Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Uniqa kündigt progressive Dividendenpolitik an


Uniqa
Akt. Indikation:  7.15 / 7.19
Uhrzeit:  13:20:00
Veränderung zu letztem SK:  -0.42%
Letzter SK:  7.20 ( 0.00%)

23.08.2017

Zugemailt von / gefunden bei: Uniqa Insurance Group (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Die UNIQA Insurance Group (UNIQA) ist im 1. Halbjahr 2017 weiter gewachsen: Die verrechneten Prämien inklusive der Sparanteile der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung sind um gute 6,6 Prozent gestiegen. Strategiekonform hat UNIQA vor allem in Zentral- und Osteuropa in der Schaden- und Unfallversicherung und in der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung deutlich zugelegt. Die Krankenversicherung wächst konzernweit seit Jahren konstant – aktuell um 3,4 Prozent.

Andreas Brandstetter, CEO der UNIQA Insurance Group AG: „Wir sind auf einem guten Weg: Prämienvolumen, Combined Ratio und Kostenquote haben sich positiv entwickelt. Wir haben im 1. Halbjahr 2017 ein zufriedenstellendes Vorsteuerergebnis von 95,5 Millionen Euro erzielt – um 10,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Ein Dämpfer ist jedoch, dass wir in Folge der Insolvenz der italienischen Veneto Banca eine Kaufpreisanpassung im Rahmen der Veräußerung unserer italienischen Konzerngesellschaften vornehmen müssen. Die daraus resultierende einmalige Belastung des Ergebnisses aus aufgegebenen Geschäftsbereichen reduziert das Konzernergebnis im 1. Halbjahr 2017 auf 41,3 Millionen Euro. Davon unbenommen und auch nach den Unwetterschäden im Sommer erwarten wir aktuell für das Geschäftsjahr 2017 unverändert eine leichte Verbesserung des Ergebnisses vor Steuern im Vergleich zum Vorjahr und beabsichtigen, die Dividende je Aktie auch in 2017 wieder leicht zu erhöhen.“

Konzernkennzahlen 1 – 6/2017 im Detail
Die verrechneten Prämien der UNIQA Group inklusive der Sparanteile der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung stiegen im 1. Halbjahr 2017 aufgrund des soliden Wachstums in allen Sparten um 6,6 Prozent auf 2.798,6 Millionen Euro (1 – 6/2016: 2.624,6 Millionen Euro). Das gleiche Bild zeigt sich bei den laufenden Prämien, die sich um plus 4,2 Prozent auf 2.656,0 Millionen Euro erhöhten (1 – 6/2016: 2.547,9 Millionen Euro), den abgegrenzten Prämien einschließlich der Nettosparanteile der Prämien aus der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung, die sich um 7,8 Prozent auf 2.583,7 Millionen Euro (1 – 6/2016: 2.396,6 Millionen Euro) und den abgegrenzten Prämien im Eigenbehalt (nach IFRS), die um 3,8 Prozent auf 2.314,9 Millionen Euro (1 – 6/2016: 2.229,6 Millionen Euro) stiegen.

Alle drei Versicherungssparten weisen im ersten Halbjahr positive Wachstumsraten aus. In der Krankenversicherung stiegen die verrechneten Prämien um 3,4 Prozent auf 522,5 Millionen Euro (1 – 6/2016: 505,4 Millionen Euro). Die Lebensversicherung verzeichnete ein Plus bei den verrechneten Prämien inklusive der Sparanteile der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung von insgesamt 9,1 Prozent auf 834,4 Millionen Euro (1 – 6/2016: 764,7 Millionen Euro). Die verrechneten Prämien in der Schaden- und Unfallversicherung wuchsen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 um 6,4 Prozent auf 1.441,6 Millionen Euro (1 – 6/2016: 1.354,5 Millionen Euro). Im internationalen Bereich wuchsen die verrechneten Prämien um stattliche 23,2 Prozent auf  837,1 Millionen Euro (1 – 6/2016: 679,7 Millionen Euro), in Österreich stiegen sie leicht auf 1.930,7 Millionen Euro (1 – 6/2016: 1.924,8 Millionen Euro).

