Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Unter den liquiden Anlageformen nur Aktien attraktiv


Gold Letzter SK:  0.00 ( -0.01%)

15.01.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Loys (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

An den Aktienbörsen herrscht seit vielen Jahren eitel Sonnenschein. Angesichts anhaltend negativer Realzinsen, guter Unternehmensgewinne und zu geringer Aktienquoten vieler Anleger ist diese Entwicklung nicht weiter verwunderlich. Ist es angebracht, von einer neuen Normalität zu sprechen? Diese Frage beantwortet Ufuk Boydak, Vorstandsvorsitzender und Fondsmanager der LOYS AG.

Auskömmliche Zinsen gibt es nicht mehr und unter den liquiden Anlageformen besitzen nur Aktien Attraktivität. Allerdings kommt diese neue Lage um den Preis erhöhter Bewertungen zustande. Unternehmen, die mit dem zehnfachen ihres Umsatzes bewertet werden, sind keine Seltenheit mehr. Vor allem der Technologiesektor sieht teuer aus. Auffällig ist die Gelassenheit, mit der die Aktienmärkte über politische Probleme hinweggehen.

Die Herausforderung für das Fondsmanagement liegt im Jahr 2018 darin, trotz einer neuen Normalität Aktien zu finden, die man guten Gewissens aufgrund ihrer Qualität und ihrer Bewertung für attraktiv halten kann. Im Einzelnen sehen wir die Anlageregionen wie folgt:

Deutschland

In Deutschland herrscht Hochkonjunktur. Das Wirtschaftswachstum stößt an das mögliche Potentialwachstum und die Arbeitsmärkte melden Vollbeschäftigung. Der Konsum brummt ebenso wie die Bauaktivitäten. Zugleich war die gemessene Inflation mit 1,8 Prozent im Jahr 2017 einigermaßen moderat. Die deutsche Wirtschaft profitiert derweil von einer Erholung der europäischen Nachbarländer, allen voran Frankreich. Ungemach droht im Zweifel von der politischen Front, denn es verdichten sich die Anzeichen, dass die Kanzlerschaft Angela Merkels umstrittener denn je ist.

Europa

Die große Überraschung des Jahres 2017 war Europa. Besonders Frankreich hat mit der unerwarteten Wahl von Emmanuel Macron als Präsident ein Zeichen wirtschaftlicher Vernunft gesendet. Im Ganzen befindet sich die Wirtschaft der Eurozone in einem Erholungsprozess. Unterstützt durch negative Zinsen seitens der Europäischen Zentralbank münden selbst die Krisenstaaten langsam auf einen Wachstumspfad ein. Nirgendwo lässt sich das gestiegene Vertrauen besser ablesen als am aufgewerteten Euro. Mit Spannung blickt Europa demnächst auf Italien, wo Parlamentswahlen stattfinden werden. Sollte Italien einen Reformweg wie zuletzt Frankreich einschlagen, dann ist mit einem deutlichen Impuls für die Eurozone zu rechnen. Schwierig dürfte sich abermals das Thema Brexit zeigen. Hier ist noch nicht zu erkennen, wo die Reise hingeht. Das schwache britische Pfund gibt einen Vorgeschmack auf die Richtung.

Japan

Im Land der aufgehenden Sonne stehen die Zeichen auf weitere Verbesserungen. Nachdem am Aktienmarkt die Lethargie der letzten Jahrzehnte überwunden wurde, deutet vieles auf eine Verstetigung des Prozesses hin. Ausgelöst von dem schwächer werdenden Yen kommt die japanische Exportindustrie zunehmend in Fahrt. Die oft starken Bilanzen japanischer Unternehmen bieten Spielraum für weitere Wertsteigerungen.

USA

Konjunkturelle Verbesserungen wurden zuletzt auch aus den Vereinigten Staaten gemeldet. Ohne Zweifel wird die unlängst verabschiedete Unternehmenssteuerreform belebenden Einfluss auf Investitionen und Konsum haben. Auch die anziehenden Ölpreise dürften den Förderboom in den USA anheizen. Ferner verbessert der deutlich schwächere US-Dollar die Wettbewerbschancen amerikanischer Unternehmen auf den internationalen Märkten. Trotz dreier eher kosmetischer Leitzinserhöhungen ist davon auszugehen, dass die Zinsen vor allem am langen Ende der Zinsstrukturkurve niedrig bleiben werden. Zum Menetekel könnte im Jahr 2018 die amerikanische Politik werden, denn die im Herbst anstehenden Kongresswahlen könnten das Politikchaos weiter vergrößern.

