Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: OMV mit deutlichem Gewinnanstieg


OMV
Akt. Indikation:  44.36 / 44.91
Uhrzeit:  12:58:06
Veränderung zu letztem SK:  0.03%
Letzter SK:  44.62 ( 3.29%)

09.11.2017

Zugemailt von / gefunden bei: OMV (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Der Konzernumsatz sank im Vergleich zu Q3/16 um 11% auf EUR 4.646 Mio. Dies ist im Wesentlichen auf den Verkauf der OMV Petrol Ofisi zurückzuführen. Das CCS operative Ergebnis vor Sondereffekten erhöhte sich von EUR 529 Mio auf EUR 804 Mio, hauptsächlich durch ein deutlich besseres Upstream-Ergebnis. Dies ist primär bedingt durch einen höheren Beitrag aus Norwegen, die Wiederaufnahme der Produktion in Libyen, beginnend mit Q4/16, sowie durch höhere realisierte Öl- und Gaspreise. Das CCS operative Ergebnis vor Sondereffekten der OMV Petrom belief sich auf EUR 228 Mio (Q3/16: EUR 137 Mio). Die Konzernsteuer- quote vor Sondereffekten war 19%, verglichen mit – 10% in Q3/16, infolge höherer Umsätze aus Libyen und Norwegen. Der CCS Periodenüberschuss vor Sondereffekten erreichte EUR 592 Mio. Der den Aktionären zuzurechnende CCS Periodenüberschuss vor Sondereffekten betrug EUR 472 Mio (Q3/16: EUR 447 Mio). Das CCS Ergebnis je Aktie vor Sondereffekten erhöhte sich auf EUR 1,45 (Q3/16: EUR 1,37).

In Q3/17 wurden Netto-Sondereffekte in Höhe von EUR – 55 Mio verzeichnet (Q3/16: EUR – 350 Mio). Die Netto-Sondereffekte im Bereich Upstream beliefen sich auf EUR –53 Mio, welche hauptsächlich auf nicht realisierte Hedging-Verluste in Höhe von EUR –33 Mio und Neubewertungen von Forderungen und Rückstellungen zurückzuführen sind. In Q3/17 wurden positive CCS Ef- fekte von EUR 9 Mio verzeichnet. Das operative Konzernergebnis lag mit EUR 758 Mio deutlich über dem Niveau von Q3/16 (EUR 177 Mio). Der Beitrag der OMV Petrom zum operativen Konzernergebnis betrug EUR 191 Mio (Q3/16: EUR 131 Mio).

Der Finanzerfolg belief sich auf EUR – 66 Mio (Q3/16: EUR – 39 Mio). Dies ist maßgeblich auf geringere Dividenden- und Zinserträge zurückzuführen. Bei einer Konzernsteuerquote von 21% (Q3/16: 6%) betrug der Periodenüberschuss EUR 544 Mio. Der den Aktionären zuzurechnende Periodenüberschuss stieg signifikant auf EUR 439 Mio (Q3/16: EUR 48 Mio). Das Ergebnis je Aktie für das Quartal erhöhte sich deutlich auf EUR 1,35 (Q3/16: EUR 0,15).

Der Cashflow aus der Betriebstätigkeit wuchs auf EUR 792 Mio von EUR 652 Mio in Q3/16. Dies war primär auf ein verbessertes Marktumfeld sowie auf erhaltene Dividendenzahlungen von Pearl zurückzuführen. Der freie Cashflow nach Dividenden verdoppelte sich von EUR 239 Mio in Q3/16 auf EUR 478 Mio aufgrund des höheren Cashflows aus der Betriebstätigkeit sowie geringerer Investitionen in immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen.

Die Nettoverschuldung sank auf EUR 450 Mio, verglichen mit EUR 3.743 Mio per 30. September 2016, vor allem bedingt durch einen bedeutend höheren Bestand an liquiden Mitteln. Zum 30. September 2017 betrug der Verschuldungsgrad 3% (30. Septem- ber 2016: 27%).

Das Investitionsvolumen belief sich auf EUR 388 Mio (Q3/16: EUR 403 Mio). Die Investitionen wurden überwiegend im Bereich Upstream getätigt.

