Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





q.beyond (DE0005137004)


24.09.2021:

1.916 ( 3.34 %)
346,688 Stück
(30.12.2020: 1.684)
1.92 / 1.96
 
1.25%
22:31:42


» ytd | » Eine Woche» Ein Monat» Drei Monate» 12 Monate» 2013» 2014» 2015» 2016» 2017» 2018» 2019» 2020

Periode 
Start-/Enddatum
der Periode wählen

Handelstage
Am Rad drehen und
Anzahl Handelstage einstellen
Performance Periode

13.78 %

Umsatz '21/'20 %
125 %


Das ist der 14. beste von 187 Handelstagen (%-Perf.)

Das ist der 45. beste von 187 Handelstagen (Preis)

Tage Steigend/Fallend
↑ 93    → 4    ↓ 90   
1.63  
  2.23

Periodenhoch am 19.02.21 (Kurs: 2.23 Δ% -14.08)


Periodentief am 19.01.21 (Kurs: 1.628 Δ% -14.08)

Volumen (Stück)

Ø Periode: 150,888

Durchschnittsperformance Wochentag
Best/Worst Volumen (Stück)
18.02.2021 1,657,528
23.02.2021 858,132
25.05.2021 733,191
14.09.2021 11,756
14.04.2021 14,030
30.08.2021 15,022
Best/Worst Days
18.02.2021 8.33%
15.02.2021 6.14%
23.09.2021 5.82%
02.03.2021 -5.17%
25.05.2021 -4.97%
19.05.2021 -4.7%
Pics



finanzmarktmashup.at News

16.11.2020

Beyond Meat is rolling out new burgers designed to fix it... Beyond Meat is rolling out two new versions of its Beyond...

09.11.2020

Beyond Meat says it 'co-created' a plant-based burger tha... "Beyond Meat and McDonalds co-created the plant-based pat...

09.11.2020

Nikola, Plug Power, Canopy Growth, Beyond Meat, Tilray un... Der Beginn der neuen Woche fällt in Bezug auf die laufend...

30.09.2020

Beyond Meat: Kräftiges Gewinnpotenzial dank dieser Nachricht Diese Nachricht sorgt bei den Beyond-Meat-Aktionären jetz...

19.09.2020

Beyond Meat: China-News und Durchbrechen des kurzfristige... Neuigkeiten aus China haben die Kursfantasien rund um Bey...



