Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





News zu AMAG, Pierer Mobility, UBM, Verbund, Aktienkäufe bei Wienerberger und Bawag, Research zu AT&S, Addiko, RBI, Erste, FACC ... (Christine Petzwinkler)

25.10.2023, 6618 Zeichen

Die AMAG verbucht in den ersten drei Quartalen Umsatzerlöse in Höhe von 1.142,8 Mio. Euro und damit um 15,6 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode (Q1-Q3/2022: 1.353,9 Mio. Euro). Gegenüber dem Vorjahr habe sich neben dem niedrigeren Aluminiumpreis vor allem der Absatzrückgang von Aluminiumwalzprodukten bemerkbar gemacht, so das Unternehmen. Der Gesamtabsatz der Gruppe lag bei 327.700 Tonnen (Q1-Q3/2022: 341.500 Tonnen). Laut AMAG war die Nachfrage aus den Bereichen Luftfahrt und Automobil positiv, bei industriellen Anwendungen, Sport- und Architekturprodukten allerdings auf niegrigem Niveau. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) liegt im Berichtszeitraum bei 166,0 Mio. Euro nach 217,4 Mio. Euro im Vorjahr, das EBIT bei 102,2 Mio. Euro (Q1-Q3/2022: 151,6 Mio. Euro) und das Ergebnis nach Ertragsteuern bei 69,7 Mio. Euro (Q1-Q3/2022: 106,7 Mio. Euro). Aus heutiger Sicht und basierend auf aktuellen Preisannahmen geht der AMAG-Vorstand für das Gesamtjahr von einem EBITDA zwischen 175 Mio. Euro und 195 Mio. Euro aus. Das ist höher als der im Zuge des Halbjahresberichts im Juli ausgegebene EBITDA-Ausblick (zwischen 160 Mio. Euro und 190 Mio. Euro).
Mit einem höheren EBITDA für 2023 haben im Vorfeld der Zahlenbekanntgabe die Analysten der Baader Bank bereits gerechnet und ihre EBITDA-Schätzungen für 2023 von 165 Mio. Euro auf 194 Mio. Euro erhöht.
Die Analysten von Raiffeisen Research meinen in einer Kurzmitteilung zu den vorgelegten Zahlen: "Im dritten Quartal konnte AMAG trotz niedrigerer Umsätze - hauptsächlich aufgrund von Einmalerträgen (Auflösung von Drohverlustrückstellungen aufgrund niedrigerer Energiepreise) - die EBITDA-Erwartungen übertreffen. Nachdem man zuletzt die EBITDA Zielsetzung auf 160–190 Mio. Euro gekürzt hatte (von 170–210 Mio. Euro), passte man diese nun auf eine Spanne von 175 bis 195 Mio. Euro an."
Amag ( Akt. Indikation:  27,90 /28,50, -1,05%)

Die Pierer Mobility-Tochter KTM AG vertieft die Kooperation mit CFMoto und MV Agusta. Neben der Übernahme des Vertriebes von CFMoto Motorrädern durch KTM in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Spanien sowie Großbritannien wird die Produktionskapazität beim Joint-Venture Partner von derzeit 50.000 auf 100.000 Stück ausgebaut. Zum Zeichen der Vertiefung der Kooperation wurde die Beteiligung von CFMoto an der börsenotierten Pierer Mobility AG im Juli 2023 auf 2,0 Prozent erhöht. Bei MV Agusta hat die KTM AG im Oktober 2023 die Supply Chain und den Einkauf übernommen. Darüber hinaus wird die Produktpalette der MV Agusta über das weltweite Vertriebsnetz der Pierer Mobility vertrieben. Die der KTM AG auf Basis des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2025 gewährte Call-Option zum Erwerb der Mehrheit an der MV Agusta wird im Frühjahr 2026 ausgeübt, wie Pierer Mobility mitteilt.

