Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: „Überhitzt“ anmutende Marktstimmung in USA, aber EuroStoxx und DAX attraktiv


DAX Letzter SK:  0.00 ( 2.16%)
S&P 500 Letzter SK:  0.00 ( 1.47%)

20.01.2018 Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com) ...

... Die US-Berichtssaison kommt nunmehr voll ins Rollen. Alleine in der nächsten Woche werden rund 20% der S&P 500 -Unternehmen ihr Zahlenwerk vorlegen. Trotz des niedrigen Auszählungsgrades kann der Auftakt als gelungen bezeichnet werden, da bislang 78% der Titel die in sie gestellten Erwartungen auf der Gewinnseite übertreffen konnten. Im Fokus stehen natürlich auch die teilweise kuriosen Auswirkungen durch die Steuerreform. Hier gibt es zum einen negative Einmal-Effekte aus der (sehr günstigen) „Zwangssteuer“ von 15,5 % auf im Ausland geparkte liquide Mittel. Zum anderen müssen die latenten Steuerforderungen und –verbindlichkeiten mit dem nunmehr niedrigeren Steuersatz von 21 % wertberichtigt werden. Angesichts der überwiegend auf den Bilanzen liegenden Steuerverbindlichkeiten ergibt sich hier per Saldo wohl ein positiver Einmal-Effekt. Rückenwind verbreitete aber vor allem die Aussicht auf die generell niedrigere Steuerbelastung ab 2018. Dieser Umstand sorgte zuletzt dafür, dass die Konsens-Gewinnschätzungen von redkordverdächtigen 385 Unternehmen im S&P 500 nach oben genommen wurden. Solcherart klettern die im Konsens prognostizierten 2018er Gewinnwachstumsschätzungen für den S&P 500 in den letzten Wochen um rund 3 Prozentpunkte auf nunmehr fast 15 %. Damit ist unserer Meinung nach zwar noch immer nicht der ganze positive Effekt aus der Steuerreform in den Schätzungen reflektiert, allerdings nähert man sich realistischeren Annahmen in grossen Schritten. In Europa beginnt der Zahlenreigen wie üblich etwas später. Hier wird interessant, wie markant die Spuren des starken Euro in den Bilanzen ausfallen werden, da die Gemeinschaftswährung ggü. dem US-Dollar im Q4 im Durchschnitt um 9 % fester handelte als im Vorjahr. Der Aufwertungsdruck des Euro war auch zuletzt der Hauptgrund für die Underperformance der Euro-Aktienbenchmarks. Da wir nunmehr hier aber von einem Abflachen des Aufwertungsdrucks ausgehen, könnten die heimischen Aktienmärkte ähnlich wie im Sommer des Vorjahres wieder zu einer Aufholbewegung ansetzen. Wir ändern daher unsere Empfehlung für den Euro STOXX 50 und den DAX auf „Kauf“. Speziell bei den US-Indizes sehen wir aber das Aufwärtspotenzial schon weitgehend ausgereizt, da hier weiterhin nach oben laufenden Gewinnschätzungen zunehmend durch die bereits „überhitzt“ anmutende Marktstimmung eingebremst werden sollten. Letzteres zeigt sich z.B. durch im historischen Kontext bereits sehr „bullishe“ Sentimentindikatoren und extrem starke Nettozuflüsse ins Aktiensegment. Companies im Artikel DAX Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe Show latest Report (13.01.2018) S&P 500 Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe Show latest Report (13.01.2018) Chart, Trading, Börse (Bild: Pixabay/PIX1861 https://pixabay.com/de/chart-trading-kurse-analyse-1942057/ ) 9470 uberhitzt_anmutende_marktstimmung_in_usa_aber_eurostoxx_und_dax_attraktiv

Börse Social Network Subscription

Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie eine Mitgliedschaft erwerben.

Tagespass 8.00 Euro /einmalig

15.00 Euro /monatlich


Aktien auf dem Radar:AT&S, RBI, Polytec Group, Warimpex, RHI Magnesita, Kapsch TrafficCom, EVN, Österreichische Post, Telekom Austria, voestalpine, Cleen Energy, Mayr-Melnhof, Palfinger, Bawag, Marinomed Biotech, OMV, Kostad, Porr, Stadlauer Malzfabrik AG, AMS, Agrana, Flughafen Wien, Oberbank AG Stamm, Frequentis, S Immo, Amag, FACC, Immofinanz, Strabag, Verbund, Zumtobel.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Polytec
Die Polytec Group ist ein Entwickler und Hersteller von hochwertigen Kunststoffteilen und ist mit 26 Standorten und über 4.500 Mitarbeitern weltweit aktiv. Das österreichische Unternehmen zählt renommierte Weltmarken der Automobilindustrie zu seinen Kunden.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A284P0
AT0000A2XFU5
AT0000A2YNS1


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1279

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Plausch S3/96: S Immo Rätsel, neue ISIN startup300, KMB-Wunsch genau heute, Brezinschek mit Finanzmarktfrauen-Info

    Die Wiener Börse Pläusche sind ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der Wiener Bör...

    Books josefchladek.com

    Lars Borges & Luzie Kurth
    We Share the Meal
    2022
    Kehrer Verlag

    Kim Thue
    Lode
    2022
    Skeleton Key Press

    Shōji Ueda
    Children the Year Around (植田 正治 童暦 映像の現代3)
    1971
    Chuo-koron-sha

    Ismo Höltto, Mikko Savolainen, Aku-Kimmo Ripatti
    Suomea tämäkin
    1970
    K. J. Gummerus

    Daniel Masclet
    NUS
    1933
    Daniel Masclet

    Inbox: „Überhitzt“ anmutende Marktstimmung in USA, aber EuroStoxx und DAX attraktiv


    20.01.2018, 3358 Zeichen

    20.01.2018 Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com) ...

    ... Die US-Berichtssaison kommt nunmehr voll ins Rollen. Alleine in der nächsten Woche werden rund 20% der S&P 500 -Unternehmen ihr Zahlenwerk vorlegen. Trotz des niedrigen Auszählungsgrades kann der Auftakt als gelungen bezeichnet werden, da bislang 78% der Titel die in sie gestellten Erwartungen auf der Gewinnseite übertreffen konnten. Im Fokus stehen natürlich auch die teilweise kuriosen Auswirkungen durch die Steuerreform. Hier gibt es zum einen negative Einmal-Effekte aus der (sehr günstigen) „Zwangssteuer“ von 15,5 % auf im Ausland geparkte liquide Mittel. Zum anderen müssen die latenten Steuerforderungen und –verbindlichkeiten mit dem nunmehr niedrigeren Steuersatz von 21 % wertberichtigt werden. Angesichts der überwiegend auf den Bilanzen liegenden Steuerverbindlichkeiten ergibt sich hier per Saldo wohl ein positiver Einmal-Effekt. Rückenwind verbreitete aber vor allem die Aussicht auf die generell niedrigere Steuerbelastung ab 2018. Dieser Umstand sorgte zuletzt dafür, dass die Konsens-Gewinnschätzungen von redkordverdächtigen 385 Unternehmen im S&P 500 nach oben genommen wurden. Solcherart klettern die im Konsens prognostizierten 2018er Gewinnwachstumsschätzungen für den S&P 500 in den letzten Wochen um rund 3 Prozentpunkte auf nunmehr fast 15 %. Damit ist unserer Meinung nach zwar noch immer nicht der ganze positive Effekt aus der Steuerreform in den Schätzungen reflektiert, allerdings nähert man sich realistischeren Annahmen in grossen Schritten. In Europa beginnt der Zahlenreigen wie üblich etwas später. Hier wird interessant, wie markant die Spuren des starken Euro in den Bilanzen ausfallen werden, da die Gemeinschaftswährung ggü. dem US-Dollar im Q4 im Durchschnitt um 9 % fester handelte als im Vorjahr. Der Aufwertungsdruck des Euro war auch zuletzt der Hauptgrund für die Underperformance der Euro-Aktienbenchmarks. Da wir nunmehr hier aber von einem Abflachen des Aufwertungsdrucks ausgehen, könnten die heimischen Aktienmärkte ähnlich wie im Sommer des Vorjahres wieder zu einer Aufholbewegung ansetzen. Wir ändern daher unsere Empfehlung für den Euro STOXX 50 und den DAX auf „Kauf“. Speziell bei den US-Indizes sehen wir aber das Aufwärtspotenzial schon weitgehend ausgereizt, da hier weiterhin nach oben laufenden Gewinnschätzungen zunehmend durch die bereits „überhitzt“ anmutende Marktstimmung eingebremst werden sollten. Letzteres zeigt sich z.B. durch im historischen Kontext bereits sehr „bullishe“ Sentimentindikatoren und extrem starke Nettozuflüsse ins Aktiensegment. Companies im Artikel DAX Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe Show latest Report (13.01.2018) S&P 500 Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe Show latest Report (13.01.2018) Chart, Trading, Börse (Bild: Pixabay/PIX1861 https://pixabay.com/de/chart-trading-kurse-analyse-1942057/ ) 9470 uberhitzt_anmutende_marktstimmung_in_usa_aber_eurostoxx_und_dax_attraktiv