Schwellenländer

Die Schwellenländer dürften im Jahr 2018 zu den bevorzugten Börsen zählen. Angesichts deutlicher Verbesserungen bei den Rohstoffpreisen und einem schwachen US-Dollar sollte es hier zu Entspannung kommen. Auf der Positivseite ist dabei das Bevölkerungswachstum vieler Schwellenländer zu nennen. Negativ schlägt mitunter die politische Instabilität vieler Schwellenländer zu Buche.

Rohstoffe        

Von der anziehenden Weltkonjunktur konnten die Rohstoffmärkte im Jahr 2017 profitieren. Vor allem Industriemetalle und Öl konnten gute Preisaufschläge verzeichnen. Weniger gute lief es bei Agrargütern wie zum Beispiel Zucker, Kaffee, Mais und Soja. Alles in allem ist mit einer Fortsetzung des positiven Trends zu rechnen, denn vor allem die Ölmärkte geraten zunehmend in ein Gleichgewicht zwischen Angebots- und Nachfragemenge. Ein Sonderthema könnte Gold werden, denn durch das Aufkommen von Kryptowährungen besteht die Chance, dass dem Gold neue Wettbewerber erwachsen.

Company im Artikel

Gold

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
Show latest Report (13.01.2018)
 



Ufuk Boydak, Vorstandsvorsitzender und Fondsmanager der LOYS AG, Foto: Loys



Aktien auf dem Radar:Palfinger, Amag, SBO, Flughafen Wien, AT&S, Frequentis, EVN, EuroTeleSites AG, CA Immo, Erste Group, Mayr-Melnhof, S Immo, Uniqa, Bawag, Pierer Mobility, ams-Osram, Addiko Bank, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Agrana, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, VIG, Wienerberger, Warimpex, American Express.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Semperit
Die börsennotierte Semperit AG Holding ist eine international ausgerichtete Unternehmensgruppe, die mit ihren beiden Divisionen Semperit Industrial Applications und Semperit Engineered Applications Produkte aus Kautschuk entwickelt, produziert und in über 100 Ländern weltweit vertreibt.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2VYD6
AT0000A2QS86
AT0000A39UT1
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1584

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Party #632: Warum CA Immo, Immofinanz und RBI positiv bzw. voestalpine negativ auffallen, morgen April-Verfall

    Die Wiener Börse Party ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm.. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der Wiener Börse....

    Books josefchladek.com

    Vladyslav Krasnoshchok
    Bolnichka (Владислава Краснощока
    2023
    Moksop

    Naotaka Hirota
    La Scène de la Locomotive à Vapeur
    1975
    Yomiuri Shimbun

    Federico Renzaglia
    Bonifica
    2024
    Self published

    Andreas H. Bitesnich
    India
    2019
    teNeues Verlag GmbH

    Helen Levitt
    A Way of Seeing
    1965
    The Viking Press

    Inbox: Unter den liquiden Anlageformen nur Aktien attraktiv


    15.01.2018, 5294 Zeichen

    15.01.2018

    Zugemailt von / gefunden bei: Loys (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    An den Aktienbörsen herrscht seit vielen Jahren eitel Sonnenschein. Angesichts anhaltend negativer Realzinsen, guter Unternehmensgewinne und zu geringer Aktienquoten vieler Anleger ist diese Entwicklung nicht weiter verwunderlich. Ist es angebracht, von einer neuen Normalität zu sprechen? Diese Frage beantwortet Ufuk Boydak, Vorstandsvorsitzender und Fondsmanager der LOYS AG.

    Auskömmliche Zinsen gibt es nicht mehr und unter den liquiden Anlageformen besitzen nur Aktien Attraktivität. Allerdings kommt diese neue Lage um den Preis erhöhter Bewertungen zustande. Unternehmen, die mit dem zehnfachen ihres Umsatzes bewertet werden, sind keine Seltenheit mehr. Vor allem der Technologiesektor sieht teuer aus. Auffällig ist die Gelassenheit, mit der die Aktienmärkte über politische Probleme hinweggehen.

    Die Herausforderung für das Fondsmanagement liegt im Jahr 2018 darin, trotz einer neuen Normalität Aktien zu finden, die man guten Gewissens aufgrund ihrer Qualität und ihrer Bewertung für attraktiv halten kann. Im Einzelnen sehen wir die Anlageregionen wie folgt:

    Deutschland

    In Deutschland herrscht Hochkonjunktur. Das Wirtschaftswachstum stößt an das mögliche Potentialwachstum und die Arbeitsmärkte melden Vollbeschäftigung. Der Konsum brummt ebenso wie die Bauaktivitäten. Zugleich war die gemessene Inflation mit 1,8 Prozent im Jahr 2017 einigermaßen moderat. Die deutsche Wirtschaft profitiert derweil von einer Erholung der europäischen Nachbarländer, allen voran Frankreich. Ungemach droht im Zweifel von der politischen Front, denn es verdichten sich die Anzeichen, dass die Kanzlerschaft Angela Merkels umstrittener denn je ist.

    Europa

    Die große Überraschung des Jahres 2017 war Europa. Besonders Frankreich hat mit der unerwarteten Wahl von Emmanuel Macron als Präsident ein Zeichen wirtschaftlicher Vernunft gesendet. Im Ganzen befindet sich die Wirtschaft der Eurozone in einem Erholungsprozess. Unterstützt durch negative Zinsen seitens der Europäischen Zentralbank münden selbst die Krisenstaaten langsam auf einen Wachstumspfad ein. Nirgendwo lässt sich das gestiegene Vertrauen besser ablesen als am aufgewerteten Euro. Mit Spannung blickt Europa demnächst auf Italien, wo Parlamentswahlen stattfinden werden. Sollte Italien einen Reformweg wie zuletzt Frankreich einschlagen, dann ist mit einem deutlichen Impuls für die Eurozone zu rechnen. Schwierig dürfte sich abermals das Thema Brexit zeigen. Hier ist noch nicht zu erkennen, wo die Reise hingeht. Das schwache britische Pfund gibt einen Vorgeschmack auf die Richtung.

    Japan

    Im Land der aufgehenden Sonne stehen die Zeichen auf weitere Verbesserungen. Nachdem am Aktienmarkt die Lethargie der letzten Jahrzehnte überwunden wurde, deutet vieles auf eine Verstetigung des Prozesses hin. Ausgelöst von dem schwächer werdenden Yen kommt die japanische Exportindustrie zunehmend in Fahrt. Die oft starken Bilanzen japanischer Unternehmen bieten Spielraum für weitere Wertsteigerungen.

    USA

    Konjunkturelle Verbesserungen wurden zuletzt auch aus den Vereinigten Staaten gemeldet. Ohne Zweifel wird die unlängst verabschiedete Unternehmenssteuerreform belebenden Einfluss auf Investitionen und Konsum haben. Auch die anziehenden Ölpreise dürften den Förderboom in den USA anheizen. Ferner verbessert der deutlich schwächere US-Dollar die Wettbewerbschancen amerikanischer Unternehmen auf den internationalen Märkten. Trotz dreier eher kosmetischer Leitzinserhöhungen ist davon auszugehen, dass die Zinsen vor allem am langen Ende der Zinsstrukturkurve niedrig bleiben werden. Zum Menetekel könnte im Jahr 2018 die amerikanische Politik werden, denn die im Herbst anstehenden Kongresswahlen könnten das Politikchaos weiter vergrößern.

    Schwellenländer

    Die Schwellenländer dürften im Jahr 2018 zu den bevorzugten Börsen zählen. Angesichts deutlicher Verbesserungen bei den Rohstoffpreisen und einem schwachen US-Dollar sollte es hier zu Entspannung kommen. Auf der Positivseite ist dabei das Bevölkerungswachstum vieler Schwellenländer zu nennen. Negativ schlägt mitunter die politische Instabilität vieler Schwellenländer zu Buche.