Dem am Donaukanal im 2. Bezirk gelegenen LeopoldQuartier Office der UBM wurde kürzlich die Baubewilligung erteilt. Das Bürogebäude in Holzbauweise ist Teil des von UBM Development entwickelten LeopoldQuartiers. Baubeginn für das LeopoldQuartier Office ist im Februar 2024, die Fertigstellung ist für Herbst 2025 geplant. CEO Thomas G. Winkler: „Das LeopoldQuartier Office punktet mit seiner klimaschonenden Holzbauweise und seiner exzellenten Lage, zudem hat sich das Angebot an hochwertigen Büroflächen in Wien extrem verknappt.“ Das LeopoldQuartier Office bietet auf neun Büroetagen insgesamt 21.500 Quadratmeter Mietflächen. Im Erdgeschoss befinden sich Gewerbe- und Gastronomieflächen, im Untergeschoss 127 PKW-Stellplätze. Durch die konsequente Nutzung von Erdenergie und Photovoltaik ist das LeopoldQuartier in der Energieversorgung CO2-neutral. Die Energie stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen.
UBM ( Akt. Indikation:  20,30 /20,50, 0,00%)

Verbund erwirbt ein 56,4 MW Windportfolio in Deutschland in den Bundesländern Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen von einem Infrastruktur-Fonds von Impax Asset Management. Das Portfolio besteht aus fünf operativen Windparks mit insgesamt 38,4 MW (Oedelum, Quelkhorn, Mariengarten, Münster und Frielendorf Süd) sowie einem Windprojekt mit einer geplanten Inbetriebnahme im 3. Quartal/2024 mit 18 MW (Feldatal). Das in Bau befindliche Projekt wird erst bei Inbetriebnahme von Verbund übernommen. Insgesamt handelt es sich um 14 Windenergieanlagen von den Herstellern Enercon, General Electric und Vestas. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
Verbund ( Akt. Indikation:  82,70 /82,80, -0,72%)

Aktienkäufe: Bawag-CEO Anas Abuzaakouk hat am 23. Oktober über die Wiener Börse 15.696 Aktien zu je 40,79 Euro erworben und außerhalb eines Handelsplatzes am 24. Oktober weitere 14.124 Aktien zu je 40,64 Euro, wie aus Mitteilungen hervorgeht.
Das Wienerberger-Aufsichtsratmitglied Peter Steiner hat Aktienkäufe gemeldet, und zwar 4000 Stück zu je 22,59 Euro.
Bawag ( Akt. Indikation:  40,62 /40,66, 0,00%)
Wienerberger ( Akt. Indikation:  22,46 /22,50, 0,18%)

Research: Die Deutsche Bank stuft AT&S mit Kaufen und Kursziel 34,0 Euro ein. Keefe Bruyette & Woods bleibt bei Addiko auf Marketperform und passt das Kursziel von 15,3 auf 16,8 Euro an. Keefe Bruyette & Woods bestätigt auch das Underperform für Raiffeisen Bank International und erhöht das Kursziel von 15,4 auf 16,5 Euro. Bei der Erste Group bekräftigen die Keefe Bruyette & Woods-Analysten ebenso die Empfehlung Underperform und erhöhen das Kursziel von 37,6 auf 39,5 Euro.
AT&S ( Akt. Indikation:  22,72 /22,86, -3,92%)
Addiko Bank ( Akt. Indikation:  12,40 /12,60, -0,79%)
RBI ( Akt. Indikation:  13,29 /13,34, 0,19%)
Erste Group ( Akt. Indikation:  32,76 /32,79, 1,00%)

Die Analysten der Baader Bank bleiben bei FACC an der Seitenlinie, wie sie im Vorfeld der Zahlenpräsentation am 8. November meinen und bestätigen die Reduce-Empfehlung mit Kursziel 5,6 Euro. Die Marktstimmung sei für kleine europäische Wachstumsunternehmen nicht günstig. Steigende Zinssätze würden zu einer ausgeprägteren Risikoscheu und einer Diskriminierung von Small Caps führen, so die Analysten, die davon ausgehen, dass das EBIT im 3. Quartal aufgrund geringer Auslieferungen (Airbus-Feriensaison in Frankreich) und steigender Kosten negativ ausfallen wird.
FACC ( Akt. Indikation:  5,54 /5,61, 0,27%)

Auch voestalpine legt am 8. November Zahlen (HJ) vor. Die Baader-Analysten gehen nicht davon aus, dass das 2Q-Ergebnis einen nennenswerten Einfluss auf den Aktienkurs haben wird. Das Anlagevotum der Baader Bank für voestalpine liegt bei Buy mit Kursziel 40,0 Euro.

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 25.10.)