Der Gesamtbetrag der Versicherungsleistungen im Eigenbehalt der UNIQA Group erhöhte sich im 1. Halbjahr 2017 um 2,4 Prozent auf 1.749,0 Millionen Euro (1 – 6/2016: 1.708,4 Millionen Euro) und wuchsen damit deutlich langsamer als die Prämien. Die gesamten Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb abzüglich der erhaltenen Rückversicherungsprovisionen stiegen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 ebenfalls um 2,4 Prozent auf 645,7 Millionen Euro (1 – 6/2016: 630,8 Millionen Euro). Dabei erhöhten sich die Aufwendungen für den Versicherungsabschluss um 1,7 Prozent – und damit deutlich geringer als das abgegrenzte Prämienvolumen – auf 443,0 Millionen Euro (1 – 6/2016: 435,4 Millionen Euro). Die sonstigen Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb (Verwaltungskosten) stiegen im 1. Halbjahr 2017 bedingt durch Aufwendungen in Höhe von rund 16 Millionen Euro im Rahmen des Innovations- und Investitionsprogramms um 3,8 Prozent auf 202,7 Millionen Euro (1 – 6/2016: 195,4 Millionen Euro). Die Gesamtkostenquote – das Verhältnis der gesamten Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb zu den abgegrenzten Prämien einschließlich der Nettosparanteile der Prämien aus der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung – verbesserte sich unter Einbeziehung der erhaltenen Rückversicherungsprovisionen auf 25,0 Prozent (1 – 6/2016: 26,3 Prozent). Die Combined Ratio nach Rückversicherung verbesserte sich auf 96,8 Prozent (1 – 6/2016: 97,1 Prozent).

Das Kapitalanlageergebnis sank unter dem Einfluss des anhaltenden Niedrigzinsumfelds und negativer Währungseffekte im 1. Halbjahr 2017 um 7,5 Prozent auf 233,5 Millionen Euro (1 – 6/2016: 252,4 Millionen Euro). Der Kapitalanlagebestand der UNIQA Group (einschließlich als Finanzinvestitionen gehaltener Immobilien, nach der Equity-Methode bilanzierter Finanzanlagen und sonstiger Kapitalanlagen) reduzierte sich zum 30. Juni 2017 gegenüber dem letzten Bilanzstichtag leicht auf 19.684,4 Millionen Euro (31. Dezember 2016: 20.024,8 Millionen Euro).

Das versicherungstechnische Ergebnis der UNIQA Group verbesserte sich im 1. Halbjahr 2017 um 57,2 Prozent auf 71,7 Millionen Euro (1 – 6/2016: 45,6 Millionen Euro). Das operative Ergebnis blieb jedoch aufgrund des gesunkenen Kapitalanlageergebnisses mit 125,3 Millionen Euro unverändert (1 – 6/2016: 125,3 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Steuern der UNIQA Group erhöhte sich um 10,2 Prozent auf 95,5 Millionen Euro (1 – 6/2016: 86,6 Millionen Euro). Das Konzernergebnis reduzierte sich allerdings durch die einmalige Belastung aus der Kaufpreisanpassung im Rahmen der Veräußerung des Italiengeschäftes um 54,3 Prozent auf 41,3 Millionen Euro (1 – 6/2016: 90,3 Millionen Euro). Das Ergebnis je Aktie lag bei 0,13 Euro.

Das Eigenkapital belief sich per 30. Juni 2017 auf 2.997,6 Millionen Euro (31. Dezember 2016: 3.186,3 Millionen Euro). Der durchschnittliche Mitarbeiterstand (Vollzeitäquivalente, FTE) der UNIQA Group sank in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 auf 12.806 (1 – 6/2016: 13.442).

Ausblick 2017
Aufgrund der starken Entwicklung im 1. Halbjahr rechnet UNIQA für das Geschäftsjahr 2017 mit einem deutlichen Wachstum der verrechneten Prämien von zumindest 3 Prozent. Für das Gesamtjahr 2017 erwartet UNIQA, auch nach den Unwetterschäden im Juli und August, weiterhin eine leichte Verbesserung des Ergebnisses vor Steuern im Vergleich zum Vorjahr. Trotz des seit 2016 laufenden Investitionsprogramms und des herausfordernden Niedrigzinsumfelds beabsichtigt UNIQA auch weiterhin, die jährliche Ausschüttung je Aktie im Rahmen einer progressiven Dividendenpolitik in den kommenden Jahren kontinuierlich zu steigern.