Social Trading Kommentare
30.08.2021
Westergaard | KNWE0905
Von Bullen und andere Tierchen
Es wird eine kleine Position dieses meiner Ansicht zu wenig beachteten Wertes aufgebaut.
09.08.2021
FGCapital | MNW2018
Value Nebenwerte
Heute vermeldete q.beyond die Halbjahreszahlen für das aktuelle Geschäftsjahr und konnte einen weiteren Rekord beim Auftragseingang und gute Zahlen für das bisherige Geschäftsjahr vermelden  - ich bleibe hier langfristig investiert! q.beyond beschleunigt Wachstum und erzielt neuen Rekord beim Auftragseingang - Umsatz steigt im zweiten Quartal 2021 um 12 % auf 38,8 Mio. € - Auftragseingang im Quartalsvergleich mehr als verdoppelt - Prognoseerhöhung: Höhere EBITDA- und Free-Cashflow-Erwartung nach IP-Colocation-Verkauf Köln, 9. August 2021 - Die q.beyond AG beschleunigte im zweiten Quartal 2021 wie angekündigt ihr Wachstum. Der Umsatz des IT-Dienstleisters stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12 % auf 38,8 Mio. €, im ersten Quartal 2021 hatte er sich um 10 % auf 37,5 Mio. € erhöht. q.beyond-Vorstand Jürgen Hermann zeigt sich zufrieden: "Trotz Pandemie wächst unser Geschäft dynamisch. Wir erwarten nun ein starkes zweites Halbjahr 2021." Hermann begründet dies vor allem mit dem Rekord-Auftragseingang im ersten Halbjahr 2021. Im Vergleich zum Vorjahr stieg diese Größe um 67 % auf 116,3 Mio. €. Im zweiten Quartal 2021 kam es sogar zu mehr als einer Verdoppelung des Auftragseingangs auf 87,5 Mio. €; wesentlichen Anteil daran hatte der Gewinn eines ersten großen Kunden in der neuen Fokusbranche Logistik. Nahezu 90 % der Aufträge im abgelaufenen Quartal stammten von neuen Kunden und aus neuen Leistungen für bestehende Kunden. Cloud-&-IoT-Umsatz wächst um 19 % In der Pandemie zieht insbesondere die Nachfrage nach Cloud-Lösungen deutlich an. Der Umsatz im Segment Cloud & IoT stieg im zweiten Quartal 2021 um 19 % auf 28,6 Mio. € im Vergleich zum Vorjahr. Das wesentlich stärker von Kontaktbeschränkungen betroffene Segment SAP erzielte im abgelaufenen Quartal einen Umsatz von 10,2 Mio. € nach 10,5 Mio. € im Vorjahr. Dabei kam auch dem SAP-Geschäft der hohe Anteil wiederkehrender Umsätze zugute. Unternehmensweit lag er im zweiten Quartal 2021 bei 77 %. EBITDA steigt überproportional Das skalierbare Geschäftsmodell von q.beyond führt bei steigenden Umsätzen zu überproportionalen Ergebniszuwächsen. Das EBITDA verbesserte sich im zweiten Quartal 2021 bei einem Umsatzanstieg von 4,3 Mio. € um 2,0 Mio. € auf 1,2 Mio. €. Der Grenzertrag lag wie schon im ersten Quartal 2021 bei mehr als 40 %. Der Free Cashflow bewegte sich im zweiten Quartal 2021 mit -3,6 Mio. € wie erwartet nahezu auf dem Niveau des Vorjahres.   https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/qbeyond-beschleunigt-wachstum-und-erzielt-neuen-rekord-beim-auftragseingang/?newsID=1469006
05.08.2021
Jupp11 | JPLATOW1
JPs Portfolio
Q.Beyond hat sich auf das Automatisieren/ Digitalisieren im Handel spezialisiert, wächst aktuel auch durch Zukäufe. Da der Trend auch im Handel klar zu Digitalisierung/ kontaktlosem Zahlen geht, habe ich eine kleine Position eröffnet. KGV aktuell 30, denke für einen Wachstumswert ist das vertretbar
02.08.2021
FGCapital | MNW2018
Value Nebenwerte
Nach längerer Zeit gibt es nun wieder Nachrichten von q.beyond, die ihr Rechenzentrum in Nürnberg verkaufen. Bereits vor längerer Zeit stand fest, dass man die Situation um die Colocation Geschäfte prüfen möchte - nun steht die Entscheidung fest. Mit den Einnahmen ist das Unternehmen in der Liga Übernahme zu tätigen. Bereits durch den Verkauf des klassischen Telekommunikationsgeschäftes stehen noch finanzielle Mittel zur Verfügung, die ebenfalls genutzt werden können.  q.beyond verkauft ersten Teil des Colocation-Geschäfts - Bisheriger Kunde DATEV erwirbt von ihm genutztes Rechenzentrum in Nürnberg - q.beyond realisiert einmalig positive Effekte bei EBITDA und Free Cashflow - Entscheidung über Zukunft des verbleibenden Colocation-Geschäfts fällt im Herbst 2021 - q.beyond vergrößert finanziellen Spielraum und plant weitere Übernahmen Köln, 2. August 2021 - Ende Mai 2021 kündigte die q.beyond AG an, neben anderen strategischen Optionen auch den Verkauf ihres Colocation-Geschäfts zu prüfen. Nun erwirbt in einem ersten Schritt der bisherige Kunde DATEV die von ihm genutzten Ressourcen. Aufgrund der besonderen Anforderungen des Dienstleisters für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte wurde das Geschäft rund um ein 1.000 Quadratmeter großes Rechenzentrum am Standort Nürnberg bislang in einer eigenen Gesellschaft, der IP Colocation GmbH, geführt. DATEV erwirbt nun 100 Prozent der IP Colocation; über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Für q.beyond ergeben sich aus dem Verkauf nach erster Einschätzung einmalig positive Effekte bei EBITDA und Free Cashflow im einstelligen Millionen-Euro-Bereich. Das Unternehmen wird am 9. August 2021 bei Vorlage des Halbjahresfinanzberichts seine Prognose entsprechend anpassen. Im Herbst 2021 wird q.beyond dann über die Zukunft der IP Exchange GmbH entscheiden. Diese 