(25.10.2023)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #633: Heute April Verfall, Ex-Marinomed-Investor in Troubles und die Radio-Studios A, B, C und vielleicht D




Addiko Bank
Akt. Indikation:  17.75 / 18.35
Uhrzeit:  22:59:31
Veränderung zu letztem SK:  -0.82%
Letzter SK:  18.20 ( 5.81%)

Amag
Akt. Indikation:  25.70 / 26.80
Uhrzeit:  22:58:06
Veränderung zu letztem SK:  -0.94%
Letzter SK:  26.50 ( -0.38%)

AT&S
Akt. Indikation:  18.05 / 18.21
Uhrzeit:  22:58:06
Veränderung zu letztem SK:  -0.28%
Letzter SK:  18.18 ( -0.93%)

Bawag
Akt. Indikation:  55.95 / 56.20
Uhrzeit:  22:58:06
Veränderung zu letztem SK:  0.13%
Letzter SK:  56.00 ( 0.09%)

Erste Group
Akt. Indikation:  42.77 / 42.97
Uhrzeit:  22:58:06
Veränderung zu letztem SK:  -0.30%
Letzter SK:  43.00 ( 0.75%)

FACC
Akt. Indikation:  6.13 / 6.25
Uhrzeit:  22:58:06
Veränderung zu letztem SK:  -0.32%
Letzter SK:  6.21 ( -0.64%)

RBI
Akt. Indikation:  17.14 / 17.25
Uhrzeit:  22:58:06
Veränderung zu letztem SK:  0.09%
Letzter SK:  17.18 ( -0.35%)

UBM
Akt. Indikation:  19.35 / 19.65
Uhrzeit:  22:58:14
Veränderung zu letztem SK:  0.00%
Letzter SK:  19.50 ( -1.52%)

Verbund
Akt. Indikation:  70.50 / 70.90
Uhrzeit:  22:58:06
Veränderung zu letztem SK:  0.50%
Letzter SK:  70.35 ( 0.29%)

Wienerberger
Akt. Indikation:  32.60 / 32.76
Uhrzeit:  22:58:06
Veränderung zu letztem SK:  -0.24%
Letzter SK:  32.76 ( -1.50%)



 

Bildnachweis

1. mind the #gabb

Aktien auf dem Radar:Palfinger, Amag, SBO, Flughafen Wien, AT&S, Frequentis, EVN, EuroTeleSites AG, CA Immo, Erste Group, Mayr-Melnhof, S Immo, Uniqa, Bawag, Pierer Mobility, ams-Osram, Addiko Bank, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Agrana, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, VIG, Wienerberger, Warimpex, American Express.


Random Partner

Wolftank-Adisa
Die Wolftank-Adisa Holding AG ist die Muttergesellschaft einer internationalen Unternehmensgruppe mit Fokus auf Sanierung und Überwachungen von (Groß–)Tankanlagen und Umweltschutz-Dienstleistungen bei verseuchten Böden und Einrichtungen.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» BSN Spitout Wiener Börse: Erste Group übernimmt year-to-date-Führung von...

» Österreich-Depots: Weekend-Bilanz (Depot Kommentar)

» Börsegeschichte 19.4.: Rosenbauer (Börse Geschichte) (BörseGeschichte)

» Aktienkäufe bei Porr und UBM, News von VIG-Tochter, Research zu Verbund,...

» Nachlese: Warum CA Immo, Immofinanz und RBI positiv bzw. voestalpine neg...

» Wiener Börse Party #633: Heute April Verfall, Ex-Marinomed-Investor in ...

» Wiener Börse zu Mittag schwächer: Frequentis, Immofinanz, Palfinger gesu...

» Börsenradio Live-Blick 19/4: DAX eröffnet zum April-Verfall deutlich sch...

» SportWoche Party 2024 in the Making, 19. April (Augarten-Zombie)

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Sartorius, Munich Re, VIG, Immofinanz, ...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2VYD6
AT0000A2QS86
AT0000A39UT1
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1584

    Featured Partner Video

    Börsepeople im Podcast S12/01: Michael Mitterhofer

    1. Gast in Season 12 ist Michael Mitterhofer, CEO vom Season-Presenter Re:Guest. Das Südtiroler Unternehmen geht noch heuer an die Wiener Börse, dies ist für das Q4 mit der Rosinger Group kommunizi...

