Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Uniqa mit E-Auto-Anreiz


Uniqa
Akt. Indikation:  5.10 / 5.16
Uhrzeit:  22:59:45
Veränderung zu letztem SK:  0.79%
Letzter SK:  5.09 ( 0.79%)

23.03.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Uniqa (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Mit der warmen Jahreszeit denken viele Österreicher darüber nach, ein neues Auto zu kaufen. Eine mittlerweile attraktive Alternative zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren sind Elektroautos, die auch in Österreich immer beliebter sind. Laut Statistik Austria wurden im Vorjahr 5.433 elektrisch betriebene Autos neu zugelassen. Das ist ein Plus von 42 Prozent gegenüber 2016. Uniqa versicherte in diesem Vergleichszeitraum sogar um 45 Prozent mehr Elektroautos.

Wichtig für einen effizienten Betrieb dieser Autos sind ausreichend E-Ladestationen. Bei der Dichte der Ladestationen zählt Österreich zu den besten 10 Ländern in Europa. Das zeigt ein aktueller Bericht des Verkehrsclub Österreich. Darüber hinaus startete Ende 2017 durch das Unternehmen IONITY der Aufbau der ersten Schnelladestationen an Autobahnen und Hauptverkehrsachsen in Österreich, Deutschland und Norwegen. Das bedeutet man kann mit dem Elektroauto immer weitere Strecken zurücklegen.

Uniqa unterstützt E-Fahrzeuge mit Nachlass auf Haftpflichtprämie Uniqa schenkt umweltbewussten Autofahrern 25 Prozent der KFZ-Haftpflichtprämie, wenn sie sich für ein E-Fahrzeug entscheiden. Zusätzlich fallen die motorbezogene Versicherungssteuer und die NoVa beim E-Auto weg - das macht sich bezahlt. Die Ersparnis kann zum Beispiel bei einem Fahrzeug mit 85 Kilowatt mehr als 60 Prozent ausmachen.

Zusätzlich Geld sparen dank staatlicher Förderung Die österreichische Bundesregierung hat gemeinsam mit Automobil- bzw. Zweiradimporteuren ein Förderpaket geschnürt, die Aktion "E-Mobilität". Sie erleichtert umweltbewussten Autofahrern ihre Entscheidung. Der Kauf eines neuen Autos mit reinem Elektroantrieb oder eines Brennstoffzellenfahrzeuges wird mit bis zu 4.300 Euro gefördert, wenn der Listenpreis 50.000 Euro nicht übersteigt. Dabei muss es sich um ein neu zugelassenes E-Auto - gekauft oder geleast - handeln. Der Antrag auf Förderung muss spätestens sechs Monate nach Kauf gestellt werden (Details unter www.emob.klimafonds.gv.at). Für Hybridfahrzeuge, Range Extender oder einspurige E-Fahrzeuge gibt es Unterstützung in geringerem Ausmaß. Einen zusätzlichen Förderbonus erhalten jene, die nicht nur ein E-Auto kaufen, sondern auch gleich für die private Ladevorrichtung sorgen.

Seit April letzten Jahres freuen sich Besitzer von E-Fahrzeugen über weitere Vorteile. Sie erhalten spezielle weiße Nummerntafeln mit grüner Schrift, die besonders auf kommunaler Ebene Vorteile bieten, wie beispielsweise die Befreiung von Parkgebühren. In Graz, Klagenfurt, Villach oder Innsbruck, um nur einige zu nennen, parken E-Autos gratis. Städte und Gemeinden können auch erlauben, in besonders gekennzeichneten Halte- und Parkverboten die Batterie zu laden.