100-prozentige Tochtergesellschaft bündelt seit 1. Januar 2021 den Großteil des Colocation-Geschäfts von q.beyond. Ziel der Ausgründung war es von Beginn an, die strategischen Optionen in dem investitionsintensiven Geschäftsfeld zu erweitern und sich insbesondere für Partnerschaften oder einen Verkauf zu öffnen. Mit Akquisitionen wachsen Mit dem nun erfolgten Verkauf der IP Colocation vergrößert sich der Handlungsspielraum von q.beyond für weitere Akquisitionen. Bereits im Juni 2021 hat das Unternehmen den Modern-Workplace-Spezialisten datac vollständig übernommen und sich wenige Wochen später an Snabble beteiligt, einem Vorreiter für innovative Scan-&-go-Lösungen im Einzelhandel. q.beyond-Vorstand Jürgen Hermann plant weitere M&A-Aktivitäten: "Wir wollen auch durch Akquisitionen weiter wachsen und unseren Innovationsvorsprung ausbauen." Klare Kriterien für Übernahmen Das Interesse von q.beyond gilt der mehrheitlichen Übernahme von Technologiefirmen, die den bestehenden Branchenfokus verstärken, das Produktportfolio erweitern oder die vorhandene Technologiekompetenz ergänzen. Im Fokus stehen Tech-Anbieter mit einem Jahresumsatz von bis zu 20 Mio. € sowie einem nachhaltig profitablen Geschäftsmodell. Darüber hinaus beteiligt sich q.beyond an Start-ups, um mit innovativen Lösungen ihre branchenspezifischen Digitalisierungsplattformen zu stärken. q.beyond-Vorstand Hermann sieht sein schuldenfreies Unternehmen nicht nur finanziell für weitere Akquisitionen gut aufgestellt: "Unsere flachen Hierarchien und unsere unternehmerische Kultur erleichtern die Einbindung neuer Gesellschaften. Sie behalten den nötigen Spielraum für Innovationen und Kundennähe und bekommen die erforderliche Rückendeckung in Bereichen wie Vertrieb und Verwaltung." Des Weiteren ergebe sich in allen Bereichen ein Cross-Selling-Potenzial zur Unterstützung der Wachstumsstrategie "2020plus".       https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/qbeyond-verkauft-ersten-teil-des-colocationgeschaefts/?newsID=1467769
29.07.2021
FGCapital | MNW2018
Value Nebenwerte
News gibt es einmal wieder von q.Beyond: Ein interessanter Zukauf, da sich in meinen Augen die Self-Checkout Vorgänge in den nächsten Jahren deutlich erhöhen sollte, mit vorhandenen Produkten konnte snabble bereits größere Unternehmen überzeugen. Wie sehr das Unternehmen dann umsatzseitig davon profitieren werden kann, bleibt dann aber noch abzuwarten.  q.beyond beteiligt sich am Self-Checkout-Spezialisten Snabble - Snabbles Scan-&-go-Lösung wird wichtiger Baustein der hochskalierbaren Handelsplattform von q.beyond - Beteiligung vergrößert Innovationsvorsprung bei der Digitalisierung des Einzelhandels Köln/Bonn, 29. Juli 2021 - Die q.beyond AG beteiligt sich mit 25,4 Prozent an der Snabble GmbH und festigt ihre starke Stellung in der Handelsbranche. Snabble hat die Funktionalität und Marktreife der eigenen Scan-&-go-Lösung bereits bei großen Handelsunternehmen wie IKEA, TeeGschwendner und tegut unter Beweis gestellt. Das 2018 gegründete Start-up kann mit der neuen Finanzierungsrunde die Reichweite und die Funktionalität seines Produkts ausbauen. q.beyond integriert die innovative Lösung in die eigene hochskalierbare Handelsplattform "StoreButler" und erschließt sich damit weitere Wachstumschancen. q.beyond deckt das gesamte Einkaufserlebnis ab Thorsten Raquet, Mitglied der Geschäftsleitung von q.beyond, betont die strategische Bedeutung der neuen Beteiligung: "Die Digitalisierung der Filialen ist derzeit das zentrale Thema im Einzelhandel. Unsere Handelsplattform StoreButler deckt nun das gesamte Einkaufserlebnis mit integrierten Lösungen ab - vom digitalen Preisschild bis zum Self-Checkout." q.beyond arbeitet mit Snabble bereits bei ersten Projekten zusammen und bindet das Start-up jetzt enger an sich; der nun abgeschlossene Vertrag enthält die Option, die Beteiligung ab 2023 aufzustocken und die Mehrheit zu übernehmen. Über die genauen Konditionen wurde Stillschweigen vereinbart. Scan-&-go-Lösung erhöht Kundenzufriedenheit und Einkaufswert Mit der Snabble-App scannen Kunden in der Filiale ihre Einkäufe selbst und bezahlen direkt per App; zudem lässt sich die Lösung in SB-Kassen integrieren. In der Praxis beschleunigt sich damit der Bezahlvorgang um bis zu 60 Prozent, Kundenzufriedenheit und durchschnittlicher Einkaufswert steigen spürbar. Vor diesem Hintergrund zeichnete das renommierte EHI Retail Institute Snabble im Frühjahr 2021 mit dem reta award als "Top Supplier Retail" aus. q.beyond erhielt ebenfalls den reta award als "Top Supplier Retail" für ihre Handelsplattform StoreButler. Sebastian Mancke, Gründer und CEO von Snabble, begrüßt den Einstieg von q.beyond: "Unsere Erfolgsgeschichte geht weiter. Gemeinsam mit q.beyond werden wir die Digitalisierung im Handel auf eine neue Stufe heben." Chancen ergäben sich vor allem aus der höheren Vertriebskraft und der Einbindung der Snabble-Lösung in den StoreButler von q.beyond.   https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/qbeyond-beteiligt-sich-selfcheckoutspezialisten-snabble/?newsID=1467173

