Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Manz (DE000A0JQ5U3)


06.12.2019:

19.100 ( 4.26 %)
4,163 Stück
(28.12.2018: 20.750)
19.00 / 19.30
 
0.26%
18:35:18


» ytd | » Eine Woche» Ein Monat» Drei Monate» 12 Monate» 2013» 2014» 2015» 2016» 2017» 2018

Periode 
Start-/Enddatum
der Periode wählen

Handelstage
Am Rad drehen und
Anzahl Handelstage einstellen
Performance Periode

-7.95 %

Umsatz '19/'18 %
29 %


Das ist der 20. beste von 238 Handelstagen (%-Perf.)

Das ist der 157. beste von 238 Handelstagen (Preis)

Tage Steigend/Fallend
↑ 110    → 8    ↓ 120   
15.4  
  27.95

Periodenhoch am 17.04.19 (Kurs: 27.950 Δ% -31.66)


Periodentief am 14.08.19 (Kurs: 15.400 Δ% 24.03)

Volumen (Stück)

Ø Periode: 4,029

Durchschnittsperformance Wochentag
Best/Worst Volumen (Stück)
14.08.2019 42,414
13.08.2019 28,079
11.11.2019 27,123
24.09.2019 47
06.09.2019 60
22.07.2019 82
Best/Worst Days
29.10.2019 12.16%
16.08.2019 8.56%
04.01.2019 8.14%
14.08.2019 -16.76%
13.08.2019 -11.06%
30.04.2019 -6.42%
Pics



finanzmarktmashup.at News

04.12.2019

Manz startet nach kräftigen Auftragsdaten mit Kurssprung ... Es ist noch nicht allzu lange her, da sorgte der  Hightec...

11.11.2019

Manz muss Gesamtjahres-Prognose anpassen – Aktie ru... Kräftige Kursverluste gibt es heute beim  Hightech-Maschi...

11.11.2019

Manz kassiert Prognose Manz kassiert Prognose

02.11.2019

Manz: Großauftrag sorgt für kräftiges Wochenplus Über ein sattes Wochenplus können sich die Aktionäre des ...

22.08.2019

Manz: Folgeauftrag im zweistelligen Millionenbereich Einen neuen Großauftrag meldet heute der Hightech-Maschin...



