Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Manz (DE000A0JQ5U3)


03.07.2020:

17.350 ( 0.29 %)
1,981 Stück
(30.12.2019: 21.400)
17.45 / 17.65
 
1.15%
12:37:17


» ytd | » Eine Woche» Ein Monat» Drei Monate» 12 Monate» 2013» 2014» 2015» 2016» 2017» 2018» 2019

Periode 
Start-/Enddatum
der Periode wählen

Handelstage
Am Rad drehen und
Anzahl Handelstage einstellen
Performance Periode

-18.93 %

Umsatz '20/'19 %
231 %


Das ist der 61. beste von 128 Handelstagen (%-Perf.)

Das ist der 71. beste von 128 Handelstagen (Preis)

Tage Steigend/Fallend
↑ 62    → 4    ↓ 62   
10.1  
  24.4

Periodenhoch am 21.01.20 (Kurs: 24.4 Δ% -28.89)


Periodentief am 13.03.20 (Kurs: 10.1 Δ% -28.89)

Volumen (Stück)

Ø Periode: 12,811

Durchschnittsperformance Wochentag
Best/Worst Volumen (Stück)
05.05.2020 46,580
09.04.2020 44,167
12.03.2020 42,164
19.02.2020 1,887
03.07.2020 1,981
21.05.2020 2,101
Best/Worst Days
05.05.2020 16.72%
19.03.2020 11.72%
06.04.2020 9.43%
12.03.2020 -22.42%
23.03.2020 -9.8%
05.03.2020 -9.15%
Pics



finanzmarktmashup.at News

19.05.2020

MANZ gewinnt Großauftrag für Display-Anlagen – Anle... Der Hightech-Maschinenbauer MANZ meldet heute einen Folge...

18.05.2020

Manz-Aktie // Gute Aufwärtsdynamik Manz startet positiv in das Geschäftsjahr 2020, was für d...

09.04.2020

Mittagsbörse: DAX legt leicht zu – Lufthansa, SAP, ... Der deutsche Leitindex DAX nutzt die guten Vorgaben aus d...

10.03.2020

Kleine Presseschau vom 10. März 2020 Themen der aktuellen Presseschau sind u.a. die Strafzölle...

10.03.2020

Manz nur kurzfristig gebremst? Manz nur kurzfristig gebremst?