Ein verbessertes Marktumfeld sowie erhaltene Dividendenzahlungen von Pearl trugen zu einer Erhöhung des Mittelzuflusses nach unbaren Posten in Q3/17 in Höhe von EUR 989 Mio (Q3/16: EUR 806 Mio) bei. Net-Working-Capital-Positionen führten zu einem Mittelabfluss von EUR –197 Mio (Q3/16: EUR –154 Mio). Der Cashflow aus der Betriebstätigkeit stieg in Q3/17 auf EUR 792 Mio.

Der Cashflow aus der Investitionstätigkeit verzeichnete einen Mittelabfluss von EUR –314 Mio, der geringer war als in Q3/16 (EUR – 413 Mio), hauptsächlich aufgrund verminderter Investitionen in immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen.

Der Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit ergab einen Mittelabfluss von EUR –28 Mio gegenüber einem Mittelzufluss von EUR 187 Mio in Q3/16, da es im Vorjahresquartal zu einer Erhöhung von kurzfristigen Finanzierungen kam.

Der freie Cashflow (Mittelzufluss aus der Betriebstätigkeit +/- Mittelfluss aus der Investitionstätigkeit) stieg auf EUR 478 Mio (Q3/16: EUR 239 Mio). Der freie Cashflow nach Dividenden betrug EUR 478 Mio (Q3/16: EUR 239 Mio).

Risikomanagement

Als internationaler Öl- und Gaskonzern mit Aktivitäten, die von der Förderung und Produktion von Kohlenwasserstoffen bis zu Han- del und Vermarktung von Mineralölprodukten und Gas reichen, ist die OMV einer Vielzahl von Risiken ausgesetzt – unter anderem finanziellen und Marktrisiken, operativen sowie strategischen Risiken. Eine detaillierte Beschreibung der Risiken und der Risikoma- nagement-Aktivitäten kann dem OMV Geschäftsbericht 2016 (Seite 84–85) entnommen werden.

Die wesentlichen Unsicherheiten, welche die Ergebnisse des OMV Konzerns beeinflussen können, bleiben Rohstoffpreise, Wäh- rungskursschwankungen und operative sowie politische und regulatorische Risiken. Die Entwicklung des Rohstoffpreis-Risikos wird laufend überwacht und bei Bedarf werden entsprechende Cashflow-Sicherungsmaßnahmen getroffen. Das inhärente Risikopoten- zial der Sicherheits- und Umweltrisiken wird durch Programme für HSSE (Gesundheit, Sicherheit und Umweltschutz) und Risikoma- nagement überwacht, mit der klaren Zielsetzung, die Risiken der OMV im Rahmen der branchenüblichen Standards zu halten.

Rainer Seele, Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender der OMV: „In den ersten neun Monaten 2017 blieb die OMV auf profitablem Wachstumskurs. Wir haben die Öl- und Gasproduktion gesteigert, wir haben die Produktionskosten weiter gesenkt und erreichten eine hohe Auslastung in unseren Raffinerien. Darüber hinaus erzielten wir einen Rekord beim Cashflow.“

Ausblick

Marktumfeld

Die OMV erwartet für das Jahr 2017 einen durchschnittlichen Brent-Rohölpreis von USD 52/bbl. Der Gasmarkt in Europa ist weiter- hin von einem strukturellen Überangebot geprägt. Aufgrund der Wetterbedingungen erwartet die OMV jedoch für das Gesamtjahr 2017 durchschnittlich höhere Gaspreise an den europäischen Spotmärkten als im Jahr 2016.

Konzern

►  Das Investitionsvolumen (inklusive aktivierter E&A-Ausgaben und exklusive Akquisitionen) wird sich im Jahr 2017 voraussichtlich auf rund EUR 1,7 Mrd belaufen (vorherige Prognose: EUR 1,8 Mrd)

►  Die OMV hat sich für das Jahr 2017 Kostenreduzierungen in Höhe von mehr als EUR 250 Mio gegenüber 2015 zum Ziel gesetzt

Upstream

►  Die OMV erwartet für das Jahr 2017 eine Gesamtproduktion von mehr als 330 kboe/d

►  Für das zweite Halbjahr 2017 erwartet die OMV einen Produktionsbeitrag aus Libyen in Höhe von mehr als 20 kboe/d

