Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Semperit - Trotz niedrigem Aktienkurs noch zu früh zu investieren


Semperit
Akt. Indikation:  11.76 / 12.02
Uhrzeit:  11:02:21
Veränderung zu letztem SK:  -0.42%
Letzter SK:  11.94 ( 3.29%)

25.08.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Equity Weekly der Erste Group : Semperit präsentierte am Donnerstag dieser Woche Zahlen für das 1. Halbjahr 2018. Die Umsätze sind um 2,8% auf EUR 448,5 Mio. gesunken. Das ausgewiesene operative Ergebnis lag mit EUR -49,8 Mio. tief im roten Bereich (im 1H17 betrug das operative Ergebnis dank positiver Einmaleffekte EUR +54,3 Mio.). Wie schon bereits kommuniziert war die Ergebnisentwicklung diesmal von einmaligen negativen Sondereffekten (von insgesamt EUR 63 Mio.) durch die Wertminderung im Segment Sempermed und die Schließung des Sempertrans Standortes in China belastet. Beflügelt von der Verbesserung im Segment Semperflex, entwickelte sich das bereinigte EBIT gegenüber dem Vorjahr positiv und stieg auf EUR 13,2 Mio. (nach EUR 6,2 Mio. im 1H17). Das ausgewiesene Nettoergebnis nach Minderheiten schrumpfte tiefer in die rote Zone und wies einen Verlust von EUR 65,7 Mio. aus (vs. Nettoverlust von EUR 41,6 Mio. im 1H17).

Ausblick. Nach der bereits veröffentlichten Gewinnwarnung lagen die 1H18 Ergebnisse im Rahmen unserer sowie der Markterwartungen. Der Ausblick für das Jahr 2018 bleibt von der Firma ausgesetzt. Das Management hat bestätigt, dass das Jahr 2018 als Übergangsjahr zu sehen ist. Auch in den kommenden Quartalen ist mit fortlaufenden erheblichen Einmaleffekten und Restrukturierungskosten zu rechnen. Das Ende der Restrukturierung der Semperit Gruppe ist für Ende 2020 geplant, ab diesem Zeitpunkt sollte Semperit eine EBITDA-Marge von rd. 10% erzielen. Der Halbjahresbericht hat zwar eine positive Entwicklung im Segment Semperflex gezeigt, dennoch zeigen Segmente Sempertrans und Sempermed, die im Fokus des Restrukturierungprogrammes stehen, noch keine wesentlichen Fortschritte. Vor allem das rückläufige Segment Sempermed bleibt Grund zur Sorge und eine Verbesserung ist hier noch nicht in Sicht. Wir bleiben bei unserer konservativen Einschätzung und denken, dass es trotz dem derzeit relativ niedrigen Aktienpreis noch zu früh ist in den Titel zu investieren.

Company im Artikel

Semperit Letzter SK: ( 0.00%) 0.00

Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Semperit-Aktien sorgen die Raiffeisen Centrobank AG als Specialist sowie die Market Maker Hudson River Trading Europe, Virtu Financial Ireland Limited und Wood & Company Financial Services, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



Semperit: Neue Hydraulikschlauch Produktionshalle Odry 2017, Fotocredit: Semeprit Group © Aussender


Aktien auf dem Radar: Semperit , Rosenbauer , Frequentis , Warimpex , Zumtobel , FACC , Amag , Pierer Mobility AG , voestalpine , Flughafen Wien , Verbund , AT&S , S Immo , Strabag , Polytec , Agrana , Andritz , Athos Immobilien , CA Immo , Erste Group , Immofinanz , Kapsch TrafficCom , OMV , Palfinger , Porr , RBI , SW Umwelttechnik , UBM , Uniqa , VIG , Wolford.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

FACC
Die FACC ist führend in der Entwicklung und Produktion von Komponenten und Systemen aus Composite-Materialien. Die FACC Leichtbaulösungen sorgen in Verkehrs-, Fracht-, Businessflugzeugen und Hubschraubern für Sicherheit und Gewichtsersparnis, aber auch Schallreduktion. Zu den Kunden zählen u.a. wichtige Flugzeug- und Triebwerkshersteller.

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr

Finanzmap-Suchen

Hilton Vienna Danube Waterfront

Covid 19 lookups




Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Strabag 1.88%, Rutsch der Stunde: SBO -2.79%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: AMS(4), Verbund(2), voestalpine(2), OMV(1), S&T(1)
    Star der Stunde: DO&CO 6.79%, Rutsch der Stunde: Verbund -3.63%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: Rosenbauer(1)
    BSN Vola-Event Frequentis
    BSN Vola-Event Rosenbauer
    Wien nach einer Viertelstunde
    BSN Vola-Event DO&CO
    Star der Stunde: Frequentis 3.07%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.56%

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Insights #8: ATX, Corona and the Short Selling Ban

    Christoph Boschan, CEO of the Vienna Stock Exchange shows you how a shortselling attack looks like and the effects of the current Austrian shortselling ban. Mr Boschan is convinced of the capabilit...