Social Trading Kommentare
28.02.2020
Junolyst | LMS1992
Top Pics of the Year
> Energy Storage positiv, Solar negativ <   Nach den bereits guten Nachrichten im Bereich Energy Storage zum Ende des vergangenen Jahres konnte Manz zu Beginn des neuen Jahres daran anknüpfen. So wurde Mitte Januar eine Kooperation mit Chinas führendem Hersteller von Automationslösungen in der Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien, Shenzhen Yinghe Technology, eingegangen. Dadurch würden beide Unternehmen ihre jeweilige Marktposition stärken und den Marktzugang in Europa, China sowie den USA verbessern. Im Rahmen der Kooperation werden beide Unternehmen ihren Kunden zukünftig über ein Lizenzmodell die beste Anlagentechnologie aus dem jeweiligen Produktportfolio gemeinsam anbieten. Anfang Februar konnte dann ein Auftrag der ebenfalls gelisteten AKASOL AG bekannt gegeben werden. In einem ersten Schritt erhielt Manz einen Auftrag für Anlagen zur Montage von Rundzellen zu hocheffizienten Batteriemodulen für Elektrobus- und Nutzfahrzeuganwendungen im Wert von 8mEUR, der zum Großteil noch dieses Jahr umsatz- und ertragswirksam werden soll. Bei erfolgreicher Zusammenarbeit kann sich das Gesamtauftragsvolumen auf bis zu 20mEUR erhöhen. Darüber hinaus ist das Sentiment im Bereich Consumer Electronics, den Manz über einen Kunden mit Anlagen zur Herstellung gewickelter Lithium-Ionen Batteriezellen bedient, weiterhin vielversprechend. So berichtet Apple unverändert von einer sehr hohen Nachfrage nach den AirPods Pro, sodass sich Käufer auf längere Wartezeiten einstellen müssen. VARTA, Lieferant der Lithiom-Ionnen-Batterien für die Apple AirPods Pro, baut daher in diesem Jahr die Kapazitäten massiv aus.   Auf der anderen Seite dürften sich durch den Ausbruch des Coronavirus/COVID-19 in China und damit verbundenen Produktionsverzögerungen bzw. starken Einschränkungen weitere Verzögerungen bei der Umsatzrealisierung des Großauftrags im Segment Solar ergeben. Zugleich wird sich dadurch die erwartete Vergabe von Folgeaufträgen aller Voraussicht wohl ebenfalls verzögern. Aus diesem Grund habe ich meine Erwartungen für die Umsatzerlöse im Segment Solar sowohl für dieses Jahr als auch für 2021 reduziert. Dem gegenüber stehen leicht erhöhte Umsatzerlöse im Segment Energy Storage durch den Auftrag von AKASOL, während meine Schätzungen für die anderen Segmente (Electronics, Contract Manufacturing, Service) unverändert bleiben. Dadurch reduzieren sich meine Umsatz- und Ergebnisschätzungen für dieses Jahr leicht, während sich für 2021 minimal höhere Schätzungen ergeben. Insgesamt verbleibt das Kursziel jedoch dadurch unverändert bei 34,00€.  
28.02.2020
Junolyst | LMS1992
Top Pics of the Year
> Energy Storage positiv, Solar negativ <   Nach den bereits guten Nachrichten im Bereich Energy Storage zum Ende des vergangenen Jahres konnte Manz zu Beginn des neuen Jahres daran anknüpfen. So wurde Mitte Januar eine Kooperation mit Chinas führendem Hersteller von Automationslösungen in der Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien, Shenzhen Yinghe Technology, eingegangen. Dadurch würden beide Unternehmen ihre jeweilige Marktposition stärken und den Marktzugang in Europa, China sowie den USA verbessern. Im Rahmen der Kooperation werden beide Unternehmen ihren Kunden zukünftig über ein Lizenzmodell die beste Anlagentechnologie aus dem jeweiligen Produktportfolio gemeinsam anbieten. Anfang Februar konnte dann ein Auftrag der ebenfalls gelisteten AKASOL AG bekannt gegeben werden. In einem ersten Schritt erhielt Manz einen Auftrag für Anlagen zur Montage von Rundzellen zu hocheffizienten Batteriemodulen für Elektrobus- und Nutzfahrzeuganwendungen im Wert von 8mEUR, der zum Großteil noch dieses Jahr umsatz- und ertragswirksam werden soll. Bei erfolgreicher Zusammenarbeit kann sich das Gesamtauftragsvolumen auf bis zu 20mEUR erhöhen. Darüber hinaus ist das Sentiment im Bereich Consumer Electronics, den Manz über einen Kunden mit Anlagen zur Herstellung gewickelter Lithium-Ionen Batteriezellen bedient, weiterhin vielversprechend. So berichtet Apple unverändert von einer sehr hohen Nachfrage nach den AirPods Pro, sodass sich Käufer auf längere Wartezeiten einstellen müssen. VARTA, Lieferant der Lithiom-Ionnen-Batterien für die Apple AirPods Pro, baut daher in diesem Jahr die Kapazitäten massiv aus.   Auf der anderen Seite dürften sich durch den Ausbruch des Coronavirus/COVID-19 in China und damit verbundenen Produktionsverzögerungen bzw. starken Einschränkungen weitere Verzögerungen bei der Umsatzrealisierung des Großauftrags im Segment Solar ergeben. Zugleich wird sich dadurch die erwartete Vergabe von Folgeaufträgen aller Voraussicht wohl ebenfalls verzögern. Aus diesem Grund habe ich meine Erwartungen für die Umsatzerlöse im Segment Solar sowohl für dieses Jahr als auch für 2021 reduziert. Dem gegenüber stehen leicht erhöhte Umsatzerlöse im Segment Energy Storage durch den Auftrag von AKASOL, während meine Schätzungen für die anderen Segmente (Electronics, Contract Manufacturing, Service) unverändert bleiben. Dadurch reduzieren sich meine Umsatz- und Ergebnisschätzungen für dieses Jahr leicht, während sich für 2021 minimal höhere Schätzungen ergeben. Insgesamt verbleibt das Kursziel jedoch dadurch unverändert bei 34,00€.  
26.02.2020
Tino1981 | 2020100
Global Turnarround Aktien 2020
Die Manz AG ist ein weltweit führender Hightech-Maschinenbauer. Das Unternehmen entwickelt und baut Maschinen und Systeme vor allem für Firmen, die in den Bereichen Green Technology oder der mobilen Kommunikation tätig sind. Manz entwickelt bestehende Produkte weiter und schafft neue Lösungen für effiziente Produktionsanlagen. Zudem bietet Manz auch Produktionslinien für kristalline Solarzellen und Dünnschicht-Module an. Die Kernkompetenz der Gesellschaft besteht dabei in der Automation von Prozessen sowie der Entwicklung integrierter Systeme. Im Bereich Forschung und Entwicklung liegt der Konzentrationsschwerpunkt derzeit auf Produktionsanlagen für die Photovoltaik-Industrie, für Flachbildschirme sowie für Lithium-Ionen-Batterien. Das Unternehmen unterteilt seine Kernkompetenzen in die Bereiche Automation, Messtechnik, Laserbearbeitung, Vakuumbeschichtung, Nasschemie, Drucken und Beschichten sowie Rolle-zu-Rolle-Prozesse.
