Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Personensuche Günther Ofner (Flughafen Wien, Board Member) - 288 Treffer

22.03.2021

Flughafen Wien-Vorstand: "Verlängerung der Korona-Kurzarbeit ist wichtige und beruhigen...

Der Flughafen Wien gibt sich nach dem Vorschlag von Arbeitsminister Kocher zur Verlängerung der Corona Kurzarbeit bis Ende März 2022 erleichtert. „Der Vorstoß von Arbeitsminister Martin Kocher zur Verlängerung der Korona-Kurzarbeit bis März 2022 ist daher ein wichtige und beruhigende Nachricht für zehntausende Beschäftigte und ihre Familien, die um ihre berufliche Zukunft bangen“, erklärte dazu der Vorstand der Flughafen Wien AG, Günther Ofner. „Um die bestmögliche Wirkung zu erzielen, ist ein in der detaillierten Ausgestaltung möglichst flexibles Modell notwendig, das sich primär am Ausmaß des Umsatzausfalls verglichen zu 2019 orientieren sollte. So könnte den jeweiligen Bedingungen im Einzelfall am besten gerecht werden und mit dem geringsten Mitteleinsatz der bestmögliche Arbeitsplatzeffekt erzielt werden. Sowohl für die Ausgaben des Staates als auch Wirtschaft und Gesellschaft insgesamt ist das Kurzarbeitsmodell deutlich kostengünstiger, als die Menschen in Arbeitslosigkeit zu schicken, vor allem auch ...


17.03.2021

Flughafen Wien errichtet Photovoltaik-Anlage auf Fläche so groß wie 48 Fußballfelder

Der Flughafen Wien errichtet auf einer Fläche von rund 24 Hektar eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von rund 24 Megawatt. Die neue Anlage soll mit den bereits bestehenden Photovoltaik-Anlagen jährlich rund 30 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen – das entspricht rund einem Drittel des Stromverbrauchs am Airport oder dem gesamten Stromverbrauch von etwa 7000 Familien pro Jahr. Das Projekt soll bereits im nächsten Sommer 2022 voll in Betrieb sein und Strom erzeugen. Damit kommt der Flughafen Wien seinem Ziel, in einigen Jahren CO2-neutral zu sein, einen großen Schritt näher. Bereits in den letzten Jahren konnte der Airport seinen CO2-Ausstoß pro Verkehrseinheit um 70% und Energieverbrauch um mehr als 40 Prozent senken. "Die neue Photovoltaik-Anlage am Airport, mit Abstand die größte Österreichs, ist dafür ein wichtiger Meilenstein. Genutzt dafür werden nur sehr eingeschränkt nutzbare Flächen in unmittelbarer Pistennähe. Künftig werden wir damit rund 30% unseres Jahresstrombedarfs aus acht ...


07.03.2021

21st Austria weekly - Vienna Airport, OMV (04/03/2021)

[pic1] Vienna Airport (Flughafen Wien): Covid-19 pandemic negatively impacted Flughafen Wien AG’s business results in 2020. Revenue decreased by 61.1% to Euro 333.7 mn, EBITDA by 85.9 % to Euro 54.1 mn. The Flughafen Wien Group plans to be profitable again in 2021. Sufficient liquidity has been secured to cope with all predictable crisis scenarios. From today’s perspective, the Flughafen Wien Group expects revenue of Euro 430 mn, a positive EBITDA of Euro 150 mn and a slightly positive consolidated net profit of Euro 4 mn in the 2021 financial year. “The airport operating company Flughafen Wien AG registered a painful decline in revenue and earnings and recorded the first loss-making year in the company’s history with earnings at minus € 75.7 million. Up until now, short time work has enabled us to avoid layoffs. Due to the fact that the coronavirus crisis will continue to accompany us for a while, it is absolutely necessary to extend short time work until the end of 2022 for sectors which have been ...