►  Das Investitionsvolumen in Upstream (inklusive aktivierter E&A-Ausgaben und exklusive Akquisitionen) wird sich im Jahr 2017 voraussichtlich auf rund EUR 1,1 Mrd belaufen (vorherige Prognose: EUR 1,2 Mrd)

►  Explorations- und Evaluierungsausgaben werden in Höhe von weniger als EUR 300 Mio erwartet

Downstream

Öl

►  Die Raffineriemargen werden voraussichtlich deutlich höher als im Jahr 2016 sein

►  Die OMV rechnet mit Petrochemie-Margen über den Werten von 2016; nach einer starken Performance in 1–6/17 werden die

Petrochemie-Margen im weiteren Jahresverlauf voraussichtlich sinken

►  Für die OMV Märkte (außer der Türkei) werden höhere Retail-Margen erwartet, während die Commercial-Margen auf einem ähnlichen Niveau wie im Jahr 2016 liegen werden

►  Der Raffinerie-Auslastungsgrad wird im Jahr 2017 aller Voraussicht nach bei über 90% liegen, trotz der in Q2/17 abgeschlos-senen planmäßigen Generalüberholung in der Raffinerie Schwechat

Gas

►  Die OMV erwartet, dass die Erdgas-Verkaufsmengen im Jahr 2017 leicht über denen von 2016 liegen werden

►  Aufgrund des Überangebots am europäischen Gasmarkt werden die Erdgas-Verkaufsmargen im Jahr 2017 voraussichtlich niedriger als 2016 ausfallen

►  Wegen einer Änderung der regulatorischen Tarifbestimmungen wird der Beitrag des Erdgastransport-Geschäfts in Österreich (Gas Connect Austria) im Jahr 2017 gegenüber 2016 deutlich zurückgehen

Company im Artikel

OMV

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Ölindustrie
Show latest Report (04.11.2017)
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der OMV-Aktien sorgen die Wood & Company Financial Services als Specialist sowie die Market Maker Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Raiffeisen Centrobank AG, Société Générale S.A., Tower Research Capital und Virtu Financial Ireland Limited, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



OMV Bohrturm, Prinzendorf, Niederösterreich, Öl, Förderung © photaq.com


Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, AT&S, voestalpine, Warimpex, Addiko Bank, Immofinanz, Semperit, UBM, BTV AG, Bawag, Frequentis, Kostad, Lenzing, Mayr-Melnhof, OMV, Porr, Polytec Group, Rosenbauer, Wolford, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, RHI Magnesita, S Immo, Symrise, Beiersdorf, Sartorius, Qiagen, Deutsche Boerse, Siemens Healthineers, Bayer, Daimler.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Cleen Energy AG
Die Cleen Energy AG ist im Bereich nachhaltige Stromerzeugung durch Photovoltaik-Anlagen und energieeffiziente LED-Lichtlösungen für Gemeinden, Gewerbe und Industrie, einem wichtigen internationalen Zukunfts- und Wachstumsmarkt, tätig. Ein Fokusbereich ist das Umrüsten auf nachhaltige Gesamtlösungen. Zusätzlich baut CLEEN Energy den Bereich Leasing und Contracting von Licht- und Photovoltaikanlagen aus, der einen wachsenden Anteil am Umsatz ausmacht.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2VDC2
AT0000A28S90
AT0000A2TJR1
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Symrise
    BSN Vola-Event Deutsche Bank
    BSN Vola-Event Merck KGaA
    BSN Vola-Event Siemens Healthineers
    BSN Vola-Event Sartorius
    #gabb #1122

    Featured Partner Video

    SportWoche Podcast S1/11: Plausch mit Michael Knöppel, Österreichs einziger täglicher Sportpodcaster

    Michael Knöppel ist Sportjournalist mit Herzblut, sein „Das Sporttagebuch“ gibt es zB unter https://open.spotify.com/sh...

    Inbox: OMV mit deutlichem Gewinnanstieg


    09.11.2017, 8875 Zeichen

    09.11.2017

    Zugemailt von / gefunden bei: OMV (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Der Konzernumsatz sank im Vergleich zu Q3/16 um 11% auf EUR 4.646 Mio. Dies ist im Wesentlichen auf den Verkauf der OMV Petrol Ofisi zurückzuführen. Das CCS operative Ergebnis vor Sondereffekten erhöhte sich von EUR 529 Mio auf EUR 804 Mio, hauptsächlich durch ein deutlich besseres Upstream-Ergebnis. Dies ist primär bedingt durch einen höheren Beitrag aus Norwegen, die Wiederaufnahme der Produktion in Libyen, beginnend mit Q4/16, sowie durch höhere realisierte Öl- und Gaspreise. Das CCS operative Ergebnis vor Sondereffekten der OMV Petrom belief sich auf EUR 228 Mio (Q3/16: EUR 137 Mio). Die Konzernsteuer- quote vor Sondereffekten war 19%, verglichen mit – 10% in Q3/16, infolge höherer Umsätze aus Libyen und Norwegen. Der CCS Periodenüberschuss vor Sondereffekten erreichte EUR 592 Mio. Der den Aktionären zuzurechnende CCS Periodenüberschuss vor Sondereffekten betrug EUR 472 Mio (Q3/16: EUR 447 Mio). Das CCS Ergebnis je Aktie vor Sondereffekten erhöhte sich auf EUR 1,45 (Q3/16: EUR 1,37).

    In Q3/17 wurden Netto-Sondereffekte in Höhe von EUR – 55 Mio verzeichnet (Q3/16: EUR – 350 Mio). Die Netto-Sondereffekte im Bereich Upstream beliefen sich auf EUR –53 Mio, welche hauptsächlich auf nicht realisierte Hedging-Verluste in Höhe von EUR –33 Mio und Neubewertungen von Forderungen und Rückstellungen zurückzuführen sind. In Q3/17 wurden positive CCS Ef- fekte von EUR 9 Mio verzeichnet. Das operative Konzernergebnis lag mit EUR 758 Mio deutlich über dem Niveau von Q3/16 (EUR 177 Mio). Der Beitrag der OMV Petrom zum operativen Konzernergebnis betrug EUR 191 Mio (Q3/16: EUR 131 Mio).

    Der Finanzerfolg belief sich auf EUR – 66 Mio (Q3/16: EUR – 39 Mio). Dies ist maßgeblich auf geringere Dividenden- und Zinserträge zurückzuführen. Bei einer Konzernsteuerquote von 21% (Q3/16: 6%) betrug der Periodenüberschuss EUR 544 Mio. Der den Aktionären zuzurechnende Periodenüberschuss stieg signifikant auf EUR 439 Mio (Q3/16: EUR 48 Mio). Das Ergebnis je Aktie für das Quartal erhöhte sich deutlich auf EUR 1,35 (Q3/16: EUR 0,15).

    Der Cashflow aus der Betriebstätigkeit wuchs auf EUR 792 Mio von EUR 652 Mio in Q3/16. Dies war primär auf ein verbessertes Marktumfeld sowie auf erhaltene Dividendenzahlungen von Pearl zurückzuführen. Der freie Cashflow nach Dividenden verdoppelte sich von EUR 239 Mio in Q3/16 auf EUR 478 Mio aufgrund des höheren Cashflows aus der Betriebstätigkeit sowie geringerer Investitionen in immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen.

    Die Nettoverschuldung sank auf EUR 450 Mio, verglichen mit EUR 3.743 Mio per 30. September 2016, vor allem bedingt durch einen bedeutend höheren Bestand an liquiden Mitteln. Zum 30. September 2017 betrug der Verschuldungsgrad 3% (30. Septem- ber 2016: 27%).

    Das Investitionsvolumen belief sich auf EUR 388 Mio (Q3/16: EUR 403 Mio). Die Investitionen wurden überwiegend im Bereich Upstream getätigt.

    Ein verbessertes Marktumfeld sowie erhaltene Dividendenzahlungen von Pearl trugen zu einer Erhöhung des Mittelzuflusses nach unbaren Posten in Q3/17 in Höhe von EUR 989 Mio (Q3/16: EUR 806 Mio) bei. Net-Working-Capital-Positionen führten zu einem Mittelabfluss von EUR –197 Mio (Q3/16: EUR –154 Mio). Der Cashflow aus der Betriebstätigkeit stieg in Q3/17 auf EUR 792 Mio.

    Der Cashflow aus der Investitionstätigkeit verzeichnete einen Mittelabfluss von EUR –314 Mio, der geringer war als in Q3/16 (EUR – 413 Mio), hauptsächlich aufgrund verminderter Investitionen in immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen.

    Der Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit ergab einen Mittelabfluss von EUR –28 Mio gegenüber einem Mittelzufluss von EUR 187 Mio in Q3/16, da es im Vorjahresquartal zu einer Erhöhung von kurzfristigen Finanzierungen kam.

    Der freie Cashflow (Mittelzufluss aus der Betriebstätigkeit +/- Mittelfluss aus der Investitionstätigkeit) stieg auf EUR 478 Mio (Q3/16: EUR 239 Mio). Der freie Cashflow nach Dividenden betrug EUR 478 Mio (Q3/16: EUR 239 Mio).

    Risikomanagement

    Als internationaler Öl- und Gaskonzern mit Aktivitäten, die von der Förderung und Produktion von Kohlenwasserstoffen bis zu Han- del und Vermarktung von Mineralölprodukten und Gas reichen, ist die OMV einer Vielzahl von Risiken ausgesetzt – unter anderem finanziellen und Marktrisiken, operativen sowie strategischen Risiken. Eine detaillierte Beschreibung der Risiken und der Risikoma- nagement-Aktivitäten kann dem OMV Geschäftsbericht 2016 (Seite 84–85) entnommen werden.

    Die wesentlichen Unsicherheiten, welche die Ergebnisse des OMV Konzerns beeinflussen können, bleiben Rohstoffpreise, Wäh- rungskursschwankungen und operative sowie politische und regulatorische Risiken. Die Entwicklung des Rohstoffpreis-Risikos wird laufend überwacht und bei Bedarf werden entsprechende Cashflow-Sicherungsmaßnahmen getroffen. Das inhärente Risikopoten- zial der Sicherheits- und Umweltrisiken wird durch Programme für HSSE (Gesundheit, Sicherheit und Umweltschutz) und Risikoma- nagement überwacht, mit der klaren Zielsetzung, die Risiken der OMV im Rahmen der branchenüblichen Standards zu halten.

    Rainer Seele, Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender der OMV: „In den ersten neun Monaten 2017 blieb die OMV auf profitablem Wachstumskurs. Wir haben die Öl- und Gasproduktion gesteigert, wir haben die Produktionskosten weiter gesenkt und erreichten eine hohe Auslastung in unseren Raffinerien. Darüber hinaus erzielten wir einen Rekord beim Cashflow.“

    Ausblick

    Marktumfeld

    Die OMV erwartet für das Jahr 2017 einen durchschnittlichen Brent-Rohölpreis von USD 52/bbl. Der Gasmarkt in Europa ist weiter- hin von einem strukturellen Überangebot geprägt. Aufgrund der Wetterbedingungen erwartet die OMV jedoch für das Gesamtjahr 2017 durchschnittlich höhere Gaspreise an den europäischen Spotmärkten als im Jahr 2016.

    Konzern

    ►  Das Investitionsvolumen (inklusive aktivierter E&A-Ausgaben und exklusive Akquisitionen) wird sich im Jahr 2017 voraussichtlich auf rund EUR 1,7 Mrd belaufen (vorherige Prognose: EUR 1,8 Mrd)

    ►  Die OMV hat sich für das Jahr 2017 Kostenreduzierungen in Höhe von mehr als EUR 250 Mio gegenüber 2015 zum Ziel gesetzt

    Upstream

    ►  Die OMV erwartet für das Jahr 2017 eine Gesamtproduktion von mehr als 330 kboe/d

    ►  Für das zweite Halbjahr 2017 erwartet die OMV einen Produktionsbeitrag aus Libyen in Höhe von mehr als 20 kboe/d

    ►  Das Investitionsvolumen in Upstream (inklusive aktivierter E&A-Ausgaben und exklusive Akquisitionen) wird sich im Jahr 2017 voraussichtlich auf rund EUR 1,1 Mrd belaufen (vorherige Prognose: EUR 1,2 Mrd)

    ►  Explorations- und Evaluierungsausgaben werden in Höhe von weniger als EUR 300 Mio erwartet