26.02.2020
Tino1981 | 2020100
Global Turnarround Aktien 2020
Die Manz AG ist ein weltweit führender Hightech-Maschinenbauer. Das Unternehmen entwickelt und baut Maschinen und Systeme vor allem für Firmen, die in den Bereichen Green Technology oder der mobilen Kommunikation tätig sind. Manz entwickelt bestehende Produkte weiter und schafft neue Lösungen für effiziente Produktionsanlagen. Zudem bietet Manz auch Produktionslinien für kristalline Solarzellen und Dünnschicht-Module an. Die Kernkompetenz der Gesellschaft besteht dabei in der Automation von Prozessen sowie der Entwicklung integrierter Systeme. Im Bereich Forschung und Entwicklung liegt der Konzentrationsschwerpunkt derzeit auf Produktionsanlagen für die Photovoltaik-Industrie, für Flachbildschirme sowie für Lithium-Ionen-Batterien. Das Unternehmen unterteilt seine Kernkompetenzen in die Bereiche Automation, Messtechnik, Laserbearbeitung, Vakuumbeschichtung, Nasschemie, Drucken und Beschichten sowie Rolle-zu-Rolle-Prozesse.
07.01.2020
Junolyst | LMS1992
Top Pics of the Year
> Batteriesegment im Fokus <   Im Anschluss an mein letztes Update vom 23.08.2019 hat Manz Anfang November wiederholt die Prognose für 2019 im Rahmen der Q3-Zahlen senken müssen. Demnach waren die Umsätze im dritten Quartal erneut um 3,3% (Q1: +12,1%, Q2: -26,2%) zurückgegangen, sodass nach 9 Monaten ein Umsatzrückgang von 6,5% auf 198,17mEUR zu Buche stand. Hintergrund dessen waren im dritten Quartal insbesondere Umsatzrückgang im Segment Solar (-10,3%), Energy Storage (-4,2%) und Contract Manufacturing (-11,0%), die von erhöhten Umsätzen in den Segmenten Electronics (+2,9%) und Service (+10,8%) nicht kompensiert werden konnten. Im Solar Segment konnten weiter nicht die erhofften Umsätze aus der Abnahme des Großauftrags realisiert werden, während im Energy Storage die zurückhaltendende Investitionsbereitschaft der deutschen und europäischen Automobilindustrie in den Aufbau von Kapazitäten zur Produktion von Lithium-Ionen-Batteriezellen und -modulen belastete. Im Contract Manufacturing Bereich belastete wie auch bei anderen Unternehmen aus diesem Bereich die Schwäche in der Halbleiterindustrie. Durch die angekündigten Investitionen von TSMC kam es in diesem Segment jedoch bereits zu einer Trendwende, die sich deutlich im Auftragseingang zeigt.   Die geringeren Umsätze haben sich deutlich negativ im Ergebnis niedergeschlagen. So ging das EBIT von 2,10mEUR im Vorjahreszeitraum auf -4,26mEUR zurück. Hier haben sich die geringeren Umsätze im Solar Segment bei unveränderter Kostenbasis, ebenso wie Produktionsunterbrechungen im Segment Electronics in Zusammenhang mit einem Großauftrag bemerkbar gemacht. Auch im Segment Energy Storage belasteten die noch fehlenden Aufträge das Ergebnis aufgrund der aufgebauten Kostenbasis. Nach 9 Monaten resultierte somit ein EBIT-Verlust von -7,69mEUR nach 2,38mEUR ein Jahr zuvor.   Die Investitionszurückhaltung im Segment Energy Storage und die Verzögerungen in der Endabnahme im Segment Solar, in deren Folge Anschlussaufträge ausgeblieben sind, war die Auftragslage nun auch im dritten Quartal mit 50,40mEUR 30,0% (Q1: -42,3%/Q2: -62,6%) unter Vorjahr. Das Solar Segment verzeichnete lediglich Auftragseingänge i.H.v. 0,30mEUR (-98,7%) und das Energy Storage Segment von 1,90mEUR (-67,2%). Im Segment Contract Manufacturing konnte aufgrund der angekündigten Investitionen durch TSMC ein starker Anstieg im Auftragseingang von 158,2% auf 14,2mEUR verzeichnet werden. Der Auftragsbestand im Konzern lag zum 30.09.2019 nun bei 157,50mEUR (-33,3%).   Durch Auftragseingänge bis Anfang Dezember i.H.v. rund 75mEUR (Q4: rund 52mEUR/Q1-3: 23,0mEUR) im Segment Energy Storage ergab sich nun in diesem Bereich eine deutliche Dynamik. Einerseits konnten im vierten Quartal Aufträge von einem Kunden aus dem Consumer Electronics Bereich von knapp 40mEUR erhalten werden (bis Q3 bereits rund 18mEUR), der die Maschinen zur Produktion von besonders kleinen, leistungsfähigen Lithium-Ionen Batteriezellen nutzt, wie sie insbesondere in mobilen Endgeräten eingesetzt werden. Es könnte sich daher um den Kunden Varta handeln, deren wiederaufladbare Lithium-Ionen Zellen laut Commerzbank Recherchen in der neuesten Generation der Apple Air Pods eingesetzt werden. Andererseits konnte Manz im vierten Quartal im Segment Energy Storage einen bereits Anfang 2019 erwarteten Auftrag von einem US-amerikanischen Batteriehersteller aus dem Bereich Electronic Devices mit einem Volumen von ebenfalls rund 20mEUR gewinnen. Zudem bleibt die Sales-Pipeline im Bereich Elektromobilität laut Unternehmensangaben vielversprechend.    Mit Blick auf das kommende Jahr dürfte sich damit im Segment Energy Storage allein aus den im vierten Quartal erhaltenen Aufträgen ein erheblicher Umsatzanstieg ergeben. Weitere Potenziale bieten sich durch Investitionen im Bereich Elektromobilität aus der Automobilindustrie. Ich erwarte daher für 2020 einen Umsatzanstieg von >100%. Weitere Umsatzsteigerungen sollten auch in den Segmenten Electronics (2020e: +6,0%), Contract Manufacturing (+10,0%) und Service (+5,0%) resultieren. Der Solarbereich dürfte aufgrund der Verzögerungen in der Endabnahme der Maschinen aus dem Großauftrag, einhergehend mit einer späteren Vergabe von Folgeaufträgen, erneut rückläufige Umsätze (45,00mEUR vs. 52,09mEUR in 2019) verzeichnen. Somit ergibt sich für 2020 ein Umsatzanstieg von 16,5% auf 324,38mEUR (2019e: 278,56mEUR), einhergehend mit einem deutlichen EBIT-Anstieg von -8,10mEUR (2019e) auf -0,51mEUR. Erst im Jahr 2021 erwarte ich ein positives EBIT von 10,94mEUR, bei einem weiteren Umsatzanstieg von 10,1% auf 357,29mEUR. Aufgrund der geringeren Profitabilität (EBIT-Marge 2021e: 3,1% vs. bislang 4,6%) gegenüber meiner Einschätzung Ende August, ergibt sich auf Basis der überarbeiteten Schätzungen nun ein Kursziel von 34,00€, nach zuletzt 40,00€.  