05.03.2021

HYPO NOE Landesbank verlängert beide Vorstände

St. Pölten (OTS) - Der Aufsichtsrat der HYPO NOE Landesbank für Niederösterreich und Wien AG hat in seiner Sitzung vom 5. März 2021 folgende Vorstandsbestellungen beschlossen: DI Wolfgang Viehauser, MSc, Marktvorstand und Sprecher des Vorstandes der HYPO NOE Landesbank wurde für eine neue Fünf-Jahres-Periode wiederbestellt. Viehauser, 1966 in Amstetten geboren, absolvierte seine Ausbildung an der Harvard Business School in Boston, an der Virginia Tech in Blacksburg sowie der Montanuniversität Leoben. 1992 begann er seine Laufbahn im Bankenwesen, trat 2008 in die HYPO NOE ein und stieg 2016 in den Vorstand auf. Zugleich wurde auch der bisherige Marktfolgevorstand, MMag. Dr. Udo Birkner, MBA, in seiner Funktion für fünf Jahre verlängert. Birkner, 1964 in Wien geboren, absolvierte ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien und der Betriebswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien. Seine Karriere im Bankensektor startete er 1991 in der damaligen Creditanstalt. Seit 1. Jänner 2017 ist ...


04.03.2021

PIR-News: Flughafen Wien, Do&Co, Lenzing, Mayr-Melnhof, Andritz (Christine Petzwinkler)

Die Covid-19 Pandemie hat die Bilanz der Flughafen Wien AG stark in Mitleidenschaft gezogen, aber das Unternehmen gibt sich optimistisch und strebt heuer eine schwarze Null an. Es wird ein positives EBITDA von rund 150 Mio. Euro, ein knapp positives Periodenergebnis von rund 4 Mio. Euro und ein Umsatz von rund 430 Mio. Euro erwartet. Im abgelaufenen Jahr ging der Umsatz auf 333,7 Mio. Euro zurück (-61,1 Prozent), das EBITDA lag bei plus 54,1 Mio. Euro (-85,9 Prozent) und das Nettoergebnis bei minus 75,7 Mio. Euro (2019: +175,7 Mio. Euro). Die Flughafen Wien Gruppe rechnet im 2. Halbjahr mit einem Aufschwung im Flugverkehr und erwartet rund 12,5 Mio. Passagiere am Standort Wien bzw. rund 15,9 Mio. Passagiere in der Gruppe, das entspricht rund 40 Prozent des Passagiervolumens von 2019. Vorstand Günther Ofner: „Der Flughafen Wien verzeichnete 2020 schmerzhafte Einbrüche und das erste Verlustjahr in der Unternehmensgeschichte. Die Kurzarbeit hat bisher ermöglicht, Kündigungen zu vermeiden. Da die Krise noch ...


04.03.2021

Flughafen-Vorstand: "Wesentlich für den Weg aus der Krise ist die internationale Anerke...

Die Covid-19 Pandemie hat die Bilanz der Flughafen Wien AG stark in Mitleidenschaft gezogen, aber das Unternehmen gibt sich optimistisch und strebt heuer eine schwarze Null an. Es wird ein positives EBITDA von rund 150 Mio. Euro, ein knapp positives Periodenergebnis von rund 4 Mio. Euro und ein Umsatz von rund 430 Mio. Euro erwartet. Im abgelaufenen Jahr ging der Umsatz auf 333,7 Mio. Euro zurück (-61,1 Prozent), das EBITDA lag bei plus 54,1 Mio. Euro (-85,9 Prozent) und das Nettoergebnis bei minus 75,7 Mio. Euro (2019: +175,7 Mio. Euro). Die Flughafen Wien Gruppe rechnet im 2. Halbjahr mit einem Aufschwung im Flugverkehr und erwartet rund 12,5 Mio. Passagiere am Standort Wien bzw. rund 15,9 Mio. Passagiere in der Gruppe, das entspricht rund 40 Prozent des Passagiervolumens von 2019. Vorstand Günther Ofner: „Der Flughafen Wien verzeichnete 2020 schmerzhafte Einbrüche bei Umsatz und Ergebnis, mit minus 75,7 Mio. Euro führte das zum ersten Verlustjahr in der Unternehmensgeschichte. Die Kurzarbeit hat bisher ...


04.03.2021

Flughafen Wien AG / Internationally recognised vaccination and test certificates as wel...

[pic1]Corporate news transmitted by euro adhoc with the aim of a Europe-wide distribution. The issuer is responsible for the content of this announcement. COVID-19 pandemic negatively impacted Flughafen Wien AG’s business results in 2020 – Profit slightly above the break-even point targeted for 2021 Financial Figures/Balance Sheet/Preliminary financial results Vienna Airport - Flughafen Wien Group: Internationally recognised vaccination and test certificates as well as unified travel regulations are required to ensure responsible travelling once again COVID-19 pandemic negatively impacted Flughafen Wien AG's business results in 2020 - Profit slightly above the break-even point targeted for 2021 Extension of short time work for the aviation and tourism sectors is the only way to avoid layoffs * Business results in 2020: revenue of EUR 333.7 million (-61.1%), EBITDA of plus EUR 54.1 million (-85.9%) and a net result for the year of minus EUR 75.7 million * Traffic outlook for 2021: Second half of the year ...