    Downstream

    Öl

    ►  Die Raffineriemargen werden voraussichtlich deutlich höher als im Jahr 2016 sein

    ►  Die OMV rechnet mit Petrochemie-Margen über den Werten von 2016; nach einer starken Performance in 1–6/17 werden die

    Petrochemie-Margen im weiteren Jahresverlauf voraussichtlich sinken

    ►  Für die OMV Märkte (außer der Türkei) werden höhere Retail-Margen erwartet, während die Commercial-Margen auf einem ähnlichen Niveau wie im Jahr 2016 liegen werden

    ►  Der Raffinerie-Auslastungsgrad wird im Jahr 2017 aller Voraussicht nach bei über 90% liegen, trotz der in Q2/17 abgeschlos-senen planmäßigen Generalüberholung in der Raffinerie Schwechat

    Gas

    ►  Die OMV erwartet, dass die Erdgas-Verkaufsmengen im Jahr 2017 leicht über denen von 2016 liegen werden

    ►  Aufgrund des Überangebots am europäischen Gasmarkt werden die Erdgas-Verkaufsmargen im Jahr 2017 voraussichtlich niedriger als 2016 ausfallen

    ►  Wegen einer Änderung der regulatorischen Tarifbestimmungen wird der Beitrag des Erdgastransport-Geschäfts in Österreich (Gas Connect Austria) im Jahr 2017 gegenüber 2016 deutlich zurückgehen

    Company im Artikel

    OMV

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group Ölindustrie
    Show latest Report (04.11.2017)
     
    Für Zusatzliquidität im Orderbuch der OMV-Aktien sorgen die Wood & Company Financial Services als Specialist sowie die Market Maker Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Raiffeisen Centrobank AG, Société Générale S.A., Tower Research Capital und Virtu Financial Ireland Limited, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



    OMV Bohrturm, Prinzendorf, Niederösterreich, Öl, Förderung © photaq.com





    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    SportWoche Podcast S1/12: Plausch mit Alexandra Baldessarini über Hundesport und Sport mit Hunden




    OMV
    Akt. Indikation:  44.36 / 44.91
    Uhrzeit:  12:58:06
    Veränderung zu letztem SK:  0.03%
    Letzter SK:  44.62 ( 3.29%)



     

    Bildnachweis

    1. OMV Bohrturm, Prinzendorf, Niederösterreich, Öl, Förderung , (© photaq.com)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, AT&S, voestalpine, Warimpex, Addiko Bank, Immofinanz, Semperit, UBM, BTV AG, Bawag, Frequentis, Kostad, Lenzing, Mayr-Melnhof, OMV, Porr, Polytec Group, Rosenbauer, Wolford, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, RHI Magnesita, S Immo, Symrise, Beiersdorf, Sartorius, Qiagen, Deutsche Boerse, Siemens Healthineers, Bayer, Daimler.


    Random Partner

    Cleen Energy AG
    Die Cleen Energy AG ist im Bereich nachhaltige Stromerzeugung durch Photovoltaik-Anlagen und energieeffiziente LED-Lichtlösungen für Gemeinden, Gewerbe und Industrie, einem wichtigen internationalen Zukunfts- und Wachstumsmarkt, tätig. Ein Fokusbereich ist das Umrüsten auf nachhaltige Gesamtlösungen. Zusätzlich baut CLEEN Energy den Bereich Leasing und Contracting von Licht- und Photovoltaikanlagen aus, der einen wachsenden Anteil am Umsatz ausmacht.

    >> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    OMV Bohrturm, Prinzendorf, Niederösterreich, Öl, Förderung, (© photaq.com)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2VDC2
    AT0000A28S90
    AT0000A2TJR1
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event Symrise
      BSN Vola-Event Deutsche Bank
      BSN Vola-Event Merck KGaA
      BSN Vola-Event Siemens Healthineers
      BSN Vola-Event Sartorius
      #gabb #1122

      Featured Partner Video

      SportWoche Podcast S1/11: Plausch mit Michael Knöppel, Österreichs einziger täglicher Sportpodcaster

      Michael Knöppel ist Sportjournalist mit Herzblut, sein „Das Sporttagebuch“ gibt es zB unter https://open.spotify.com/sh...