Social Trading Kommentare
16.09.2019
Perspectives | TURN013
Opportunities Global
Nach der unerfreulichen Kursentwicklung der letzten Handelstage wurden die aktuellen Kursniveaus für eine limitierte Aufstockung der Position auf ca. 2,5% genutzt.
23.08.2019
Junolyst | 19920415
Chancen suchen und finden
> Manz wieder einmal mit Prognoseanpassung <    Manz hat vergangene Woche im Rahmen der Vorlage der Halbjahreszahlen wieder einmal die eigene Prognose anpassen müssen. Bereits in früheren Jahren unter Herrn Manz hatte die Gesellschaft regelmäßig ihre eigenen Ziele verfehlt. Mit dem neuen Management sollte sich dies ändern und die bisherige Entwicklung schien dies zunächst auch zu bestätigen. Aufgrund von Auftragsverschiebungen im Bereich Energy Storage, die bereits für das zweite Quartal erwartet waren, sowie Verzögerungen beim Installationsstart der Anlagen bei Kunden im Bereich Solar, hat der Vorstand die Umsatzprognose nun von bislang +10-14% auf ein Niveau leicht unter Vorjahresniveau (296,9mEUR) gesenkt. Die EBIT-Marge soll jedoch unverändert im niedrigen bis mittleren einstelligen %-Bereich liegen.   In den ersten 6 Monaten 2019 sank der Umsatz um 8,0% auf 132,79 Mio. €, insbesondere durch einen deutlichen Umsatzrückgang im Segment Solar (-61,4%), der durch eine starke Entwicklung im Segment Electronics (+117,6%) nicht kompensiert werden konnte. Die Segmente Energy Storage (+5,7%) und Contract Manufacturing konnten die Umsätze leicht steigern, das Segment Service war aufgrund des geringeren Umsatzes mit -7,9% rückläufig. Im zweiten Quartal haben sich die Umsätze jedoch nach einem Plus von 12,1% noch im ersten Quartal um 26,2% auf 56,00 Mio. € reduziert. Der Hauptgrund liegt auch hier in der erheblich schwächeren Umsatzentwicklung im Bereich Solar (-75,3%), aber auch Contract Manufacturing (-47,0%) und Service (-8,5%), welche durch Steigerungen in den anderen Segmenten Electronics (+54,1%) und Energy Storage (+40,7%) nicht ausgeglichen werden konnten. Das EBITDA erhöhte sich zum Halbjahr zwar von -0,49 Mio. € auf 5,70 Mio. €, war jedoch auch durch positive Effekte aus IFRS 16 geprägt. Das EBIT verbesserte sich von -4,48 Mio. € auf nunmehr -3,43 Mio. € und blieb damit weiter negativ.   Ebenfalls rückläufig war die Auftragsentwicklung im ersten Halbjahr (-54,1%) und im zweiten Quartal (-62,6%), sodass auch der Auftragsbestand zum 30.06.2019 mit 157,50 Mio. € 33,3% niedriger als ein Jahr zuvor bzw. 26,8% im Vergleich zum 31.12.2018 ausfiel. Dies war ebenfalls auf einen immensen Rückgang im Bereich Solar (-94,7%) sowie auch Rückgängen in den Bereichen Electronics (-64,8%), bedingt durch zwei größere Aufträge im Vorjahr, Energy Storage (-33,0%), ebenfalls bedingt durch größere Einzelaufträge im ersten Halbjahr 2018, Contract Manufacturing (-46,1%) und Service (-9,6%) zurückzuführen. Ein immenses zukünftiges Auftragspotenzial ergibt sich jedoch im Bereich Energy Storage, in dem sich Manz laut Aussagen auf der diesjährigen Hauptversammlung in ausstehenden Ausschreibungen mit Angeboten im Umfang von rund 300 Mio. € (Umsatz 2019e: 42,1) befindet. Zudem werden weiterhin Folgeaufträge im Segment Solar im Bereich CIGS erwartet, die jedoch aufgrund der verzögerten Fertigstellung der Gebäude beim Kunden nicht wie bislang noch in diesem Jahr, sondern erst im kommenden Jahr erwartet werden. Jüngst konnte Manz für den Bereich Electronics einen Folgeauftrag aus der Elektroindustrie mit einem Volumen im unteren zweistelligen Mio. € Bereich von einem bereits bestehenden Kunden erhalten. Noch in diesem Jahr soll sich dieser Auftrag zu rund 25% im Umsatz niederschlagen, die verbleibenden 75% im Umsatz des kommenden Jahres.   Im Rahmen der Halbjahreszahlen sowie des reduzierten Jahresausblicks habe ich meine Schätzungen ebenfalls angepasst und erwarte nunmehr einen leichten Umsatzrückgang von 5,7% auf 280,14 Mio. € (alt: 325,51mEUR/+9,6%). Entsprechend reduziert sich auch der Umsatz für die kommenden Jahre auf 320,46 Mio. € (alt: 368,09) für 2020 und auf 356,27 Mio. € (alt: 403,99) für 2021. Zugleich habe ich auch meine Ergebniserwartungen an die reduzierten Umsatzerwartungen angepasst und erwarte nun ein EBITDA von 18,87 Mio. € (alt: 21,09) sowie ein EBIT von 0,51 Mio. € (alt: 3,59) für 2019. Bis 2021 reduziert sich die Margenerwartung für das EBITDA von zuletzt 10,2% auf 9,8% und für das EBIT von 5,9% auf 4,6% und liegt damit deutlich unter den eigenen langfristigen Zielen von Manz, die eine zukünftige EBITDA-Marge von >15% sowie eine EBIT-Marge von 10% umfassen. Aufgrund der gesunkenen Umsatz- und Ergebnisschätzungen reduziert sich auch das Kursziel von zuletzt 45,00€ auf nunmehr 40,00€. Nach dem deutlichen Kursrückgang im Anschluss an die Reduzierung der Prognose notiert die Aktie nun zudem unter dem Buchwert von 18,54€ und nur leicht über dem um Minderheiten und Goodwill bereinigten Buchwert von 14,07€ je Aktie. Dies erscheint nicht gerechtfertigt. Neue Kursimpulse könnten sich in den kommenden Monaten durch Aufträge im Bereich Energy Storage ergeben.  
18.07.2019
Perspectives | TURN013
Opportunities Global
Nach Kursrücksetzern und aufgrund der weiterhin vorherschenden Überzeugung auf 3% Portfoliogewichtung erhöht.
16.05.2019
Nebenwerte | MSTECDAX
Nebenwerte Deutschland
Umsatz deutlich um 12 % auf 77 Mio. EUR ausgebaut EBITDA wie auch EBIT positiv und deutlich verbessert gegenüber Vorjahr Gesamtjahresprognose 2019 bestätigt
22.04.2019
Junolyst | 19920415
Chancen suchen und finden
> Neuaufnahme <   Manz befindet sich auf operativem Turnaroundkurs. Nachdem das Ergebnis 2017 durch den Verkauf einer Tochtergesellschaft einen positiven Sondereffekt i.H.v. 34,4 Mio. € enthalten hatte und folglich das EBIT mit 0,6 Mio. € leicht positiv war, konnte nun auch auf operativer, bereinigter Basis, der Turnaround geschafft werden. Nachdem für 2018 die Tochtergesellschaft Talus Manufacturing in Taiwan (Anteil 80,5%) rückwirkend entkonsolidiert wurde, ergab sich für 2017 ein bereinigtes EBIT von -33,8 Mio. €. 2018 konnte durch ein Wachstum auf vergleichbarer Basis von 11,6% auf 296,9 Mio. € (+13,1% inkl. Talus) das EBIT auf -3,4 Mio. € gesteigert werden. Allerdings war auch dieses Ergebnis durch einen Sondereffekte geprägt. So hatte es im zweiten Quartal 2018 bei der Tochtergesellschaft Talus einen Kabelbrand gegeben, der zu Sonderaufwendungen i.H.v. 5,1 Mio. € bei der Manz geführt hat. Bereinigt um diesen Effekt konnte ein EBIT von 1,7 Mio. € erreicht werden.   Zu dieser positiven Ergebnisentwicklung haben vor allem die Segmente Solar, Electronics und Energy Storage beigetragen. Insbesondere im Segment Solar konnte durch die Abarbeitung des Anfang 2017 erhaltenen CIGS-Großauftrags (263 Mio. €) eine sehr gute EBIT-Marge von 13,7% und somit ein EBIT-Beitrag von 14,4 Mio. € erreicht werden. Die Segmente Electronics (-12,0 Mio. €) und Energy Storage (-9,9 Mio. €) konnten ihre Ergebnisse zwar verbessern, erzielten jedoch jeweils noch einen deutlichen Verlust. Deutlich positiv entwickelte sich allerdings der Umsatz, der um 6,0% im Segment Electronics auf 93,9 Mio. € und um 48,3% auf 35,3 Mio. € im Segment Energy Storage gesteigert wurde. Im Segment Contract Manufacturing (+34,7%) konnte der Umsatz ebenfalls deutlich gesteigert werden, wobei das Ergebnis i.H.v. 1,2 Mio. € (-69,5%) maßgeblich durch den negativen Ergebniseffekt im Zuge des Brands in Taiwan beeinflusst war. Im Segment Service konnte ein Wachstum von 12,6% auf 19,5 Mio. € bei einem aufgrund eines veränderten Produktmix rückläufigen EBIT von 3,9 Mio. € (-31,4%) erreicht werden. Die EBIT-Marge lag mit 19,8% somit dennoch auf einem sehr guten Niveau. Bei den Kostenpositionen wurde die positive Ergebnisentwicklung vor allem durch eine gesteigerte Rohmarge auf 37,7% (Vj. 35,7%) und einen leichten Rückgang der Personalaufwendungen (-1,0%) unterstützt.   Positiv zeigt sich auch die Entwicklung im Auftragseingang und Auftragsbestand. Zwar war der Auftragseingang im größten Segment Solar mit 32,4 Mio. € (-87,8%) deutlich rückläufig. Dies ist jedoch auf den Umstand zurückzuführen, dass 2017 der CIGS-Großauftrag erhalten wurde und erst Ende 2019 mit Folgeaufträgen gerechnet wird. Durch die Abarbeitung reduzierte sich auch der Auftragsbestand auf 91,1 Mio. € (-43,4%). Im Segment Electronics konnte der Auftragseingang deutlich um 85,7% auf 152,3 Mio. € gesteigert werden, sodass der Auftragsbestand auf 92,7 Mio. € (+150,5%) anstieg. Hierzu hatte insbesondere ein Großauftrag über 76 Mio. € von einem der größten Display-Hersteller Chinas beigetragen, der bereits im Jahr 2016 einen Auftrag platziert hatte. Ebenfalls im Segment Energy Storage stiegen die Neuaufträge um 53,4% auf 40,8 Mio. € deutlich an und der Auftragsbestand erreichte einen Wert von 20,9 Mio. € (+81,7%). Im Segment Contract Manufacturing konnte ein deutliches Plus von 71,2% im Auftragseingang auf 44,5 Mio. € verzeichnet werden, wodurch der Auftragsbestand auf 10,6 Mio. € (+27,7%) anstieg. Letztlich konnte auch im Servicebereich ein Auftragsplus von 20,3% auf 21,9 Mio. € erreicht werden. Durch den deutlichen Rückgang im Segment Solar reduzierte sich jedoch der Auftragseingang im Konzern um 30,4% auf 291,9 Mio. €, wohingegen der Auftragsbestand mit 215,3 Mio. € (-1,1%) nahezu konstant blieb.   Aufgrund der positiven Auftragsentwicklung in den Nicht-Solar Segmenten zeigt sich der Vorstand, der in dieser Konstellation im Jahresverlauf 2018 bestellt wurde, zuversichtlich, den Umsatz erneut zweistellig steigern zu können und erwartet ein Umsatzwachstum von 10-14% in diesem Jahr. Langfristig strebt das Management ein Wachstum von 10-20% p.a an. Für das Ergebnis wird eine EBIT-Marge im niedrigen einstelligen und für das EBITDA im mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet. Für die kommenden Jahre wird eine EBIT-Marge von 10% und eine EBITDA-Marge von >15% angestrebt. Der Vorstand ist dazu über die variable Vergütung auch entsprechend an der zukünftigen Ergebnisentwicklung sowie Steigerung der Marktkapitalisierung beteiligt.   Auf Basis meiner Planungen erwarte ich für 2019 eine Umsatzsteigerung von 10,3% auf 327,5 Mio. €, die damit am unteren Ende der Prognosespanne liegt. Insbesondere die Segmente Electronics (LSe: +36%) und Energy Storage (LSe: +80,0%) dürften sich als Wachstumstreiber erweisen, wohingegen ich für das Segment Solar (LSe: -38,0%) wie von Manz prognostiziert einen deutlichen Umsatzrückgang erwarte. Mit Folgeaufträgen Ende 2019 dürfte sich im Jahr 2020 wieder ein leicht zweistelliges Wachstum ergeben, sodass ich für 2020 im Konzern mit +14,7% ein leicht höheres Wachstum als in diesem Jahr erwarte. Für das EBIT erwarte ich in diesem Jahr einen Wert von 7,6 Mio. € (2,3% EBIT-Marge) und für das kommende Jahr von 19,3 Mio. € (5,1% EBIT-Marge). Langfristig kalkuliere ich mit einer Steigerung auf 7,4%. Für das EBITDA rechne ich mit 21,6 Mio. € (6,6%) in diesem und 33,9 Mio. € (9,0%) im nächsten Jahr sowie einer langfristigen EBITDA-Marge von 10,5%. Auf Basis meiner Schätzungen ergibt sich somit im Rahmen des DCF-Modells ein Kursziel von 45,00€. Zwar fällt das KGV mit knapp 63 für dieses Jahr recht hoch aus, aufgrund der Nettoliquidität von 39,5 Mio. € liegt das EV/EBITDA jedoch nur bei 8,3 und dürfte sich im kommenden Jahr auf 5,1 reduzieren. Das KGV für 2020 liegt aktuell bei 18,8.

Social Trades
06.12.2019 PureCapital
Aktien Deutschland
30 Stück zu 19.06 (buy)
06.12.2019 PureCapital
Aktien Deutschland
20 Stück zu 19.2 (buy)
06.12.2019 BOGT
BO GLOBAL TRADING / TURNARO...
25 Stück zu 18.62 (sell - Gain: 0.87% )
05.12.2019 BOGT
BO GLOBAL TRADING / TURNARO...
25 Stück zu 18.46 (buy)
04.12.2019 Nico1983
Undervalued Pearls Germany
54 Stück zu 18.6 (sell - Gain: 4.06% )

Die letzten 20 Tage der Periode
Chart
Goldpartner
Infrastrukturpartner

BS-Hitparaden 2019
Indizes:

ATX:

AT:

DAX:

Dow Jones:

hello bank! 100:

BSN Watchlist:


Indizes
ATX 3123 -0.69% 11:19:29 (3145 0.99% 06.12.)
DAX 13137 -0.23% 11:20:19 (13167 0.86% 06.12.)
Dow 27706 -1.10% 11:20:08 (28015 1.22% 06.12.)
Nikkei 23375 0.09% 11:20:07 (23354 0.23% 06.12.)
Gold 1475 0.88% 11:20:16 (1462 -1.03% 06.12.)
Bitcoin 7507 -0.10% 03:42:52 (7515 -0.58% 07.12.)

Serien 2019

Serien:
Alle aktuellen




Längste:
ATX | ATX Prime | DAX | DOW | hello bank! 100 | BSN Watchlist




Performance:
ATX | ATX Prime | DAX | DOW | hello bank! 100 | BSN Watchlist




ATX

ATS

BG

CAI

DOC

EBS

IIA

LNZ

OMV

RBI

SBO

SPI

TKA

UQA

VER

VIG

VOE

WIE




Österreich

AGR

AMS

BAH

BKS

CAT

EVN

FAA

FKA

FLU

FQT

MMK

PAL

POS

PYT

ROS

SAC

SEM

STR

UBM

VLA

WOL

WPB

WTE

WXF

ZAG


Magazine aktuell

Geschäftsberichte