04.03.2021

Flughafen Wien AG / Für Rückkehr zu verantwortungsbewusstem Reisen sind international a...

[pic1]Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. COVID-19 Pandemie hat Bilanz 2020 der Flughafen Wien AG belastet – Für 2021 wird schwarze Null angestrebt. Geschäftszahlen/Bilanz/Vorläufige Jahresergebnisse Wien-Flughafen - Flughafen Wien: Für Rückkehr zu verantwortungsbewusstem Reisen sind international anerkannte Impf- und Testnachweise und einheitliche Reisebestimmungen nötig COVID-19 Pandemie hat Bilanz 2020 der Flughafen Wien AG belastet - Für 2021 wird schwarze Null angestrebt Verlängerung der Kurzarbeit für Luftfahrt- und Tourismusbranche einziger Weg, Kündigungswelle zu vermeiden * Bilanz 2020: Umsatz von EUR 333,7 Mio. (-61,1%), EBITDA von plus EUR 54,1 Mio. (-85,9%) und Nettoergebnis von minus EUR 75,7 Mio. * Verkehrsprognose für 2021: Zweites Halbjahr soll wieder Aufschwung bringen - Flughafen-Wien-Gruppe erwartet rund 12,5 Mio. Passagiere am Standort Wien bzw. rund 15,9 Mio. Passagiere in der Gruppe, das entspricht rund 40% des Passagiervolumens ...


12.02.2021

Flughafen Wien - Passagierrückgang setzt sich fort

Im Jänner 2021 lag das Passagieraufkommen der Flughafen-Wien-Gruppe (Flughafen Wien, Malta Airport und Flughafen Kosice) mit 240.118 Reisenden um 90,5 Prozent unter den Zahlen vom Jänner 2020. Am Standort Flughafen Wien sank das Passagieraufkommen im Jänner 2021 um 90,5 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 198.295 Reisende. Die Zahl der Lokalpassagiere nahm um 91,1 Prozent ab, die Zahl der Transferpassagiere ging um 88,9 Prozent zurück. Die Flugbewegungen verzeichneten im Jänner 2021 ein Minus von 80,9 Prozent. Beim Frachtaufkommen gab es ein Minus von 3,1 Prozent im Vergleich zum Jänner des Vorjahres. Die Flughafen Wien AG ist für die kürzlich von Verkehrsstaatssekretär Magnus Brunner angeregte Weiterentwicklung der Stopp Corona-App als digitalen Test- und Impfnachweis für Flugreisende. Flughafen Vorstand Günther Ofner: „Covid-19 wird uns noch einige Zeit begleiten und Österreichs Wirtschaft und Tourismus brauchen dringend mehr Reisefreiheit. Die Lösung liegt in der Digitalisierung. ...


21.01.2021

Stopp der dritten Piste bietet Chancen in Richtung Klimahauptstadt Wien

Wien (OTS) - Die Corona-bedingten Passagiereinbrüche verursachten bei der Flughafen Wien AG große Verluste. Dies führte laut Flughafen-Vorstand Günther Ofner zur Entscheidung, den Bau der dritten Flugpiste am Wiener Flughafen vorerst auf Eis zu legen. Die Grüne Wirtschaft zeigt sich über diese dringend notwendige Möglichkeit einer ehrlichen Evaluierung im Sinne einer realistischen Chance für einen anderen, zukunftsweisenden Wiener Tourismus, sehr erfreut. Ob der von der Flughafen Wien AG für 2021 prognostizierte Anstieg der Passagiere möglich sein wird, hängt von vielen Faktoren ab. „Natürlich wünschen wir uns zur Erholung der schwer getroffenen Tourismusbetriebe, dass wieder mehr Menschen Wien als Urlaubsdestination wählen“, so Hans Arsenovic, Sprecher der Grünen Wirtschaft Wien. „Doch viele wollen nach der Krise sicher nicht genauso weitermachen wie zuvor. Auch im Sinne unserer Klimahauptstadt sollte beim 'Tourismus neu' unbedingt dem Ausbau von klimafreundlichen Anreisemöglichkeiten der Vorrang gegeben ...



Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr