Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Personensuche Günther Ofner (Flughafen Wien, Board Member) - 328 Treffer

19.05.2022

Swissport eröffnet zweites Frachtzentrum in Wien, mit Nachhaltigkeit im Blick / erster ...

Wien (OTS) - Swissport hat heute ein 8.000 m2 großes Luftfrachtzentrum in der Nähe des Wiener Flughafens eingeweiht. Die neue Halle ist bereits der zweite Standort von Swissport in Wien. Ein rein elektrisch angetriebener LKW – der erste seiner Art im globalen Netz von Swissport – verbindet die beiden Zentren im Pendelverkehr. Swissport baut ihr Luftfrachtgeschäft weiter aus, um an der starken globalen Nachfrage nach Luftfrachtlogistik zu partizipieren und zusätzliche Marktanteile zu gewinnen. Mit der heutigen Inbetriebnahme ihres zweiten Luftfrachtzentrums in Wien beseitigt Swissport lokale Engpässe und bietet Fluggesellschaften und Spediteuren zusätzliche Kapazitäten und mehr Flexibilität. Die neue 8.000 m² große Anlage befindet sich im DLH SkyLog Park in Fischamend in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Wien. Swissport ist einer der ersten Mieter in dem kürzlich fertiggestellten Logistikzentrum. "Wir haben in dieses hochmoderne Luftfrachtzentrum investiert, um unser Wachstum im Bereich der ...


19.05.2022

PIR-News: Uniqa, Flughafen, Cleen Energy, Zumtobel, Post, VIG, RBI ... (Christine Petzw...

Die Uniqa Insurance Group konnte im 1. Quartal 2022 ein Prämienwachstum von 4,3 Prozent auf 1.859,3 Mio. Euro, ein Konzernergebnis von 106,4 Mio. Euro (+19,0 Prozent) und ein Kapitalanlageergebnis von 169,6 Mio. Euro (+12,9 Prozent) vorlegen. Unter dem Eindruck der Kriegshandlungen hat die Uniqa Group bereits im Februar beschlossen, sämtliche Investitionen im russischen Versicherungsmarkt zu stoppen. Derzeit prüft die Gruppe alle Optionen für die Zukunft am russischen Versicherungsmarkt, inklusive die eines vollständigen Ausstiegs. Auf Basis eines vereinfachten IFRS-Abschlusses hat Uniqa im 1. Quartal 2022 keine Impairments bei russischen oder ukrainischen Bonds vorgenommen, da nach Einschätzung per 31. März kein eindeutiger Trigger dafür vorgelegen ist. Diese Situation werde mit dem Halbjahresabschluss neu bewertet. Den Ausblick für das Kerngeschäft sieht Uniqa aktuell sehr stabil und geht trotz Krieg von einem Prämienwachstum, einer hohen versicherungstechnischen Profitabilität und einer Combined Ratio ...


19.05.2022

Flughafen-Vorstand: "Reiselust der ÖsterreicherInnen größer als je zuvor"

Im 1. Quartal erzielte die Flughafen-Wien-Gruppe einen Umsatz von 110,9 Mio. Euro, was einem Anstieg um 92,9 Prozent entspricht. Das EBITDA erhöhte sich im Vorjahresvergleich auf 46,3 Mio. Euro und das EBIT stieg auf 12,4 Mio. Euro. Das Nettoergebnis vor Minderheiten ist, unterstützt durch einen Ertrag aus einem Grundstücksverkauf, im Q1/2022 auf 6,7 Mio. Euro gestiegen. Die Nettoverschuldung verringerte sich auf 145,4 Mio. Euro (31.12.2021: 150,4 Mio. Euro). Der Free-Cashflow beläuft sich auf minus 58,8 Mio. Euro (Q1/2021: minus 28,8 Mio. Euro). Im April 2022 verzeichnete die Flughafen-Wien-Gruppe (Flughafen Wien, Malta Airport und Flughafen Kosice) 2.338.303 Reisende (+>500% zu 2021), gegenüber dem Vorkrisenniveau (April 2019) beträgt der Rückgang 31,8 Prozent. Für das Gesamtjahr 2022 erwartet die Flughafen-Wien-Gruppe (inkl. Beteiligungen) rund 21 Mio. Reisende. Vorstand Günther Ofner: "Die Reiselust der Österreicherinnen und Österreicher ist größer als je zuvor und das spiegelt sich auch in den ...


29.04.2022

Flughafen Wien nimmt weitere Photovoltaikanlage in Betrieb

Am Flughafen Wien geht eine neue Photovoltaikanlage mit rund 3.500 m² am Dach des Parkhauses 3 in Betrieb. Damit gibt es aktuell sieben Photovoltaikanlagen am Airport, die achte und Österreichs größte Photovoltaikanlage geht demnächst in Betrieb, wie der Flughafen mitteilt. „Der Flughafen Wien setzt seine Klimaschutzoffensive konsequent fort: Seit 2016 haben wir sieben Photovoltaikanlagen in Betrieb genommen und die achte – und größte Anlage Österreichs – wird gerade fertiggestellt. Mit diesen Maßnahmen und der Versorgung mit CO2-neutraler Fernwärme durch OMV macht der Flughafen einen großen Schritt in Richtung Green Airport. Bereits nächstes Jahr werden wir den Flughafenbetrieb komplett CO2-neutral führen.“, freut sich Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG. Und weiter: “Das ist auch ein wichtiger Beitrag zu mehr Versorgungssicherheit und verringerter Auslandsabhängigkeit.“


20.04.2022

Wichtige Ausbauprojekte zur nachhaltigen Stromproduktion derzeit blockiert

Wien (OTS) - Zwar ist die Luftfahrt global nur für 2,7% der CO2 Emissionen verantwortlich, das klare Ziel ist aber eine CO2-neutrale Luftfahrt. Da E-Antriebe für größere Verkehrsflugzeuge nicht einsetzbar sind, besteht die Lösung zur Erreichung der Klimaneutralität des Flugverkehrs im stetig steigenden Einsatz von nicht erdölbasierten alternativen Treibstoffen. Das gilt überdies auch für den Schiffsverkehr, der mehr als doppelt so viel CO2 produziert, wie die Luftfahrt. Gleichzeitig wird damit die Abhängigkeit von Öl und Gas, etwa aus Russland, reduziert, und die Versorgungssicherheit erhöht, denn sehr viele Regionen weltweit sind Gunstlagen für die eFuel-Erzeugung und diese sind gut speicherbar. In Österreich muss es Vorrang für den Ausbau nachhaltiger Stromerzeugung geben, ohne Änderung der Rahmenbedingungen und Genehmigungsvoraussetzungen ist Erreichung des 2030-Ziels völlig unmöglich. Derzeit sind dutzende Projekte in langjährigen Verfahren blockiert. Einen „technologieoffenen Zugang“ bei der nötigen ...


20.04.2022

Wichtige Ausbauprojekte zur nachhaltigen Stromproduktion derzeit blockiert

Wien (OTS) - Zwar ist die Luftfahrt global nur für 2,7% der CO2 Emissionen verantwortlich, das klare Ziel ist aber eine CO2-neutrale Luftfahrt. Da E-Antriebe für größere Verkehrsflugzeuge nicht einsetzbar sind, besteht die Lösung zur Erreichung der Klimaneutralität des Flugverkehrs im stetig steigenden Einsatz von nicht erdölbasierten alternativen Treibstoffen. Das gilt überdies auch für den Schiffsverkehr, der mehr als doppelt so viel CO2 produziert, wie die Luftfahrt. Gleichzeitig wird damit die Abhängigkeit von Öl und Gas, etwa aus Russland, reduziert, und die Versorgungssicherheit erhöht, denn sehr viele Regionen weltweit sind Gunstlagen für die eFuel-Erzeugung und diese sind gut speicherbar. In Österreich muss es Vorrang für den Ausbau nachhaltiger Stromerzeugung geben, ohne Änderung der Rahmenbedingungen und Genehmigungsvoraussetzungen ist Erreichung des 2030-Ziels völlig unmöglich. Derzeit sind dutzende Projekte in langjährigen Verfahren blockiert. Einen „technologieoffenen Zugang“ bei der nötigen ...


19.04.2022

Unser Robot sagt: AT&S, Lenzing, Verbund und weitere Aktien auffällig; Gerald Grohmann ...