    Books josefchladek.com

    Sergio Castañeira
    Limbo
    2023
    ediciones anómalas

    Cristina de Middel
    Gentlemen's Club
    2023
    This Book is True

    Carlos Alba
    I’ll Bet the Devil My Head
    2023
    Void

    Igor Chekachkov
    NA4JOPM8
    2021
    ist publishing

    Vladyslav Krasnoshchok
    Bolnichka (Владислава Краснощока
    2023
    Moksop


    25.10.2023, 6618 Zeichen

    Die AMAG verbucht in den ersten drei Quartalen Umsatzerlöse in Höhe von 1.142,8 Mio. Euro und damit um 15,6 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode (Q1-Q3/2022: 1.353,9 Mio. Euro). Gegenüber dem Vorjahr habe sich neben dem niedrigeren Aluminiumpreis vor allem der Absatzrückgang von Aluminiumwalzprodukten bemerkbar gemacht, so das Unternehmen. Der Gesamtabsatz der Gruppe lag bei 327.700 Tonnen (Q1-Q3/2022: 341.500 Tonnen). Laut AMAG war die Nachfrage aus den Bereichen Luftfahrt und Automobil positiv, bei industriellen Anwendungen, Sport- und Architekturprodukten allerdings auf niegrigem Niveau. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) liegt im Berichtszeitraum bei 166,0 Mio. Euro nach 217,4 Mio. Euro im Vorjahr, das EBIT bei 102,2 Mio. Euro (Q1-Q3/2022: 151,6 Mio. Euro) und das Ergebnis nach Ertragsteuern bei 69,7 Mio. Euro (Q1-Q3/2022: 106,7 Mio. Euro). Aus heutiger Sicht und basierend auf aktuellen Preisannahmen geht der AMAG-Vorstand für das Gesamtjahr von einem EBITDA zwischen 175 Mio. Euro und 195 Mio. Euro aus. Das ist höher als der im Zuge des Halbjahresberichts im Juli ausgegebene EBITDA-Ausblick (zwischen 160 Mio. Euro und 190 Mio. Euro).
    Mit einem höheren EBITDA für 2023 haben im Vorfeld der Zahlenbekanntgabe die Analysten der Baader Bank bereits gerechnet und ihre EBITDA-Schätzungen für 2023 von 165 Mio. Euro auf 194 Mio. Euro erhöht.
    Die Analysten von Raiffeisen Research meinen in einer Kurzmitteilung zu den vorgelegten Zahlen: "Im dritten Quartal konnte AMAG trotz niedrigerer Umsätze - hauptsächlich aufgrund von Einmalerträgen (Auflösung von Drohverlustrückstellungen aufgrund niedrigerer Energiepreise) - die EBITDA-Erwartungen übertreffen. Nachdem man zuletzt die EBITDA Zielsetzung auf 160–190 Mio. Euro gekürzt hatte (von 170–210 Mio. Euro), passte man diese nun auf eine Spanne von 175 bis 195 Mio. Euro an."
    Amag ( Akt. Indikation:  27,90 /28,50, -1,05%)

    Die Pierer Mobility-Tochter KTM AG vertieft die Kooperation mit CFMoto und MV Agusta. Neben der Übernahme des Vertriebes von CFMoto Motorrädern durch KTM in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Spanien sowie Großbritannien wird die Produktionskapazität beim Joint-Venture Partner von derzeit 50.000 auf 100.000 Stück ausgebaut. Zum Zeichen der Vertiefung der Kooperation wurde die Beteiligung von CFMoto an der börsenotierten Pierer Mobility AG im Juli 2023 auf 2,0 Prozent erhöht. Bei MV Agusta hat die KTM AG im Oktober 2023 die Supply Chain und den Einkauf übernommen. Darüber hinaus wird die Produktpalette der MV Agusta über das weltweite Vertriebsnetz der Pierer Mobility vertrieben. Die der KTM AG auf Basis des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2025 gewährte Call-Option zum Erwerb der Mehrheit an der MV Agusta wird im Frühjahr 2026 ausgeübt, wie Pierer Mobility mitteilt.

    Dem am Donaukanal im 2. Bezirk gelegenen LeopoldQuartier Office der UBM wurde kürzlich die Baubewilligung erteilt. Das Bürogebäude in Holzbauweise ist Teil des von UBM Development entwickelten LeopoldQuartiers. Baubeginn für das LeopoldQuartier Office ist im Februar 2024, die Fertigstellung ist für Herbst 2025 geplant. CEO Thomas G. Winkler: „Das LeopoldQuartier Office punktet mit seiner klimaschonenden Holzbauweise und seiner exzellenten Lage, zudem hat sich das Angebot an hochwertigen Büroflächen in Wien extrem verknappt.“ Das LeopoldQuartier Office bietet auf neun Büroetagen insgesamt 21.500 Quadratmeter Mietflächen. Im Erdgeschoss befinden sich Gewerbe- und Gastronomieflächen, im Untergeschoss 127 PKW-Stellplätze. Durch die konsequente Nutzung von Erdenergie und Photovoltaik ist das LeopoldQuartier in der Energieversorgung CO2-neutral. Die Energie stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen.
    UBM ( Akt. Indikation:  20,30 /20,50, 0,00%)

