Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ATX-Trends: FACC, voestalpine, Strabag, Lenzing, EVN ...

Die Wiener Börse konnte gestern mit guten Zuwächsen schliessen, der ATX beendete den Handel mit einem Aufschlag von 1,5%. Auch am heimischen Markt war die positive Stimmung spürbar, die aus den USA und China verbreitet wurde. Die Bankentitel waren in Wien ebenfalls gefragt und konnten von der europaweiten Sektorstärke profitieren, die Erste Group verzeichnete ein stolzes Plus von 4,1%, die Bawag konnte sich um 3,1% verbessern und bei der Raiffeisen kam es zu einem Anstieg von 2,6%. Die Baader Bank reduzierte das Kursziel für FACC von 7,0 Euro auf 6,0 Euro und bestätigte die Einstufung des Titels als „Reduce“, der Flugzeugzulieferer rutschte auf Grund dieses Analystenkommentars um 3,1% ab. Voestalpine konnte ein Plus von 1,9% erzielen, obwohl die Eisenschwammanlage in Corpus Christi, Texas, den Stahlkonzern bisher 1,5 Milliarden Euro gekostet hat, drei Mal so viel wie geplant, wie auf der gestrigen Hauptversammlung mitgeteilt wurde. Stärkster Wert des gestrigen Handelstages war die Strabag, für den Baukonzern kam es zu einem deutlichen Anstieg von 6,5%, auch Frequentis war gut nachgefragt, für den Luftfahrtleitsystemanbieter ging es um 4,7% nach oben. Zu den Gewinnern zählte ebenfalls Rosenbauer, der Feuerwehrausrüster durfte sich über eine 4,6% höhere Schlussnotierung freuen, auch s Immo hatte einen guten Tag, der Immobilienkonzern erzielte eine Verbesserung um ebenfalls 4,6%. Des Weiteren konnte auch Lenzing klar zulegen, für den Faserhersteller brachte der gestrige Handel eine Verbesserung um 4,2%. Die Verliererliste wurde von der Österreichischen Post angeführt, wo es zu einer Verschlechterung um 3,3% kam. Weiter in einem Abwärtstrend befindet sich Warimpex, auch gestern ging es für den Immobilienentwickler 2,3% nach unten. Auch die EVN musste abgeben, der gestrige Tag brachte für den niederösterreichischen Versorger eine 2,1% tiefere Schlussnotierung.

Aus den Wiener Privatbank Morning News

(03.07.2020)

 

Bildnachweis

1.



Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, DO&CO, Rosenbauer, Warimpex, Zumtobel, Wienerberger, Addiko Bank, EVN, Kapsch TrafficCom, AT&S, Lenzing, Deutsche Post, adidas, Fresenius, Wirecard, LINDE, Beiersdorf, Deutsche Bank, MTU Aero Engines, Andritz, voestalpine, HeidelbergCement.


Random Partner

RCB
Die Raiffeisen Centrobank AG hat sich als führende Investmentbank positioniert. Sie deckt das gesamte Spektrum an Dienstleistungen und Produkte rund um Aktien, Derivate und Eigenkapitaltransaktionen ab und gilt als Pionier und Marktführer im Bereich Strukturierte Produkte.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner




 Latest Blogs

» Im News-Teil: RBI, Frequentis, Porr, VIG, Lenzing, dazu Analysten-Einsch...

» ATX und DAX je 2,6% im Plus, Hoffen auf Joe (Christian Drastil)

» Kurze: Erfolg für Pierer Mobility, Misserfolg für Eastman Kodak, Hornbac...

» Sporttagebuch: A bissl Fußball-Verwirrung geht immer (Michael Knöppel. s...

» „Das ist erst der Anfang der Gold-Verteuerung“ (Andreas Kern)

» Es wird schon alles gut gehen, oder? (Willibald Katzenschlager, LLB Öste...

» Christian-Hendrik Knappe läutet die Opening Bell für Dienstag #chooseopt...

» Träume können Wunder bewirken (Tim Schäfer)

» Zyklen deuten ein mögliches Ende der Rallye an der Wall Street an #video...

» ATX-Trends: Do&Co, VIG, Semperit, Lenzing, Polytec, Erste Group, RBI, Ba...