Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Fundamentaldaten sollten sich wieder durchsetzen - Upgrades wahrscheinlich


11.08.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem wöchentlichen Marktausblick von Raiffeisen Research: An den etablierten Aktienmärkten war bis vor kurzem eine Art Sommerflaute (niedrige Volatilität, neutrale Sentimentumfragen) festzustellen, ehe die zahlreichen politischer Querelen (Türkei-Krise; US-Sanktionen gegen die Türkei, Russland und den Iran; Zuspitzung im US-chinesischen Handelskonflikt) das Marktgeschehen ein wenig durchwirbelten. Immer weniger Impulse kommen zudem von der US- Berichtssaison, die nun in die Zielgerade biegt. Das Resümee zum Zahlenreigen fällt einmal mehr positiv aus, da „Corporate America“ die Erwartungen hochgradig übertreffen konnte und solcherart das für Q2 erwartete Gewinnwachstum von Ende Juni 20 % auf nunmehr über 23 % hochkletterte.

Mit dem Ende der Berichtssaison geht gleichzeitig das Fenster für die Aktienrückkaufprogramme der Unternehmen wieder auf. Diese mussten im Vorfeld der Ergebnisveröffentlichung pausieren. Im Hinblick auf Aktienrückkäufe zählt der August grundsätzlich schon einmal saisonal zu den stärksten Monaten. Vor dem Hintergrund der attraktiven Sondersteuer auf Cash-Repatriierungen und der starken Cashflow-Generierung der US-Unternehmen ist hier in den nächsten Wochen wohl von einer sehr starken Rückkauftätigkeit auszugehen. Daher dürften US-Aktien aufgrund des „technischen“ Kaufdrucks gut unterstützt bleiben.

Die europäische Berichtssaison förderte nach einem durchwachsenen Auftakt zuletzt in Summe recht ordentliche Ergebnisse zu Tage und auch in Japan wussten die Unternehmen mehrheitlich zu überzeugen. In diesem grundsätzlich guten Umfeld sorgten zuletzt die zuvor angesprochenen politischen Entscheidungenfür Schlagzeilen. So spitzte sich der Handelsstreit zwischen China und den USA weiter zu, wobei weiter wenig auf schnelle Lösungsimpulse hindeutet. Turbulenzen verursachten zudem die US-Sanktionen gegenüber Russland und der Türkei, wobei am Bospurus auch die lokale Geldpolitik für den aktuellen Abverkauf der Lira verantwortlich gemacht werden muss. Das Themenpaket „Politik“ dürfte zwar weiterhin für eine Underperformance der Emerging Markets (in Hartwährung) sorgen, bei den etablierten Aktienmärkten sollten sich in den nächsten Monaten aus unserer Sicht aber wieder zunehmend die robusten Fundamentaldaten (starke Konjunktur, solide Gewinnzuwächse) durchsetzen. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, werden wir in den nächsten Tagen unsere Indexziele anpassen. Weitere Rückschläge im Zuge der aktuellen politischen Turbulenzen werden wir dann in der nächsten Zeit opportunistisch dazu benutzen, um unsere Empfehlungen hochzustufen und das Ak- tiensegment wieder überzugewichten.

Bau, Bauplan, Helm, Bauordnung, Lineal, Plan



Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Deutsche Boerse, Beiersdorf.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Hypo Oberösterreich
Sicherheit, Nachhaltigkeit und Kundenorientierung sind im Bankgeschäft Grundvoraussetzungen für den geschäftlichen Erfolg. Die HYPO Oberösterreich ist sicherer Partner für mehr als 100.000 Kunden und Kundinnen. Die Bank steht zu 50,57 Prozent im Eigentum des Landes Oberösterreich. 48,59 Prozent der Aktien hält die HYPO Holding GmbH. An der HYPO Holding GmbH sind die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, die Oberösterreichische Versicherung AG sowie die Generali AG beteiligt.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2VYE4
AT0000A347X9
AT0000A36G37
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Covestro
    BSN MA-Event Deutsche Telekom
    BSN MA-Event CA Immo
    BSN MA-Event Flughafen Wien
    #gabb #1579

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Party #612: Wie ein Brief zu Geld an der Börse wird, könnte ich noch mal entscheiden, würde ich nicht mehr börselisten

    Die Wiener Börse Party ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm.. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesges...

    Books josefchladek.com

    Sebastián Bruno
    Duelos y Quebrantos
    2018
    ediciones anómalas

    Ros Boisier
    Inside
    2024
    Muga / Ediciones Posibles

    Carlos Alba
    I’ll Bet the Devil My Head
    2023
    Void

    Stefania Rössl & Massimo Sordi (eds.)
    Index Naturae
    2023
    Skinnerboox

    Christian Reister
    Nacht und Nebel
    2023
    Safelight

    Inbox: Fundamentaldaten sollten sich wieder durchsetzen - Upgrades wahrscheinlich


    11.08.2018, 3094 Zeichen

    11.08.2018

    Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem wöchentlichen Marktausblick von Raiffeisen Research: An den etablierten Aktienmärkten war bis vor kurzem eine Art Sommerflaute (niedrige Volatilität, neutrale Sentimentumfragen) festzustellen, ehe die zahlreichen politischer Querelen (Türkei-Krise; US-Sanktionen gegen die Türkei, Russland und den Iran; Zuspitzung im US-chinesischen Handelskonflikt) das Marktgeschehen ein wenig durchwirbelten. Immer weniger Impulse kommen zudem von der US- Berichtssaison, die nun in die Zielgerade biegt. Das Resümee zum Zahlenreigen fällt einmal mehr positiv aus, da „Corporate America“ die Erwartungen hochgradig übertreffen konnte und solcherart das für Q2 erwartete Gewinnwachstum von Ende Juni 20 % auf nunmehr über 23 % hochkletterte.