    Inbox: Semperit - Trotz niedrigem Aktienkurs noch zu früh zu investieren


    25.08.2018

    25.08.2018

    Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem Equity Weekly der Erste Group : Semperit präsentierte am Donnerstag dieser Woche Zahlen für das 1. Halbjahr 2018. Die Umsätze sind um 2,8% auf EUR 448,5 Mio. gesunken. Das ausgewiesene operative Ergebnis lag mit EUR -49,8 Mio. tief im roten Bereich (im 1H17 betrug das operative Ergebnis dank positiver Einmaleffekte EUR +54,3 Mio.). Wie schon bereits kommuniziert war die Ergebnisentwicklung diesmal von einmaligen negativen Sondereffekten (von insgesamt EUR 63 Mio.) durch die Wertminderung im Segment Sempermed und die Schließung des Sempertrans Standortes in China belastet. Beflügelt von der Verbesserung im Segment Semperflex, entwickelte sich das bereinigte EBIT gegenüber dem Vorjahr positiv und stieg auf EUR 13,2 Mio. (nach EUR 6,2 Mio. im 1H17). Das ausgewiesene Nettoergebnis nach Minderheiten schrumpfte tiefer in die rote Zone und wies einen Verlust von EUR 65,7 Mio. aus (vs. Nettoverlust von EUR 41,6 Mio. im 1H17).

    Ausblick. Nach der bereits veröffentlichten Gewinnwarnung lagen die 1H18 Ergebnisse im Rahmen unserer sowie der Markterwartungen. Der Ausblick für das Jahr 2018 bleibt von der Firma ausgesetzt. Das Management hat bestätigt, dass das Jahr 2018 als Übergangsjahr zu sehen ist. Auch in den kommenden Quartalen ist mit fortlaufenden erheblichen Einmaleffekten und Restrukturierungskosten zu rechnen. Das Ende der Restrukturierung der Semperit Gruppe ist für Ende 2020 geplant, ab diesem Zeitpunkt sollte Semperit eine EBITDA-Marge von rd. 10% erzielen. Der Halbjahresbericht hat zwar eine positive Entwicklung im Segment Semperflex gezeigt, dennoch zeigen Segmente Sempertrans und Sempermed, die im Fokus des Restrukturierungprogrammes stehen, noch keine wesentlichen Fortschritte. Vor allem das rückläufige Segment Sempermed bleibt Grund zur Sorge und eine Verbesserung ist hier noch nicht in Sicht. Wir bleiben bei unserer konservativen Einschätzung und denken, dass es trotz dem derzeit relativ niedrigen Aktienpreis noch zu früh ist in den Titel zu investieren.

    Company im Artikel

    Semperit Letzter SK: ( 0.00%) 0.00

    Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Semperit-Aktien sorgen die Raiffeisen Centrobank AG als Specialist sowie die Market Maker Hudson River Trading Europe, Virtu Financial Ireland Limited und Wood & Company Financial Services, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



    Semperit: Neue Hydraulikschlauch Produktionshalle Odry 2017, Fotocredit: Semeprit Group © Aussender






    Semperit
    Akt. Indikation:  11.76 / 12.02
    Uhrzeit:  11:02:21
    Veränderung zu letztem SK:  -0.42%
    Letzter SK:  11.94 ( 3.29%)



     

    Bildnachweis

    1. Semperit: Neue Hydraulikschlauch Produktionshalle Odry 2017, Fotocredit: Semeprit Group , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar: Semperit , Rosenbauer , Frequentis , Warimpex , Zumtobel , FACC , Amag , Pierer Mobility AG , voestalpine , Flughafen Wien , Verbund , AT&S , S Immo , Strabag , Polytec , Agrana , Andritz , Athos Immobilien , CA Immo , Erste Group , Immofinanz , Kapsch TrafficCom , OMV , Palfinger , Porr , RBI , SW Umwelttechnik , UBM , Uniqa , VIG , Wolford.


    Random Partner

    FACC
    Die FACC ist führend in der Entwicklung und Produktion von Komponenten und Systemen aus Composite-Materialien. Die FACC Leichtbaulösungen sorgen in Verkehrs-, Fracht-, Businessflugzeugen und Hubschraubern für Sicherheit und Gewichtsersparnis, aber auch Schallreduktion. Zu den Kunden zählen u.a. wichtige Flugzeug- und Triebwerkshersteller.

    >> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Semperit: Neue Hydraulikschlauch Produktionshalle Odry 2017, Fotocredit: Semeprit Group, (© Aussender)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr

    Finanzmap-Suchen

    Hilton Vienna Danube Waterfront

    Covid 19 lookups




    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Strabag 1.88%, Rutsch der Stunde: SBO -2.79%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: AMS(4), Verbund(2), voestalpine(2), OMV(1), S&T(1)
      Star der Stunde: DO&CO 6.79%, Rutsch der Stunde: Verbund -3.63%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: Rosenbauer(1)
      BSN Vola-Event Frequentis
      BSN Vola-Event Rosenbauer
      Wien nach einer Viertelstunde
      BSN Vola-Event DO&CO
      Star der Stunde: Frequentis 3.07%, Rutsch der Stunde: Warimpex -3.56%

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Insights #8: ATX, Corona and the Short Selling Ban

      Christoph Boschan, CEO of the Vienna Stock Exchange shows you how a shortselling attack looks like and the effects of the current Austrian shortselling ban. Mr Boschan is convinced of the capabilit...