Social Trades
27.09.2021 ShoppingCartC
Papiertiger
7 Stück zu 1.94 (sell - Gain: 6.23% )
27.09.2021 ShoppingCartC
Papiertiger
14 Stück zu 1.94 (sell - Gain: 6.23% )
27.09.2021 Deutschkurs
Deutschkurs
299 Stück zu 1.938 (sell - Gain: 4.76% )
27.09.2021
Die Waldersee Variante
1 Stück zu 1.924 (sell - Gain: 1.37% )

Die letzten 20 Tage der Periode
Chart
Goldpartner
Infrastrukturpartner

BS-Hitparaden 2021
Indizes:

ATX TR:

AT:

DAX:

Dow Jones:

bankdirekt.at trending

BSN Watchlist:


Indizes
ATX TR 7407 0.00% 18:14:57 (7407 1.51% 27.09.)
LSDAX 15598 0.28% 22:52:25 (15555 0.00% 25.09.)
Gold 1751 0.45% 05:33:34 (1743 -0.47% 24.09.)
Bitcoin 42480 -3.96% 05:32:27 (44233 4.47% 26.09.)

Serien 2021

Serien:
Alle aktuellen




Längste:
ATX TR | ATX Prime | DAX | DOW | bankdirekt.at trending | BSN Watchlist




Performance:
ATX TR | ATX Prime | DAX | DOW | bankdirekt.at trending | BSN Watchlist




ATX TR



Österreich

Magazine aktuell

Geschäftsberichte