Company im Artikel

Uniqa

 
Mitglied in der BSN Peer-Group ATX
Show latest Report (19.08.2017)
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Uniqa-Aktien sorgen die Raiffeisen Centrobank AG als Specialist sowie die Market Maker Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Oddo Seydler Bank AG, Société Générale S.A., Spire Europe Limited und Wood & Company Financial Services, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



Uniqa - Firmen beim Wien Energie Business Run 2016


Aktien auf dem Radar:CA Immo, Bawag, Wienerberger, Kapsch TrafficCom, Lenzing, Marinomed Biotech, BKS Bank Stamm, voestalpine, Andritz, Strabag, RBI, Zumtobel, Österreichische Post, Frequentis, Palfinger, Oberbank AG Stamm, FACC, Immofinanz, Deutsche Wohnen, Volkswagen Vz., Vonovia SE, Delivery Hero, Biofrontera, MorphoSys, BioNTech, S Immo, Deutsche Boerse, Deutsche Bank.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

UBM
Die UBM fokussiert sich auf Immobilienentwicklung und deckt die gesamte Wertschöpfungskette von Umwidmung und Baugenehmigung über Planung, Marketing und Bauabwicklung bis zum Verkauf ab. Der Fokus liegt dabei auf den Märkten Österreich, Deutschland und Polen sowie auf den Asset-Klassen Wohnen, Hotel und Büro.

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2P469
AT0000A2MJG9
AT0000A2QMV3
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BKS Stamm: Steiler Kursanstieg, Spekulationen und ein "Schade"
    Star der Stunde: Frequentis 2.27%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -1.11%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: S&T(3), Fabasoft(1), UBM(1), Rosenbauer(1), Kapsch TrafficCom(1), Mayr-Melnhof(1), VIG(1), SBO(1)
    ATX TR zu Mittag im Plus: Frequentis, UBM und vor allem Lenzing gesucht
    BSN Vola-Event Lenzing
    Star der Stunde: Bawag 0.7%, Rutsch der Stunde: SBO -1.02%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: S&T(2), EVN(1), OMV(1), Uniqa(1)
    Unser Robot findet: Deutsche Wohnen, Volkswagen, Vonovia und weitere Aktien auffällig
    Star der Stunde: Erste Group 0.68%, Rutsch der Stunde: Semperit -0.4%

    Featured Partner Video

    Nr. 4 ist eine 0 Meldung

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 21. Juli 2021

    Inbox: Uniqa kündigt progressive Dividendenpolitik an


    23.08.2017

    23.08.2017

    Zugemailt von / gefunden bei: Uniqa Insurance Group (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Die UNIQA Insurance Group (UNIQA) ist im 1. Halbjahr 2017 weiter gewachsen: Die verrechneten Prämien inklusive der Sparanteile der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung sind um gute 6,6 Prozent gestiegen. Strategiekonform hat UNIQA vor allem in Zentral- und Osteuropa in der Schaden- und Unfallversicherung und in der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung deutlich zugelegt. Die Krankenversicherung wächst konzernweit seit Jahren konstant – aktuell um 3,4 Prozent.

    Andreas Brandstetter, CEO der UNIQA Insurance Group AG: „Wir sind auf einem guten Weg: Prämienvolumen, Combined Ratio und Kostenquote haben sich positiv entwickelt. Wir haben im 1. Halbjahr 2017 ein zufriedenstellendes Vorsteuerergebnis von 95,5 Millionen Euro erzielt – um 10,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Ein Dämpfer ist jedoch, dass wir in Folge der Insolvenz der italienischen Veneto Banca eine Kaufpreisanpassung im Rahmen der Veräußerung unserer italienischen Konzerngesellschaften vornehmen müssen. Die daraus resultierende einmalige Belastung des Ergebnisses aus aufgegebenen Geschäftsbereichen reduziert das Konzernergebnis im 1. Halbjahr 2017 auf 41,3 Millionen Euro. Davon unbenommen und auch nach den Unwetterschäden im Sommer erwarten wir aktuell für das Geschäftsjahr 2017 unverändert eine leichte Verbesserung des Ergebnisses vor Steuern im Vergleich zum Vorjahr und beabsichtigen, die Dividende je Aktie auch in 2017 wieder leicht zu erhöhen.“

    Konzernkennzahlen 1 – 6/2017 im Detail
    Die verrechneten Prämien der UNIQA Group inklusive der Sparanteile der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung stiegen im 1. Halbjahr 2017 aufgrund des soliden Wachstums in allen Sparten um 6,6 Prozent auf 2.798,6 Millionen Euro (1 – 6/2016: 2.624,6 Millionen Euro). Das gleiche Bild zeigt sich bei den laufenden Prämien, die sich um plus 4,2 Prozent auf 2.656,0 Millionen Euro erhöhten (1 – 6/2016: 2.547,9 Millionen Euro), den abgegrenzten Prämien einschließlich der Nettosparanteile der Prämien aus der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung, die sich um 7,8 Prozent auf 2.583,7 Millionen Euro (1 – 6/2016: 2.396,6 Millionen Euro) und den abgegrenzten Prämien im Eigenbehalt (nach IFRS), die um 3,8 Prozent auf 2.314,9 Millionen Euro (1 – 6/2016: 2.229,6 Millionen Euro) stiegen.