    Rohstoffe        

    Von der anziehenden Weltkonjunktur konnten die Rohstoffmärkte im Jahr 2017 profitieren. Vor allem Industriemetalle und Öl konnten gute Preisaufschläge verzeichnen. Weniger gute lief es bei Agrargütern wie zum Beispiel Zucker, Kaffee, Mais und Soja. Alles in allem ist mit einer Fortsetzung des positiven Trends zu rechnen, denn vor allem die Ölmärkte geraten zunehmend in ein Gleichgewicht zwischen Angebots- und Nachfragemenge. Ein Sonderthema könnte Gold werden, denn durch das Aufkommen von Kryptowährungen besteht die Chance, dass dem Gold neue Wettbewerber erwachsen.

    Company im Artikel

    Gold

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
    Show latest Report (13.01.2018)
     



    Ufuk Boydak, Vorstandsvorsitzender und Fondsmanager der LOYS AG, Foto: Loys




    Was noch interessant sein dürfte:


    Inbox: Zumtobel-CEO wäre zum Gehen bereit

    Inbox: Deutsche Immo-Firma Project kauft Grundstück in Ottakring

    Inbox: Arzneimittel-Hersteller Dermapharm kündigt IPO an

    Bitcoin-Mining verbraucht bald mehr Strom als Argentinien und ETFs sollen mehr Flagge zeigen (Top Media Extended)

    Hello bank! 100 Weekend: Vipshop ytd vorne

    Weekend: Unser Robot zum Dow: United Tech bisher alle Handelstage 2018 im Plus #bsngine #fintech

    Inbox: Österreich auf Platz 10 im Optimismus-Ranking

    Inbox: Deal mit Uniqa und LLI perfekt: Sazka hält nun 34 Prozent an Casinos Austria

    Inbox: Neues Vorstandsmitglied bei der RBI

    Inbox: Spar und XXXLutz unter globalen Top 250 Einzelhandelsunternehmen

    Inbox: Pensionskassen erwarten weiterhin eine positive Entwicklung der Kapitalmärkte

    Inbox: Erste Group: George startet neu in der Slowakei und bald auch in anderen Kernmärkten der Bank



    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    SportWoche Podcast #105: Lisa Reichkendler, mit ihrem Food Marketing und Peast Performance ev. zu einem Sportgeschichte-Riegel




    Gold Letzter SK:  0.00 ( -0.01%)


     

    Bildnachweis

    1. Ufuk Boydak, Vorstandsvorsitzender und Fondsmanager der LOYS AG, Foto: Loys   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Palfinger, Amag, SBO, Flughafen Wien, AT&S, Frequentis, EVN, EuroTeleSites AG, CA Immo, Erste Group, Mayr-Melnhof, S Immo, Uniqa, Bawag, Pierer Mobility, ams-Osram, Addiko Bank, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Agrana, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, VIG, Wienerberger, Warimpex, American Express.


    Random Partner

    Semperit
    Die börsennotierte Semperit AG Holding ist eine international ausgerichtete Unternehmensgruppe, die mit ihren beiden Divisionen Semperit Industrial Applications und Semperit Engineered Applications Produkte aus Kautschuk entwickelt, produziert und in über 100 Ländern weltweit vertreibt.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Ufuk Boydak, Vorstandsvorsitzender und Fondsmanager der LOYS AG, Foto: Loys


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2VYD6
    AT0000A2QS86
    AT0000A39UT1
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #1584

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Party #632: Warum CA Immo, Immofinanz und RBI positiv bzw. voestalpine negativ auffallen, morgen April-Verfall

      Die Wiener Börse Party ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm.. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der Wiener Börse....

      Books josefchladek.com

      Horst Pannwitz
      Berlin. Symphonie einer Weltstadt
      1959
      Ernst Staneck Verlag

      François Jonquet
      Forage
      2023
      Void

      Kurama
      erotiCANA
      2023
      in)(between gallery

      Tommaso Protti
      Terra Vermelha
      2023
      Void

      Martin Frey & Philipp Graf
      Spurensuche 2023
      2023
      Self published