    Verbund erwirbt ein 56,4 MW Windportfolio in Deutschland in den Bundesländern Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen von einem Infrastruktur-Fonds von Impax Asset Management. Das Portfolio besteht aus fünf operativen Windparks mit insgesamt 38,4 MW (Oedelum, Quelkhorn, Mariengarten, Münster und Frielendorf Süd) sowie einem Windprojekt mit einer geplanten Inbetriebnahme im 3. Quartal/2024 mit 18 MW (Feldatal). Das in Bau befindliche Projekt wird erst bei Inbetriebnahme von Verbund übernommen. Insgesamt handelt es sich um 14 Windenergieanlagen von den Herstellern Enercon, General Electric und Vestas. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
    Verbund ( Akt. Indikation:  82,70 /82,80, -0,72%)

    Aktienkäufe: Bawag-CEO Anas Abuzaakouk hat am 23. Oktober über die Wiener Börse 15.696 Aktien zu je 40,79 Euro erworben und außerhalb eines Handelsplatzes am 24. Oktober weitere 14.124 Aktien zu je 40,64 Euro, wie aus Mitteilungen hervorgeht.
    Das Wienerberger-Aufsichtsratmitglied Peter Steiner hat Aktienkäufe gemeldet, und zwar 4000 Stück zu je 22,59 Euro.
    Bawag ( Akt. Indikation:  40,62 /40,66, 0,00%)
    Wienerberger ( Akt. Indikation:  22,46 /22,50, 0,18%)

    Research: Die Deutsche Bank stuft AT&S mit Kaufen und Kursziel 34,0 Euro ein. Keefe Bruyette & Woods bleibt bei Addiko auf Marketperform und passt das Kursziel von 15,3 auf 16,8 Euro an. Keefe Bruyette & Woods bestätigt auch das Underperform für Raiffeisen Bank International und erhöht das Kursziel von 15,4 auf 16,5 Euro. Bei der Erste Group bekräftigen die Keefe Bruyette & Woods-Analysten ebenso die Empfehlung Underperform und erhöhen das Kursziel von 37,6 auf 39,5 Euro.
    AT&S ( Akt. Indikation:  22,72 /22,86, -3,92%)
    Addiko Bank ( Akt. Indikation:  12,40 /12,60, -0,79%)
    RBI ( Akt. Indikation:  13,29 /13,34, 0,19%)
    Erste Group ( Akt. Indikation:  32,76 /32,79, 1,00%)

    Die Analysten der Baader Bank bleiben bei FACC an der Seitenlinie, wie sie im Vorfeld der Zahlenpräsentation am 8. November meinen und bestätigen die Reduce-Empfehlung mit Kursziel 5,6 Euro. Die Marktstimmung sei für kleine europäische Wachstumsunternehmen nicht günstig. Steigende Zinssätze würden zu einer ausgeprägteren Risikoscheu und einer Diskriminierung von Small Caps führen, so die Analysten, die davon ausgehen, dass das EBIT im 3. Quartal aufgrund geringer Auslieferungen (Airbus-Feriensaison in Frankreich) und steigender Kosten negativ ausfallen wird.
    FACC ( Akt. Indikation:  5,54 /5,61, 0,27%)

    Auch voestalpine legt am 8. November Zahlen (HJ) vor. Die Baader-Analysten gehen nicht davon aus, dass das 2Q-Ergebnis einen nennenswerten Einfluss auf den Aktienkurs haben wird. Das Anlagevotum der Baader Bank für voestalpine liegt bei Buy mit Kursziel 40,0 Euro.

    (Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 25.10.)