    Alle drei Versicherungssparten weisen im ersten Halbjahr positive Wachstumsraten aus. In der Krankenversicherung stiegen die verrechneten Prämien um 3,4 Prozent auf 522,5 Millionen Euro (1 – 6/2016: 505,4 Millionen Euro). Die Lebensversicherung verzeichnete ein Plus bei den verrechneten Prämien inklusive der Sparanteile der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung von insgesamt 9,1 Prozent auf 834,4 Millionen Euro (1 – 6/2016: 764,7 Millionen Euro). Die verrechneten Prämien in der Schaden- und Unfallversicherung wuchsen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 um 6,4 Prozent auf 1.441,6 Millionen Euro (1 – 6/2016: 1.354,5 Millionen Euro). Im internationalen Bereich wuchsen die verrechneten Prämien um stattliche 23,2 Prozent auf  837,1 Millionen Euro (1 – 6/2016: 679,7 Millionen Euro), in Österreich stiegen sie leicht auf 1.930,7 Millionen Euro (1 – 6/2016: 1.924,8 Millionen Euro).

    Der Gesamtbetrag der Versicherungsleistungen im Eigenbehalt der UNIQA Group erhöhte sich im 1. Halbjahr 2017 um 2,4 Prozent auf 1.749,0 Millionen Euro (1 – 6/2016: 1.708,4 Millionen Euro) und wuchsen damit deutlich langsamer als die Prämien. Die gesamten Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb abzüglich der erhaltenen Rückversicherungsprovisionen stiegen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 ebenfalls um 2,4 Prozent auf 645,7 Millionen Euro (1 – 6/2016: 630,8 Millionen Euro). Dabei erhöhten sich die Aufwendungen für den Versicherungsabschluss um 1,7 Prozent – und damit deutlich geringer als das abgegrenzte Prämienvolumen – auf 443,0 Millionen Euro (1 – 6/2016: 435,4 Millionen Euro). Die sonstigen Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb (Verwaltungskosten) stiegen im 1. Halbjahr 2017 bedingt durch Aufwendungen in Höhe von rund 16 Millionen Euro im Rahmen des Innovations- und Investitionsprogramms um 3,8 Prozent auf 202,7 Millionen Euro (1 – 6/2016: 195,4 Millionen Euro). Die Gesamtkostenquote – das Verhältnis der gesamten Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb zu den abgegrenzten Prämien einschließlich der Nettosparanteile der Prämien aus der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung – verbesserte sich unter Einbeziehung der erhaltenen Rückversicherungsprovisionen auf 25,0 Prozent (1 – 6/2016: 26,3 Prozent). Die Combined Ratio nach Rückversicherung verbesserte sich auf 96,8 Prozent (1 – 6/2016: 97,1 Prozent).

    Das Kapitalanlageergebnis sank unter dem Einfluss des anhaltenden Niedrigzinsumfelds und negativer Währungseffekte im 1. Halbjahr 2017 um 7,5 Prozent auf 233,5 Millionen Euro (1 – 6/2016: 252,4 Millionen Euro). Der Kapitalanlagebestand der UNIQA Group (einschließlich als Finanzinvestitionen gehaltener Immobilien, nach der Equity-Methode bilanzierter Finanzanlagen und sonstiger Kapitalanlagen) reduzierte sich zum 30. Juni 2017 gegenüber dem letzten Bilanzstichtag leicht auf 19.684,4 Millionen Euro (31. Dezember 2016: 20.024,8 Millionen Euro).