Social Trades
03.07.2020 zzorro
Gegendenstrom Turbo
1 Stück zu 17.7 (buy)
02.07.2020 zzorro
Gegendenstrom Turbo
1 Stück zu 17.75 (buy)
02.07.2020 docspy
Deutsche Top Trends
54 Stück zu 17.55 (sell - Gain: -17.37% )
01.07.2020 LeicaFan
Royal Flush
1 Stück zu 17.65 (sell - Gain: 2.62% )
01.07.2020 MLENNY
Selective Global Momentum S...
20 Stück zu 17.45 (sell - Gain: 0% )

Die letzten 20 Tage der Periode
Chart
Goldpartner
Infrastrukturpartner

BS-Hitparaden 2020
Indizes:

ATX:

AT:

DAX:

Dow Jones:

bankdirekt.at trending

BSN Watchlist:


Indizes
ATX 2283 0.44% 13:29:59 (2273 -0.68% 03.07.)
DAX 12585 0.45% 13:29:59 (12528 -0.64% 03.07.)
Dow 25756 -0.28% 13:29:59 (25827 0.36% 02.07.)
Nikkei 22190 -0.52% 13:29:59 (22306 0.72% 03.07.)
Gold 1775 0.05% 19:59:49 (1774 0.01% 03.07.)
Bitcoin 9039 -0.34% 12:33:09 (9070 -1.79% 03.07.)

Serien 2020

Serien:
Alle aktuellen




Längste:
ATX | ATX Prime | DAX | DOW | bankdirekt.at trending | BSN Watchlist




Performance:
ATX | ATX Prime | DAX | DOW | bankdirekt.at trending | BSN Watchlist




ATX

ATS

BG

CAI

DOC

EBS

IIA

LNZ

MMK

OMV

RBI

SBO

SPI

TKA

UQA

VER

VIG

VOE

WIE




Österreich

AGR

AMS

ATH

BAH

BKS

BTS

CAT

DRJ

EVN

F0G

FAA

FKA

FLU

FQT

HED

LTH

MAN

OBS

PAL

POS

PYT

RAT

ROS

SEM

STM

STR

UBM

UIV

VLA

VST

WOL

WPB

WTE

WXF

ZAG


Magazine aktuell

Geschäftsberichte