[pic1] Auf dem Radar: AT&S Zuletzt 3 Tage im Plus. Die Aktie hat dabei 2,61 Prozent gewonnen (Einzeltage: 1,86; 0,52; 0,21). aktuelle Indikation: Akt. Indikation: 48,25 /48,30 Veränderung zu letztem SK: -1,88% Auf dem Radar: Lenzing Zuletzt 3 Tage im Plus. Die Aktie hat dabei 2,61 Prozent gewonnen (Einzeltage: 1,34; 1,13; 0,11). aktuelle Indikation: Akt. Indikation: 90,50 /90,70 Veränderung zu letztem SK: 0,11% Auf dem Radar: Verbund Zuletzt 3 Tage im Plus. Die Aktie hat dabei 3,8 Prozent gewonnen (Einzeltage: 0,73; 0,94; 2,09). aktuelle Indikation: Akt. Indikation: 94,00 /94,10 Veränderung zu letztem SK: -2,94% Auf dem Radar: FACC Zuletzt 3 Tage im Plus. Die Aktie hat dabei 6,25 Prozent gewonnen (Einzeltage: 2,04; 1,69; 2,39). aktuelle Indikation: Akt. Indikation: 7,89 /7,97 Veränderung zu letztem SK: -0,75% Auf dem Radar: Kapsch TrafficCom Zuletzt 3 Tage im Minus. Die Aktie hat dabei 2,39 Prozent verloren (Einzeltage: -0,71; -0,28; -1,4). Kapsch TrafficCom ist bei 13.86 unter den MA100 gegangen. Davor 22 ...


13.04.2022

AVISO: "eFuels für Versorgungssicherheit und Klimaschutz"

Wien (OTS) - Was eFuels genau sind, wo sie zum Einsatz kommen können und welche politischen Rahmenbedingungen für das Gelingen der Energiewende notwendig sind, ist Gegenstand des Pressegesprächs. Termin: Mittwoch, 20. April 2022 um 10.00 Uhr Gesprächspartner: Mag. Jürgen Roth, Obmann des Bundesgremiums Energiehandel in der WKÖ und Initiator der eFuel Alliance Österreich Prof. Dr. Günther Ofner, Vorstand Flughafen Wien AG, Obmann der Berufsgruppe Luftfahrt in der WKÖ, Vorstandsmitglied der eFuel-Alliance Ort: Wirtschaftskammer Österreich - Saal 5 im Zwischengeschoß, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien Die Veranstaltung wird gemäß den geltenden COVID-19-Regeln durchgeführt, vor Ort gilt FFP2-Maskenpflicht. Klimaschonender Verkehr, „Ausstieg“ aus fossilen Brennstoffen? Das ist nur mit dem Beitrag der eFuels realistisch. eFuels sind mit erneuerbarer Energie (Sonne und Wind) hergestellte Energieträger. Sie funktionieren in herkömmlichen Antriebssystemen und nutzen die bestehende Infrastruktur (Pipelines und ...


06.03.2022

21st Austria weekly - S Immo, Vienna Airport, UBM (02/03/2022)

[pic1] S Immo: With the sale of its 12.69% stake in Immofinanz, S Immo has generated proceeds from the sale and cash inflow of more than Euro 400 mn. The equity investment thus has generated a total return (including dividends) of approximately Euro 81 mn over the entire investment period. Compared to the last consolidated financial statements as of 30 September 2021, the sale including the dividend payment received in October 2021 results in a positive effect before taxes of approximately Euro 55 mn. S Immo has disposed of its investment in Immofinanz AG following the sale of its investment in CA Immo in 2021. As a result, the company can now fully concentrate on its core business of letting and managing profitable properties in Germany, Austria and Central and Eastern Europe, as well as acquiring properties with high potential for value growth. Currently, several interesting acquisitions are in the pipeline. Bruno Ettenauer, CEO of S Immo AG, comments: "As a result of our partial offer for Immofinanz ...


02.03.2022

Flughafen Wien rechnet mit deutlichem Passagier-Plus

Der Flughafen Wien hat das von der Coronakrise belastete Geschäftsjahr 2021 wie prognostiziert positiv abgeschlossen. Das Nettoergebnis liegt bei 6,1 Mio. Euro und damit sogar etwas höher als vom Unternehmen in Aussicht gestellt (4 Mio. Euro). Es wurde ein Umsatz von 407,0 Mio. Euro sowie ein EBITDA von 153,7 Mio. Euro erwirtschaftet. Für das laufende Jahr wird, wie bereits angekündigt, ein Umsatz von 560 Mio. Euro, ein EBITDA von 172 Mio. Euro sowie ein positives Jahresergebnis von zumindest 20 Mio. Euro erwartet. Der Flughafen Wien inklusive seiner Auslandsbeteiligungen Malta Airport und Flughafen Kosice verzeichnete mit insgesamt 13,1 Mio. Passagieren im Jahr 2021 ein Passagierminus von 66,8 Prozent gegenüber dem Vorkrisenjahr 2019. Für 2022 rechnet die Flughafen-Wien-Gruppe an den drei Standorten mit rund 21 Mio. Passagieren (rund 54 Prozent von 2019). "2022 wird aus heutiger Sicht ein deutliches Passagierplus bringen. Zahlreiche Airlines und Flugverbindungen kommen wieder zurück und der Sommerflugplan ...



Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr