 2017 erwartet der Vorstand eine deutliche Steigerung der Ergebnisse im Vergleich zum Vorjahr. Das EBITDA der AMAG-Gruppe soll unter
    Berücksichtigung der Marktbedingungen per Ende Juni 2017 in einer Bandbreite zwischen 150 und 160 Mio. EUR liegen (2016: 143 Mio. EUR).

    Company im Artikel

    Amag

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group Aluminium
    Show latest Report (14.03.2015)
     
    Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Amag-Aktien sorgen die Raiffeisen Centrobank AG als Specialist sowie die Market Maker Oddo Seydler Bank AG, Erste Group Bank AG und Baader Bank AG, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



    Amag © Martina Draper/photaq





    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Börsenradio Live-Blick, Di. 28.5.24: Danke an den unveränderten DAX, VW top, Bayer flop, Immofinanz zeigt in Wien auf




    Amag
    Akt. Indikation:  26.30 / 27.30
    Uhrzeit:  22:59:42
    Veränderung zu letztem SK:  0.37%
    Letzter SK:  26.70 ( 0.75%)



     

    Bildnachweis

    1. Amag , (© Martina Draper/photaq)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:SBO, S Immo, Marinomed Biotech, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, Amag, voestalpine, Frequentis, EuroTeleSites AG, ATX, ATX Prime, Kostad, Linz Textil Holding, Josef Manner & Comp. AG, Pierer Mobility, Wiener Privatbank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


    Random Partner

    stock3
    Der Münchner FinTech-Vorreiter wurde im Jahr 2000 gegründet und bietet Privat- und Geschäftskunden IT-Lösungen und redaktionelle Inhalte. Bekannt ist die BörseGo AG für GodmodeTrader und Guidants. Das Portal GodmodeTrader bietet Web-Lösungen für Trading, Technische Analyse und Anlagestrategien. Guidants ist eine Finanzmarktanalyse- und Multi-Brokerage-Plattform.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Amag, (© Martina Draper/photaq)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2U2W8
    AT0000A2H9F5
    AT0000A2VKV7
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: VIG(1), Uniqa(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Bawag(1), Semperit(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Porr(2), CA Immo(1), Verbund(1), Uniqa(1), Polytec Group(1)
      BSN MA-Event UBM
      Star der Stunde: Pierer Mobility 2.5%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -1.13%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Kontron(1), ams-Osram(1)
      Star der Stunde: Rosenbauer 0.97%, Rutsch der Stunde: Pierer Mobility -1.04%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(3)
      Star der Stunde: Mayr-Melnhof 0.17%, Rutsch der Stunde: Pierer Mobility -1.66%

      Featured Partner Video

      SportWoche Podcast #108 feat Magnus Brunner: Die Langfristwette vor dem heutigen Joel Schwärzler Match

      Im egoth-Verlag erscheint Anfang Q4/2024 ein Buch mit ca. 350 Seiten. Dies mit Inhalten aus http://christian-drastil.com/boerse , ...

      Books josefchladek.com

      Igor Chekachkov
      NA4JOPM8
      2021
      ist publishing

      Ed van der Elsken
      Liebe in Saint Germain des Pres
      1956
      Rowohlt

      Sebastián Bruno
      Duelos y Quebrantos
      2018
      ediciones anómalas

      Regina Anzenberger
      Imperfections
      2024
      AnzenbergerEdition

      Eron Rauch
      The Eternal Garden
      2023
      Self published