    Das versicherungstechnische Ergebnis der UNIQA Group verbesserte sich im 1. Halbjahr 2017 um 57,2 Prozent auf 71,7 Millionen Euro (1 – 6/2016: 45,6 Millionen Euro). Das operative Ergebnis blieb jedoch aufgrund des gesunkenen Kapitalanlageergebnisses mit 125,3 Millionen Euro unverändert (1 – 6/2016: 125,3 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Steuern der UNIQA Group erhöhte sich um 10,2 Prozent auf 95,5 Millionen Euro (1 – 6/2016: 86,6 Millionen Euro). Das Konzernergebnis reduzierte sich allerdings durch die einmalige Belastung aus der Kaufpreisanpassung im Rahmen der Veräußerung des Italiengeschäftes um 54,3 Prozent auf 41,3 Millionen Euro (1 – 6/2016: 90,3 Millionen Euro). Das Ergebnis je Aktie lag bei 0,13 Euro.

    Das Eigenkapital belief sich per 30. Juni 2017 auf 2.997,6 Millionen Euro (31. Dezember 2016: 3.186,3 Millionen Euro). Der durchschnittliche Mitarbeiterstand (Vollzeitäquivalente, FTE) der UNIQA Group sank in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 auf 12.806 (1 – 6/2016: 13.442).

    Ausblick 2017
    Aufgrund der starken Entwicklung im 1. Halbjahr rechnet UNIQA für das Geschäftsjahr 2017 mit einem deutlichen Wachstum der verrechneten Prämien von zumindest 3 Prozent. Für das Gesamtjahr 2017 erwartet UNIQA, auch nach den Unwetterschäden im Juli und August, weiterhin eine leichte Verbesserung des Ergebnisses vor Steuern im Vergleich zum Vorjahr. Trotz des seit 2016 laufenden Investitionsprogramms und des herausfordernden Niedrigzinsumfelds beabsichtigt UNIQA auch weiterhin, die jährliche Ausschüttung je Aktie im Rahmen einer progressiven Dividendenpolitik in den kommenden Jahren kontinuierlich zu steigern.

    Company im Artikel

    Uniqa

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group ATX
    Show latest Report (19.08.2017)
     
    Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Uniqa-Aktien sorgen die Raiffeisen Centrobank AG als Specialist sowie die Market Maker Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Oddo Seydler Bank AG, Société Générale S.A., Spire Europe Limited und Wood & Company Financial Services, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



    Uniqa - Firmen beim Wien Energie Business Run 2016






    Uniqa
    Akt. Indikation:  7.15 / 7.19
    Uhrzeit:  13:20:00
    Veränderung zu letztem SK:  -0.42%
    Letzter SK:  7.20 ( 0.00%)



     

    Bildnachweis

    1. Uniqa - Firmen beim Wien Energie Business Run 2016   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:CA Immo, Bawag, Wienerberger, Kapsch TrafficCom, Lenzing, Marinomed Biotech, BKS Bank Stamm, voestalpine, Andritz, Strabag, RBI, Zumtobel, Österreichische Post, Frequentis, Palfinger, Oberbank AG Stamm, FACC, Immofinanz, Deutsche Wohnen, Volkswagen Vz., Vonovia SE, Delivery Hero, Biofrontera, MorphoSys, BioNTech, S Immo, Deutsche Boerse, Deutsche Bank.


    Random Partner

    UBM
    Die UBM fokussiert sich auf Immobilienentwicklung und deckt die gesamte Wertschöpfungskette von Umwidmung und Baugenehmigung über Planung, Marketing und Bauabwicklung bis zum Verkauf ab. Der Fokus liegt dabei auf den Märkten Österreich, Deutschland und Polen sowie auf den Asset-Klassen Wohnen, Hotel und Büro.

    >> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Uniqa - Firmen beim Wien Energie Business Run 2016


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2P469
    AT0000A2MJG9
    AT0000A2QMV3
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BKS Stamm: Steiler Kursanstieg, Spekulationen und ein "Schade"
      Star der Stunde: Frequentis 2.27%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -1.11%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: S&T(3), Fabasoft(1), UBM(1), Rosenbauer(1), Kapsch TrafficCom(1), Mayr-Melnhof(1), VIG(1), SBO(1)
      ATX TR zu Mittag im Plus: Frequentis, UBM und vor allem Lenzing gesucht
      BSN Vola-Event Lenzing
      Star der Stunde: Bawag 0.7%, Rutsch der Stunde: SBO -1.02%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: S&T(2), EVN(1), OMV(1), Uniqa(1)
      Unser Robot findet: Deutsche Wohnen, Volkswagen, Vonovia und weitere Aktien auffällig
      Star der Stunde: Erste Group 0.68%, Rutsch der Stunde: Semperit -0.4%

      Featured Partner Video

      Nr. 4 ist eine 0 Meldung

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 21. Juli 2021