Company im Artikel

Uniqa

 
Mitglied in der BSN Peer-Group ATX
Show latest Report (17.03.2018)
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Uniqa-Aktien sorgen die Wood & Company Financial Services als Specialist sowie die Market Maker Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Raiffeisen Centrobank AG, Société Générale S.A. und Tower Research Capital, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



Uniqa: m neuen UNIQA Mobile HealthCheck können UNIQA Kunden ihre Gesundheit und Fitness überprüfen lassen © diverse photaq


Aktien auf dem Radar:VIG, Mayr-Melnhof, Semperit, Warimpex, Frequentis, Palfinger, Flughafen Wien, Porr, Addiko Bank, Zumtobel, Polytec, ATX, ATX Prime, FACC, Wienerberger, Erste Group, CA Immo, OMV, RBI, Andritz, Bawag, BKS Bank Stamm, Gurktaler AG VZ, Wiener Privatbank, Eyemaxx Real Estate.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Andritz
Andritz ist ein österreichischer Konzern für Maschinen- und Anlagenbau mit Hauptsitz in Graz. Benannt ist das Unternehmen nach dem Grazer Stadtbezirk Andritz. Das Unternehmen notiert an der Wiener Börse und unterhält weltweit mehr als 250 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebsgesellschaften.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #681

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: Viele Spiele, zu viele Legios

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 19. September 2020

    Inbox: Uniqa mit E-Auto-Anreiz


    23.03.2018

    23.03.2018

    Zugemailt von / gefunden bei: Uniqa (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Mit der warmen Jahreszeit denken viele Österreicher darüber nach, ein neues Auto zu kaufen. Eine mittlerweile attraktive Alternative zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren sind Elektroautos, die auch in Österreich immer beliebter sind. Laut Statistik Austria wurden im Vorjahr 5.433 elektrisch betriebene Autos neu zugelassen. Das ist ein Plus von 42 Prozent gegenüber 2016. Uniqa versicherte in diesem Vergleichszeitraum sogar um 45 Prozent mehr Elektroautos.

    Wichtig für einen effizienten Betrieb dieser Autos sind ausreichend E-Ladestationen. Bei der Dichte der Ladestationen zählt Österreich zu den besten 10 Ländern in Europa. Das zeigt ein aktueller Bericht des Verkehrsclub Österreich. Darüber hinaus startete Ende 2017 durch das Unternehmen IONITY der Aufbau der ersten Schnelladestationen an Autobahnen und Hauptverkehrsachsen in Österreich, Deutschland und Norwegen. Das bedeutet man kann mit dem Elektroauto immer weitere Strecken zurücklegen.

    Uniqa unterstützt E-Fahrzeuge mit Nachlass auf Haftpflichtprämie Uniqa schenkt umweltbewussten Autofahrern 25 Prozent der KFZ-Haftpflichtprämie, wenn sie sich für ein E-Fahrzeug entscheiden. Zusätzlich fallen die motorbezogene Versicherungssteuer und die NoVa beim E-Auto weg - das macht sich bezahlt. Die Ersparnis kann zum Beispiel bei einem Fahrzeug mit 85 Kilowatt mehr als 60 Prozent ausmachen.

    Zusätzlich Geld sparen dank staatlicher Förderung Die österreichische Bundesregierung hat gemeinsam mit Automobil- bzw. Zweiradimporteuren ein Förderpaket geschnürt, die Aktion "E-Mobilität". Sie erleichtert umweltbewussten Autofahrern ihre Entscheidung. Der Kauf eines neuen Autos mit reinem Elektroantrieb oder eines Brennstoffzellenfahrzeuges wird mit bis zu 4.300 Euro gefördert, wenn der Listenpreis 50.000 Euro nicht übersteigt. Dabei muss es sich um ein neu zugelassenes E-Auto - gekauft oder geleast - handeln. Der Antrag auf Förderung muss spätestens sechs Monate nach Kauf gestellt werden (Details unter www.emob.klimafonds.gv.at). Für Hybridfahrzeuge, Range Extender oder einspurige E-Fahrzeuge gibt es Unterstützung in geringerem Ausmaß. Einen zusätzlichen Förderbonus erhalten jene, die nicht nur ein E-Auto kaufen, sondern auch gleich für die private Ladevorrichtung sorgen.