    (25.10.2023)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #633: Heute April Verfall, Ex-Marinomed-Investor in Troubles und die Radio-Studios A, B, C und vielleicht D




    Addiko Bank
    Akt. Indikation:  17.75 / 18.35
    Uhrzeit:  22:59:31
    Veränderung zu letztem SK:  -0.82%
    Letzter SK:  18.20 ( 5.81%)

    Amag
    Akt. Indikation:  25.70 / 26.80
    Uhrzeit:  22:58:06
    Veränderung zu letztem SK:  -0.94%
    Letzter SK:  26.50 ( -0.38%)

    AT&S
    Akt. Indikation:  18.05 / 18.21
    Uhrzeit:  22:58:06
    Veränderung zu letztem SK:  -0.28%
    Letzter SK:  18.18 ( -0.93%)

    Bawag
    Akt. Indikation:  55.95 / 56.20
    Uhrzeit:  22:58:06
    Veränderung zu letztem SK:  0.13%
    Letzter SK:  56.00 ( 0.09%)

    Erste Group
    Akt. Indikation:  42.77 / 42.97
    Uhrzeit:  22:58:06
    Veränderung zu letztem SK:  -0.30%
    Letzter SK:  43.00 ( 0.75%)

    FACC
    Akt. Indikation:  6.13 / 6.25
    Uhrzeit:  22:58:06
    Veränderung zu letztem SK:  -0.32%
    Letzter SK:  6.21 ( -0.64%)

    RBI
    Akt. Indikation:  17.14 / 17.25
    Uhrzeit:  22:58:06
    Veränderung zu letztem SK:  0.09%
    Letzter SK:  17.18 ( -0.35%)

    UBM
    Akt. Indikation:  19.35 / 19.65
    Uhrzeit:  22:58:14
    Veränderung zu letztem SK:  0.00%
    Letzter SK:  19.50 ( -1.52%)

    Verbund
    Akt. Indikation:  70.50 / 70.90
    Uhrzeit:  22:58:06
    Veränderung zu letztem SK:  0.50%
    Letzter SK:  70.35 ( 0.29%)

    Wienerberger
    Akt. Indikation:  32.60 / 32.76
    Uhrzeit:  22:58:06
    Veränderung zu letztem SK:  -0.24%
    Letzter SK:  32.76 ( -1.50%)



     

    Bildnachweis

    1. mind the #gabb

    Aktien auf dem Radar:Palfinger, Amag, SBO, Flughafen Wien, AT&S, Frequentis, EVN, EuroTeleSites AG, CA Immo, Erste Group, Mayr-Melnhof, S Immo, Uniqa, Bawag, Pierer Mobility, ams-Osram, Addiko Bank, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Agrana, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, VIG, Wienerberger, Warimpex, American Express.


    Random Partner

    Wolftank-Adisa
    Die Wolftank-Adisa Holding AG ist die Muttergesellschaft einer internationalen Unternehmensgruppe mit Fokus auf Sanierung und Überwachungen von (Groß–)Tankanlagen und Umweltschutz-Dienstleistungen bei verseuchten Böden und Einrichtungen.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » BSN Spitout Wiener Börse: Erste Group übernimmt year-to-date-Führung von...

    » Österreich-Depots: Weekend-Bilanz (Depot Kommentar)

    » Börsegeschichte 19.4.: Rosenbauer (Börse Geschichte) (BörseGeschichte)

    » Aktienkäufe bei Porr und UBM, News von VIG-Tochter, Research zu Verbund,...

    » Nachlese: Warum CA Immo, Immofinanz und RBI positiv bzw. voestalpine neg...

    » Wiener Börse Party #633: Heute April Verfall, Ex-Marinomed-Investor in ...

    » Wiener Börse zu Mittag schwächer: Frequentis, Immofinanz, Palfinger gesu...

    » Börsenradio Live-Blick 19/4: DAX eröffnet zum April-Verfall deutlich sch...

    » SportWoche Party 2024 in the Making, 19. April (Augarten-Zombie)

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Sartorius, Munich Re, VIG, Immofinanz, ...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2VYD6
    AT0000A2QS86
    AT0000A39UT1
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #1584

      Featured Partner Video

      Börsepeople im Podcast S12/01: Michael Mitterhofer

      1. Gast in Season 12 ist Michael Mitterhofer, CEO vom Season-Presenter Re:Guest. Das Südtiroler Unternehmen geht noch heuer an die Wiener Börse, dies ist für das Q4 mit der Rosinger Group kommunizi...

      Books josefchladek.com

      Federico Renzaglia
      Bonifica
      2024
      Self published

      Horst Pannwitz
      Berlin. Symphonie einer Weltstadt
      1959
      Ernst Staneck Verlag

      Kazumi Kurigami
      操上 和美
      2002
      Switch Publishing Co Ltd

      Sergio Castañeira
      Limbo
      2023
      ediciones anómalas

      Ros Boisier
      Inside
      2024
      Muga / Ediciones Posibles