    Börse Social Network Subscription

    Um diesen Artikel zu lesen, müssen Sie eine Mitgliedschaft erwerben.

    Tagespass 8.00 Euro /einmalig

    15.00 Euro /monatlich




    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Austrian Stocks in English: ATX TR in week 5 unchanged at high levels, but RHI Magnesita changes the Index Picture




    DAX Letzter SK:  0.00 ( 2.16%)
    S&P 500 Letzter SK:  0.00 ( 1.47%)


     

    Bildnachweis

    1. Chart, Trading, Börse (Bild: Pixabay/PIX1861 https://pixabay.com/de/chart-trading-kurse-analyse-1942057/ )   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:AT&S, RBI, Polytec Group, Warimpex, RHI Magnesita, Kapsch TrafficCom, EVN, Österreichische Post, Telekom Austria, voestalpine, Cleen Energy, Mayr-Melnhof, Palfinger, Bawag, Marinomed Biotech, OMV, Kostad, Porr, Stadlauer Malzfabrik AG, AMS, Agrana, Flughafen Wien, Oberbank AG Stamm, Frequentis, S Immo, Amag, FACC, Immofinanz, Strabag, Verbund, Zumtobel.


    Random Partner

    Polytec
    Die Polytec Group ist ein Entwickler und Hersteller von hochwertigen Kunststoffteilen und ist mit 26 Standorten und über 4.500 Mitarbeitern weltweit aktiv. Das österreichische Unternehmen zählt renommierte Weltmarken der Automobilindustrie zu seinen Kunden.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Chart, Trading, Börse (Bild: Pixabay/PIX1861 https://pixabay.com/de/chart-trading-kurse-analyse-1942057/ )


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A284P0
    AT0000A2XFU5
    AT0000A2YNS1


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #1279

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Plausch S3/96: S Immo Rätsel, neue ISIN startup300, KMB-Wunsch genau heute, Brezinschek mit Finanzmarktfrauen-Info

      Die Wiener Börse Pläusche sind ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der Wiener Bör...

      Books josefchladek.com

      Daniel Masclet
      NUS
      1933
      Daniel Masclet

      Katrien de Blauwer
      You Could At Least Pretend to Like Yellow
      2020
      Libraryman

      Ismo Höltto
      People in the Lead Role : Photographs of Finns
      1991
      Self published

      Matt Stuart
      All That Life Can Afford
      2016
      Plague Press

      Julieta Averbuj
      El juego de la madalena
      2022
      Fuego Books