    Seit April letzten Jahres freuen sich Besitzer von E-Fahrzeugen über weitere Vorteile. Sie erhalten spezielle weiße Nummerntafeln mit grüner Schrift, die besonders auf kommunaler Ebene Vorteile bieten, wie beispielsweise die Befreiung von Parkgebühren. In Graz, Klagenfurt, Villach oder Innsbruck, um nur einige zu nennen, parken E-Autos gratis. Städte und Gemeinden können auch erlauben, in besonders gekennzeichneten Halte- und Parkverboten die Batterie zu laden.

    Company im Artikel

    Uniqa

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group ATX
    Show latest Report (17.03.2018)
     
    Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Uniqa-Aktien sorgen die Wood & Company Financial Services als Specialist sowie die Market Maker Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Raiffeisen Centrobank AG, Société Générale S.A. und Tower Research Capital, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



    Uniqa: m neuen UNIQA Mobile HealthCheck können UNIQA Kunden ihre Gesundheit und Fitness überprüfen lassen © diverse photaq



    Was noch interessant sein dürfte:


    Inbox: Baader Bank profitiert von positiver Grundstimmung an den Kapitalmärkten

    Marktstart: Unser Robot zum Dow: Dow Jones fast 3 Prozent hinten, 1/3 der Members auf Jahrestief #bsngine #fintech

    Marktstart: Unser Robot zum DAX: Vonovia in schwacher Phase 7 Tage im Plus #bsngine #fintech

    BSN Watchlist detailliert: Medigene verliert zweistellig

    Hello bank! 100 detailliert: Vipshop verliert fast 10 Prozent

    OMV stellt die bunte Welt der Geologie vor und Lenzing-Fasern auch in Sneaker enthalten (Social Feeds Extended)

    Inbox: Allianz Global Investors hat bei S&T reduziert

    Inbox: Signa: Weitere S Immo-Aufstockung offen, aber keine kontrollierende Beteiligung

    Inbox: S Immo: Pecik verhandelt nicht über Aufstockung, hat keinen Einfluss, ob Benko erwirbt

    Inbox: 6B47 weist Untreue-Anschuldigungen zurück

    Inbox: Andritz: Dividendenrendite von rund 3,2 Prozent

    Inbox: Baader Bank bestätigt Buy für UBM

    Inbox: voestalpine bekommt Verena-Award vom Verbund

    Inbox: DWS-Aktie startet etwas höher





    Uniqa
    Akt. Indikation:  5.10 / 5.16
    Uhrzeit:  22:59:45
    Veränderung zu letztem SK:  0.79%
    Letzter SK:  5.09 ( 0.79%)



     

    Bildnachweis

    1. Uniqa: m neuen UNIQA Mobile HealthCheck können UNIQA Kunden ihre Gesundheit und Fitness überprüfen lassen , (© diverse photaq)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:VIG, Mayr-Melnhof, Semperit, Warimpex, Frequentis, Palfinger, Flughafen Wien, Porr, Addiko Bank, Zumtobel, Polytec, ATX, ATX Prime, FACC, Wienerberger, Erste Group, CA Immo, OMV, RBI, Andritz, Bawag, BKS Bank Stamm, Gurktaler AG VZ, Wiener Privatbank, Eyemaxx Real Estate.


    Random Partner

    Andritz
    Andritz ist ein österreichischer Konzern für Maschinen- und Anlagenbau mit Hauptsitz in Graz. Benannt ist das Unternehmen nach dem Grazer Stadtbezirk Andritz. Das Unternehmen notiert an der Wiener Börse und unterhält weltweit mehr als 250 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebsgesellschaften.

    >> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Uniqa: m neuen UNIQA Mobile HealthCheck können UNIQA Kunden ihre Gesundheit und Fitness überprüfen lassen, (© diverse photaq)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #681

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: Viele Spiele, zu viele Legios

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 19. September 2020