    Mit dem Ende der Berichtssaison geht gleichzeitig das Fenster für die Aktienrückkaufprogramme der Unternehmen wieder auf. Diese mussten im Vorfeld der Ergebnisveröffentlichung pausieren. Im Hinblick auf Aktienrückkäufe zählt der August grundsätzlich schon einmal saisonal zu den stärksten Monaten. Vor dem Hintergrund der attraktiven Sondersteuer auf Cash-Repatriierungen und der starken Cashflow-Generierung der US-Unternehmen ist hier in den nächsten Wochen wohl von einer sehr starken Rückkauftätigkeit auszugehen. Daher dürften US-Aktien aufgrund des „technischen“ Kaufdrucks gut unterstützt bleiben.

    Die europäische Berichtssaison förderte nach einem durchwachsenen Auftakt zuletzt in Summe recht ordentliche Ergebnisse zu Tage und auch in Japan wussten die Unternehmen mehrheitlich zu überzeugen. In diesem grundsätzlich guten Umfeld sorgten zuletzt die zuvor angesprochenen politischen Entscheidungenfür Schlagzeilen. So spitzte sich der Handelsstreit zwischen China und den USA weiter zu, wobei weiter wenig auf schnelle Lösungsimpulse hindeutet. Turbulenzen verursachten zudem die US-Sanktionen gegenüber Russland und der Türkei, wobei am Bospurus auch die lokale Geldpolitik für den aktuellen Abverkauf der Lira verantwortlich gemacht werden muss. Das Themenpaket „Politik“ dürfte zwar weiterhin für eine Underperformance der Emerging Markets (in Hartwährung) sorgen, bei den etablierten Aktienmärkten sollten sich in den nächsten Monaten aus unserer Sicht aber wieder zunehmend die robusten Fundamentaldaten (starke Konjunktur, solide Gewinnzuwächse) durchsetzen. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, werden wir in den nächsten Tagen unsere Indexziele anpassen. Weitere Rückschläge im Zuge der aktuellen politischen Turbulenzen werden wir dann in der nächsten Zeit opportunistisch dazu benutzen, um unsere Empfehlungen hochzustufen und das Ak- tiensegment wieder überzugewichten.

    Bau, Bauplan, Helm, Bauordnung, Lineal, Plan




    Was noch interessant sein dürfte:


    Nach den Tweets drohen Elon Musk die Klagen und Starinvestor-Bill Gross verzockt sich bei deutschen Staatsanleihen (Top Media Extended)

    Ryanair muss am Freitag europaweit 400 Flüge streichen und Brexit-Sorgen machen Pfund Sterling zu schaffen (Top Media Extended)

    1.000.000.000.000 Dollar (Andreas Kern)

    ATX leicht im Plus, Tagessieger SBO; FACC und VIG 3 Tage mit Gewinnen

    Nebenwerte-Blick: Zumtobel mit starkem Wochenbeginn

    Bitcoin-Preis ist zu 70 Prozent Spekulation und Aktie von Warren Buffetts Investmentfirma ist mit 305.000 Dollar je Stück teuer, es gibt aber auch B (Top Media Extended)

    Inbox: Mayr-Melnhof verdient gut und ist im Ausblick gewohnt verhalten

    Inbox: Porr mit grösstem Baulos in Österreichs Geschichte: Pfons-Brenner

    Inbox: Novomatic errichtet Casino in Granada

    Inbox: Evotec freut sich mit Haplogen über Bayer

    Audio: Droht der Türkei-Crash? Wirtschaftsprofessor Peter Scholz erklärt



    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt dastehen, Spoiler Astrid Wagner, Zertifikate und Dividenden




     

    Bildnachweis

    1. Bau, Bauplan, Helm, Bauordnung, Lineal, Plan   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


    Random Partner

    Hypo Oberösterreich
    Sicherheit, Nachhaltigkeit und Kundenorientierung sind im Bankgeschäft Grundvoraussetzungen für den geschäftlichen Erfolg. Die HYPO Oberösterreich ist sicherer Partner für mehr als 100.000 Kunden und Kundinnen. Die Bank steht zu 50,57 Prozent im Eigentum des Landes Oberösterreich. 48,59 Prozent der Aktien hält die HYPO Holding GmbH. An der HYPO Holding GmbH sind die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, die Oberösterreichische Versicherung AG sowie die Generali AG beteiligt.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Bau, Bauplan, Helm, Bauordnung, Lineal, Plan


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2VYE4
    AT0000A347X9
    AT0000A36G37
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event Covestro
      BSN MA-Event Deutsche Telekom
      BSN MA-Event CA Immo
      BSN MA-Event Flughafen Wien
      #gabb #1579

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Party #612: Wie ein Brief zu Geld an der Börse wird, könnte ich noch mal entscheiden, würde ich nicht mehr börselisten

      Die Wiener Börse Party ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm.. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesges...

      Books josefchladek.com

      Christian Reister
      Driftwood 15 | New York
      2023
      Self published

      Kristina Syrchikova
      The Burial Dress
      2022
      Self published

      Kurama
      erotiCANA
      2023
      in)(between gallery

      Dominic Turner
      False friends
      2023
      Self published

      Adrianna Ault
      Levee
      2023
      Void